Advertisement

Lampen, die mit Verbrennungsenergie gespeist werden

  • E. Lax
  • M. Pirani
Part of the Handbuch der Physik book series (HBUP, volume 19)

Zusammenfassung

Zu den Flammen mit leuchtenden Kohlenstoffteilchen gehören sowohl die ältesten Leuchten, wie Pechfackeln, Öllampen, als auch die jetzt noch gebräuchlichen Kerzen, Petroleumlampen und leuchtenden Azetylengasflammen. Diese Lampen sind vor allem dort noch im Gebrauch, wo ein Anschluß an zentrale Energieversorgung (Gas oder Elektrizität) nicht vorhanden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    F. Kurlbaum, Phys. ZS. Bd. 3, S. 187 1902.Google Scholar
  2. 2).
    W. J. Waggener, Wied. Ann. Bd. 58, S. 579. 1896.Google Scholar
  3. 3).
    F. Berxenbuscx, Wied. Ann. Bd. 67, S. 649. 1899.Google Scholar
  4. 4).
    H. Schmidt, Verh. d. D. Phys. Ges. Bd. 11, S. 87. 1909.Google Scholar
  5. 2).
    Hütte, des Ingenieurs Taschenbuch, 25. Auflage, Bd. 1, S. 530, 1925.Google Scholar
  6. 2).
    H. Rubens, Ann. d. Phys. Bd. 18, S. 725. 1905; Bd. 20, S. 593. 1906. Phys. ZS. Bd. 6, S. 790. 1905; Bd. 7, S. 186. 1906.Google Scholar
  7. 3).
    F. Haber u. F. Richardt, „Das Wassergasgleichgewicht in der Bunsenflamme.“ Journ. f. Gasbeleuchtg. 1904, S. 809; ZS. f. anorg. u. allgem. Chem. Bd. 38, S. 5. 1904.Google Scholar
  8. 1).
    H. Lux, Licht u. Lampe, Bd. 17, S. 279. 1928.Google Scholar
  9. 2).
    Nach Untersuchungen von W. Newton Booth, Gas Journ. 30. Dez. 1925.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1928

Authors and Affiliations

  • E. Lax
    • 1
  • M. Pirani
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations