Advertisement

Redoxpotential und rH-Wert, ihre Bedeutung und Anwendungsmöglichkeiten in der Lebensmittelchemie und -technik

  • A. Schloemer
Chapter
Part of the Handbuch der Lebensmittelchemie book series (LEBENSMITTEL, volume 9)

Zusammenfassung

Im Rahmen des Gesamtgeschehens, das wir, biologisch gesehen, Leben im weitesten Sinne nennen, gibt es einen Kreisprozeß, der dieses Leben überhaupt erst ermöglicht, das ist die Aufnahme der Kohlensäure aus der Luft durch die Pflanze bei der Assimilation unter Zuhilfenahme der Energie des Sonnenlichtes, damit verbunden der Aufbau des pflanzlichen Körpers, der erst das tierische (und menschliche) Leben möglich macht, indem er das Material liefert zum Aufbau und zur Erhaltung dieses Lebens, der in Form der Futter- und Nahrungsmittel Stoffe darbietet, aus denen der tierische Körper durch Verbrennung die lebensnotwendige Energie gewinnen kann. Da diese Verbrennung unter Kohlensäureabgabe vor sich geht, schließt sich damit auch der Kreisprozeß: Reduktion der Luftkohlensäure durch Assimilation unter Aufnahme der Sonnenenergie, Aufbau des Pflanzenkörpers -Verbrennung (Oxydation) pflanzlicher Aufbaustoffe durch Veratmung im tierischen Organismus unter Energieabgabe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zusammenfassende Literatur

  1. Brennecke, E: Die chemische Analyse XXXIII; Neuere maßanalytisclie Methoden V. Oxydations - Reduktions - Indikatoren, 1937, 2. Aufl.Google Scholar
  2. Clark, W. M.: Untersuchungen über die Oxydoreduktion. Publ. Health Reports 1923, 38, 443.CrossRefGoogle Scholar
  3. Clark, W. M. u. B. Cohen: Untersuchung der theoretischen Beziehungen zwischen dem Redoxpotential und dem rfl-Wert. Publ. Health Reports 1923, 38, 666.CrossRefGoogle Scholar
  4. Déribéré, M.: Colorimetrische Messung des rH-Wertes. Ind. chimique 1936, 23, 411.Google Scholar
  5. Edler, H. v., W. Franke, R. Nilsson u. K. Zeile: Die Katalasen und die Enzyme der Oxydation und Reduktion. München 1934.Google Scholar
  6. Hesse, A.: Enzymatische Technologie der Gärungsindustrien. Leipzig 1929.Google Scholar
  7. Hewitt, L. F.: Oxidation. Reduction — Potentials in Biochemistry, London 1933.Google Scholar
  8. Keilin, D.: Cytochrome and intercellular respiratory enzymes. Erg. Enzymforsch. 1933, 2, 239.Google Scholar
  9. Merck, E.: Die Bestimmung des Redoxpotentials mit Indikatoren (rH-Messung). Darmstadt 1939, Eigenverlag, Broschüre.Google Scholar
  10. Michaelis, Leonor: Oxydations-Reductions-Potentiale mit besonderer Berücksichtigung ihrer physiologischen Bedeutung, 2. Aufl. Berlin: Springer 1933.Google Scholar
  11. Mohr, H. u. H. Dreckmann: Die Redoxpotentiale und ihre biologische Bedeutung. R.Gesundh.-Bl. 1939, 14, 583, 937, 1045; 1941, 16, 93, 189, 441.Google Scholar
  12. Mohr, H.: Zur Auswertung von Redoxtitrationen. Biochem. Zeitschr. 1939, 302, 220.Google Scholar
  13. Nord, F. F.: Zum Mechanismus der Enzymwirkung. Stuttgart 1933.Google Scholar
  14. Nord, F. F.: Biochemie der alkoholischen Gärung. Chemiker-Ztg. 1938, 62, 769.Google Scholar
  15. Nord, F. F. u. R. Weidenhagen: Handbuch der Enzymologie. Leipzig: Akademische Verlagsgesellschaft Becker u. Erler, Kom.Ges. 1940.Google Scholar
  16. Beitrag: „Oxydations-Reduktions-Potentiale“ von R. Wurmser, Paris, Bd. I, S.289–324. Beitrag: „Technologie der Enzyme” von A. Hesse, Bd. II, S. 1215–1431.Google Scholar
  17. Nord, F.F. u. R. Weidenhagen: Ergebnisse der Enzymforschung, Bd. VIII, 1939, Beitrag:,Niedermolekulare Überträger biologischer Oxydo-Reduktionen und ihre Potentiale“ von F. G. Fischer. Oppenheimer, C. Handbuch der Biochemie des Menschen und der Tiere, 2. Aufl., Erg.bd. Jena: Gustav Fischer 1930.Google Scholar
  18. Beitrag: „Die biologischen Reduktion-Oxydations-Potentiale (Redoxpotentiale)“. von T. Thunberg, Lund, S. 213–244.Google Scholar
  19. Beitrag: „Der jetzige Stand der Lehre vom biologischen Oxydationsmechanismus“. von T. Thunberg, Lund, S. 245–281. Poethxe, W.: Über die Bestimmung des Redoxpotentials. Pharm. Zentralh. 1940, 81, 325, 337.Google Scholar
  20. Schwab, G. M.: Handbuch der Katalyse, Bd. II, S. 339–423. Wien: Springer 1940.Google Scholar
  21. Beitrag: „La catalyse négative en phase liquide et éventuellement solide. Étude spéciale de 1’effect antioxygène“ (Negative Katalyse in flüssiger (und gegebenenfalls fester) Phase unter besonderer Berücksichtigung der antioxygenen Wirkung). Von CH. Dufraissé u. P. Chovin, Paris.Google Scholar
  22. Warburg, O.: Chemische Konstitution von Fermenten. Erg. Enzymforsch. 1938, 7, 210.Google Scholar
  23. Wieland, H.: Über den Verlauf der Oxydationsvorgänge. Stuttgart 1933.Google Scholar
  24. Zeile, K.: Der Mechanismus der Sauerstoff-Aktivierung; Schwermetallkatalyse. Handbuch der Biochemie, Erg.werk Bd. I, S. 708. Jena 1933.Google Scholar
  25. Für praktische Zwecke vgl. den Teil über Redoxindikatoren in Küster-Thiel: Logarithmische Rechentafeln, 46.–50. Aufl. 1940.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1942

Authors and Affiliations

  • A. Schloemer
    • 1
  1. 1.Landsberg (Warthe)Deutschland

Personalised recommendations