Thermodynamik der Gestirne

  • E. Freundlich
Part of the Handbuch der Physik book series (HBUP, volume 11)

Zusammenfassung

Es mag kühn klingen, von einer Thermodynamik der Gestirne zu sprechen. Die Thermodynamik behandelt die Zustandsgesetze der Materie unter verschiedenen Druck- und Temperaturverhältnissen; eine Thermodynamik der Gestirne ist daher nur denkbar, wenn man Aussagen über die beiden Zustandsgrößen: Druck und Temperatur, machen kann, auch wenn nur Strahlung von dem Gestirne auf die Erde gelangt. Dies ist nun in der Tat für die Atmosphären der Gestirne, aus denen das Licht zu uns gelangt, durch die Quantentheorie und die aus ihr erwachsene Bohrsche Theorie möglich geworden. Die Bohrsche Theorie ordnet jeder Spektrallinie, die von leuchtenden Dämpfen emittiert bzw. absorbiert wird, einen bestimmten Atomzustand des betreffenden Elementes zu. Die Anwesenheit einer Spektrallinie im Spektrum eines Sternes gibt darum je nach ihrer Intensität Zeugnis von der Anwesenheit und Konzentration von Atomen in dem dieser Linie zugeordneten Anregungszustande ab. Diese Atomzustände unterscheiden sich voneinander durch verschiedene Ionisierungsgrade der Atome oder auch nur durch verschiedene Grade der Bindung der Elektronen im Atomverbande.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1).
    J. Eggert, Phys. ZS. Bd. 20, S. 570. 1919.Google Scholar
  2. 2).
    M. N. Saha, ZS. f. Phys. Bd. 6, S. 40. 1921.CrossRefGoogle Scholar
  3. 1).
    H. N. Russell, Astrophys. Journ. Bd. 55, S. 119. 1922.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1).
    M. Planck, Wärmestrahlung, S. 127. Leipzig 1923.Google Scholar
  5. 1).
    Ehrenfest u. Trkal, Proc. Scienc. Amst. 1920.Google Scholar
  6. 1).
    E. A. Milne, Phil. Mag. Bd. 50, S. 547. 1925.MATHGoogle Scholar
  7. 2).
    M. Planck, Ann. d. Phys. Bd. 75, S. 673. 1924,CrossRefGoogle Scholar
  8. 3).
    R. Becker, ZS. f. Phys, 18, 325. 1923.CrossRefGoogle Scholar
  9. 4).
    Urey, Astrophys. Journ. Bd, 59, S. 1. 1924.CrossRefGoogle Scholar
  10. 1).
    R. A. Fowler u. E. A. Milne, Month. Not, Bd, 83, S, 403 u. Bd. 84, S, 99.Google Scholar
  11. 1).
    N bedeutet die Rydberg-Konstante.Google Scholar
  12. 2).
    R. H. Fowler u. E. A. Milne: Zitiert auf S. 216.Google Scholar
  13. 1).
    Rosenberg, Abh. d Kais. Leop. Car. Akad. 1914.Google Scholar
  14. 1).
    Pannekoek, Bull. astr. inst. Ned. Bd. 1, Nr. 19.Google Scholar
  15. 1).
    E. A. Milne, Month. Not. Bd. 84, S. 354; Bd. 85, S. 111. Proc. Phys. Soc. Bd. 36, S. 94.Google Scholar
  16. 1).
    R. Emden, Phys. ZS. Bd. 23, S. 490; ZS. f. Phys. Bd. 23, S. 176; Gaskugeln. Leipzig: Teubner 1907.Google Scholar
  17. 2).
    R. Emden, Gaskugeln, S. 387.Google Scholar
  18. 1).
    A. S. Eddington, Month. Not. Bd. 87; Bd. 73, S. 32, 98, 431; Bd. 84, S. 104, 108; ZS. f. Phys. Bd. 7, S. 351. 1921.Google Scholar
  19. 2).
    R. Emden, Zitiert auf S. 221.Google Scholar
  20. 3).
    E. A. Milne, Month. Not. Bd. 81, S. 361 u. 375; Bd. 83, S. 118.Google Scholar
  21. 1).
    Schwarzschild, Göttinger Nachr. Bd. 4, S. 47. 1906.Google Scholar
  22. 2).
    Emden, Zitiert auf S. 221.Google Scholar
  23. 1).
    R. Emden, zitiert auf S. 221.Google Scholar
  24. 1).
    R. Emden, zitiert auf S. 221.Google Scholar
  25. 1).
    A. Kohlschütter, (Publ. d. astrophys. Observ. Potsdam Nr. 78. 1922) hat die Ansätze Eddingtons noch erweitert, indem er eine funktionelle Abhängigkeit der Größe ε von der Temperatur in die Betrachtungen einführt.Google Scholar
  26. 1).
    A. S. Eddington, zitiert auf S. 223.Google Scholar
  27. 2).
    R. Emden, zitiert auf S. 221.Google Scholar
  28. 1).
    H. A. Kramers, Phil. Mag. Bd. 46, S. 836. 1923.Google Scholar
  29. 1).
    A. S. Eddington, ZS. f. Phys. Bd. 7, S. 351. 1921.Google Scholar
  30. 1).
    Eddington, zitiert auf S. 234.Google Scholar
  31. 2).
    n bedeudet die durchschnittliche Anzahl der dem Atomverband entrissenen Elektronen.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • E. Freundlich
    • 1
  1. 1.NeubabelsbergDeutschland

Personalised recommendations