Advertisement

Das Weltmannsche Hitzekoagulationsband

  • Hellfried Rosegger

Zusammenfassung

Die bekannte Eigenschaft der Eiweißkörper, unter bestimmten Voraussetzungen durch Hitze fällbar zu sein, wurde bisher in der medizinischen Diagnostik vorwiegend bei der Untersuchung des Harnes auf Eiweiß verwendet. Da der normale Harn praktisch eiweißfrei ist, hat die Kochprobe nur die Frage zu beantworten, ob Albumen vorhanden ist oder nicht. Nun lehren verschiedene Beobachtungen, daß die einzelnen Eiweißkörper in ihrer Reaktion auf den Erhitzungsprozeß voneinander abweichen. Erhitzungsphänomene können demnach zur Charakterisierung von Proteinen herangezogen werden. Treten irgendwelche Änderungen im Bereiche dieser Proteine auf, dann kann auch mit einer Änderung der Hitzefolgen gerechnet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auerbach: Weltmannsche Hitzekoagulationsreaktion in Punktaten. Klin. Wschr. 1936 II, 1449.Google Scholar
  2. Auerbach Über die Hitzekoagulation stark verdünnten menschlichen Serums. Z. klin. Med. 131, 513 (1937).Google Scholar
  3. Bauer, R.: Eine neue Seroreaktion-Magnesiumchloridprobe. Med. Klin 1934 I, 230.Google Scholar
  4. Bauer, R.: Eine neue Seroreaktion-Serumgoldsolreaktion. Klin. Wschr. 1937 II, 1570.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bucunold: Die Kolloide in Biologie und Medizin, 5. Aufl. Dresden: Theodor Steinkopff 1929.Google Scholar
  6. Beiglböck: Ober die Leptospirosen des Menschen, insbesondere den Morbus WEIL,. Wien. klin. Wschr. 1937 II, 1088.Google Scholar
  7. Bexxuold, Kylrx u. Rusznyak: Die Eiweißkörper des Blutplasmas. Dresden: Theodor Steinkopff 1938.Google Scholar
  8. Bock, Lehmen U. Rosegger: Weitere Erfahrungen mit der Hitzekoagulationsprobe im Liquor cerebrospinalis. Wien. Arch. inn. Med. 1939 (im Druck).Google Scholar
  9. Cariére, Martin et Dufossé: La séro-coagulation de Weltmann et la Réaction de TakataAra dans la Tuberculose pulmonaire. C. r. Soc. Biol. Paris 118, 460 (1935).Google Scholar
  10. Cossu: Sul punto di coagulazione al calore del siero di sangue, e dei liquidi effusi. Fol. med. ( Napoli ) 1924, 321.Google Scholar
  11. D’allessandro: La banda di coagulazione (Koagulationsband) secondo WELTMAIN nelle pleuriti. Policlinico, sez. prat. 41, 523 (1934).Google Scholar
  12. Dirr: Über zwei wichtige Verfahren zur Erkennung von Serumeiweißveränderungen. Klin. Wschr. 1939 I, 91.Google Scholar
  13. Dissmann: Über den Wert der Weltmannschen Reaktion bei der Beurteilung der Lungentuberkulose. Beitr. Klin Tbk. 84, 270 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  14. Dissmann u,Nassau: Über die Hitzekoagulation nach WELTMANN in Pleurapunktaten. Klin Wschr. 1937 I, 428.. Google Scholar
  15. Domarus: Die Blutkörperchensenkungsreaktion. Neue Deutsche Klinik. Erg.-Bd. IV, S. 379. Berlin u. Wien: Urban & Schwarzenberg 1937.Google Scholar
  16. Dopfer: Die Elektrolytschwellenbestimmung im Blutserum. Med. Klin. 1933 I, 32.Google Scholar
  17. Duesberg: Über die biologischen Beziehungen des Hämoglobins zu Bilirubin und Hämatin bei normalen und pathologischen Zuständen des Menschen. Arch. f. exper. Path. 174, 305 (1934).Google Scholar
  18. Ehrenteil u. Weis-Ostborn: Über das verschiedene Verhalten des erhitzten Serums bei Carcinom und bei Anaemia perniciosa. Klin Wschr., 1923 I, 585.Google Scholar
  19. Emicn u. Sinnreich: Zur physiko-chemischen Charakterisierung pathologischer Serum Biochem. Z. 294, 61 (1937).Google Scholar
  20. Ekiart: Die Weltmainsche Serumkoagulation bei Tuberkulose. Med. Klin 1931I, 762.Google Scholar
  21. Eppinger: Die Leberkrankheiten. Wien: Julius Springer 1937.Google Scholar
  22. Fleischracker u Klima: Beitrag zur Kenntnis des multiplen Myeloms, der plasmacellulären Leukämie und des plasmacellulären Granuloms. Fol. haemat. (Lpz.) 56, 5 (1936).Google Scholar
  23. Friedmann: Beitrag zur Koagulationsreaktion nach Weltmann bei der Tuberkulose. Klin Wschr. 1935 I, 132.Google Scholar
  24. Fuenta-Rita u. JubÉs: Die Serumgerinnungsreaktion von Weltmann. Z. Tbk. 75, 255 (1936).Google Scholar
  25. Fulde: Wert und Methodik verschiedener Leberfunktionsprüfungen für Klinik und Praxis. Klirr Wschr. 1935 II, 1271.Google Scholar
  26. Gantenberg u. Rosegger: Bemerkenswerte Befunde bei Sklerodermie. Med. Welt 1937 I, 597.Google Scholar
  27. Gertler u. Lachenicht: Beobachtungsergebnisse bei Krankheiten der Leber und Gallenwege. Z. klin. Med. 132, 144 (1937).Google Scholar
  28. Gorr u. Niedeggen: Klinische Erfahrungen mit der Takata-Reaktion, ihre Beziehungen zum Bilirubingehalt des Serums und zum Albumin-Globulinquotienten. Klirr. Wschr. 1937 I, 522.Google Scholar
  29. Gros: Das Blut-Eiweißbild und seine Bedeutung für den Mechanismus der Takata -Reaktion. Z. exper. Med. 101, 519 (1937).Google Scholar
  30. Havas: Eine Mikromethode zur Weltmaxxschen Reaktion der Serumkoagulation. Wien. klin. Wschr. 1936 I, 711.Google Scholar
  31. Heinrici: Über die Takata-Reaktion. Med Klin. 1938 I, 711.Google Scholar
  32. Hennes u. Kemei: Der Wert der Weltmaxxschen Reaktion in der Rheumatologie. Klirr. Wschr. 1936 I, 378.Google Scholar
  33. Hoefft, v.: Vorläufiger Bericht über einige neue Ergebnisse der Blutkolloidchemie. Verh. Ges. dtsch. Naturforsch., 85. Verslg Wien 1913.Google Scholar
  34. Jezler: Die Takatasche Kolloidreaktion in Serum und Körperflüssigkeiten und ihre Beziehungen zu Störungen des Eiweißstoffwechsels der Leber. Z. klirr Med. 114, 739 (1930).Google Scholar
  35. Jezler: Klinische Erfahrungen mit der modifizierten Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1934 II, 1276.Google Scholar
  36. Jezler: Takata-Reaktion bei Nierenkrankheiten. Mönch. med. Wschr. 1935 I, 289.Google Scholar
  37. Jezler: Zur Methodik der Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1937 II, 1763.CrossRefGoogle Scholar
  38. Kaiser: Beitrag zur WELTMAxxschen Serumkoagulation bei Lungentuberkulose. Beitr. Klin. Tbk. 83, 27 I (1933).Google Scholar
  39. Kaunitz u. Kent: Über die klinische Bedeutung von Veränderungen der Oberflächenspannung des Blutserums Z klirr. Med. 131, 285 (1937).Google Scholar
  40. Klsch: Über die Elektrolytschwelle der Blut-Serum-Eiweißkoagulation Kreislaufkranker. Klirr. Wschr. 1931 I, 1172.Google Scholar
  41. Klaften: Die Verwertbarkeit des Koagulationsbandes in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Med. Klin 1932 I, 259.Google Scholar
  42. Klima: Blutkörperchensenkung,Wltmannsche Reaktion und Blutbild. Wien: Urban & Schwarzenberg (im Dr:ck).Google Scholar
  43. Knöchel: Untersuchungen über den Serumcholesterinwert bei Rheumatikern. Klirr Wschr. 1938 II, 1617.Google Scholar
  44. Knöchel u. Kemen: Die Weltmannsche Reaktion bei rheumatischen Krankheiten sowie ein Beitrag zur Vereinfachung der Versuchstechnik. Mönch. med. Wschr. 1938 I, 795.Google Scholar
  45. Kretz u. Kudlac: Untersuchungen über das Verhalten der Serum-Eiweißkörper mittels des Weltmannschen Bandes. Z. klin. Med. 127, 590 (1934).Google Scholar
  46. Kylin: s. Bennhold.Google Scholar
  47. Kyriakis: Versuche zur Klärung der Entstehung des Weltmaxxschen Koagulationsbandes. Klirr Wschr. 1935 I, 828.Google Scholar
  48. Lemmen: Untersuchungen über die Hitzekoagulationserscheinungen im menschlichen Liquor cerebrospinalis und deren diagnostische Verwertbarkeit. Inaug.-Diss. Frankfurt a. M. 1939.Google Scholar
  49. Liesegang: S. Bennhold.Google Scholar
  50. Longo: La siero-reazione di Weltmann nelle mallatie nervose e mentali. Boll. Soc. med.chir. Catania 2, 827 (1934).Google Scholar
  51. Luger, Weis-Ostborn u. Ehrenteil: Zur Kenntnis der Saponinhämolyse. Z. Immun.forsch. 36, 17 (1923).Google Scholar
  52. Makitra u. Tyndel: Der praktische Wert des Weltmannschen Koagulationsbandes für die Diagnose und Prognose der Tuberkulose. Beitr. Klirr. Tbk. 84, 265 (1934).Google Scholar
  53. Mancee u. Sommer: Die abgestufte Takata-Reaktion im Serum zur Diagnose von Leberkrankheiten. Münch. med. Wschr. 1936 II; 1707.Google Scholar
  54. Massobeio e Michaelis: La siero-coagulazione di Weltmann nelle epatopatie in rapporto al quadro proteico del siero. Minerva med. 25, 147 (1934).Google Scholar
  55. Mayer: Über den Hitzekoagulationspunkt des Blutserums und seine Schwankungen. Klin Wschr. 1922 II, 1693.CrossRefGoogle Scholar
  56. Mestrezat: S. Handbuch der Neurologie, Bd. VII /1, S. 246. Berlin: Julius Springer 1935.Google Scholar
  57. Müller: Über die Hitzegerinnbarkeit des menschlichen Serums. Z. exper. Med. 55, 271 (1927).Google Scholar
  58. Naegeli: Differentialdiagnose in der inneren Medizin. Leipzig: Georg Thieme 1937.Google Scholar
  59. Nannini e MnrAni: La siero-coagulazione di Weltmann nella tuberculosi pulmonare nei confronti con la velocità di sedimentazione delle emazie. Riv. Pat. e Clin. Tbc. 6, 215 (1932).Google Scholar
  60. Ottsen: Hosp.tid. (dän.) 1938, 439. Zit. nach Kongreßzbl. inn. Med. 97, 514 (1938). Die Weltmannsche Reaktion, besonders bei Geschwülsten.Google Scholar
  61. Pauli u. Valxó: Kolloidchemie der Eiweißkörper. Dresden: Theodor Steinkopff 1933.Google Scholar
  62. Pellegrini e Barsini: Il comportamento ed il significato della siero-reazione di Weltmann in alcuni stati morbosi. Ricerche sul somportamento della soglia eletrolytica della coaguloflocculazione al calore degli essudati, trasudati e del liquido cefalarachidiano normale e patologico. Minerva med. 25, 152 (1934).Google Scholar
  63. Pongor: Über die Weltmannsche Reaktion. Z. Tbk. 73, 193 (1935).Google Scholar
  64. Purper: Das Weltmannsche Koagulationsband bei Adnexentzündungen. Mschr. Geburtsh. 97, 138 (1934).Google Scholar
  65. Purper: Die klinische Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes. Munch. med. Wschr. 1935II, 1124.Google Scholar
  66. Reichel: Die Blutkörperchensenkung. Wien: Julius Springer 1936.Google Scholar
  67. Roeloffs: Die Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes für die Tumordiagnose. Klin Wschr. 1936 II, 1802.Google Scholar
  68. Rohacova u. Weichherz: Das Koagulationsband von Weltmann bei Tuberkulose. Med. Klirr 1933 II, 1410.Google Scholar
  69. Rosegger: Die klinische Verwertbarkeit des Weltmarrxschen Koagulationsbandes in Gemeinschaft mit der Takata-Reaktion.- Med. Welt 1937 I, 384.Google Scholar
  70. Rosegger: Eine Hitzekoagulationsprobe im menschlichen Liquor cerebrospinalis. Klin Wschr. 1938 I, 498.Google Scholar
  71. Rosegger: Klinische Erfahrungen mit dem Weltmarrxschen Koagulationsband. Z. klirr. Med. 134, 295 (1938).Google Scholar
  72. Rosegger: Experimentelle BeeinfluBbarkeit des Weltmannschen Koagulationsbandes. Z. klin. Med. 135. 441 (1939).Google Scholar
  73. Rosenow: Über die klinische Verwertbarkeit der Serumhitzekoagulation. Klin Wschr. 1922 II, 1694.Google Scholar
  74. Rubino: Sui rapporti tra sieroreazione di Weltmann e colesterinemia. Bull. Soz. med.clin. Catania 4, 543 (1936).Google Scholar
  75. Schade: Kolloidchemie und Balneologie. Med. Klin. 1909 II, 1070.Google Scholar
  76. Schilling: Theorie, Praxis und Ergebnisse der unspezifischen Diagnose der Krankheit (unspezifischer Status). Z. klirr. Med. 112, 596 (1930).Google Scholar
  77. Schilling: Die biologische Leukocytenkurve als Spiegel des Krankheitsablaufes und ihre praktische Auswertung. Med. Klin. 1932 I, 283.Google Scholar
  78. Schilling: Initialer „abdominaler Wilson“, eine polyglandúlär und polyvalent wirksame Stòffwechselanomalie. Med. Welt. 1937 I, 340, 380.Google Scholar
  79. Schindel U. Barth: Die Bedeutung der Takata-ARA-Reaktion für die Diagnose der Lebererkrankungen in ihrem Verhältnis zur Galaktose-und Bilirubinbelastung. Klin., Wschr. 1934 II, 1329, 1355.Google Scholar
  80. Schneiderbaur: Das Koagulationsband nach Weltmann und seine Stellung in der Klinik Wien. klin. Wschr. 1933 I, 390.Google Scholar
  81. Schneiderbaur: Die Takata-ARA-Reaktion bei Lungentuberkulose mit besonderer Berücksichtigung ihrer Beziehung zum Koagulationsband und zur Senkungsreaktion. Beitr. Klirr Tbk. 88, 661 (1936).Google Scholar
  82. Schneiderbaur: Nephrose bei chronischer Polyarthritis. Z. klin. Med. 133, 643 (1938).Google Scholar
  83. Seiler u. Rehm: Über die Takata-Reaktion im Blutserum. Z. exper. Med. 100, 736 (1937).Google Scholar
  84. Sicher u. Wiedmann: Experimentelle Untersuchungen über die Elektrolytschwelle des Serums als ein diagnostisches Hilfsmittel bei gonorrhoischen Adnexerkrankungen. Wien. klin. Wschr. 1932 II, 877.Google Scholar
  85. Skouge: Der Wert der Takata-ARA-Reaktion und der Koagulationsbestimmung bei Leberkrankheiten. Klirr Wschr. 1933 I, 905.Google Scholar
  86. Skouge: Zur Diagnose des multiplen Myeloms mit Hilfe der Sternalpunktion. Munch. med. Wschr. 1936II, 1382.Google Scholar
  87. Sommer: Unsere Erfahrungen mit der Takata-Reaktion an 585 Fällen von Gelbsucht. Mönch. med. Wschr. 1937 II, 1979.Google Scholar
  88. Spiegel-Adolf: Hitzeveränderungen des Albumins. Biochem. Z. 170, 126 (1926).Google Scholar
  89. Spiegel-Adolf: Neue Beiträge zur Frage der Eiweißdenaturierung. Biochem. Z. 231, 475 (1929).Google Scholar
  90. Teufl: Der diagnostische Wert der Serumkoagulation nach Weltmann. Wien. Arch, inn. Med. 28, 305, 415 (1936); 29, 37, 297 (1936).Google Scholar
  91. Teufl: Diagnose des Coronarinfarktes und Serumkoagulation nach Weltmann. Wien. klirr. Wschr. 1937 I, 58.Google Scholar
  92. Teufl: Die Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes für die Tumordiagnose. Klirr. Wschr. 1937 I, 135.Google Scholar
  93. Teufl: Vereinfachte Technik der Weltmannschen Serumkoagulation. Med. Klirr. 1937 I, 237. — Studien zum Problem des Serumbilirubins. Wien. Arch. inn. Med. 30, 337 (1937).Google Scholar
  94. Teufl: Perniziöse Anämie und Magencarcinom. Arch. Verdgskrkh. 61, 166 (1937).Google Scholar
  95. Trost-Scherleitner: Beitrag zur Serumkoagulation nach Weltmann. Wien. med. Wschr. 1932 II, 1276.Google Scholar
  96. Tscnilow: Untersuchungen über das Koagulationsband nach Weltmann unter besonderer Berücksichtigung der Malaria. Wien. klin. Wschr. 1931 II, 1164.Google Scholar
  97. Voigtländer: Untersuchungen über die Serumkoagulationsreaktion von Weltmann bei Lungentuberkulose. Klin. Wschr. 1934 II, 1718.Google Scholar
  98. Weltmann: Über die Spiegelung exsudativ-entzündlicher und fibröser Vorgänge im Blutserum. Med. Klirr 1930 I, 240.Google Scholar
  99. Weltmann u. Medvei: Untersuchungen über die Serumkoagulation.- Z. klin. Med. 118, 670 (1931).Google Scholar
  100. Weltmann u. Medvei: u. Paula: Die Beurteilung der Lungentuberkulose nach Senkung, Blutbild und Koagulationsband. Z. klin. Med. 118, 644 (1931).Google Scholar
  101. Weltmann u. Medvei: u. Sieder: Die Bedeutung des Koagulationsbandes für die Diagnose der Leberkrankheiten. Wien. Arch. inn. Med. 24, 321 (1934).Google Scholar
  102. Wuhrmann: Nephrose — Nephritis. Min. Wschr. 1939 1, 529.Google Scholar
  103. Wuhrmann u. Leuthardt: Takata-Reaktion und Bluteiweißfraktionen. Klin Wchr. 1938 I, 409.Google Scholar
  104. Ypsilanti u. Kyriakis: Über unsere Erfahrungen mit dem Weltmaxxschen Koagulationsband in der Gynäkologie. Zbl. Gynäk. 1934 II, 1222.Google Scholar
  105. Zambrano: Über den Wert der Serokoagulation nach Weltmann bei tuberkulösen Kindern. Pediatr. (ital.) 40, H. 23 (1932).Google Scholar
  106. Zemplén: Über den klinischen Wert und über die theoretischen Grundlagen der Takatareaktion. Z. Min. Med. 133, 588 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • Hellfried Rosegger
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations