Advertisement

Enuresis nocturna et diurna. (Symptomatologie, Ätiologie und Therapie)

  • Fritz Tiemann

Zusammenfassung

Die vorliegende Abhandlung über Enuresis hat zur Aufgabe, das Krankheitsbild weiten Kreisen des Ärztestandes näher zu bringen. Daß diese Erkrankung in Lehrbüchern der Medizin und insbesondere die mit dieser Erkrankung behafteten Patienten in der Praxis bisher stiefmütterlich behandelt wurden, unterliegt keinem Zweifel, obwohl diese Erkrankung durchaus nicht selten ist und obwohl sie in verschiedenen Lebensaltern und in allen Schichten der Bevölkerung beobachtet werden kann. Sie ist keine Erkrankung nur „der armen Leute“, wie vielfach geglaubt wird. Und wenn sie es wäre, ist das nur ein Grund mehr, helfend und beratend einzugreifen. — An dieser Uninteressiertheit der Erkrankung gegenüber sind zum Teil die verworrenen Vorstellungen über die Art der Erkrankung, zum Teil auch die Schwierigkeiten der Therapie schuld. Um hier klärend und anregend zugleich zu wirken, ist es zweckmäßig, alles bisherige Schrifttum, soweit es für die Erkrankung von Bedeutung ist, kritisch zusammenzustellen, weiterhin die Ergebnisse eigener Untersuchungen, die seit 1930 sich angehäuft haben, mitzuteilen; ich hoffe, daß sowohl Kliniker wie Praktiker einsehen werden, daß die Enuresis erstens keine „langweilige“ Erkrankung ist, und zweitens die Therapie doch manches erreichen kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler, A.: Studie über die Minderwertigkeit von Organen. (Kriminelle Anthropologie.) Wien 1907.Google Scholar
  2. Babinski, J. et Boisseau: Incontinance d’urine par la ponction lombaisse. Progrès méd. 1904, No 19.Google Scholar
  3. Beeirrerew, W. V.: Kleinhirn, Mittelhirn, Zwischenhirn und subkortikale Ganglien. Funktionen des Nervensystems, Bd. 2. Jena 1909.Google Scholar
  4. Bérard et Patel: Traumatisme ancien du pied, troubles trophiques consécutif par névrite traumatique du tibial posterieur. Lyon méd. 1903, 1045 (Sitzgsber.).Google Scholar
  5. Billaud, CH.: Incontinence d’urine et ponction Combaisse. Gaz. méd. Nantes 1909, No 15, 281–290.Google Scholar
  6. Blum, V.: Kriegserfahrungen über Erkältungskrankheiten der Harnorgane. Wien. klin Wschr. 1915 II, 1253.Google Scholar
  7. Blum, V.: Kriegserfahrungen über Harninkontinenz der Soldaten. Wien. klin. Wschr. 1917 II, 1029, 1074.Google Scholar
  8. Blum, V.: Zur Theorie des Residualharnes. Wien. klin. Wschr. 1917 II, 1226.Google Scholar
  9. Blum, V.: Vorschlag zur Behandlung der Harninkontinenz der Soldaten. Wien. klin. Wschr. 1917 II, 1581.Google Scholar
  10. Bourdon: Hypnotisme et Suggestion. Importance de l’hypnot. exper. Rev. Hypn. 1901. Ref. Revue neur. 1900, No 4, 219.Google Scholar
  11. Bürger, M.: Die Ödemkrankheit. Erg. inn. Med. 18, 189–238 (1920).Google Scholar
  12. Cantas, M.: Traitement de l’incontinence essentiele nocterne d’urine par la mèthode epidurale. Presse méd. 1904, No 79, 627.Google Scholar
  13. Cathelin: Les inject. epidur. Paris 1902. Rev. mens des malad. de l’ent., 1902. Presse méd. 1904. Amm. Org. gen. urin. 1.Google Scholar
  14. Ciirometzka, FR.: Chemische und physiologische Befunde bei Neurosen. Z. exper. Med. 80, 444.Google Scholar
  15. Collin, A.: Procédés de recherches de la résistance à la fatigue chez l’enfant. Gaz. Hôp. 1911, No 69, 1061.Google Scholar
  16. Collin, A.: Contribution à l’étude de l’enurésie dite essentielle. Le type infantile prologé. Gaz. Hôp. 1911, No 136, 1947.Google Scholar
  17. Comby, I.: IV. Nouveaux cas de mongolisme infantile. Arch. Méd. Enf 10, 1–20 (1907).Google Scholar
  18. Dennig, H.: Innervation der Harnblase. Monographien Neur. 1926, H. 45.Google Scholar
  19. Durand, R.: La Methode des injections epidurales par voie sacrée. Thèse de Paris 1902. Inject. epidur. Paris 1902.Google Scholar
  20. Egyedi, D.: Das Unvermögen des Harnhaltens aus Gesichtspunkten der Diensttauglichkeit. Wien. klin. Wschr. 1917 H, 1089–1092.Google Scholar
  21. FiseER, J. F.: Die durch adenoide Vegetationen direkt hervorgerufenen Symptome, Folgekrankheiten und Komplikationen. Arch. Ohrenheilk. 62, 186 (1904).CrossRefGoogle Scholar
  22. Frankl-Hochwart, L. V., O. Zuckerkandl: Die nervösen Erkrankungen der Harnröhre und der Blase. Handbuch der Urologie von A. v. Frisch, O. Zuckerkandl. Wien 1904; 2. Aufl., 1907.Google Scholar
  23. Fuchs, A., S. Gross: Incontinentia vesicae und Enuresis nocturna bei Soldaten. Wien. med. Wschr. 1916 II, 1483.Google Scholar
  24. Fürstenheim, W.: Enuresis nocturna infantum. Ther. Mh., Jan. 1908, 9.Google Scholar
  25. Hackländer, Fried.: Zur Psychotherapie der Enuresis nocturna. Diss. München 1905.Google Scholar
  26. Hesse, E.: Die Bewertung der epiduralen Injection bei Enuresis nocturna. Münch. med. Wschr. 1918 I, 130.Google Scholar
  27. Jaboulay: Résultat éloigné d’une rachiquinisation pour cystolyse. Sitzgsber. Soc. méd. Hôsp. Lyon 1902, 406.Google Scholar
  28. Janke: Röntgenbefunde bei Bettnässern. Weitere Beiträge zur Erblichkeit der Spina bifida. Z. Nervenheilk. 55, 334–347 (1916).CrossRefGoogle Scholar
  29. Juliusberg, FR., K. Stetter: Über nervöse Blasenstörungen bei Soldaten. Berl. kiln. Wschr. 1917 I, 256.Google Scholar
  30. Kapsammer, GG.: Die Enuresis und ihre Behandlung mittels epiduraler Injectionen. Wien. klin. Wschr. 1903 II, 849–854, 879–883.Google Scholar
  31. Karplus, J. P., A. Kreidl: Gehirn und Sympathicus. I. Zwischenhirn und Halssympathicus. Pflügers Arch. 129, 138–144.Google Scholar
  32. Karplus, J. P., A. Kreidl: II. Sympathicuszentrum im Zwischenhirn. Pflügers Arch. 135, 401–416.Google Scholar
  33. Karplus, J. P., A. Kreidl: III. Sympathicusleitung im Gehirn und Halsmark. Pflügers Arch. 143, 109–127.Google Scholar
  34. Karplus, J. P., A. Kreidl: IV. Gehirn und Sympathicus. Pflügers Arch. 171, 192–200.Google Scholar
  35. Kaufmann: Die Behandlung der Enuresis nocturna. Handbuch von Pi Ntzold-Stintzing, Bd. 7. Dtsch. med. Presse 1908, Nr 3, 17.Google Scholar
  36. Klotz, M.: Therapeutisches zur Behandlung der Enuresis der Incontinentia und der Pyelitis. Berl. Min. Wschr. 1911 I, 801–802.Google Scholar
  37. Lange, V.: Die Enuresis der Kinder als ein neuropathisches, von den adenoiden Vegetationen unabhängiges Leiden betrachtet. Wien. med. Presse 1905, Nr 52, 2545.Google Scholar
  38. Mattauschek, E.: Über Enuresis. Wien. med. Wschr. 1909 II, 2153.Google Scholar
  39. Müller, L. R.: Über nervöse Blasenstörungen im Kriege. Munch. med. Wschr. 1918 I, 755.Google Scholar
  40. Nesnera, E. v.: Die suggestive Therapie der Incontinentia urinae und Enuresis nocturna an Soldaten. Wien. klin. Wschr. 1918 I, 518–519, 545–547.Google Scholar
  41. Neter, E.: Zur Frage der Enuresis nocturna im Kindesalter. Med. Klin. 1907 II, 1169.Google Scholar
  42. Nikolotopulos, N. B.: Seot. Fatigue as Causa of Nocturnal Enuresis in Children. Arch. Méd. Enf. 1910.Google Scholar
  43. Paessler: Ges. Natur-u. Heilk. Dresden. 7. Sitzg 11. März 1916. Ref. 2. Enuresis beim Heere. Munch. med. Wschr. 1916.Google Scholar
  44. Perrrz, G.: Enuresis nocturna und Spina bifida occulta (Myelodysplasie). Dtsch. med. Wschr. 1911 II, 1256.Google Scholar
  45. Pfister, H.: Die Enuresis nocturna und ähnliche Störungen in neuropathologischer Bewertung. Mschr. Psychiatr. 15, 43 (1904).Google Scholar
  46. Pollak, JL.: Störungen der Harnentleerung im Felde. Wien. med. Wschr. 1918 I, 831–837 (Vortrag).Google Scholar
  47. Prendergast: Ein einfaches Heilmittel der Enuresis. N. Y. med. J. 64, Nr 2 (1896).Google Scholar
  48. Renner, A., L. Lichtwitz: In Lebensnerven und Lebenstriebe. Lehrbuch der inneren Medizin. Lsg. von G. v. BERGMANN, a.Google Scholar
  49. Rietschel, H.: Die Kriegsenuresis und ihre Beziehungen zum Salz-und Kohlehydratstoffwechsel, nebst Bemerkungen über die Ödemkrankheit. Munch. med. Wschr. 1918 I, 693–694 (Vortrag).Google Scholar
  50. Rohde, GG. FR.: Beobachtung von reduzierenden Substanzen im Harn bei Enuresis der Kinder. Berl. klin. Wschr. 1893 II, 1032.Google Scholar
  51. Rothfeld, J.: Über die im Kriege erworbenen Blasenstörungen bei Soldaten. Wien. klin. Wschr. 1917 II, 1377, 1409, 1442.Google Scholar
  52. Rothschild, A.: Zur Ätiologie der gegenwärtig weitverbreiteten Enuresis und Pollakurie. Dtsch. med. Wschr. 1918 I, 292–294.Google Scholar
  53. Sauer, W.: Enuresis und Hypnose im Felde. Munch. med. Wschr. 1916 I, 102.Google Scholar
  54. Scharnke: Enuresis und Spina bifida occulta. Arch. f. Psychiatr. 53, H. 1, 43 (1914).Google Scholar
  55. Schwarz, O.: Versuch einer Analyse der Miktionsanomalien nach Erkältungen. Wien. klin. Wschr. 1915 II, 1057.Google Scholar
  56. Schwoner, J.: Zur militärärztlichen Konstatierung der sog. Blasenleiden. 4. Demonstrationsabend im G. Spital Nr. 2 in Wien. Wien. klin. Wschr. 1916 II, 1093.Google Scholar
  57. Spiegel, E. A., J. M. Pherson: Beiträge zum Studium des vegetativen Nervensystems. VIII. Mitt. Die spinale Blasenbahn. Pflügers Arch. 208, 570.Google Scholar
  58. Stawianicek, F., J. Rothfeld, S. Sumegie: Über das Verhalten des intravesicalen Druckes bei Harnblasenstörungen nach Erkältung. Wien. klin. Wschr. 1918 I, 666–670.Google Scholar
  59. Stern, R.: Familiäre Enuresis nocturna. Wien. klin. Rdsch. 1905, Nr 22, 381.Google Scholar
  60. Stiefler, G., R. Volk: Über Störung der Harnentleerung infolge Erkältung. Wien. klin. Wschr. 1915 I I.Google Scholar
  61. Timmureh, M.: Über Enuresis im Kindesalter (Vortrag). Pfaundler-Schlossmann, 2. Aufl. Berl. klin Wschr. 1901 II, 808.Google Scholar
  62. Trembur, F.: Neuere, insbesondere röntgenlogische und cystoskopische Befunde bei erwachsenen Enuresis-nocturna-Kranken. Med. KIM 1913 II, 1494.Google Scholar
  63. Ullmann, K.: Über Enuresis militarum. Wien. klin. Wschr. 1916 II, 1193, 1241, 1273.Google Scholar
  64. Voisin, J.: Le pronostic de l’idiotie. Rev. hypnot. 22, 177 (1908/09).Google Scholar
  65. Weitz, W., O. Goetz: Über die Pathologie der Enuresis. Med. Klin. 1918 II, 729.Google Scholar
  66. Zappert, J.: Enuresis. Erg. inn. Med. 18, 109–188 (1920).Google Scholar
  67. Zeisl, M. V.: Über die Innervation der Blase. Pflügers Arch. 53, 560–575 (1893).CrossRefGoogle Scholar
  68. Zeisl, M. V.: Weitere Untersuchungen über die Innervation der Blase und der Harnröhre. Pflügers Arch. 89, 605–612 (1902).CrossRefGoogle Scholar
  69. Zondek, H.: Die gehäuft auftretende periodische Poly-und Pollakisurie. Berl. klin. Wschr. 1918 I, 502.Google Scholar
  70. Zuckerkandl, O., V. Franke-Hochwart: Die nervösen Erkrankungen der Blase. Nothnagels Handbuch, Bd. 19. 1906.Google Scholar
  71. Zuelzer, G.: Reizung des Nervus pudendus (Neuralgie). Berl. klin. Wschr. 1915 II, 1260.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1936

Authors and Affiliations

  • Fritz Tiemann
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations