Die Vermögensstatistik

  • Wilhelm Winkler
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 12)

Zusammenfassung

Eine Einkommensstatistik allein würde uns von dem wirtschaftlichen Wohlergehen einer Bevölkerung nur ein unvollständiges Bild bieten, wollten wir nicht eine Vermögensstatistik daneben setzen. Denn der Verbrauch kann nicht nur aus dem Einkommen, sondern auch aus dem Vermögen bestritten werden. Vermögensverbrauch (Veräußerung von Vermögensteilen und Aufnahme von Schulden) ist aber nur in ganz außergewöhnlichen Fällen wirtschaftlich gerechtfertigt; wird das Vermögen über seine wirtschaftliche Nutzung hinaus als dauernde Verbrauchsquelle betrachtet, so muß das zur Vernichtung der wirtschaftlichen Existenz des Wirtschaftsubjektes führen. Andererseits führt ein ständiges Zurückbleiben der Verbrauchsausgaben hinter dem Einkommen zur Vermögensbildung. So steht Vermögenswirtschaft und Einkommens- und Ausgabenwirtschaft in einem ganz engen Zusammenhang.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer · Berlin 1933

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Winkler
    • 1
  1. 1.Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations