Advertisement

Untersuchungen zur Harnfarbe im Kindesalter

  • G. Brakhage
Chapter

Zusammenfassung

In der einfachen Weise subjektiver Beobachtung gehört die Untersuchung des Harns zum alten Bestand der Heilkunde. Gewiß hat sich schon in früher Zeit an die Übung des „Harnbeschauens“ manche brauchbare Erfahrung geknüpft. Dabei mußten auch Besonderheiten der Farbe des Harns, seine helle und dunkle Beschaffenheit sowie die Färbung eines Bodensatzes auffallen. Abweichungen der Harnfarbe in kranken Tagen konnten übungsmäßig in einem Zusammenhang mit dem Leiden gesehen und für die Beurteilung verwertet werden. Solche Übung und Erfahrung mag mehr Besitz einzelner Ärzte, Heilkundigen und Schulen gewesen sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bingold, K.: Blutkatalase und Wasserstoffsuperoxyd als wirkende Kräfte beim Blutfarbstoff abbau. Ergebn. d. inn. Med. u. Kinderheilk. 60, 1 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  2. Bomskov, C: Methodik der Vitaminforschung. Leipzig 1935.Google Scholar
  3. Brakhage, G.: Fluorometrische Milchuntersuchungen. Arch. Kinderheilk. 129, 49 (1943).Google Scholar
  4. Brakhage, G.: Untersuchungen mit der Oxyurochrombestimmung nach Sato. Ebenda 129, 180 (1943).Google Scholar
  5. Charnas, D.: Über die Darstellung, das Verhalten und die quantitative Bestimmung des reinen Urobilins und des Urobilinogens. Biochem. Z. 20, 401 (1909).Google Scholar
  6. Czerny, A., u. A.Keller: Des Kindes Ernährung, Ernährungsstörungen und Ernährungstherapie. Leipzig und Wien 1901.Google Scholar
  7. Danckwortt, P. W.: Lumineszenzanalyse, 4. Aufl. Leipzig 1940.Google Scholar
  8. Dombrowski, St.: Über Ausscheidung von Urochrom im Harn. Z. physiol. Chem. 54, 390 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  9. Drabkin, D. L.: The normal pigment of the urine. J. of biol. Chem. 75, 443 (1927).Google Scholar
  10. Fischer, H.: Hämin, Bilirubin und Porphyrine. Naturwiss. 18, 1026 (1930).Google Scholar
  11. Fischer, H. u. Meyer-Betz, F.: Zur Kenntnis der Gallenfabrstoffe II. Über das Urobilinogen des Urins. Z. physiol. Chem. 75, 232 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  12. Fürth, O.: Nachweis der Oxyproteinsäuren. Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden Abt. IV, Teil 5.Google Scholar
  13. Garrod, A. E.: A contribution to the study of the yellow colouring matter of the urine. Proc. roy. Soc. London B 55, 394 (1894)CrossRefGoogle Scholar
  14. Garrod, A. E.: A contribution to the study of the yellow colouring matter of the urine. J. of Physiol. 17, 439 (1895).Google Scholar
  15. Hammarsten, O.: Lehrbuch der physiologischen Chemie, 11. Aufl. München 1926.Google Scholar
  16. Heilmeyer, L.: Klinische Farbmessungen. Z. exper. Med. 58 ff. (1927 ff.). - Blutfarbstoffwechselstudien. Dtsch. Arch. klin. Med. 171 f. (1931 f.) - Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden Abt. II, Teil 2; Abt. IV, Teil 5, 1. - Medizinische Spektrophotometrie. Jena 1933.Google Scholar
  17. Hohlweg, H.: Zur Kenntnis des Urochroms. Biochem. Z. 13, 199 (1908).Google Scholar
  18. Jaffe, M.: Zur Lehre von der Abstammung und den Eigenschaften der Harnpigmente. Virch. Arch. 47, 405 (1869).CrossRefGoogle Scholar
  19. Jaschke, R. v.: Physiologie, Pflege und Ernährung des Neugeborenen, 2. Aufl. München 1927.Google Scholar
  20. Kayser, M.-E.: Frauenmilchsammelstellen. Jena 1940.Google Scholar
  21. Koschara, W.: Über ein Lyochrom im Harn (Uroflavin). Ber. Deutsch. Chem. Ges. 67, 761 (1934). - Über Harnlyochrome. Z. physiol. Chem. 232, 101 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  22. Löwe, F.: Optische Messungen des Chemikers und Mediziners. Dresden u. Leipzig 1925.Google Scholar
  23. Mancini, St.: Zur Kenntnis des Urochroms. Biochem. Z. 13, 208 (1908).Google Scholar
  24. Martens, F. F., u. F.Grünbaum: Über eine Neukonstruktion des Königschen Spektralphotometers. Ann. d. Phys. 12, 984 (1903).CrossRefGoogle Scholar
  25. Mayerhofer, E.: Der Harn des Säuglings. Ergebn. inn. Med. 12, 553 (1913).Google Scholar
  26. Mörner, K. A. H.: Zur Kenntnis von den Farbstoffen der melanotischen Geschwülste. Z. physiol. Chem. 11, 66 (1887).Google Scholar
  27. Müller, F.: Über Hydrobilirubin. Diss. Berlin 1889. Jber. d. Schles. Ges. f. vaterl. Kultur, Breslau 1892.Google Scholar
  28. Müller, R.: Beobachtungen über den Lactoflavingehalt der Frauenmilch und seine Beeinflussung durch die Ernährung. Klin. Wschr. 16, 807 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  29. Neubauer-Huppert: Analyse des Harns, 11. Aufl. Wiesbaden 1913.Google Scholar
  30. Neuberg, C.: Der Harn, I. Teil. Berlin 1911.Google Scholar
  31. Riva: Gaz. med. di Torino Ann. 43, zit nach Hammarsten.Google Scholar
  32. Saillet: De l’urobiline dans les urines normales. Rev. de med. 17, 109 (1897).Google Scholar
  33. Sato, A.: Quantitative Bestimmung der Hauptharnfarbstoffe mit dem Pwlfrich-Photometer. Klin. Wschr. 17, 1108 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  34. Schmitz, E.: Harn. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie 4. Berlin 1929.Google Scholar
  35. Schumm, O.: Die spektrochemische Analyse natürlicher organischer Farbstoffe. Jena 1927.Google Scholar
  36. Tausch, M.: Der. Fetalharn. Arch. Gynäk. 162, 217 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  37. Veil, W. H.: Die Harnfarbe. Klin. Wschr. 6, 2217 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  38. Vierordt, K.: Die Anwendung des Spektralapparates zur Photometrie der Absorptionsspektren und zur quantitativen chemischen Analyse. Tübingen 1873. - Die quantitative Spektralanalyse. Tübingen 1876.Google Scholar
  39. Wagner-Jauregg, Th., u. H.Wollschitt: Bemerkungen zu einer Mitteilung „Über Urochrom und die Teilnahme von Lyochromen an der Zellatmung“. Naturwiss. 22, 107 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  40. Warburg, O., u. W.Christian: Über das gelbe Ferment und seine Wirkungen. Biochem. Z. 266, 377 (1933).Google Scholar
  41. Weigert, F.: Optische Methoden der Chemie. Leipzig 1927.Google Scholar
  42. Weiss, M.: Die Farbstoffanalyse des Harns. Biochem. Z. 102, 228 (1920). - Neuere Harnuntersuchungsmethoden und ihre klinische Bedeutung. Berlin 1922.Google Scholar
  43. Yoneyama, Y.: Über die Lumineszenzanalyse des Harns. Z. exper. Med. 76, 680 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  44. Zoja, L.: Über Uroerythrin und Hämatoporphyrin im Harn. Zbl. med. Wiss. 30, 705 (1892).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1945

Authors and Affiliations

  • G. Brakhage
    • 1
  1. 1.StettinPoland

Personalised recommendations