Advertisement

Ramanspektra

  • Peter Pringsheim
Part of the Handbuch der Physik book series (HBUP, volume 21)

Zusammenfassung

Die Ramanstrahlung, für die auch die mehr sachlichen Namen „Kombinationsstreuung“oder „Inkohärente Streustrahlung“vorgeschlagen worden sind, im vergangenen Jahre von Raman 1) und fast gleichzeitig unabhängig von Landsberg und Mandelstam entdeckt, hat äußerlich eine gewisse Ähnlichkeit mit der Photolumineszenz, indem gleichfalls bei Durchstrahlung eines Mediums von diesem Licht emittiert wird, dessen Wellenlänge sich von derjenigen der Primärstrahlung unterscheidet, ist aber doch grundsätzlich von ihr verschieden. Denn das in der Ramanstrahlung auftretende Spektrum ist nicht direkt in seinen Wellenlängen durch spektrale Eigenfrequenzen des betreffenden Mediums bedingt, derart, daß das Raman-spektrum einer Substanz immer wieder aus denselben für sie charakteristischen Linien oder Banden besteht, sondern es kann in ihm prinzipiell jede beliebige Wellenlänge vorkommen, und die neben dem mit unveränderter Frequenz gestreuten Primärlicht neu auftretenden Frequenzbereiche sind lediglich dadurch charakterisiert, daß sie durch ganz bestimmte Frequenzendifferenzen von jener getrennt sind: variiert man den Frequenzbereich des Primärlichtes, so verschiebt sich parallel auch die Lage der neuen Emissionsbereiche, wobei allein die Frequenzenabstände zwischen beiden erhalten bleiben. Als wesentliches Unterscheidungsmerkmal von der Photolumineszenz erscheinen die beiden Umstände, daß einerseits das erregende Licht seiner Wellenlänge nach nicht in ein Absorptionsgebiet des durchstrahlten Mediums fällt, und daß anderseits das Sekundärlicht trotzdem stets mit bei weitem überwiegender Intensität die Wellenlängen des Primär licht es enthält, nämlich als die bekannte typische Streustrahlung des molekularen Tyndalleffekts: während die Photolumineszenz als Folge eines Absorptionsprozesses auftritt, ist die Ramanstrahlung die Begleiterscheinung eines Streuprozesses.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2).
    J. R. Rao, Journ. Ind. Phys. Bd. 3, S. 123. 1928.Google Scholar
  2. 3).
    S. Venkateswaran, Journ. Ind. Phys. Bd. 3, S. 105. 1928.Google Scholar
  3. 4).
    P. Pringsheim, Naturwissensch. Bd. 16, S. 597. 1928.ADSzbMATHCrossRefGoogle Scholar
  4. 5).
    P. Daure, C. R. Bd. 188, S. 61. 1929.Google Scholar
  5. 1).
    A. Dadieu u. K. W. F. Kohlrausch, Phys. ZS. Bd. 30. S. 384, 1929.Google Scholar
  6. 2).
    C. E. Bleeker, ZS. f. Phys. Bd. 50, S. 781. 1928.ADSCrossRefGoogle Scholar
  7. 3).
    M. Czerny, ZS. f. Phys. Bd. 53, S. 317. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  8. 3).
    F. Rasetti, Nature Bd. 123, S. 205. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  9. 3).
    A. Eucken, ZS. f. Phys. Bd. 37, S. 714, 1927.ADSCrossRefGoogle Scholar
  10. 2).
    K. J. Krishnan, Nature Bd. 122, S. 650. 1928.ADSCrossRefGoogle Scholar
  11. 3).
    F. G. Brickwedde u. M. F. Peton, Phys. Rev.(2) Bd. 33, S. 116. 1929.Google Scholar
  12. 1).
    F. A. Lindemann, T. C. Keeley u. N. R. Hall, Nature Bd. 122, S. 921. 1928.Google Scholar
  13. 2).
    J. Cabannes, C. R. Bd. 188, S. 249. 1929.Google Scholar
  14. 4).
    R. M. Langer, Phys. Rev. (2) Bd. 33, S. IIS. 1929.Google Scholar
  15. 5).
    W. Gerlach, Ann. d. Phys. (5) Bd. 1, S. 301. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  16. 2).
    J. R. Rao, Nature Bd. 123, S. 87. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  17. 3).
    J. W. Ellis, Nature Bd. 122, S. 205. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  18. 4).
    J. R. Rao, Journ. Ind. Phys. Bd. 3. S. 123. 1928.Google Scholar
  19. 5).
    E.H. L. Meyer, Phys. ZS. Bd. 30, S. 170. 1929.Google Scholar
  20. 6).
    E. Gross u. M. Romanova, ZS. f. Phys. Bd. 55, S. 744. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  21. 1).
    G. Fujioka, Nature Bd. 124, S. 11. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  22. 2).
    J. Cabannes u. P. Daure, C. R. Bd. 186, S. 1523. 1928.Google Scholar
  23. 1).
    Bergen Davis u. A. P. Mitchell, Phys. Rev. (2) Bd. 32, S. 321. 1928.ADSGoogle Scholar
  24. 4).
    W. Ehrenberg, ZS. f. Phys. Bd. 53, S. 234. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar
  25. 1).
    F. Rasetti, Proc. Nat. de Amer. Bd. 15, S. 411. 1929.ADSCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Peter Pringsheim
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations