Die Colikrankheiten im Kindesalter

  • Kurt Hassmann

Zusammenfassung

Seit der Entdeckung des Bacterium coli commune im Harn pyuriekranker Kinder durch Escherich haben sich sowohl die Bakteriologen, als auch die Kliniker mit dem Vorkommen des Colibacillus bei den verschiedenartigsten Erkrankungen befaßt. Gilt er nunmehr als der Haupterreger der kindlichen Pyurie, so besteht auch kein Zweifel mehr, daß der Colibacillus, wenn er bei den mannigfachsten Erkrankungen außerhalb des Darmsystems, beispielsweise bei einer Meningitis im Liquor, bei einer Phlegmone oder Peritonitis im Eiter bzw. bei einer Lebererkrankung in der Galle gefunden wird, als pathogener Keim bezeichnet werden muß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam: Über die Biologie der Dyspepsiecoli und ihre Beziehungen zur Dyspepsie und Intoxikation. Jb. Kinderheilk. 101, 295 (1923).Google Scholar
  2. Adam: Zur Physiologie und Pathologie des Dünndarms. I. Z. Kinderheilk. 38, 378 (1924).Google Scholar
  3. Adam: II. Z. Kinderheilk. 38, 386 (1924).Google Scholar
  4. Adam: Über Darmbakteriologie und Darmpathologie des Säuglings. Dtsch. med. Wschr. 1925 I, 739.Google Scholar
  5. Adam: Zur Pathogenese der schweren Durchfallserkrankungen des Säuglings. Mschr. Kinderheilk. 34, 467 (1926).Google Scholar
  6. Adam: Dyspepsiecoli. Zur Frage der bakteriellen Ätiologie der sog. alimentären Intoxikation. Jb. Kinderheilk. 116, 8 (1927).Google Scholar
  7. Adam: Pyuriecoli. Mschr. Kinderheilk. 40, 251 (1928).Google Scholar
  8. Adam: Untersuchungen zur Pathologie der Durchfallserkrankungen des Säuglings. Acta paediatr. (Stockh.) 11, 145 (1930).Google Scholar
  9. Adam, u. Froboese: Anatomie und Bakteriologie des Darmes bei Durchfallserkrankungen des Säuglings. Mschr. Kinderheilk. 29, 562 (1925).Google Scholar
  10. Ashby and Sutherland: Congenital dilatation of the colon treated by division of the lumbar sympathetic cord. Brit. med. J. 3, 805, 1069 (1933).Google Scholar
  11. Bach: Mécanisme de l’action antiseptique de l’acide lactique pour le Bacterium coli. C. r. Acad. Sci. Paris 192, 1680 (1931).Google Scholar
  12. Barenbero and Grand: Epidemic of infection diarrhea in the new born. J. amer. med. Assoc. 106, 1256 (1936).Google Scholar
  13. Baumann: Das chemische Stuhlbild und die Darmfunktion der Säuglinge und Kleinkinder bei Apfelkost. Ein Beitrag zur Wirkungsweise der Rohkost. Klin Wschr. 1932 II, 1267.Google Scholar
  14. Baumann: Die Wirkung der Rohobstdiät auf den kindlichen Organismus. Abh. Kinderheilk. 1936, H. 42.Google Scholar
  15. Beck: Über den Befund einer dem Paratyphus A-Bazillus ähnlichen Colivariante im Urin eines Kindes. Zbl. Bakter. I Orig. 122, 537 (1931).Google Scholar
  16. Bergmann: Zur Pathogenese der akuten Dyspepsie im Säuglingsalter. Coliagglutinine. Jb. Kinderheilk. 125, 339 (1929).Google Scholar
  17. Bessau: Zur Pathogenese der Intoxikation. Mschr. Kinderheilk. 38, 141 (1928).Google Scholar
  18. Bessau: Wesen der Ernährungsstörungen. Arch. Kinderheilk. 99, 51 (1933).Google Scholar
  19. Bessau: Die Saprophyten der Milch. Acta paediatr. (Stockh.) 16, 299 (1933).Google Scholar
  20. Bessau: Ernährungsstörungen. Mschr. Kinderheilk. 63, 4 (1935).Google Scholar
  21. Bessau: Zur Physiologie der künstlichen Ernährung. Dtsch. Ges. Kinderheilk. Würzburg 1936.Google Scholar
  22. Bessau, u. Bossert: Zur Pathogenese der akuten Ernährungsstörungen. Jb. Kinderheilk. 89, 213 (1919).Google Scholar
  23. Bessau, u. Rosenbaum: Zur Pathogenese der Intoxikation. Mschr. Kinderheilk. 38, 141 (1928).Google Scholar
  24. Beumer: Über die Ernährung des Säuglings, 2. Aufl. Leipzig: Georg Thieme 1937.Google Scholar
  25. Blacklock, Guthrie and Macpherson: Über die Darmflora beim Kinde. Mit besonderer Berücksichtigung des Auftretens von Colistämmen bei Gesundheit und akuter primärer Gastroenteritis. J. of Path. 44, 297 (1937).Google Scholar
  26. Bogendorfer: Über Bacteriostanine, lipoidartige, bakterienhemmende Stoffe im Dünndarmsaft und in den Dünndarmepithelien. Z. exper. Med. 41, 637 (1924).Google Scholar
  27. Bogendorfer: Untersuchungen über Bakterien und Fermente des menschlichen Dünndarms. Dtsch. med. Wschr. 1924 II, 1085.Google Scholar
  28. Bossert u. Leichtentritt: Die Bedeutung der bakteriologischen Blutuntersuchung of ür die Pathologie des Säuglings. Jb. Kinderheilk. 92, 152 (1920).Google Scholar
  29. Brandes: Über die Aminbildung im Säuglingsdarm und die Bedeutung der Amine für die Entstehung der Säuglingstoxikose. Jb. Kinderheilk. 141, 128 (1933).Google Scholar
  30. Brehme: sDie Behandlung der akuten Dyspepsie beim Säugling mit milchsauren Vollmilchverdünnungen. Kinderärztl. Prax. 2, 370 (1931).Google Scholar
  31. Brugsch: Über gehäuftes Auftreten schwerer Säuglingsdurchfälle unklarer Ätiologie. Arch. Kinderheilk. 108, 177 (1936).Google Scholar
  32. Gurk u. Sauerreck: Zit. bei Gottschlich. Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. III /1, S. 33. 1929.Google Scholar
  33. Castellani: Zit. bei Kummer Technik und Methodik der Bakteriologie und Serologie, S. 374. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  34. Castellani: Metadysenterie. With Remarks On A Chronic Type. Lancet 1929 I, 370.Google Scholar
  35. Catel: Weitere Studien am Tierdarm. Über den Einfluß bakteriologisch zersetzter Milch (einschließlich der Buttermilch und Eiweißmilch) auf die Peristaltik. Jb. Kinderheilk. 117, 33 (1927).Google Scholar
  36. Catel: Über die Wirkung verschiedener Kohlehydrate auf Darmperistaltik und Kammertätigkeit des Herzens (Tierversuche). Jb. Kinderheilk. 130, 305 (1931).Google Scholar
  37. Catel: Über experimentelle Darmentzündung und die Reizbarkeit des entzündeten Darms. 43. Tagg dtsch. Ges. Kinderheilk. Wien 1932.Google Scholar
  38. Catel: Untersuchungen über Peristaltik und Resorption am entzündeten Darm. Klin Wschr. 1936 II, 1348.Google Scholar
  39. CatelU. Grävinitz: Über den Einfluß von flüchtigen Fettsäuren und Milchsäure, sowie von enterokokken-und colivergorener Kuhmagermilch auf den Tierdarm. Jb. Kinderheilk. 109, 249 (1925).Google Scholar
  40. Catel U. Grävinitz u. Pallaske: Über experimentelle Erzeugung einer Enteritis durch Colibazillen. Jb. Kinderheilk. 139, 165 (1933).Google Scholar
  41. Cohen, Miller U Kramer: Die alimentäre Toxikose bei Kindern. Das Säure-Basengleichgewicht bei der Behandlung mit intravenöser Dauerinfusion. J. of Paediatr. 3, 299 (1933).Google Scholar
  42. Csapo u. Kerpel-Fronius: Zur Pathologie der Säuglingstoxikose. Mschr. Kinderheilk. 58, 147 (1933).Google Scholar
  43. Czerny: Die Abhängigkeit der natürlichen Immunität von der Ernährung. Med. Klin. 1913 I, 895.Google Scholar
  44. Czerny u. Keller: Des Kindes Ernährung. Ernährungsstörungen und Ernährungstherapie, Bd. II /2, S. 193. Leipzig u. Wien: Franz Deuticke 1925.Google Scholar
  45. Czerny u. Moser: Klinische Beobachtungen an magendarmkranken Kindern im Säuglingsalter. Jb. Kinderheilk. 38, 430 (1894).Google Scholar
  46. Dear: Über das Vorkommen des d’HERELLEschen Bakteriophagen auf Coli und Paracoli im Stuhl bei darmgesunden und darmkranken Säuglingen. Mschr. Kinderheilk. 58, 143 (1933).Google Scholar
  47. Dear: Coli-und Paracolibefunde im Magen und Stuhl bei darmgesunden und darmkranken Säuglingen. Z. Kinderheilk. 55, 196 (1933).Google Scholar
  48. Denecke: Experimentelle Versuche über verschiedene Giftigkeit von normalen und anormalen Colistämmen nach der Methode von CATEL und PALLASKE. Zbl. Bakter. I Orig. 132, 163 (1934).Google Scholar
  49. Dodd, Mrxot and Casparis: Quanidine as a factor in alimentary intox. in infants. Amer. J. Dis. Childr. 43, 1 (1932).Google Scholar
  50. Drigalsri U. Conradi: Über ein Verfahren zum Nachweis der Typhusbazillen. Z. Hyg. 39, 283 (1902).Google Scholar
  51. Eppinger, Faltitschek, Kaunitz U. Popper: Über Intoxikation und Infektion. Wien. klirr. Wschr. 1934 I, 228.Google Scholar
  52. Eppinger, Faltitschek, Kaunitz U. Popper, Kaunitz u. Popper: Die seröse Entzündung. Wien: Julius Springer 1935. ESCHERICH: Die Darmbakterien des Säuglings. Stuttgart 1886.Google Scholar
  53. Eppinger, Faltitschek, Kaunitz U. Popper: Die desinfizierenden Behandlungsmethoden der Magen-Darmkrankheiten des Säuglingsalters. Zbl. Bakter. 1, 1 (1887).Google Scholar
  54. Eppinger, Faltitschek, Kaunitz U. Popper: Beitrag zur Pathogenese der bakteriellen Magen-und Darmerkrankungen im Säuglingsalter. Wien. med. Presse 41, 1 (1889).Google Scholar
  55. Eppinger, Faltitschek, Kaunitz U. Popper, und Pfaundler: Bacterium coli commune. Kolle-Wassermanns Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. 2. 1903.Google Scholar
  56. Falkovic u. Rosen: Die Bakteriologie einer eigenartigen Epidemie in einem Kinderheim. Z. Mikrobiol. 7, 122 (1930).Google Scholar
  57. Faltitschek: Zur Pathogenese der Icterus catarrhalis. Z. klirr. Med. 128, 480 (1935).Google Scholar
  58. Fanconi: Die Früchtediät bei akuten Verdauungsstörungen des Kindes. Dtsch. med. Wschr. 1930 II, 1949.Google Scholar
  59. Finkelstein: Neueres über akute Ernährungsstörungen beim Säugling. Jkurse ärztl. Fortbildg 22, 1 (1931).Google Scholar
  60. Fothergill, Krakower and Freeman: The pathogenic significance of „late lactose-fermenting“coli-like bacilli. J. of Paediatr. 9, 23 (1936).Google Scholar
  61. Frank: Beitrag zur Kenntnis der Erreger der Colipyurie. Arch. Kinderheilk. 92, 254 (1931).Google Scholar
  62. Gassner: Ein neuer Dreifarbennährboden zur Typhus-Ruhrdiagnose. Zbl. Bakter. I Orig. 80, 219 (1916).Google Scholar
  63. Gerlach: Zur Klinik und Therapie der Colitis infectiosa. Med. Klirr. 1932 II, 1575.Google Scholar
  64. Geschnikova: Beiträge zur Ätiologie der Durchfälle im Kindesalter und deren Prophylaxe und Therapie. Sowet. Pediatr. 6, 55 (1935).Google Scholar
  65. Geschnikova: Beiträge zur Ätiologie der Durchfälle im Kindesalter und deren Prophylaxe und Therapie. Ref. Zbl. Kinderheilk. 31, 295 (1936).Google Scholar
  66. Gins: Beiträge zur Pathogenese und Epidemiologie der Infektionskrankheiten. Leipzig: Georg Thieme 1935.Google Scholar
  67. Goebel: Über Spasmus des Sphincter ani als Ursache der Hirschsprungschen Krankheit. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 32, 498 (1920).Google Scholar
  68. Goebel: Weitere Beiträge zu der Bedeutung des Mesenterium commune ileocolicum für die Genese der HIRscHSPRUNGschen Krankheit Z. Kinderheilk. 27, 323 (1921).Google Scholar
  69. Goebel: Über den Anstieg der Toxikosen im Sommer 1928. Arch. Kinderheilk. 86, 241 (1928).Google Scholar
  70. Ggldschmidt: Coliendotoxinversuche. Jb. Kinderheilk. 133, 346 (1931).Google Scholar
  71. Ggldschmidt: Untersuchungen zur Ätiologie der Durchfallserkrankungen des Säuglings. Jb. Kinderheilk. 139, 318 (1933).Google Scholar
  72. Gottschlich: Allgemeine Morphologie und Biologie der pathogenen Mikroorganismen. Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. III /1, S. 33. 1929.Google Scholar
  73. Greiff u. Stein: Klinisches und Bakteriologisches zur Pyuriefrage des Säuglings. Zbl. Bakter. I Orig. 119, 103 (1930).Google Scholar
  74. Grimstedt: Zit. bei Schubert u. DAVID: Paracoli als Nahrungsmittelvergifter. Med. Klin. 1935 II, 979.Google Scholar
  75. György: Über paracolibazilläre Infektionen. Wien. klin. Wschr. 1917 I, 233.Google Scholar
  76. György: Beiträge zur Systematik der Paracolibazillen. Zbl. Bakter. I Orig. 84, 321 (1920).Google Scholar
  77. György: Zur Klinik der chronischen Pyurie. Jb. Kinderheilk. 120, 253 (1928).Google Scholar
  78. György: Beitrag zur Systematik der Paracolibazillen. Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. 111 /3. 1929.Google Scholar
  79. Haessler: Die giftarmen Ruhrbazillen, ein Beitrag zur Ätiologie der Durchfallsstörungen im Säuglings-und Kindesalter, sowie zur Namengebung, Epidemiologie und Prophylaxe der Ruhr. Abh. Kinderheilk. Beih. zum Jb. Kinderheilk. 39 (1935).Google Scholar
  80. Hamburger: Über Ansteckung und Krankheit Münch. med. Wschr. 1925 I, 215.Google Scholar
  81. Hamburger: Über Erstinfektion und Reinfektion. Wien. klin. Wschr. 1931 I, 533.Google Scholar
  82. Hamburger: u. Szickeli: Über indirekte Agglutinationsverwandtschaft. Wien. klin. Wschr.1924 I, 10.Google Scholar
  83. Hassmann: Zur Frage der bakteriellen Ätiologie enteraler Störungen im Säuglings-und späteren Kindesalter. Wien. klin. Wschr. 1934 H, 904.Google Scholar
  84. Hamburger: Über Paracolibefunde bei fieberhaften Zuständen nach Masern. Klin. Wschr. 1935 II, 1177.Google Scholar
  85. Hamburger: Zur Frage der bakteriellen Ätiologie des Icterus catarrhalis. Münch. med. Wschr. 1935 II, 1520.Google Scholar
  86. Hamburger: Rezidivierende Darmerkrankungen im Kleinkindesalter. Dtsch. Ges. Kinderheilk. Wiesbaden 1938.Google Scholar
  87. Hamburger, u. Deak: Zum Nachweis des toxischen Prinzips bei den schweren Säuglingsdyspepsien. Z. Kinderheilk. 55, 248 (1933).Google Scholar
  88. Hamburger, u. Herzmann: Paracolibazillen und enterale Erkrankungen. Z. Kinderheilk. 56, 486 (1934).Google Scholar
  89. Hamburger, u. Scharfetter: Über die Wirkung von Coli-und Paracolikulturfiltraten auf den überlebenden Kaninchendarm. Z. Kinderheilk. 56, 486 (1934)Google Scholar
  90. Hayem: Traitement de la dyspepsie du premier age et particulierement de la diarrhee verte, Acad. de med. Zit. bei ESCHERICH: Zbl. Bakter. 1 (1887).Google Scholar
  91. Hecker: Icterus infectiosus. Jb. Kinderheilk. 120, 114 (1928).Google Scholar
  92. Heisler: Rohe Apfeltage bei Durchfällen im Kindesalter und bei Erwachsenen. Acta paediatr. (Stockh.) 11, 379, 387 (1930).Google Scholar
  93. Herbst: Beiträge zur Pyuriefrage. Arch. Kinderheilk. 81, 11 (1927).Google Scholar
  94. Herzmann: Wann darf eine Mutter als stillunfähig bezeichnet werden. Med. Klin. 1936 I, 1.Google Scholar
  95. Herzmann: Die Apfeldiät im frühesten Säuglingsalter. Kinderärztl. Prax. 9, 1 (1938).Google Scholar
  96. Hilgers: Über die Rasse E (Milchzuckerrasse) der Pseudodysenterie. Z. Immun forsch. 30, 77 (1920).Google Scholar
  97. Roder: Die Variabilität der Dysenteriebakterien im Lichte neuerer Forschung. Med. Klin 1932 II, 1713.Google Scholar
  98. Roder, u. Suzuki: Vergleichende Untersuchungen natürlich vorkommender und künstlich erzeugter paratyphusähnlicher Stämme Z. Immun.forsch. 52, 420 (1927).Google Scholar
  99. Höring: Die bakterielle Infektion im Lichte ätiologischer Betrachtung, Münch. med. Wschr. 1935 I, 213.Google Scholar
  100. Höring: Endokrine Krankheiten und Infektionsresistenz. Erg. inn. Med. 52, 336 (1937).Google Scholar
  101. Höring: Klinische Infektionslehre. Berlin: Julius Springer 1938.Google Scholar
  102. Hornung: Die sog. „Wasserkrankheit“. Münch. med. Wschr. 1936 II, 1264.Google Scholar
  103. Hottinger: Über die Aufzucht frühgeborener Kinder im Basler Kinderspital und deren Ergebnisse von 1922–1927. Beih. z. Jb. Kinderheilk. 20 (1928).Google Scholar
  104. Inglessi: Ricerche sulle coli agglutinine nei neonati e latanti. Riv. Clin. paediatr. 29, 713 (1931).Google Scholar
  105. Jakoritz u. Kayser: Über bakterielle Nahrungsmittelvergiftungen. Zbl. Bakter. I Orig. 53, 377 (1910).Google Scholar
  106. Jensen: Kälberruhr. KOLLE-WASSERMANNS Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. II/2. 1913. Zit. bei Noeggerath u. Nitschke: Urogenitalerkrankungen der Kinder.Google Scholar
  107. Pfaundler-Schlossmanns: Handbuch der Kinderheilk., Bd. IV, S. 152. 1931.Google Scholar
  108. Joppich: Bakteriologische Untersuchungen zur kindlichen Pyurie. Mschr. Kinderheilk. 65, 25 (1936).Google Scholar
  109. Kaehler: Beiträge zur Kenntnis pathogener Colibakterien. Diss. Kiel 1935.Google Scholar
  110. Kaehler: Ein Beitrag zur serologischen Differenzierung des Dyspepsiecoli (ADAM). Jb. Kinderheilk. 151, 70 (1938).Google Scholar
  111. Kahn: Der Einfluß der Fütterung von Bananenpulver auf die Stuhlflora von Säuglingen. Arch. of Pediatr. 50, 330 (1933).Google Scholar
  112. Karellitz: Continous intravenous therapy in pediatrics, with spezial emphasis on its use in alimentary toxicosis. Acta paediatr. (Stockh.) 16, 546 (1933).Google Scholar
  113. Kayser: Erfahrungen aus der Erfurter Frauenmilchsammelstelle. Dtsch. Ges. Kinderheilk. Würzburg 1936.Google Scholar
  114. Khalir, Erfan and Askar: The position of the large intestine in infants and its relation to constipation. Arch. Dis. Childr. 7, 249 (1932).Google Scholar
  115. Kleinschmidt: Zur Bakteriologie des Harnes bei Säuglingen. Jb. Kinderheilk. 94, 77 (1921).Google Scholar
  116. Kleinschmidt: Magen-und Darmerkrankungen. PFAUNDLER-SCHLOSSMANNS Handbuch der Kinderheilkkunde, Bd. III, S. 283. 1931.Google Scholar
  117. Kleinschmidt: Hirschsprungsche Krankheit bzw. Hirschsprungsches Syndrom. Pfaundlerschlossmanns Handbuch der Kinderheilkunde, Bd. III, S. 287. 1931.Google Scholar
  118. Kleinschmidt: Obstkuren bei Verdauungsstörungen des Kindes, insbesondere dem intestinalen Infantilismus. Jkurse ärztl. Fortbildg 22, 12 (1931).Google Scholar
  119. Kleinschmidt: Die Bakterienbesiedlung des Darmes beim neugeborenen Kind. Mschr. Kinderheilk. 62, 14 (1934).Google Scholar
  120. Kleinschmidt: Die Darmbakterienflora des Säuglings in gesunden und kranken Tagen. Klin Wschr. 1935 I, 257.Google Scholar
  121. Klimmer: Technik und Methodik der Bakteriologie und Serologie. Berlin: Julius Springer 1923.Google Scholar
  122. Kunitake: Studien über die Coligruppe im Kindesalter. I. Die Coligruppe bei Diarrhoeen. Nagoya J. med. Sci. 9, 109 (1935).Google Scholar
  123. Kunitake, II: Variabilität der Coligruppe. Nagoya J. med. Sci. 9, 185 (1935).Google Scholar
  124. Kunitake, II: Variabilität der Coligruppe. Ref. Zbl. Kinderheilk. 32, 267 (1937).Google Scholar
  125. Kunz: Serumtherapie in der Chirurgie. Zbl. Chir. 8, 1096 (1933).Google Scholar
  126. Langer: Die Grundlagen der therapeutischen Desinfektion der Harnwege. Z. Kinderheilk. 37, 271 (1924).Google Scholar
  127. Langer, u. Soldin: Zur Ätiologie der Säuglingspyelitis. Z. Kinderheilk. 19, 161 (1919).Google Scholar
  128. Lehndorff u. Mautner: Die Coeliakie. Erg. inn. Med. 31, 456 (1927).Google Scholar
  129. Lipska: Les colibazilles et les coliphages chez le nourissons. Lait 16, 235 (1936).Google Scholar
  130. Lotze: Studien zur Epidemiologie. Zbl. Bakter. I Orig. 121 (1931).Google Scholar
  131. Lotze: Probleme der Epidemiologie. Z. Hyg. 116, 552 (1934).Google Scholar
  132. Mai: Beobachtungen von harnstoffdesamidierenden Colistämmen bei kindlicher Pyurie. Z. Kinderheilk. 53, 666 (1932).Google Scholar
  133. Mallyomh: Kurzer analytischer Vergleich von frischem Apfel und Apfelpulver. Klin. Wschr. 1931 II, 1255.Google Scholar
  134. Marfan: Les causes et la pathogenic de la diarrhoe choleriforme de la premiere enfance. Nourisson 18, 337 (1930).Google Scholar
  135. Marriott: Enteral and parenteral factors in the causation of diarrhea. South. med. J. 24, 278 (1931).Google Scholar
  136. Marx: Über Sommerdurchfälle (kritische Gedanken eines Bakteriologen). Berl. klin Wschr. 1915 II, 1277.Google Scholar
  137. Meier: Sorgen um Muttermilch und Laktationsfähigkeit. Wien. med. Wschr. 1938II.Google Scholar
  138. Meves: Über Variabilitätserscheinungen an Coli-Paratyphus-und Ruhrbazillen bei Einwirkung tierischer Gewebe. Z. exper. Med. 96, 221 (1935).Google Scholar
  139. Meyer u. Löbenberg: Zur Frage der serologischen Einheitlichkeit der Colibazillen. Klin. Wschr. 1924 I, 836.Google Scholar
  140. Moltke: Über die Anwendung des Bakteriophagen zur Behandlung der Colipyurie bei Kindern und Erwachsenen. Ugeskr. Laeg. (dän.) 1931 I, 378.Google Scholar
  141. Moltke: Über die Anwendung des Bakteriophagen zur Behandlung der Colipyurie bei Kindern und Erwachsenen. Ref. Zbl. Kinderheilk. 25, 794 (1931).Google Scholar
  142. Moro: Morphologische und biologische Untersuchungen über die Darmbakterien des Säuglings Berlin: S. Karger 1905.Google Scholar
  143. Moro: Die endogene Infektion des Dünndarms. Jb. Kinderheilk. 84, 1 (1916).Google Scholar
  144. Moro: 2 Tage Apfeldiät (roh und gerieben) zur Behandlung diarrhoischer Zustände im Kindesalter. Klin Wschr. 1929 II, 2414.Google Scholar
  145. Naegeli: Allgemeine Konstitutionslehre in naturwissenschaftlicher und medizinischer Betrachtung, Bd. II, S. 84. 1934.Google Scholar
  146. Neisser: Ein Fall von Mutation im Sinne DE VRIES’ bei Bakterien und andere Demonstrationen. Zbl. Bakter. I 38, 98 (1906).Google Scholar
  147. Neisser: Gärung. Zbl. Bakter. 97, 14 (1926).Google Scholar
  148. Neustadtl u. Steiner: Über gehäuft auftretende Colibazillosen mit paratyphusartigem Krankheitsverlaufe. Wien. klin. Wschr. 1918 I, 415.Google Scholar
  149. Nissle: Die Colibakterien und ihre pathogenetische Bedeutung. KOLLE-WASSERMANNS Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. VI, /1, S. 415. 1929.Google Scholar
  150. Noeggerath u. Nitschke: Urogenitalerkrankungen der Kinder. Pfaundler-Schlossmanns Handbuch der Kinderheilk., Bd. IV, S. 152. 1931.Google Scholar
  151. Paffrath: Permeabilitätsstudien an der Darmschleimhaut, zugleich ein Beitrag zur Pathogenese der Säuglingsintoxikation. Abh. Kinderheilk. Beih. zum Jb. Kinderheilk. 28.Google Scholar
  152. Pfaundler, v.: Eine neue Form der Serumreaktion auf Coli-und Proteusbacillosen. Zbl. Bakter. I Orig. 23, 9, 71, 131 (1898).Google Scholar
  153. Pfaundler, v.: Über „Gruppenagglutination“und über das Verhalten des Bacterium coli bei Typhus. Mönch. med. Wschr. 1899 I, 15.Google Scholar
  154. Pfaundler, v.: Spezielle Immunitätslehre betreffs Bacterium coli. Kolle-Wassermanns Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, Bd. 4. 1903.Google Scholar
  155. Plantenga: Ätiologie und Pathogenese der sog. alimentären Intoxikation. Jb. Kinderheilk. 109, 195 (1925).Google Scholar
  156. Plantenga: Das Colitoxin. Jb. Kinderheilk. 129, 253 (1930).Google Scholar
  157. Plonzker: Coli im Säuglingsmagen. Jb. Kinderheilk. 109, 96 (1925).Google Scholar
  158. Pondsmann n. Wijngaarden: Colitoxin. Leeuwenhoek 3, 244 (1936).Google Scholar
  159. Prell: Zur Kenntnis einiger defekter Coliformen. Zbl. Bakter. I Orig. 80, 225 (1918).Google Scholar
  160. Railliett et Ginsbourg: Colibazillose aigue chez un nourisson de 6 mois. Bull. Soc. Pédiatr. Paris 33, 140 (1935).Google Scholar
  161. Reichel: Die keimwidrigen Kräfte im Magen-Darm-Kanal. Jb. Kinderheilk. 129, 127 (1930).Google Scholar
  162. Reichenbach: Die Einwanderung von Colibakterien in den Darmkanal der Neugeborenen. Magy. orv. Arch. 31, 468 (1930).Google Scholar
  163. Reiter: Über intravenöse Dauertropfinfusion. Wien. med. Wschr. 1936 II, 798.Google Scholar
  164. Reuss, v.: Klinische Beobachtungen über Paratyphus. Med. Klin 1915 I, 1.Google Scholar
  165. Reuss, v.: Zur Frage der Coliabartung bei den Ernährungsstörungen des Säuglings. Scritti med. in onore di R. Jemma. 2, 1085 (1934).Google Scholar
  166. Reuss, v.: Zur Frage der Paracoliinfekte im Kindesalter. Lijeçn. Vjesn. (serbo-kroat.) 69, 452 (1937).Google Scholar
  167. Reuss, v.: Einige aktuelle Fragen in der Säuglingsernährung. Wien. klin. Wschr. 1937 I, 1.Google Scholar
  168. Reuss, v.: Schutzmaßnahmen gegen die Säuglingssterblichkeit infolge von Ernährungsstörungen. Internat. Kongr. Kinderfürs. Rom 1937.Google Scholar
  169. Reuss u. Hassmann: Darmbakterienvariabilität und ihre ätiologische Bedeutung für enterale Störungen im Säuglings-und späteren Kindesalter. Wien. klin. Wschr. 1936 I, 769, 811.Google Scholar
  170. Rhenter et Dardaillon: Meningite e colibacilli chez un nouveanne. Bull. Soc. Obstétr. Paris 22, 426 (1933).Google Scholar
  171. Rietschel: Zur Pathogenese und Therapie der Sprue, insbesondere der Sprue der Kinder. Dtsch. med. Wschr. 1938 I, 73.Google Scholar
  172. Rimpau: Epidemien von Brechruhr und gastroenteritische Erkrankungen unbekannter Ätiologie. Arch. f. Hyg. 115, 272 (1936).Google Scholar
  173. Roethler: Über das Verhalten der Amine bei Dyspepsien und Intoxikation. Jb. Kinderheilk. 120, 162 (1928).Google Scholar
  174. Rominder: Die Ernährungsstörungen des Säuglings. PFAUNDLER-SCHLOSSMANNS Handbuch der Kinderheilkunde, Bd. III, S. 100. 1931.Google Scholar
  175. Rominder u. Mayer: Klinisch-experimentelle Untersuchungen über Aminbildung im Säuglingsdarm. Mschr. Kinderheilk. 29, 569 (1925).Google Scholar
  176. Rössle: Klin. Wschr. 1933 I, 574.Google Scholar
  177. Rosenow: Zit. bei Noeggerath u. Nitschke: Handbuch der Kinderheilkunde, Bd. IV, S. 156, 1931.Google Scholar
  178. Roske: Über Bedingungen der Aminbildung durch Bacterium coli. Jb. Kinderheilk. 120, 186 (1928).Google Scholar
  179. Russo: Eine enterocolitische Hausepidemie mit verschiedenen „spezifischen Erregern”. Münch. med. Wschr. 1938 I, 747.Google Scholar
  180. Sartorius: Zur Ruhrdiagnostik. Zbl. Bakter. I Orig. 111, 266 (1929).Google Scholar
  181. Sartorius: Klinik und Ruhrforschung. Med. Klin. 1932 I, 777.Google Scholar
  182. Sauer: Enteritis: Its control and prevention bey the Dick diet kitchen and mercery technic. Amer. J. Diss. Childr. 50, 159 (1935).Google Scholar
  183. Scheer: Über die keimabtötende Wirkung des Magensaftes auf die Bazillen der Typhus-Coli-und Ruhrgruppe. Arch. f. Hyg. 88, 130 (1919).Google Scholar
  184. Scheer: Bakteriologisch-serologische Untersuchungen zur endogenen Infektion des Dünndarms. Z. Kinderheilk. 32, 241 (1920).Google Scholar
  185. Scheer: Die Colivaccinetherapie der toxischen Säuglingsdyspepsien. Jb. Kinderheilk. 130, 45 (1930).Google Scholar
  186. Schlack: Zit. bei Noeggerath und Nitschke. Pfaundler-Schlossmanns Handbuch der Kinderheilkunde, Bd. IV, S. 152. 1931.Google Scholar
  187. Schreiber: Apfeldiät und Darmflora. Med. Klin. 1931 II, 1446.Google Scholar
  188. Schubert U. David: Paracoli als Nahrungsmittelvergifter. Med. Klin. 1935 II, 979.Google Scholar
  189. Schwartzer: Die Beeinflussung der experimentellen Colitoxinvergiftung durch C-Vitamin und Nebennierenrindenhormon. Mschr. Kinderheilk. 72, 208 (1938).Google Scholar
  190. Seyffarth: Über Colibefunde im Magen und Stuhl frühgeborener Kinder. Mschr. Kinderheilk. 52, 73 (1932).Google Scholar
  191. Shanks: Congenital abnormalities of the colon. Brit. J. Radiol. 10, 261 (1937).Google Scholar
  192. Shitate: Studies on the bacteriophage of bacillus-coli. I. Orient. J. Diss. Infants 9, 1 (1931).Google Scholar
  193. Shitate: Studies on the bacteriophage of bacillus-coli. I. Orient. Zbl. Kinderheilk. 25, 631 (1931).Google Scholar
  194. Shitate, II: Orient. J. Diss. Infants 9, 37 (1931);Google Scholar
  195. Shitate, II: Orient. J. Diss. Infants 10, 1 (1931).Google Scholar
  196. Shitate, II: Zbl. Kinderheilk. 26, 260 (1932).Google Scholar
  197. Sittler: Die wichtigsten Bakterientypen der Darmflora beim Säugling, ihre gegenseitigen Beziehungen und ihre Abhängigkeit von äußeren Einflüssen. Würzburg: Kabitzsch 1909.Google Scholar
  198. Sokgobenson U. Jaenina: Zur Frage der Mikroflora des Darmes bei toxischen Sommerdurchfällen der Kinder. Z. Mikrobiol. 17, 353 (1936).Google Scholar
  199. Szickeli: Biologisches über den Erreger der Coli-Pyelo-Cystitis. Zbl. Bakter. I Orig. 92, 527 (1924).Google Scholar
  200. Teveli: Beiträge zur Bakteriologie der Pyurie. Arch. Kinderheilk. 96, 208 (1932).Google Scholar
  201. Uffenheimer: Die Darmflora. Pfaundler-Schlossmanns Handbuch der Kinderheilkunde, Bd. III, S. 541. 1931.Google Scholar
  202. Vasile: Kurze Bemerkungen über den biologischen Charakter der Colistämme der kindlichen Pyelocystitis. Arch. Kinderheilk. 97, 238 (1932).Google Scholar
  203. Vogt: Sind die Sauervollmilchen der Allgemeinheit zur Ernährung des gesunden jungen Säuglings zu empfehlen ? Arch. Kinderheilk. 102 (1934).Google Scholar
  204. Vogt: Ernährungsstörungen des Säuglings. Mschr. Kinderheilk. 71, 98 (1937).Google Scholar
  205. Wallgreen: Erfahrungen über epidemischen Icterus (sog. Icterus catarrhalis) Acta paediatr. (Stockh.) 9, 2 (1930).Google Scholar
  206. Weiss: Zur Frage des Dyspepsiecoli. Mschr. Kinderheilk. 31, 404 (1926).Google Scholar
  207. Wiskott: Verwendung von Frischapfelpulver in der Behandlung kindlicher Durchfallserkrankungen. Klin. Wschr. 1931 II, 1252.Google Scholar
  208. Wolff: Die MoRosche Apfeldiät zur Behandlung diarrhoischer Zustände. Dtsch. med Wschr. 1930 II, 2, 211.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1938

Authors and Affiliations

  • Kurt Hassmann
    • 1
  1. 1.Reichsanstalt für Mutter- und KinderfürsorgeWienÖsterreich

Personalised recommendations