Advertisement

Einführung und Übersicht

  • K. W. F. Kohlrausch
Part of the Struktur der Materie in Einzeldarstellungen book series (SME, volume 12)

Zusammenfassung

Entwirft man, wie es Abb. 1 schematisch im Grundriß darstellt, mit Hilfe einer Linse ein reelles Bild einer Lichtquelle L im Innern eines durchsichtigen Körpers, z. B. eines mit klarer Flüssigkeit gefüllten Gefäßes, so zeigt sich dem freien Auge auch bei Verwendung „optisch leerer“ (von Fremdkörpern weitestgehend befreiter, homogener) Substanzen ein schwach leuchtender „Tyndallkegel“. Bei Verwendung weißen Lichtes hat dieses von allen Seiten sichtbare, also aus der ursprünglichen Richtung nach allen Seiten gestreute Licht schwach bläulich Farbe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Lommel, E., Wiedemanns Ann. d. Phys. 3, 251, 1878.Google Scholar
  2. Ramanathan, K. R., Proc. Ind. Assoc. Cultn. Science 8, 190, 1923.Google Scholar
  3. Krishnan, K. S., Phil. Mag. 50, 697, 1925.Google Scholar
  4. Über die Bezeichnung der Hauptlinien des Quecksilberdampfes durch Buchstaben vgl. Tab. 2, S. 19.Google Scholar
  5. Black, I. A., Nature 125, 274, 1930.CrossRefGoogle Scholar
  6. Raman, C. V., Nature 123, 50, 1929.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • K. W. F. Kohlrausch
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule GrazÖsterreich

Personalised recommendations