Advertisement

Über die pathologischen Eiweißreaktionen im Blutserum und ihre Beziehungen zum Serumeiweißbild

  • Heinz Keilhack

Zusammenfassung

Durch die Einführung verschiedener, meist als pathologische Eiweißreaktionen bezeichneter Untersuchungsmethoden hat die klinische Diagnostik in den letzten beiden Jahrzehnten eine wesentliche Bereicherung erfahren. Im allgemeinen versteht man unter diesen Reaktionen sowohl die Bestimmung der Senkungsgeschwindigkeit der Erythrocyten wie zahlreiche Methoden der Ausfällung des Eiweißes im Blutserum. Strenggenommen kann man von einer pathologischen Eiweißreaktion nur dann sprechen, wenn ein abnormes Verhalten der Eiweißkörper gegenüber bestimmten physikalischen und chemischen Maßnahmen vorliegt. Es ist daher nicht absolut richtig, wie das neuerdings Kylin getan hat, die Blutsenkungsbestimmung unter die eigentlichen pathologischen Eiweißreaktionen einzureihen, da es sich nicht um eine krankhafte Reaktion der Eiweißkörper, sondern der roten Blutkörperchen handelt, deren Sedimentierungsgeschwindigkeit verändert ist. Daß die Ursache für die Erhöhung der Senkungsgeschwindigkeit in Veränderungen des Bluteiweißes zu suchen ist, spielt dabei keine Bolle. Allerdings sind die primären Störungen des Eiweißstoffwechsels bei der Senkungsbestimmung und den Eiweißreaktionen prinzipiell gleich oder ähnlich, so daß gewisse Parallelen zwischen den beiden Untersuchungsmethoden nicht abzuleugnen sind. Aus diesem Grunde muß auch bei einer Bearbeitung der Eiweißreaktionen im Blutserum die Bestimmung der Blutsenkung immer wieder herangezogen werden, obwohl sie im Gegensatz zu ihnen nicht im Serum, sondern im Plasma vorgenommen wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. d’Alessandro: Contributo al mecanismo delle reazione die Takata-Ara. Ricerche sperimentali. Policlinico Sez. med. 42, 612 (1935).Google Scholar
  2. Apitz: Die Paraproteinosen. (Über die Störung des Eiweißstoffwechsels bei Plasmocytom.) Virchows Arch. 306, 631 (1940).Google Scholar
  3. Auerbach: Über die Hitzekoagulation stark verdünnten menschlichen Serums. Z. klin. Med. 131, 513 (1937).Google Scholar
  4. Backus: Die Weltmannsche Reaktion bei Anämien. Diss. Köln 1939.Google Scholar
  5. Balint: Über die chemische Zusammensetzung der menschlichen Bluteiweißkörper. Biochem. Z. 205, 310 (1940).Google Scholar
  6. Bartone: La reazione di Takata-Ara: Valore diagnostico e prognostico in varie malattie. Osservazioni e ricerche. Fisiol. e Med. 7, 711 (1936).Google Scholar
  7. Bauer: Eine neue Seroreaktion-Magnesiumchloridprobe. Med. Klin. 1934, 230.Google Scholar
  8. Bauer: Eine neue Seroreaktion-Serumgoldsolreaktion. Med. Klin. 1934, 1570.Google Scholar
  9. Bayliss, Kerridge and Russell: The excretion of protein by the mammalian kidney. J. of Physiol. 77, 386 (1933).Google Scholar
  10. Becquerell et Rodier: Bull. Soc. méd. Hop. Paris 12, 751. Zit. bei Koranyi.Google Scholar
  11. di Benedettoe Stornello: La sieroreazione di Weltmann nelle diagnostica clinica. Diagnostica e Tecnica Labor. 7, 81 (1936).Google Scholar
  12. Benhamou et Gille: C. r. Soc. Biol. Paris 120, 1261 (1935). Zit. bei Bing.Google Scholar
  13. Bennhold: Serumeiweißbild bei Myelomen. Dtsch. med. Wschr. 1931, 476.Google Scholar
  14. Bennhold, Kylin u. Rusznyak: Die Eiweißkörper des Blutpiasmas. Dresden und Leipzig: Theodor Steinkopff 1968.Google Scholar
  15. Berger: Übe r die Hyperproteinämie nach Eiweiß inj ektionen. Z. exper. Med. 28, 1 (1922).Google Scholar
  16. Beumer u. Bürger: Ein Beitrag zur Chemie des Knochenmarks. 5. Mitt. Z. exper. Path, u. Ther. 13, 367 (1913).Google Scholar
  17. Bhattacharya: Indian med. Gaz. 63, 123 (1928). Zit. bei Bing.Google Scholar
  18. Bing: Nogle tilfeelde ad hyperproteinaemi. Bibl. Laeg. 127, 354 (1935).Google Scholar
  19. Bing: Some cases of hyperproteinaemia. Acta med. scand. (Stockh.) 88, 478 (1936).Google Scholar
  20. Bing: The formolgel reaction and other globulin reactions. Acta med. scand. (Stockh.) 91, 336 (1937).Google Scholar
  21. Bing: Further investigations on hyperglobulinemia. I. Acta med. scand. (Stockh.) 103, 547 (1940).Google Scholar
  22. Bing: Further investigations on hyperglobulinemia. II. Acta med. scand. (Stockh.) 103, 565 (1940).Google Scholar
  23. Bing and Plum: Serum proteins in leucopenia. (Contribution on the question about the place of formation of the serum proteins.) Acta med. scand. (Stockh.) 92, 415 (1937).Google Scholar
  24. Biocca: La reazione di Takata-Ara-Jezler meccanismo di azione e significato clinico. Policlinico Sez. chir. 48, 225 (1941).Google Scholar
  25. Bonsdorf v., Grothoch Packalén: Om hyperproteinemi och därmed sammanhängande fenomen vid myelom. Finska Läk. sällsk. Hdl. 80, 486 (1937).Google Scholar
  26. Bonsdorf v., Grothoch Packalén: On the presence of a high-molecular crystallizable protein in blood serum in myeloma. Fol. haemat. (Lpz.) 59, 184 (1938).Google Scholar
  27. Bose, Dastidar and Bagehi: Indian med. Gaz. 63, 370 (1928). Zit. bei Bing.Google Scholar
  28. Bowman and Bray: An evaluation of the Takata-Ara reaction for diagnosis of liver cirrhosis. J. Labor, a. clin. Med. 22, 532 (1937).Google Scholar
  29. Brahmachari: Indian med. Gaz. 52, 429 (1917); 58, 295 (1923).Google Scholar
  30. Brahmachari: A treatise on Kala-azar. London 1928.Google Scholar
  31. Brendel: Zur klinischen Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes. Dtsch. Arch, klin. Med. 184, 433 (1939).Google Scholar
  32. Butt, Snell and Keys: Plasma protein in hepatic disease. A study of the colloid osmotic pressure of blood serum and of ascitic fluid in various diseases of the liver. Arch. int. Med. 63, 143 (1939).Google Scholar
  33. Carr and Foote: Takata-Ara reaction in obstructive jaundice. Proc. Soc. exper. Biol. a. Med. 33, 15 (1935).Google Scholar
  34. Carriere, Martin et Dufossé: La sérocoagulation de Weltmann et la réaction de Takata-Ara dans la tuberculose pulmonaire. C. r. Soc. Biol. Paris 118, 460 (1935).Google Scholar
  35. Chanutin, Hortenstine, Cole and Ludewig: Blood plasma proteins in rats following partial hepatectomy and laparotomy. J. of biol. Chem. 123, 247 (1938).Google Scholar
  36. Chasnoff and Solomon: The Takata-Ara reaction. I. Clinical significance. J. Labor, a. clin. Med. 23, 887 (1938).Google Scholar
  37. Chasnoff and Solomon: The Takata-Ara reaction. II. Mechanism — with special reference to the influence of the ammonia blood level. J. Labor, a. clin. Med. 23, 894 (1938).Google Scholar
  38. Chopra and Chaudhury: On the causation of the formol-gel reaction in Kala-Azar. Indian J. med. Res. 16, 925 (1928).Google Scholar
  39. Chopra and De: Indian med. Gaz. 64, 661 (1929). Zit. bei Bing.Google Scholar
  40. Chopra, Gupta and Basu. Indian med. Gaz. 62, 434 (1927). Zit. bei Bing.Google Scholar
  41. Chopra, Gupta and David: Indian med. Gaz. 62, 323 (1927). Zit. bei Bing.Google Scholar
  42. Chung: Chin. med. J. 48, 1101 (1934). Zit. bei Bing.Google Scholar
  43. Cionini: Le alterazioni del quadro proteico del siero quali indici delle condizioni funzionali del fegato nelle affezioni epatiche. Arch. Sci. med. 57, 341 (1933).Google Scholar
  44. Condorelli: Beitrag zur Methodik und zum biochemischen Mechanismus der Flockungsreaktion nach Takata und Dohmoto. Klin. Wschr. 1939 II, 1296.Google Scholar
  45. Coppo e Gualandi: Sul mecanismo chimico-fisico della reazione di Takata-Ara-Jezler. (Studi sui complessi lipoproteici del siero.) Bull. Accad. med. Roma 64, 103 (1938).Google Scholar
  46. Crane: A modified mercuric chlorid reaction (Takata-Ara) in cirrhosis and in neoplasma of the liver. Amer. J. med. Sci. 187, 705 (1934).Google Scholar
  47. Csatary: Dtsch. Arch. klin. Med. 48, 358 (1891). Zit. bei Koranyi.Google Scholar
  48. Delbreil: Bull. Soc. méd. Hôp. Paris 1932, 760. Zit. bei Bing.Google Scholar
  49. Del Canizo, Cornejo u. Irigoyen: Die Takata-Reaktion bei Leberkrankheiten. Rev. españ. Enferm. Apar. digest. 2, 403 (1936).Google Scholar
  50. Dirr: Zum Mechanismus der Takata-Reaktion. III. Teilweise Bausteinanalyse des Serumeiweißes. Z. exper. Med. 104, 328 (1938).Google Scholar
  51. Dirr: Über zwei wichtige Verfahren zur Erkennung von Serumeiweißveränderungen. Klin. Wsch. 1939 I, 91.Google Scholar
  52. Dirr: Einiges über die Serumeiweißkörper und deren Bedeutung. Erg. inn. Med. 57, 260 (1939).Google Scholar
  53. Dirr u. Logel: Über das Weltmannsche Koagulationsband im Vergleich zu anderen Serumeiweißreaktionen wie Takata-Reaktion, Senkungsgeschwindigkeit und direktes Bilirubin.Google Scholar
  54. Dirr: Zugleich ein Beitrag zum Reaktionsmechanismus. Z. exper. Med. 106, 85 (1939).Google Scholar
  55. Dirr u. Mayer: Zum Mechanismus der Takata-Reaktion. II. Z. exper. Med. 104, 310 (1938).Google Scholar
  56. Dirr u. Platiel: Zum Mechanismus der Takata-Reaktion. I. Z. exper. Med. 104, 592 (1938).Google Scholar
  57. Dissmann: Über den Wert der Weltmannschen Reaktion bei der Beurteilung der Lungentuberkulose. Beitr. Klin. Tbk. 84, 270 (1934).Google Scholar
  58. Dogliotti: Sul significato diagnostico delle reazione di Takata. Riv. Clin. med. 37, 161 (1936).Google Scholar
  59. Doyon: Incoagulabilité du sang provoquée par le chloroforme. C. r. Soc. Biol. Paris 58, 30 (1905).Google Scholar
  60. Dulz: Die vereinfachte Weltmannsche Reaktion und Blutsenkung (nach Westergren) ausgeführt an 100 klinischen Fällen. Diss. Erlangen 1938.Google Scholar
  61. Ekhart: Die Weltmannsche Serumkoagulation bei Tuberkulose. Med. Klin. 27, 772 (1931).Google Scholar
  62. Eirich u. Sinnreich: Zur physikochemischen Charakterisierung pathologischer Serumeiweißkörper. Biochem. Z. 294, 61 (1937).Google Scholar
  63. Elwyn: Arch. int. Med. 38 (1926). Zit. bei Koranyi.Google Scholar
  64. Eppinger: Die Leberkrankheiten. Wien: Springer 1937.Google Scholar
  65. Erben: Z. klin. Med. 50, 441 (1903); 57, 39 (1905). Zit. bei Koranyi.Google Scholar
  66. Faust and Meleney: Amer. J. Hyg., Mon. s. 1924, Nr 3. Zit. bei Bing.Google Scholar
  67. Fischer: Transformation de la sérum-albumine en sérumglobuline. C. r. Soc. Biol. Paris 108, 882 (1931).Google Scholar
  68. Fischer: Antiprothrombin und Globuline. Biochem. Z. 244, 464 (1932).Google Scholar
  69. Fischer: Transformation of sérum albumin into sérum globulins. Science (N. Y.) 75, 443 (1932).Google Scholar
  70. (1940).
    Fischer u. Klima: Beitrag zur Kenntnis0020des multiplen Myeloms, der plasmacellulären Leukämie und des plasmacellulären Granuloms. Fol. haemat. (Lpz.) 56, 5 (1936).Google Scholar
  71. Fischer u. Klima: Beitrag zur Kenntnis0020des multiplen Myeloms, der plasmacellulären Leukämie und des plasmacellulären Granuloms. Fol. haemat. (Lpz.) 56, 5 (1936).Google Scholar
  72. Fox and Mackie: Indian med. Gaz. 56, 374 (1921). Zit. bei Bing.Google Scholar
  73. Friedmann: Beitrag zur Koagulationsreaktion nach Weltmann bei der Tuberkulose. Klin. Wschr. 1935 I, 132.Google Scholar
  74. Fuente-Hida u. Jubés: Die Serumgerinnungsreaktion von Weltmann. Z. Tbk. 75, 255 (1936).Google Scholar
  75. Gaté et Papacostas: Une nouvelle réaction des sérums syphilitiques; formolgélification. C. r. Soc. Biol. Paris 83, 1432 (1920).Google Scholar
  76. Gemeinhardt: Die modifizierte Takata-Reaktion. Ihre Anstellung im Plasma und Serum und Vergleich mit dér Blutsenkungsreaktion. Klin. Wschr. 1935 II, 1362.Google Scholar
  77. Gertler u. Lachenicht: Über die Takata-Reaktion. I. Beobachtungsergebnisse bei Krankheiten der Leber und Gallenwege. Z. klin. Med. 132, 144 (1937).Google Scholar
  78. Gillier: Bull. Soc. Path. exot. Paris 27, 709 (1934). Zit. bei Bing.Google Scholar
  79. Ginkel, van: Die Reaktion von Takata-Ara bei Lebercirrhose. Nederl. Tijdschr. Geneesk. 1934, 991.Google Scholar
  80. Giraud, Berthier, Ciaudo et Praliaud: Bull. Soc. méd. Hôp. Paris 51, 863 (1935). Zit. bei Bing.Google Scholar
  81. Giraud, Ciaudo et Bernard: Presse méd. 1936, 876. Zit. bei Bing.Google Scholar
  82. Glass: Les recherches sur la réaction de Takata-Ara dans les électrodialisats protéiques du sérum. Bull, internat. Acad. pol. Sci., Cl. Méd. 1935, Nr 7/10, 765.Google Scholar
  83. Glass: Untersuchungen liber den Verlauf der Takata-Ara-Reaktion in Elektrodialysaten der Bluteiweißstoffe. Polskie Arch. Med. wewn. 14, 130 (1936).Google Scholar
  84. Glass: Über qualitative physikalisch-chemische Veränderungen der Bluteiweißkörper bei pathologischen Zuständen. Wien. klin. Wschr. 1936, 1460.Google Scholar
  85. Glass: Untersuchungen zum Mechanismus der Takata-Reaktion. Bemerkungen zur gleichnamigen Arbeit von H. Ucko. Klin. Wschr. 1936 II, 1489.Google Scholar
  86. Glass: Sur les modifications qualitatives des propriétés physico-chimiques des protéides sanguins dans les états pathologiques. Sang 11, 251 (1937).Google Scholar
  87. Gminder: Die Takata-Reaktion in der Tropenmedizin (mit besonderer Berücksichtigung der Amöbendysenterie). Arch. Schiffs- u. Tropenhyg. 1939, 215.Google Scholar
  88. Gohr u. Bolt: Vergleich der Serumreaktionen nach Bauer, Takata und Weltmann unter gleichzeitiger Berücksichtigung des Albumin-Globulin-Quotienten und der Belastungsproben. Z. klin. Med. 137, 29 (1939).Google Scholar
  89. Gohr u. Niedeggen: Klinische Erfahrungen mit der Takata-Ara-Reaktion, ihre Beziehung zum Bilirubingehalt des Serums und zum Albumin-Globulin-Quotienten. Klin. Wschr. 1937 I, 522.Google Scholar
  90. Gontea u. Stroescu: Untersuchungen über die Flockungsreaktion nach Takata-Ara und ihre Bedeutung für die funktionelle Untersuchung der Leber. Rev. ştünţ. med. 26, 289 (1937).Google Scholar
  91. Gormsen: Der diagnostische Wert der Sternalpunktion. Ugeskr. Laeg. 1940, 991.Google Scholar
  92. Gros: Über die Bedeutung der normalerweise im Serum vorkommenden niederen Fettsäuren für die Takatasche Reaktion. Münch, med. Wschr. 1935, 1151.Google Scholar
  93. Gros: Zur Frage gesetzmäßiger Veränderungen des Bluteiweißbildes beim multiplen Myelom. (Zugleich ein Beitrag zur Bedeutung der Bluteiweißkörper für die Takatasche Reaktion im Blut.) Dtsch. Arch. klin. Med. 177, 461 (1935).Google Scholar
  94. Gros: Das Bluteiweißbild und seine Bedeutung für den Mechanismus der Takata-Reaktion. Z. exper. Med. 101, 519 (1937).Google Scholar
  95. Gros: Vergleichende Untersuchungen über die Takata-Reaktion im Serum und Plasma. Ein Beitrag zur Unterscheidung einer leberbedingten und nichtleberbedingten Takata - Reaktion. Dtsch. Z. Verdgs- usw. Krkh. 1, 59 (1938).Google Scholar
  96. Gros: Eine neue, einfache Flockungsreaktion mit Hayemscher Lösung. Klin. Wschr. 1939 I, 781,Google Scholar
  97. Gros: Weitere Erfahrungen über die Flockungsreaktion mit Hayemscher Lösung. Klin. Wschr. 1940 I, 130.Google Scholar
  98. Gros u. Roussoulis: Die diagnostische Bedeutung der Flockungsreaktion mit Hayemscher Lösung im Ascites. Klin. Wschr. 1940 II, 885.Google Scholar
  99. Gsell: Die Bedeutung der Serumeiweiß- und Knochenmarksveränderungen beim Lymphogranuloma inguinale. Klin. Wschr. 1930 II, 778.Google Scholar
  100. Gutman and Wise: Positive formol-gel reaction associated with hyperglobulinemia in lymphogranuloma inguinale, multiple myeloma and hepatic cirrhosis. Proc. Soc. exper. Biol, a. Med. 35, 124 (1936).Google Scholar
  101. Haarmann: Über die chemischen Grundlagen der Takata-Reaktion. Dtsch. Z. Verdgs. usw. Krkh. 2, 225 (1939).Google Scholar
  102. Hafström: Takatas modifizierte Sublimatfuchsinreaktion am Blutserum als Diagnosticum bei Leberkrankheiten. Acta med. scand. (Stockh.) Suppl.-Bd. 62, 1 (1935).Google Scholar
  103. Hafström: Das Verhalten der Takata-Reaktion beim Myelom. Acta med. scand. (Stockh.) 106, 61 (1941).Google Scholar
  104. Hahn: Zur Frage der Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1937 I, 710.Google Scholar
  105. Havas: Eine Mikromethode zur Weltmannschen Reaktion der Serumkoagulation. Wien, klin. Wschr. 1936, 710.Google Scholar
  106. Heath: The Takata-Ara test in diagnosis of liver disease. New England J. Med. 211, 1077 (1934).Google Scholar
  107. Heinrici: Über die Takata-Reaktion. Med. Klin. 1938, 299.Google Scholar
  108. Hennes u. Kernen: Der Wert der Weltmannschen Reaktion in der Rheumatologie. Klin. Wschr. 1936 I, 378.Google Scholar
  109. Henning: Spezielle Pathologie des Sternalmarks in vivo. Med. Welt 1938 I, 90.Google Scholar
  110. Henriques u. Klausen: Untersuchungen über den Serumalbumin- und Serumglobulingehalt des Serums unter wechselnden Umständen. Biochem. Z. 254, 414 (1932).Google Scholar
  111. Herzfeld u. Klinger: Studien zur Chemie der Eiweißkörper. Biochem. Z. 83, 228 (1917).Google Scholar
  112. Hloucal: Klinischer Wert und experimentelle Beeinflussung des Weltmannschen Koagulationsbandes im Blutserum. Z. klin. Med. 138, 568 (1940).Google Scholar
  113. Horejsi: The Takata reaction in blood serum. Acta med. scand. (Stockh.) 96, 408 (1938).Google Scholar
  114. Horikawa: Über die Veränderungen des Bluteiweißes und dessen kolloidosmotischen Druckes durch Milzexstirpation. Tohoku J. exper. Med. 28, 215 (1936).Google Scholar
  115. Hugonot et Sohier: La réaction de Takata-Ara. Test d’insuffisance hépatique. Contribution a l’étude de l’exploration fonctionnelle du foie. Rev- méh.-chir. Mal. Foie etc. 9, 5 (1934).Google Scholar
  116. Hugonot et Sohier: Valeur de la réaction de Takata-Ara comme test d’insuffisance hépatique. C. r. Soc. Biol. Paris 115, 708 (1934).Google Scholar
  117. Hugonot, Sohier, et Marchai: La réaction de Takata dans l’étude des maladies du foie. Presse méd. 1939, 745.Google Scholar
  118. Israel and Reinhard: Detection of cirrhosis and other diseases of the liver by laboratory tests. J. Labor, a. clin. Med. 23, 588 (1937).Google Scholar
  119. Jacobson: On a peeiular precipitated by Hayems solution, occuring in multiple myeloma. Proc. Soc. exper. Biol. a. Med. 32. 1257 (1935).Google Scholar
  120. Jeghers: Detection of hyperproteinemia due to multiple myeloma by means of the Takata-Ara reaction. J. Labor, a. clin. Med. 22, 425 (1937).Google Scholar
  121. Jezler: Beitrag zur funktionellen Leberdiagnostik. Z. klin. Med. 111, 48 (1929).Google Scholar
  122. Jezler: Die Takata-Reaktion als differentialdiagnostisches Mittel bei der Untersuchung von Punktionsflüssigkeiten, insbesondere Ascites. Schweiz, med. Wschr. 60, 52 (1930).Google Scholar
  123. Jezler: Die Takatasche Kolloidreaktion im Serum und Körperflüssigkeiten und ihre Beziehungen zu Störungen des Eiweißstoffwechsels der Leber. Z. klin. Med. 114, 739 (1930).Google Scholar
  124. Jezler: Klinische Erfahrungen mit der modifizierten Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1934 II, 1276.Google Scholar
  125. Jezler: Takata-Reaktion bei Nierenkrankheiten. Münch, med. Wschr. 1935, 289.Google Scholar
  126. Jezler: Zur Methodik der Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1934 II, 1763.Google Scholar
  127. Jones and Rome: Serum proteins, Takata-Ara reaction, and liver function test in lymphogranuloma venereum. Amer. J. clix. Path. 9, 21 (1939).Google Scholar
  128. Jonescu, Constantinescu et Popescu: Considerations sur 300 reactions de Takata. Bull. Soc. med. Hop. Bucarest 21, 140 (1939).Google Scholar
  129. Jürgens: Verteilung der Eiweißkörper im Blute bei hämorrhagischen Diathesen. Dtsch. Arch. klin. Med. 171, 378 (1931).Google Scholar
  130. Jürgens: Über die Herkunft der Bluteiweißkörper; Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch. 1934, 42 u. 60.Google Scholar
  131. Jürgens: Eiweißkörper und Blutplättchen im Knochenmarksblut. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 1935, 325.Google Scholar
  132. Jürgens: Der Ursprung der Plasmaeiweißkörper. In Bennhold-Kylin-Rusznyak: Die Eiweißkörper des Blutplasmas, S. 41. Dresden und Leipzig: Th. Steinkopff 1938.Google Scholar
  133. Jürgens u. Gebhardt: Über die Eiweißkörper des Blutes bei experimenteller Leberschädigung durch die Eck-Fistel. Naunyn-Schmiedebergs Arch. 174, 532 (1934).Google Scholar
  134. Jürgens u. Gebhardt: Untersuchungen über die Herkunft der Bluteiweißkörper. Naunyn-Schmiedebergs Arch. 175, 558 (1934).Google Scholar
  135. Kaiser: Beitrag zur Weltmannschen Serumkoagulation bei Lungentuberkulose. Beitr. Klin. Tbk. 83, 271 (1933).Google Scholar
  136. Kallos-Defner: Takata-Ara-Reaktion bei gesunden und lebergeschädigten Kaninchen. Z. exper. Med. 92, 394 (1934).Google Scholar
  137. Kaunitz: Serumeiweißkörper bei Leberkrankheiten. Wien. klin. Wschr. 1935, 1349.Google Scholar
  138. Kaunitz u. Kent: Über die klinische Bedeutung von Veränderungen der Oberflächenspannung des Blutserums. Z. klin. Med. 131, 285 (1937).Google Scholar
  139. Kaunitz u. Kent: Über die relative Viscosität des Blutserums bei lebergesunden und leberkranken Menschen und ihre Beziehung zum Eiweißgehalt und dessen Fraktionen. Z. klin. Med. 132, 670 (1937).Google Scholar
  140. Keilhack: Das Verhalten der Serumeiweißkörper unter verschiedenen Stoff wechselbedingun- gen. Naunyn-Schmiedebergs Arch. 180, 1 (1935).Google Scholar
  141. Keilhack: Das Eiweißbild des Blutplasmas und Knochenmarks im normalen Organismus. Naunyn- Schmiedebergs Arch. 180, 440 (1936).Google Scholar
  142. Keilhack: Die Hyperproteinämie und Hypereuglobulinämie als Symptome einer chronischen aleukämischen Myelose. Fol. haemat. (Lpz.) 55, 406 (1936).Google Scholar
  143. Keilhack: Über das Eiweiß im normalen und pathologisch veränderten Knochenmark des Menschen. Dtsch. Arch. klin. Med. 182, 57 (1938).Google Scholar
  144. Keilhack: Über die Störungen des Eiweißstoffwechsels beim multiplen Myelom und bei der Plasmazellenleukämie. Dtsch. Arch. klin. Med. 191, 36 (1943).Google Scholar
  145. Keilhack: Die Veränderungen der Eiweißkörper im Blutserum und Ascites bei der Lebercirrhose und ihre Bedeutung für die Frage nach der Genese der Serumalbumine. Z. f. klin. Medizin 143, 368 (1943).Google Scholar
  146. Keilhack u. Linck: Über die Plasmazellenleukämie. Dtsch. Arch. klin. Med. 188, 88 (1941).Google Scholar
  147. Keller: Die Erfahrungen mit der Serumkoagulation nach Weltmann an der Zürcher Medizinischen Universitätsklinik. Fol. haemat. (Lpz.) 62, 430 (1939).Google Scholar
  148. Kirk: The Takata-Ara test and its relation to cirrhosis of the liver. J. amer. med. Assoc. 107, 1354 (1936).Google Scholar
  149. Kisch: Über die Elektrolytschwelle der Blutserumeiweißkoagulation bei Kreislaufkranken. Klin. Wschr. 1931 II, 1172.Google Scholar
  150. Klima u. Bodart: Blutkörperchensenkung, Koagulationsband und Blutbild. Berlin und Wien: Urban & Schwarzenberg 1941.Google Scholar
  151. Knigge: Über klinische Erfahrungen mit der Fuchsinsublimatreaktion nach Takata-Ara. Münch, med. Wschr. 1936, 1836.Google Scholar
  152. Knühel u. Kernen: Die Weltmannsche Reaktion bei rheumatischen Krankheiten sowie ein Beitrag zur Vereinfachung der Versuchstechnik. Münch, med. Wschr. 1938, 795.Google Scholar
  153. Kraemer: The Weltmann test in diseases of the liver. Amer. J. digest. Dis. 2, 14 (1935).Google Scholar
  154. Kretz u. Kudlac: Untersuchungen über das Verhalten der Serumeiweißkörper mittels der Weltmannschen Reaktion. Z. klin. Med. 127, 590 (1934).Google Scholar
  155. Kürten: Ödemtendenz und Serumlipoidquotient. Z. exper. Med. 91, 178 (1933).Google Scholar
  156. Kylin: Pathologische Eiweißreaktionen im Blute. In Bennhold-Kylin-Rusznyak: Die Eiweißkörper des Blutplasmas, S. 390. Dresden und Leipzig: Th. Steinkopff 1938.Google Scholar
  157. Kyriakis: Versuche zur Klärung der Entstehung des Weltmannschen Koagulationsbandes. Klin. Wschr. 1935 I, 828.Google Scholar
  158. Lobbé et Boulin: Modifications des albumines du sang au cours du diabète sucré. Ann. Méd. 30, 340 (1931).Google Scholar
  159. Lazzaro: Reazione di Takata-Ara nel siero e liquido ascitico dei malati di fegato. Policlinico Sez. med. 41, 144 (1934).Google Scholar
  160. Ledentu et Vaucel: Bull. Soc. Path. exot. Paris 20, 601 (1923). Zit. bei Bing.Google Scholar
  161. Levinson, Klein and Rosenblum: The Weltmann serum coagulation reaction. J. Labor, a. clin. Med. 23, 53 (1937).Google Scholar
  162. Limbeck u. Pick: Prag. med. Wschr. 1893. Zit. bei Hatz und Koranyi.Google Scholar
  163. Limito: La reazione die Weltmann in patologia polmonare. Osp. magg. (Milano) 24, 208 (1939).Google Scholar
  164. Lloyd and Paul: Indian J. med. Res. 16, 203, 529 (1928). Zit. bei Bing.Google Scholar
  165. Loeper, Forestier et Tonnet: Presse méd. 29, 333 (1921). Zit. bei Keilhack.Google Scholar
  166. Longo: La siero-reazione di Weltmann nelle malattie nervose e mentali. Boll. Soc. med.- chir. Catania 2, 827 (1934).Google Scholar
  167. Lucchi e Manfredini: Sul valore diagnostico della reazione di Takata nelle affezioni epatiche e polmonari. Giorn. Clin. med. 15, 61 (1934).Google Scholar
  168. Madden and Whipple: Plasma proteins: their source, production and utilization. Physiologic. Rev. 20, 194 (1940).Google Scholar
  169. Magath: The Takata-Ara test o liver function. Amer. J. digest. Dis. 2, 713 (1936).Google Scholar
  170. Maggio: Le alterazioni delle frazioni proteiche del siero di sangue nelle cirrosi epatiche. Boll. Soc. med.-chir. Catania 2, 774 (1934).Google Scholar
  171. Magnus-Levy: Multiple Myelome. Acta med. scand. (Stockh.) 92, 217 (1938).Google Scholar
  172. Makitra u. Tyndal: Der praktische Wert des Weltmannschen Koagulationsbandes für Diagnose und Prognose der Tuberkulose. Beitr. Klin. Tbk. 84, 265 (1934).Google Scholar
  173. Mancarella: Il comportamento della reazione di Weltmann nel decorso del tifo. Clin. med. it al., N. s. 67, 399 (1936).Google Scholar
  174. Mancke u. Margaronis: Die klinische Bedeutung der modifizierten Takata-Reaktion für die Leberdiagnostik. Arch. Verdgskrkh. 58, 298 (1935).Google Scholar
  175. Mancke u. Sommer: Die abgestufte Takata-Reaktion im Serum zur Diagnose von Leberkrankheiten. Münch, med. Wschr. 1936, 1707.Google Scholar
  176. Mann: The effects of complete and of partial removal of the liver. Medicine 6, 419 (1927).Google Scholar
  177. Markoff: Die Reticuloendothelien des Knochenmarkes beurteilt durch die Sternalpunktion. Dtsch. Arch. klin. Med. 180, 530 (1937).Google Scholar
  178. Markolf: Zur Theorie der Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1939 II, 1389.Google Scholar
  179. Massobrio e Michaelis: La siero-coagulazione di Weltmann nelle epatopatie in rapporto al quadro proteico del siero. Minerva med. 25, 147 (1934).Google Scholar
  180. May: Med. Klin. 1931, 16. Zit. bei Bing.Google Scholar
  181. Mc Farlane: The ultracentrifugai protein sedimentation diagram of normal human, cow and horse serum. Biochemic. J. 29, 660 (1935).Google Scholar
  182. Medvei u. Paschkis: Die Beeinflussung der Takata-Ara-Reaktion und des Koagulationsbandes durch Heparin. Klin. Wschr. 1933 II, 1910.Google Scholar
  183. Melnick, Field jr. and Farnall jr.: Significance of the albumin-globulin ratio of serum. Arch, int. Med. 66, 295 (1940).Google Scholar
  184. Mills and Pritchard: Multiple myeloma. Report of four cases, with hyperproteinemia in two. Arch. int. Med. 60, 1069 (1937).Google Scholar
  185. Moers u. Hopp: Beobachtungen über Veränderungen des Blutbildes und der Serumeiweißkörper bei der experimentellen (Masugi-) Nephritis des Kaninchens. Dtsch. Arch. klin. Med. 186, 409 (1935).Google Scholar
  186. Moll: Die blutstillende Wirkung der Gelatine. Wien. klin. Wschr. 1903, 1215.Google Scholar
  187. Montalbano: Sul valore clinico della reazione di Ucko. Fol. med. (Napoli) 24, 134 (1938).Google Scholar
  188. Moravia: Ricerche cliniche sulla cosidetta reazione di Ucko. Arch. Pat. e Clin. med. 20, 457 (1940).Google Scholar
  189. Morawitz: Handb. der Biochemie des Menschen und der Tiere 4, 96 (1925).Google Scholar
  190. Morawitz: Beobachtungen über den Wiederersatz der Bluteiweißkörper. Hofmeisters Beitr. 7, 153 (1906).Google Scholar
  191. Morawitz: Zur Kenntnis der Entstehung des Fibrinogens. Arch. f. exper. Path. 58, 141 (1908).Google Scholar
  192. Morawitz u. Rehn: Zur Kenntnis der Entstehung des Fibrinogens. Arch. f. exper. Path. 58, 141 (1908).Google Scholar
  193. Morrison and Dyye. Zit. nach Manson: Tropical diseases, S. 120. London 1936.Google Scholar
  194. Moschocowitz: Hypoproteinemia. J. amer. med. Assoc. 100, 1086 (1933).Google Scholar
  195. Müller: Über chemische Veränderungen des Knochenmarkes nach intraperitonealer Bak-terieneinspritzung. Hofmeisters Beitr. 6, 454 (1905).Google Scholar
  196. Müller: Über chemische Veränderungen des Knochenmarkes im Verlaufe von Immunisierungsvorgängen. Zbl. inn. Med. 1905, 1257.Google Scholar
  197. Müller: Ergebnisse der Weltmannschen Serumkoagulationsreaktion bei luischen Erkrankungen. Z. klin. Med. 140, 74 (1941).Google Scholar
  198. Naegeli: Probleme des reticuloendothelialen Systems in klinischer Betrachtung. Dtsch. med. Wschr. 1936 I, 797.Google Scholar
  199. Nannini e Marani: La siero-coagulazione di Weltmann nella tuberculosi pulmonare nei confronti con la velveita di sedimentazione delle emazie. Riv. Pat. e Clin. Tbc. 6, 215 (1932).Google Scholar
  200. Napier: A new serum test for Kala-Azar. Indian J. med. Res. 9, 830 (1921).Google Scholar
  201. Napier: Indian med. Gaz. 56, 338 (1921); 58, 104 (1923); 62, 362 (1927); 63, 687 (1928); 64, 669 (1929). Zit. bei Bing.Google Scholar
  202. Naumann: Saturation of serum with C02. A simple test for hyperglobulinemia. Proc. Soc. exper. Biol. a. Med. 39, 377 (1938).Google Scholar
  203. Nishida, Tomisawa u. Hayashi: Studien über das Wesen des sogenannten Koagulations- bandes. Mitt. med. Akad. Kioto 18, 499 (1936).Google Scholar
  204. Nolf: Arch, internat. Physiol. 3 (1905/06). Zit. bei Reimann, Medes and Fisher.Google Scholar
  205. Noothoven van Goor: Multiple Myelome und Leukämie. Z. klin. Med. 134, 393 (1938).Google Scholar
  206. Nya u. Viglezio: Riv. Clin. Milano 27, 712 (1888). Zit. bei Koranyi.Google Scholar
  207. Oefelein: Wirkungsmechanismus der Reaktion nach Takata-Ara und ihre praktische Bedeutung als Leberfunktionsprüfung. Klin. Wschr. 1935 I, 56.Google Scholar
  208. Oliva e Pescarmona: Ulteriore contributo clinico-sperimentale alle reazione di Takata. Arch. Sci. med. 60, 273 (1935).Google Scholar
  209. Packalén: Fall av multipla myelom. Nord. med. Tidskr. 16, 1472 (1938).Google Scholar
  210. Packalén: A case of myeloma with spontaneously crystallizing protein in blood serum and urine. Acta med. scand. (Stockh.) 100, 1 (1939).Google Scholar
  211. Paschedag u. Püschel: Über die Takata-Ara-Reaktion im Blute scharlachkranker Kinder. Klin. Wschr. 1936 II, 1680.Google Scholar
  212. Pela: La proteidemia. II. Parte speciale. Arch. Pat. e Clin. med. 18, 155 (1938).Google Scholar
  213. Pela: Valore clinico della reazione di Takata-Ara. 1. (Rivistica sintetica.) Arch. Pat. e Clin, med. 22, 147 (1941).Google Scholar
  214. Pellegrini e Barsini: Il comportamento ed il significato della sieroreazione di Weltmann in alcuni stati morbosi. Ricerche sul comportamento della soglia eletrolytica della coaguloflocculazione al calore degli essudati, trasudati e del liquido cefalorachidiano, normale e patologico. Minerva med. 25, 152 (1934).Google Scholar
  215. Perlzweig, Delrue and Geschickter-. Hyperproteinemia associated with multiple myelomas. J. amer. med. Assoc. 40, 755 (1928).Google Scholar
  216. Peters and Eisenman: Serum proteins in diseases not primarily affecting cardiovascular system or kidneys. Amer. J. med. Sci. 186, 808 (1933).Google Scholar
  217. Plötner: Das Serumeiweißbild, insbesondere die pathologischen Veränderungen der Albuminfraktion. Z. exper. Med. 107, 717 (1940).Google Scholar
  218. Plötner: Über die klinische Bedeutung der beim Verdünnen von Serum ausfallenden Serumeiweißkörper. Klin. Wschr. 1941 I, 766.Google Scholar
  219. Podhradszky: Experimentelle Untersuchungen über die Rolle des endokrinen Systems in der Regulation der Bluteiweißkörper. Klin. Wschr. 1940 II, 1261.Google Scholar
  220. Poli: Ricerche sull’emoproteinogenesi midollare. Sperimentale 93, 455 (1939).Google Scholar
  221. Poli e Terroni: Ricerche sull’emproteinogenesi midollare in condizioni patologiche. Clin, med. ital., N. s. 71, 543 (1940).Google Scholar
  222. Pongor: Über die Weltmannsche Reaktion. Z. Tbk. 73, 193 (1935).Google Scholar
  223. Pongor: Über die Takata-Reaktion. Beitr. Klin. Tbk. 78, 758 (1931).Google Scholar
  224. Presti-Semineiro: Arch. Méd. Enf. 31, 407 (1928). Zit. bei Bing.Google Scholar
  225. Purper: Die klinische Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes. Münch, med. Wschr. 1935, 1124.Google Scholar
  226. Quemener: Bull. Soc. Path. exot. Paris 20, 600 (1927).Google Scholar
  227. Rappolt: Die modifizierte Takata-Reaktion bei Lebererkrankungen. Münch, med. Wschr. 1935, 253.Google Scholar
  228. Rathéry et Ferroir: La réaction de Takata dans les affections hépatiques et renales. C. r. Soc. Biol. Paris 122, 1198 (1936).Google Scholar
  229. Recht: Über die Leberfunktion und die Bedeutung der Takata-Reaktion bei Erkrankungen des Säuglings- und Kindesalters. Z. Kinderheilk. 57, 419 (1935).Google Scholar
  230. Recht: Über die Theorie der Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1936 II, 1006.Google Scholar
  231. Reimann: Hyperproteinemia as a cause of autohemagglutination. J. amer. med. Assoc. 99, 1411 (1932).Google Scholar
  232. Reimann, Medes and Fisher: The origin of the blood proteins. Fol. haemat. (Lpz.) 52, 187 (1934).Google Scholar
  233. Renato e Marco: Il comportamento proteico del siero di sangue nell’ipertensione arteriosa. Clin. med. ital., N. s. 69, 279 (1938).Google Scholar
  234. Rohr: Bluteiweißkörper und Knochenmarksreticulum. Helvet. med. Acta 5, 544 (1938).Google Scholar
  235. Roeloffs: Die Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes für die Tumordiagnose. Klin. Wschr. 1935 II, 1802.Google Scholar
  236. Röhrs u. Kohl-Egger: Die Takata-Ara-Reaktion. Praktische Ergebnisse. Dtsch. Z. Nerven- heilk. 101, 1 (1928).Google Scholar
  237. Rosegger: Die klinische Verwertbarkeit des Weltmannschen Koagulationsbandes in Gemeinschaft mit der Takata-Reaktion. Med. Welt 1937, 384.Google Scholar
  238. Rosegger: Klinische Erfahrungen mit dem Weltmannschen Koagulationsband. Z. klin. Med. 134, 495 (1938).Google Scholar
  239. Rosegger: Experimentelle Beeinflußbarkeit des Weltmannschen Koagulationsbandes. Z. klin. Med. 135, 441 (1939).Google Scholar
  240. Rosegger: Das Weltmannsche Hitzekoagulationsband. Erg. inn. Med. 57, 183 (1939).Google Scholar
  241. Rosenow: Über die klinische Verwertbarkeit der Serumhitzekoagulation. Klin. Wschr. 1933 II, 1694.Google Scholar
  242. Rubino: Sui rapporti tra sieroreazione di Weltmann e colesterinemia. Bull. Soz. med. clin. Catania 4, 543 (1936).Google Scholar
  243. Rusznyak, Barat u. Kürthy: Z. klin. Med. 98, 337 (1924). Zit. bei Rusznyak.Google Scholar
  244. Sacchetti: La reazione di Ucko nelle epatopatie. Diagnostica e Tecnica Labor. 9, 705 (1938).Google Scholar
  245. Scherleitner: Beiträge zur Serumkoagulation nach Weltmann. Wien. med. Wschr. 82, 1276 (1932),Google Scholar
  246. Schilling: Theorie, Praxis und Ergebnisse der unspezifischen Diagnose der Krankheit (unspezifischer Status). Z. klin. Med. 112, 596 (1930).Google Scholar
  247. Schindel: Zum Mechanismus der Reaktion nach Takata-Ara. Klin. Wschr. 1934 I, 221.Google Scholar
  248. Schindel u. Barth: Die Bedeutung der Takata-Reaktion für die Diagnose der Lebererkrankungen in ihrem Verhältnis zur Galaktose- und Bilirubinbelastung. Klin. Wschr. 1934 II, 1329 u. 1355.Google Scholar
  249. Schneiderhaur: Das Koagulationsband nach Weltmann und seine Stellung in der Klinik. Wien. klin. Wschr. 1933, 390.Google Scholar
  250. Schneiderhaur: Die Takata-Ara-Reaktion bei Lungentuberkulose (mit besonderer Berücksichtigung ihrer Beziehungen zum Koagulationsband und zur Senkungsreaktion). Beitr. Klin. Tbk. 88, 861 (1936).Google Scholar
  251. Schreuder: Der Mechanismus der Takata-Ara-Reaktion. Klin. Wschr. 1936 I, 630.Google Scholar
  252. Schultz and Rose: The formol-gel reaction in rheumatic fever: An aid in the diagnosis of active carditis. Public Health Rep. 1939, 248.Google Scholar
  253. Seiler u. Rehn: Über die Takata-Reaktion im Blutserum. Z. exper. Med. 100, 736 (1937).Google Scholar
  254. Sia and Wu: Chin. med. J. 35, 527 (1921). Zit. bei Bing.Google Scholar
  255. Signorelli: Il rapporto siero-albumine e siero-globuline quale indice diagnostico e prognostico nelle epatiti chroniche con ascite. Riv. Clin. med. 32, 709 (1939).Google Scholar
  256. Skouge: Der Wert der Takata-Ara-Reaktion und der Koagulationsbandbestimmung bei Leberkrankheiten. Klin. Wschr. 1933 I, 905.Google Scholar
  257. Sommer: Unsere Erfahrungen mit der Takata-Reaktion an 585 Fällen von Gelbsucht. Münch, med. Wschr. 1937, 1979.Google Scholar
  258. Spackmann: Brit. med. J. 2, 266 (1921). Zit. bei Bing.Google Scholar
  259. Starlinger u. Winands: Z. exper. Med. 60, 138 (1928). Zit. bei Keilhack.Google Scholar
  260. Staub: Über funktionelle Leberdiagnostik. Schweiz, med. Wschr. 59, 308 (1929).Google Scholar
  261. Staub u. Jezler: Kolloidreaktion im Serum: Beitrag zum Mechanismus der Takata-Reaktion. Klin. Wschr. 1935 II, 1638.Google Scholar
  262. Storz u. Schiungbaum: Humorale (kolloide) Zustände als Konstitutionsmerkmale. Z. klin. Med. 124, 517 (1933).Google Scholar
  263. Storz u. Schiungbaum: Ein klinischer Beitrag zur Pathologie der Blutgerinnung. Klin. Wschr. 1933 I, 184.Google Scholar
  264. Takata: Über eine kolloidchemische Serodiagnostik der Lungenentzündung. Verh. d. 6. Kongr. der Eastern Assoc. of tropical med. Tokio 1925.Google Scholar
  265. Takata: Über die Takata-Reaktion im Blut. Monographie Kobe. 1935.Google Scholar
  266. Takeshita: Über die pathologischen Veränderungen der Serumeiweißfraktionen und die Beziehungen zwischen ihnen und den Bilirubinreaktionen im Blutserum. Mitt. med. Akad. Kioto 6, 2745 (1932).Google Scholar
  267. Tannenholz: The Takata serum reaction as a diagnostic and prognostic aid in syphilidology and dermatology. Amer. J. Syph. 17, 352 (1933).Google Scholar
  268. Taran and Lipstein: The Takata-Ara reaction in the amyloidosis. L. Labor, a. clin. Med. 24, 479 (1939).Google Scholar
  269. TeufI: Diagnose des Coronarinfarktes und Serumkoagulation nach Weltmann. Wien. klin. Wschr. 1931, 58.Google Scholar
  270. TeufI: Die Bedeutung des Weltmannschen Koagulationsbandes für die Tumordiagnose. Klin. Wschr. 1937 I, 135.Google Scholar
  271. TeufI: Vereinfachte Technik der Weltmannschen Serumkoagulation. Med. Klin. 1937, 237.Google Scholar
  272. TeufI: 10 Jahre praktische Erfahrung mit der Weltmannschen Serumkoagulation. Med. Klin. 1940, 270.Google Scholar
  273. Tischendorf: Über die Veränderungen von Knochenmark und Blutbildung bei Leber- und Gallenleiden. Dtsch. Arch. klin. Med. 182, 261 (1938).Google Scholar
  274. Troisier et Bariety: Bull. Soc. Méd. Hôp. Paris 1934, 522. Zit. bei Bing.Google Scholar
  275. Tschilow: Untersuchungen über das Koagulationsband nach Weltmann unter besonderer Berücksichtigung der Malaria. Wien. klin. Wschr. 1931, 1164.Google Scholar
  276. Ucko: Réaction de précipitation par le mercure dans le sérum des hépatiques. C. r. Soc. Biol. Paris 118, 534 (1935).Google Scholar
  277. Ucko: Zum Mechanismus der Reaktion nach Takata-Ara. Klin. Wschr. 1935 I, 468.Google Scholar
  278. Ucko: Zum Mechanismus der Reaktion nach Takata-Ara. Bemerkungen zu der gleichnamigen Arbeit von Schindel in dieser Wochenschrift 1934, 221. Klin. Wschr. 1935 I, 468.Google Scholar
  279. Ucko: Untersuchungen zum Mechanismus der Takata-Reaktion (Leber- und Eiweißstoffwechsel). Klin. Wschr. 1936 II, 1074.Google Scholar
  280. Ucko: The importance of the serum proteins for the result of the Takata reaction. Acta med. scand. (Stockh.) 97, 557 (1938).Google Scholar
  281. Undritz: Die Plasmazellen im Tierreich und ihre zunehmende Bedeutung als Drüsenzellen für die Bildung der Bluteiweißkörper. Helvet. med. Acta 5, 548 (1938).Google Scholar
  282. Vigada e Montanari: La reazione di Takata nelle malattie del fegato. Riforma med. 50, 208 (1934).Google Scholar
  283. Voigtländer: Untersuchungen über die Serumkoagulation von Weltmann bei Lungentuberkulose. Klin. Wschr. 1934 II, 1718. Vollmann: Über vergleichende Untersuchungen zwischen der Weltmannschen Serumkoagulation mit der vereinfachten Technik nach Dr. Teufl und der Blutsenkung. Diss. Marburg 1938.Google Scholar
  284. de Vries: Over de reactie van Takata-Jezler en haar variant de reactie van Mancke-Sommer over de formolgelreactie, en over het verband dezer reacties met de globuline-fracties van het blood. Diss. Amsterdam 1938.Google Scholar
  285. de Vries: On the connection between the Takata-Jezler reaction and its variant, the Mancke- Sommer reaction, and the globulin fractions of the blood. Acta med. scand. (Stockh.) 98, 95 (1938).Google Scholar
  286. de Vries: On the connection between the formolgel reaction and the blood proteins. Acta med. scand. (Stockh.) 99, 425 (1939).Google Scholar
  287. van Waveren: Über Hypoproteinämie und die Genese der Serumeiweißkörper. Nederl. Tijdschr. Geneesk. 1941, 1055.Google Scholar
  288. Wayburn and Cherry: The Takata reaction in the blood serum. Amer. J. digest. Dis. 5, 231 (1938).Google Scholar
  289. Weingärtner: Die Takata-Reaktion (Modifikation Oefelein) im Vergleich mit der Blutkörperchensenkung als Wertmesser zur Aktivitätsdiagnose der Lungentuberkulose. Mschr. Kinderheilk. 88, 46 (1941).Google Scholar
  290. Weltmann: Über die Spiegelung exsudativ-entzündlicher und fibröser Vorgänge im Blutserum. Med. Klin. 1930, 240.Google Scholar
  291. Weltmann u. Medvei: Untersuchungen über die Serumkoagulation. Z. klin. Med. 118, 670 (1931).Google Scholar
  292. Weltmann u. Paula: Die Beurteilung der Lungentuberkulose nach Senkung, Blutbild und Koagulationsband. Z. klin. Med. 118, 644 (1931).Google Scholar
  293. Weltmann u. Sieder: Die Bedeutung des Koagulationsbandes für die Diagnose der Leberkrankheiten. Wien. Arch. inn. Med. 24, 321 (1934).Google Scholar
  294. Westergren, Juhlin-Dannfeit and Schnell: Plasmaeiweiß und Leukocyten. Acta med. scand. (Stockh.) 77, 469 (1932).Google Scholar
  295. Westergren, Theorell u. Widström: Z. exper. Med. 75, 668 (1931). Zit. bei Reichel.Google Scholar
  296. Whipple and Hurwitz: Fibrinogen of the blood as influenced by the liver necrosis of chloroform poisoning. J. of exper. Med, 13, 136 (1911).Google Scholar
  297. Wintrobe and Buell: Hyperproteinemia associated with multiple myeloma. With report of a case in which an extraordinary hyperproteinemia was associated with thrombosis of the retinal veins and symptoms suggesting Raynauds disease. Bull. Hopkins Hosp. 52, 156 (1933).Google Scholar
  298. Ww. A new colorimetric method for the determination of plasma proteins. J. of biol. Chem. 51, 33 (1922).Google Scholar
  299. Wuhrmann: Nephrose—Nephritis. Klin. Wschr. 1939 I, 529.Google Scholar
  300. Wuhrmann u. Leuthardt: Takata-Reaktion und Bluteiweißfraktionen. Klin. Wschr. 1938 I, 409.Google Scholar
  301. Wunderly: Über die Beziehung vom Feinbau einzelner Proteinbausteine zu ihrer eiweißchemischen Wirkung. Klin. Wschr. 1943 II, 621.Google Scholar
  302. Wunderly u. Wuhrmann: Das Nephelogramm des Hitzekoagulationsbandes nach Weltmann. Klinische Bedeutung und Beziehung zur Takata-Ara-Reaktion. Klin. Wschr. 1941 I, 564.Google Scholar
  303. Zambrano: Sul valore delle siero-coagulazione di Weltmann nei bambini tubercolotici. Pediatria 40, 1279 (1932).Google Scholar
  304. Zemplén: Über den klinischen Wert und die theoretischen Grundlagen der Takata-Reaktion. Z. klin. Med. 133, 588 (1938).Google Scholar
  305. Zemplén: Über die klinische Brauchbarkeit der Aktivitätsreaktion nach Takata (Fuchsinzahl). Z. klin. Med. 134, 93 (1938).Google Scholar
  306. Zemplén: Über die klinische Brauchbarkeit der Aktivitätsreaktion nach Takata (Fuchsinzahl). Z. klin. Med. 134, 93 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1944

Authors and Affiliations

  • Heinz Keilhack
    • 1
  1. 1.Fürth i. B.Deutschland

Personalised recommendations