Advertisement

Das Mikroskop und seine Anwendung zur Untersuchung von Drogen

  • G. Frerichs
  • G. Arends
  • H. Zörnig

Zusammenfassung

I. Das einfache Mikroskop, mit dem Antonius A. Leeuwenhoek um 1670 die Lebewesen im Zahnschleim entdeckte und seine Untersuchungen über die Fortpflanzung ausführte, bestand aus einer geschliffenen oder auch nur geschmolzenen kleinen Glaslinse, der gegenüber in geeigneter Entfernung das Objekt befestigt wurde. Später setzte man mehrere Linsen zu einem Vergrößerungsglas zusammen und nannte die Zusammenstellung, wenn sie die Gegenstände vergrößert in der natürlichen Lage zeigte, einfaches Mikroskop. Die gebräuchliche Lupe ist ein solches Gerät, wird jedoch in der Regel nur dann „einfaches Mikroskop“ genannt, wenn sie verstellbar eingerichtet ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1925

Authors and Affiliations

  • G. Frerichs
    • 1
  • G. Arends
    • 2
  • H. Zörnig
    • 3
  1. 1.Pharmazeutischen InstitutsUniversität BonnDeutschland
  2. 2.Chemnitz I. Sa.Deutschland
  3. 3.Pharmazeutischen AnstaltUniversität BaselDeutschland

Personalised recommendations