Die Oberflächenspannung in Serum und Liquor

  • O. Künzel

Zusammenfassung

Seit mehreren Jahrzehnten steht das Studium der Säfte, die namentlich in chemischer Beziehung weitgehend erforscht wurden, im Vordergrund des Interesses. Dabei trat im Lauf der Zeit eine weitgehende Wandlung in der Anschauung über die Wichtigkeit der einzelnen Bestandteile ein. Pflüger war noch der Ansicht, daß hauptsächlich dem lebenden Eiweiß im Zellgeschehen eine aktive Rolle zuzuschreiben sei, während die Bedeutung der Kohlehydrate weitgehend in den Hintergrund trete und die Fette nur grobmechanische Funktion hätten. Allmählich kam es aber zu einer Verschiebung der Anschauungen, und die Bedeutung der Lipoide wurde immer mehr in den Vordergrund gerückt. Besonders durch die Permeabilitätstheorie von Overton, die das Eindringungsvermögen verschiedener Stoffe in die Zelle von ihrer Fettlöslichkeit abhängig macht, rückten die Fette und fettähnlichen Stoffe in eine gleichrangige Stellung wie die Eiweißkörper und Kohlehydrate. Die Wichtigkeit der Lipoide wurde noch weiter betont durch die Narkosetheorie von Meyer, die besagt, daß die narkotische Kraft einzelner Stoffe in einem direkten Verhältnis mit ihrer Fettlöslichkeit steht. Als logische Folgerung wurde dann von diesen Autoren eine fettähnliche Zellhülle angenommen, und damit war den Fetten eine fundamentale Aufgabe im Zellgeschehen zugeteilt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adlersberg: Die Oberflächenspannung der Körperflüssigkeiten bei normalen und pathologischen Zuständen. Wien. klin. Wschr. 38 (1925).Google Scholar
  2. Adlersberg u. Singer: OberflächenspanBungsstudien III. Z. exper. Med. 46 (1925).Google Scholar
  3. Adlersberg u. Sugar: Oberflächenspannungsstudien I. Z. exper. Med. 46 (1925).Google Scholar
  4. Ascoli: Die Meiostagminreaktion bei bösartigen Geschwülsten. Erg. inn. Med. 25 (1924).Google Scholar
  5. Ascoli: Die Spezifität der Meiostagminreaktion. Minch. med. Wschr. 57 (1910).Google Scholar
  6. Ascoli u. Izar: Meiostagminreaktion bei Typhus, Tuberkulose usw. Minch. med. Wschr. 57 (1910).Google Scholar
  7. Babes: Bull. Assoc. franc. Etude Canc. 20 (1931).Google Scholar
  8. Bakker: Handb. d. Experimentalphysik v. Wien H. HARMS 6 Leipzig.Google Scholar
  9. Bakker: Capillarität und Oberflächenspannung. Leipzig 1928.Google Scholar
  10. Bauer: Gesetzmäßigkeiten der Oberflächenspannungsänderung nach Inaktivierung. Biochem. Z. 138 (1923).Google Scholar
  11. Bakker: Entstehungsbedingungen des Carcinoms. I. u. II. Z. Krebsforsch. 20 (1923); 29 (1929).Google Scholar
  12. Bakker: Physikalische Voraussetzungen der hysteret. Veränderungen. Arch. mikrosk. Anat. u. Entw.mechan. 101 (1924).Google Scholar
  13. Bakker: Weitere Erfahrungen mit cancerogenen Stoffen. Arch. klirr Chir. 193 (1937).Google Scholar
  14. Bakker u. Lasnitzki: Oberflächenspannung und Metastasenhäufigkeit. Min. Wschr. 1925 I.Google Scholar
  15. Beckmann: Ist die Oberflächenspannung des Blutes eine konstante Größe? Klirr. Wsch. 19261.Google Scholar
  16. Bennhold: Erg. inn. Med. 42 (1932).Google Scholar
  17. Bennhold: Med. Kolloidlehre. Herausgeg. v. Lichtwitz, Liesegang u. Spiro. Dresden u. Leipzig 1932/33.Google Scholar
  18. Blumenthal: Diagnostische Verwertbarkeit und Theorie der Meiostagminreaktion. Z. Immun.forsch. 24 (1915).Google Scholar
  19. Botazzr: Azione della temperatura sui tessuti e sui loro componenti colloidali. Atti Accad. naz. Lincei 6 (1925).Google Scholar
  20. Botazzr u. de Caro: Sulle variazioni della resistenza elettrica dei muscoli causate da diversi agenti fisici et chemici. Atti Accad. naz. Lincei 6 (1925).Google Scholar
  21. Botazzr u. de Caro: Ancora sulle variazioni della resistenza electrica dei muscoli causate da soluzioni aventi diverso valore di pg. Atti Accad. naz. Lincei 6 (1925).Google Scholar
  22. Brinkmann: Resistance osmotique et phosphatides du sang. Arch. néerl. Physiol. 7 (1922).Google Scholar
  23. Brinkmann u. Van Dam: Permeabilität der roten Blutkörperchen für Traubenzucker. Biochem. Z. 108 (1920).Google Scholar
  24. Brinkmann u. Van Dam: Eine einfache und schnelle Methode zur Bestimmung der Oberflächenspannung. Mönch. med. Wschr. 1921 I I.Google Scholar
  25. U. van de Velde: Nachweis einer momentanen Zunahme von capillaraktiven Substanzen des Kaninchenblutes unmittelbar nach direktem oder indirektem Vagusreiz. Pflügers Arch. 207 (1925).Google Scholar
  26. U. van de Velde: Lypolytische Theorie der Hämolyse. Biochem. Z. 155 (1925).Google Scholar
  27. U. van de Velde u. Szent Györgyi: Wirkung capillaraktiver Stoffe auf die Permeabilität von Kolloidmembranen. Biochem. Z. 139 (1923).Google Scholar
  28. Buglia: Veränderungen der Oberflächenspannung des Blutserums unter Einfluß von verschiedenen Elektrolyten. Biochem. Z. 11 (1908); 36 (1911).Google Scholar
  29. Burger: Der Cholesterinhaushalt beim Menschen. Erg. inn. Med. 34 (1928).Google Scholar
  30. De Caro: Il punto isoelettrico della mioproteina e il potere regulatore dell succo muscolare. Atti Accad. naz. Lincei 9 (1929).Google Scholar
  31. De Caro: Tensione superficiale di soluzione di gelatina a diversa concentrazione degl’ idrogenioni. Atti Accad. naz. Lincei 9 (1929).Google Scholar
  32. De Caro: Peso moleculare della mioproteina (determinato) col metodo della tensione superficiale secondo Lecompe du Nouy. Atti Accad. naz. Lincei 9 (1929).Google Scholar
  33. Catoretti u. Micheli: Meiostagminreaktion bei bösartigen Geschwülsten. Munch. med. Wschr. 1910 I I.Google Scholar
  34. Chochlov: Ref. in: Z. Krebsforsch. 29 (1929).Google Scholar
  35. Cook: Chemistry and biological properties of the carcinogenic substances. Erg. d. Vitam.- u. Horm.-Forsch. 38 (1938).Google Scholar
  36. Dattner: Moderne Therapie der Neurosyphilis. Wien: Maurich-Verlag 1933.Google Scholar
  37. Debye: Neuere Forschung über den Bau der Moleküle. I. Physik. Z. 21 (1920).Google Scholar
  38. De Caro: Neuere Forschung über den Bau der Moleküle. II. Physik. Z. 22 (1921).Google Scholar
  39. Degkwitz: Lipoide und Ionen. Dresden u. Leipzig: Steinkopff 1933.Google Scholar
  40. Degkwitz: Lipoidantagonismen. Erg. Physiol. 32 (1931).Google Scholar
  41. Demme: Die Liquordiagnostik. Lehmann-Verlag 1935.Google Scholar
  42. Domalk: Experimentell erzeugte Lebercirrliose beim Kaninchen. Z. Krebsforsch. 29 (1929).Google Scholar
  43. Donnan: Natur der Seifenemulsionen. Z. physik. Chem. 31 (1899).Google Scholar
  44. Dynschitz: Über einige physikalisch-chemische Eigenschaften des Blutserums bei experimenteller Anämie. Z. exper. Med. 69 (1930).Google Scholar
  45. Eskuchen: Neue deutsche Klinik 6 (1930).Google Scholar
  46. Eskuchen u. Likint:TEinzelbeiträge zur normalen und pathologischen Physiologie des k: Liquor cerebrospinalis. Dtsch. med. Wschr. 53 (1927).Google Scholar
  47. Freundlich: Capillarchemie. Leipzig 1930.Google Scholar
  48. Gibbs, J. W.: Thermodynamische Studien. Leipzig 1892.Google Scholar
  49. Gabbeu. Simchowitz: Oberflächenspannung des Blutserums und Blutplasmas. Z. exper. Med. 41 (1924).Google Scholar
  50. Grafe U. Magistris: Zusammenhang zwischen Vitaminwirkung und Oberflächenaktivität der Phosphatide. Biochem. Z. 177 (1926).Google Scholar
  51. Hahn: Kolloidbiologische Studien zur Oberflächenaktivität und Vitaminwirkung. Pflügers Arch. 208 (1925).Google Scholar
  52. Hahn: Zur Kolloidchemie des Vitaminproblems. Kolloid-Z. 36 (1925).Google Scholar
  53. Hahn: Über die Einwirkung oberflächenaktiver Substanzen auf die Wachstumsformen des Soor neonatorum zur kolloidbiologischen Theorie der wasserlöslichen Vitamine. Kolloid-Z. 40 (1926).Google Scholar
  54. Hahn: Vitaminwirkung und Oberflächenaktivität. Biochem. Z. 222 (1930).Google Scholar
  55. Harkins: Kolloid. Symposion. Monograph. 1925.Google Scholar
  56. Harkins and Cheng: Orientation of mols in surfaces cohesion, adhesion, tensile strength, tensile energy, native surface energy, interfacial tension a. mol. atraktion. J. amer. chem. Soc. 43 (1921).Google Scholar
  57. Harkins and Humphrey: Drop wt. method for detn. of surface tension. J. amer. chem. Soc. 38 (1915).Google Scholar
  58. Harkins and Ewing: High pressure due to adsorption and the density and vol. relations of char-coal. J. amer. chem. Soc. 39 (1915).Google Scholar
  59. Harkins and Brown: Detn. of surface tension (free surface tension) and the wt. of falling drops-surface tension of water and benzene by the capillary height method. J. amer. chem. Soc. 41 (1919).Google Scholar
  60. Harkins and King: Elektromagnetic hypothesis of the kinetics of heterogeneous equil., the structure of liquids and cohesion. J. amer. chem. Soc. 41 (1919).Google Scholar
  61. Hercik: Oberflächenspannung in der Biologie und Medizin. Dresden: Steinkopff 1934.Google Scholar
  62. Hercik: Zusammenhang zwischen Wasserstoffionenkonzentration, Oberflächenspannung und Wachstumsgeschwindigkeit. Protoplasma (Berl.) 5 (1928).Google Scholar
  63. Hercik: Photocapillare Reaktion der Pflanzenphosphatide. Biochem. Z. 198 (1928).Google Scholar
  64. Hercik: Roussarkom. Z. Krebsforsch. 32 (1930).Google Scholar
  65. Hercik: Monomolekulare Schichten bei Eiweißkörpern. Kolloid-Z. 56 (1931).Google Scholar
  66. Izar: Die Natur der Meiostagminreaktion bei bösartigen Geschwülsten. Z. Immun.forsch. 21 (1914).Google Scholar
  67. Kafka: Theorie und Technik der Liquoruntersuchung. Handb. f. Haut-u. Geschlechtskrankheiten 17. Berlin: Julius Springer 1929.Google Scholar
  68. Kafka: Die Cerebrospinalflüssigkeit. Leipzig u. Wien: Deutike-Verlag 1930.Google Scholar
  69. Kafka: Handb. d. biol. Arbeitsmethoden. Berlin u. Wien: Urban Schwarzenberg 1933.Google Scholar
  70. Kafka: Funktionengenetische Liquoranalysen. Z. Neur. 135 (1931); 140 (1932); 146 (1932).Google Scholar
  71. Kafka: Liquor bei kongenitaler Syphilis funktionell-genetisch betrachtet. Arch. f. Psychiatr. 101 (1934).Google Scholar
  72. Kagan: Oberflächenspannung in Extrakten aus malignen Tumoren. Z. Krebsforsch. 21(1924).Google Scholar
  73. Kaukitzu. Kent: Über die klinische Bedeutung von Veränderungen der Oberflächenspannung des Blutes. Z. klin. Med. 131 (1937).Google Scholar
  74. Keller: Neueres zur Liquordiagnose. (Eine Mikro-und Schnellmethode zur Bestimmung der Eiweißreaktion.) Münch. med. Wschr. 1933, Nr 36, 1418.Google Scholar
  75. Keller u. Kunzel: Untersuchungen der Oberflächenspannung im normalen und pathologischen Liquor cerebrospinalis. Dtsch. Z. Nervenheilk. 143 (1937); 148 (1939).Google Scholar
  76. Keller u. Kunzel: Über die Oberflächenaktivität der wasserlöslichen Vitamine. Z. exper. Med. 103 (1938).Google Scholar
  77. Keller u. Kunzel: Untersuchungen der Oberflächenspannung im normalen und pathologischen Serum. II u. III. Z. klin Med. 134 (1938); 136 (1939).Google Scholar
  78. Kelling: Die Brauchbarkeit verschiedener Organextrakte für die Ascolische Meiostagminreaktion bei Krebserkrankungen. Wien. klin. Wschr. 1911 I I.Google Scholar
  79. Kisch: Die Messung der Oberflächenspannung als physiologische und klinische Methode. Minch. med. Wschr. 1921 I I.Google Scholar
  80. Krscs u. Remertz: Oberflächenspannung des Serums und Liquor cerebrospinalis bei Mensch und Tier. Minch. med. Wschr. 1914 I I.Google Scholar
  81. Krscs u. Remertz: Capillarimetrische Untersuchungen am Serum und Liquor cerebrospinalis. Internat. Z. physik.-chem. Biol. 1914.Google Scholar
  82. Kopaczewsky: Eine frühzeitige Diagnose der Neubildungen. Z. Krebsforsch. 42 (1935).Google Scholar
  83. Kopaczewsky: Theorie et pratique d. Coll. en biol. et en med. Paris 1923.Google Scholar
  84. Köttgen: Zur Physiologie des Alters. Z. exper. Med. 98 (1936).Google Scholar
  85. Krajewsky u. Wwedensky: Die Oberflächenaktivität der Gallensäuren. Biochem. Z. 191 (1927).Google Scholar
  86. Krüger: Die Senkungsgeschwindigkeit der Erythrocyten. Z. Biol. 141 (1923).Google Scholar
  87. Künzel: Untersuchung der Oberflächenspannung im normalen und pathologischen Liquor. Dtsch. Z. Nervenheilk. 139 (1936).Google Scholar
  88. Künzel: Über die Oberflächenaktivität der Vitamine. Z. exper. Med. 103 (1938).Google Scholar
  89. Künzel: Untersuchungen der Oberflächenspannung im normalen und pathologischen Serum. Z. klin. Med. 133 (1938); 134 (1938); 136, 507 (1939); 136, 631 (1939).Google Scholar
  90. Künzel: Behandlung der Meningitis epidemica mit Spülungen. Dtsch. med. Wschr. 139 I.Google Scholar
  91. Kürten: Die Gerinnung des Blutes. Klin. Wschr. 1937 I I.Google Scholar
  92. Kylin: Studien über die Odemausschwemmung. Z. klin. Med. 113 (1930).Google Scholar
  93. Kylin: Studien über den kolloidosmotischen Druck. Z. exper. Med. 72 (1931); 77 (1931).Google Scholar
  94. Langmum: Dissociation of H into atoms, mechanism of the reaction constitution a. fundamental properties of solids and liquids. J. amer. chem. Soc. 38 (1916).Google Scholar
  95. Langmum: Constitution a. fundamental properties of solids and liquids. J. amer. chem. Soc. 39 (1917).Google Scholar
  96. Lasnrrzki u. Bauer: Oberflächenspannung und Metastasenhäufigkeit. Klin. Wschr. 1925 I.Google Scholar
  97. Lasnrrzki u. Farmer-Loeb: Untersuchungen über die Adsorption an hydrophile Kolloide. Biochem. Z. 146 (1923).Google Scholar
  98. Lauser: Experimentelle Untersuchungen zur Frage der therapeutischen Wirkung carcinogener Kohlenwasserstoffe in der Behandlung des Krebses. Z. exper. Med. 105 (1939).Google Scholar
  99. Lenard: Über die Schwingungen fallender Tropfen. Ann. Physik 30 (1887).Google Scholar
  100. Lenard: Oberflächenspannungsmessung nach der Abreißmethode und Oberflächenspannung des Wassers. Ann. Physik 74 (1924).Google Scholar
  101. Lenard: Oberflächenspannungsmessungen. Wied. Ann. 38 (1887).Google Scholar
  102. Liebold: Ein einfaches Verfahren zur Eiweißbestimmung im Liquor cerbrospinalis. Inaug.Diss. Leipzig 1934.Google Scholar
  103. Loeb-Farmer: Elektrodialyse. Biochem. Z. 136 (1923).Google Scholar
  104. Loeb-Farmer: Wesen der Meiostagminreaktion. Biochem. Z. 146 (1924).Google Scholar
  105. Loeb, J.: Proteins and the theory of colloidal behavoir. New York 1922.Google Scholar
  106. Louros u. Gaessler: Über den allgemeinen Stoffwechsel bei Uteruscarcinomen. Z. Krebsforsch. 28 (1929).Google Scholar
  107. Magistris: Lipoide mit besonderer Berücksichtigung der neueren Ergebnisse der Lipoid-forschung. Erg. Physiol. 31 (1931).Google Scholar
  108. Mertens: Beobachtungen an Teertieren. Z. Krebsforsch. 20 (1923); 29 (1929).Google Scholar
  109. Meyer, ROB.: Arch. exper. Path. 42 (1899).Google Scholar
  110. Michaelis: Die Wasserstoffionenkonzentration. Berlin 1914.Google Scholar
  111. Michaelis: Praktikum der phys. Chemie. Berlin 1931.Google Scholar
  112. Dunouy: Ëquilibres superficiels des solutions colloidales. Paris 1929.Google Scholar
  113. Oruneff: Oberflächenaktivität des Farbstoffes Trypanblau an verschiedenen Grenzflächen. Biochem. Z. 187 (1927).Google Scholar
  114. Ostwald, Wo.: Über die Änderung physikalisch-chemischer Eigenschaften im Übergangs- gebiet zwischen kolloiden und molekulardispersen Systemen. Kolloid-Z. 49 (1929).Google Scholar
  115. Ostwald, Wo.: Osmose und Solvatation disperser Systeme. Z. physik. Chem. 159 (1932).Google Scholar
  116. Pauly u. Rona: Physikalische Zustandsänderungen der Kolloide. Beitr. Chem. Physiol. Path. 2 (1902).Google Scholar
  117. Pflüger: Beiträge zur Lehre von der Respiration. Pflügers Arch. 10 (1875).Google Scholar
  118. Pines u. Joffe: Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen (SR.) und Oberflächenspannung. Biochem. Z. 211 (1929).Google Scholar
  119. Plaut u. Pruckner. Zur Bestimmung des Cholesterins im Liquor cerebrospinalis. Z. Neur. 154 (1935).Google Scholar
  120. Plaut U. Rudy: Cholesteringehalt des Liquor cerebrospinalis. Beziehungen zwischen Blut und Liquor. Z. Neur. 146 (1933).Google Scholar
  121. Porges U. Neuoebauer: Physikalisch-chemische Untersuchungen über Lecithin und Cholesterin. Biochem. Z. 1907.Google Scholar
  122. Rabiner: Ref. in: Z. Krebsforsch. 29 (1929).Google Scholar
  123. Raleigh: On the capillary phenomena of Jets. Proc. roy. Soc. Lond. 29 (1879).Google Scholar
  124. Rehbinder: Messungen der Temperaturabhängigkeit der Oberflächenenergie von Lösungen und biologischen Flüssigkeiten für die Bewertung der Oberflächenaktivität gelöster Stoffe. Biochem. Z. 187 (1927).Google Scholar
  125. Rehbinder: Abhängigkeit der Oberflächenaktivität und der Oberflächenspannung der Lösungen von der Temperatur und Konzentration. I. Z. physik. Chem. 111 (1924).Google Scholar
  126. Remesow: Physikalisch-chemische Untersuchungen über den kolloidalen Zustand des Cholesterins, Cholesterinester und Lecithins Biochem. Z. 218 (1930); 288 (1936).Google Scholar
  127. Rorro: Cholesteringehalt des Liquors. I. Bol. Inst. Med. exper. Canc. Buenos Aires 3 (1927).Google Scholar
  128. Remesow u. Degioroi: Cholesteringehalt des Liquors. II. Bol. Inst. Med. exper. Canc. Buenos Aires 4 (1928).Google Scholar
  129. Rona u. Deutsch: Untersuchungen über Cholesterin und Lecithinsuspensionen. Biochem. Z. 171 (1926).Google Scholar
  130. Samson: Erg. inn. Med. 41 (1931).Google Scholar
  131. Sarrschenko: Altersveränderungen der Oberflächenspannung des Blutserums. (Ein Beitrag zur Frage der Altersdisposition für Krebs.) Biochem. Z. 219 (1930).Google Scholar
  132. Sarrschenko: Ref. in: Z. Krebsforsch. 1930.Google Scholar
  133. Sauer: Die Oberflächenspannung des Blutserums unter normalen und pathologischen Bedingungen, besonders bei der Lungentuberkulose. Biochem. Z. 168 (1926).Google Scholar
  134. Sauer: Die Oberflächenspannung des Serums. Z. Immun.forsch. 72 (1924); 73 (1925).Google Scholar
  135. Scmritt: Kolloidreaktionen von Rückenmarksflüssigkeiten. Dresden u. Leipzig: Steinkopf 1932.Google Scholar
  136. Salow1ev: Die Oberflächenspannung des Serums Gravider und Krebskranker. Z. Krebsforsch. 22 (1925).Google Scholar
  137. Sörensen: Proteins. New York 1925.Google Scholar
  138. Stammler: Tumorreaktionen mit besonderer Berücksichtigung der Meiostagminreaktion. Munch. med. Wschr. 1911.Google Scholar
  139. Stepp: Fütterung mit lipoidfreier Nahrung. Biochem. Z. 22 (1909).Google Scholar
  140. Stern: Sensibilisierung mit lipoidfreier Nahrung. Biochem. Z. 187 (1927); 218 (1930).Google Scholar
  141. Stern: Klinische Bedeutung des Cholesterins in der Galle und im Blutserum. Arch. exper. Path. 112 (1926).Google Scholar
  142. Theorell: Studien über Plasmalipoide des Blutes. Biochem. Z. 223 (1930).Google Scholar
  143. Tomanek: Ref. in: Ber. Physiol. 57 (1931).Google Scholar
  144. Tomtnaga: Bestimmung der Oberflächenspannung biologischer Flüssigkeiten mit der Torsionswaage. I. u. II. Biochem. Z. 140 (1923); 141 (1923).Google Scholar
  145. Traube: Capillaranalysen. Abderhaldens Handb. d. biol. Arbeitsmethoden 5II. Berlin u. Wien 1912.Google Scholar
  146. Traube: Die Bedeutung der Oberflächenspannung im Organismus. Pflügers Arch. 105 (1904).Google Scholar
  147. Traube: Carcinom, Pflanzenwachstum, Oberflächenspannung und Permeabilität. Z. Krebsforsch. 28 (1929).Google Scholar
  148. Traube u. Blumenthal: Oberflächendruck und ihre Bedeutung in der klinischen Medizin. Z. exper. Path. 220 (1905).Google Scholar
  149. Vogt: Das Cholesterin im Liquor cerebrospinalis und seine Beziehungen zu anderen Liquor-befunden. Inaug.-Diss. Leipzig 1936.Google Scholar
  150. Walter: Ergebnisse der Liquorforschung. Arch. f. Psychiatr. 101 (1934).Google Scholar
  151. Watermann: Physikalisch-chemische Untersuchungen über das Carcinom. Biochem. Z. 133 (1922).Google Scholar
  152. Weigelt: Regelmäßige Unterschiede in der Zusammensetzung des Liquors an verschiedenen Stellen des Subarachnoidairaumes. Munch. med. Wschr. 68 (1921).Google Scholar
  153. Wwenensky: Oberflächenenergie einiger physiologischer Flüssigkeiten. Biochem. Z.188 (1927).Google Scholar
  154. Zunz: Recherches sur les Modefications de la Tension superficielle dynamique du Plasma et du Serum. Erg. Physiol. 24 (1925).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1941

Authors and Affiliations

  • O. Künzel
    • 1
  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations