Advertisement

Elektrokinetik

  • Georg Ettisch
Chapter

Zusammenfassung

Die Elektrokinetik umfaßt jene Klasse von Erscheinungen, die sich zurückführen läßt auf Vorgänge an einem bestimmten Teile der an der Grenze zweier Phasen sich ausbildenden Ionendoppelschicht. Zumeist handelt es sich um die Phasengrenze fest-flüssig, jedoch nicht ausschließlich um diese (s. weiter unten). Das Zustandekommen jener gesamten Doppelschicht wird von der Thermodynamik dargelegt und wird auch zum Anfang des Kap. 12 kurz gestreift werden. Es soll daher darüber hier nichts Näheres ausgeführt werden, als daß die eine Belegung dieser Doppelschicht in der Oberfläche der festen Phase, die andere in der Flüssigkeit gelegen ist. Damit wird also die Existenz eines Sprunges im Werte des elektrischen Potentials vorausgesetzt, sobald man die Phasengrenze in Richtung ihrer Normalen durchschreitet. Während nun die Veränderungen der gesamten Doppelschicht in dieser normalen (oder auch transversalen) Richtung von der Elektrochemie behandelt werden, treten die sog. elektrokinetischen Erscheinungen auf, sobald man an der Ionendoppelschicht eine Verschiebung in tangentialer Richtung, also parallel zur Phasengrenze vornimmt. Diese tangentiale Verschiebung findet aber, wie sich zeigen läßt, nur an einem Teile der gesamten Doppelschicht statt. Man ist daher zu einer Unterteilung jener Gesamtdoppelschicht gelangt. Demzufolge hat man dem erstgenannten Potentialsprung, der von dem Inneren der festen bis zum Inneren der flüssigen Phase gemessen wird, also die Gesamtdoppelschicht umfaßt, dem sog.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. H. Freundlich, ZS. f. Elcktrochem. Bd. 27, S. 510. 1921; Kolloid-ZS. Bd. 28, S. 240. 1921, sowie vor allem: Kapillarchemie, 3. Aufl. 1924; auch Fortschritte der Kolloidchemie. Dresden 1924.Google Scholar
  2. 1).
    L. Graetz, Handb. d. Elektrizität u. d. Magnetismus Bd. II. Leipzig 1918.Google Scholar
  3. 2).
    Dadurch erübrigt sich wohl, auf die Dinge, die dort erörtert sind, hier noch einmal in voller Breite einzugehen.Google Scholar
  4. 3).
    Die Literatur ist bei M. v. Smoluchowski in Graetz’ Handb. (s. o.) angegeben.Google Scholar
  5. 1).
    Siehe dazu auch H. Freundlich U. G. Ettisch, ZS. f. phys. Chem. Bd. 116, S. 401. 1925.Google Scholar
  6. 2).
    H. v. Helmholtz, Ges. Abhandlgn. Ed. I, S. 158; s. ferner auch TH. V. Karman, Phys. ZS. Bd. 12, S. 258. 1911.Google Scholar
  7. 3).
    H. Lamb, Phil. Mag. Bd. 25, S. 52. 1888.Google Scholar
  8. 1).
    R. Ladenburg, Ann. d. Phys. Bd. 27, S. 157–1908.CrossRefADSGoogle Scholar
  9. 2).
    F. Krumreich U. F. Krüger, ZS. f. Elektrochem. Bd. 19, S. 617. 1913.Google Scholar
  10. 1).
    A. Gouy, C. R. Bd. 149, S. 654. 1909; Journ. de phys. (4) Bd. 9, S. 457–1910; Ann. de phys. (9) Bd. 7, S. 129. 1917. Hierbei ist die Adsorption noch unberücksichtigt geblieben, obwohl sie von GOUY vollkommen richtig diskutiert worden ist.Google Scholar
  11. 2).
    D. L. Chapman, Phil. Mag. Bd. 25, S. 475. 1913.Google Scholar
  12. 3).
    Siehe auch K. F. Herzfeld, ZS. f. Phys. Bd. 20, S. 28. 1921.Google Scholar
  13. 1).
    O. Stern, ZS. f. Elektrochem. Bd. 30, S. 508. 1924.Google Scholar
  14. 2).
    H. Freundlich, Kapillarchemie, 1. Aufl. 1909.Google Scholar
  15. 1).
    H. Freundlich U. P. Rona, Berl. Ber. Bd. 20, S. 397–1920.Google Scholar
  16. 2).
    A. Gyemant, ZS. f. Phys. Bd. 17, S. 190. 1923, sowie auch Grundriß der Kolloidphysik usw. Braunschweig 1925- ( Samml. Vieweg. )Google Scholar
  17. 2).
    Siehe auch P. Debye, Phys. ZS. Bd. 24, S. 185. 1923.Google Scholar
  18. 1).
    P. Debye U. E. Hückel, Phys. ZS. Bd. 25, S. 49–1924.Google Scholar
  19. 2).
    O. Stern, ZS. f. Elektrochem. Bd. 30, S. 508. 1924.Google Scholar
  20. 3).
    Siehe dazu die Abb. 10 in Kap. 12.Google Scholar
  21. 1).
    A. Deubner, Ann. d. Phys. Bd. 84, S. 429. 1927.CrossRefADSGoogle Scholar
  22. 1).
    H. Freundlich U. G. Ettisch, ZS. f. phys. Chem. Bd. 116, S. 401. 1925.Google Scholar
  23. 1).
    H. Freundlich, Fortschritte der Kolloidchemie. Dresden: Steinkopf 1926.Google Scholar
  24. 4).
    F. Haber U. Z. Klemensiewicz, ZS. f. phys. Chem. Bd. 67, S. 385. 1909.Google Scholar
  25. 1).
    K. Bennewitz U. F.Schultz, ZS. f. phys. Chem. Bd. 124, S. 115. 1926.Google Scholar
  26. 2).
    H. Freundlich U. A. Gyemant, ZS. f. phys. Chem. Bd. 100, S. 182. 1922; sowie A. Gyemant, ebenda Bd. 103, S. 1. 1922.Google Scholar
  27. 3).
    H. A. Mctaggart, Phil. Mag. (6) Bd. 27, S. 297–1914; Bd. 28, S. 367–1914.Google Scholar
  28. 4).
    A. Coehn U. O. Schafmeister, ZS. f. phys. Chem. Bd. 125, S. 401. 1927.Google Scholar
  29. 1).
    A. Bethe U. TH. Toropoff, ZS. f. phys. Chem. Bd. 88, S. 686. 1914; Bd. 89, S. 597.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1928

Authors and Affiliations

  • Georg Ettisch
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations