Advertisement

Pathogenese der Nierenschädigungen bei Hämoglobinurien und Myoglobinurien

  • Bruno zu Jeddeloh

Zusammenfassung

Die Anschauung, daß Nierenschädigungen bei Hämoglobinurien dadurch entstehen, daß ausfallender Blutfarbstoff die Harnkanälchen verstopft, ist auch heute noch allgemein anerkannt. Sie geht auf umfangreiche sorgfältige Untersuchungen von Ponfick zurück. Vereinzelt tauchte aber bereits bald nach der Ponfickschen Arbeit (z. B. Prior) und häufiger in jüngerer Zeit die Meinung auf, daß die Nierenschädigungen nicht so einfach erklärt werden können. Zu dieser Btage gibt es eine größere Zahl tierexperimenteller Arbeiten, die — oft aus anderen Fragestellungen unternommen — manchen Einblick in die Vorgänge bei den Hämoglobinurien gewähren. Eine kritische Auswertung dieses Beobachtungsmaterials sowie einer Reihe von Beobachtungen aus der menschlichen und Tiermedizin führt, wie ich versuchen werde, zu zeigen, notwendig zu dem Schluß, daß die alte Ponficksche Theorie die beobachteten Tatsachen nicht befriedigend erklären kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amberson, Flexner, Steggerda, Mulder, Tendier, Pankratz und Lang: On the use of Ringer-Locke Solutions containing hemoglobin as a Substitute for normal blood in mammals. Journ. of cell. a. comp. physiol. 5, 359 (1934/35).CrossRefGoogle Scholar
  2. Amberson, Flexner, Steggerda, Mulder, Tendier, Pankratz und Lang: Blood Substitutes. Biol. reviews of the Cambridge philos. soc. 12, 48 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  3. Baker u. Dodds: Obstruction of the renal tubules during the excretion of hemoglobin. Brit. J. of exp. Path. 6, 247 (1925).Google Scholar
  4. Barrat u. Yorke: Über Hämoglobinämie. Z. Immunitätsforsch. 12, 333 (1912).Google Scholar
  5. Benczur: Studien über den Hämoglobingehalt des menschlichen Blutes bei Chlorose und Anämie unter Hämoglobin- und Blutzufuhr. Dtsch. Arch. klin. Med. 36, 365 (1885).Google Scholar
  6. Borchardt u. Tropp: Experimentelle Studien zur Wirkung der einzelnen arteigenen Blutbestandteile in der Zirkulation. Z. exper. Med. 62, 118 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  7. Borchardt u. Tropp: Experimentelle Beiträge zur Symptomatologie der akuten Blutzerfallskrankheiten. Klin. Wschr. 1928 1, 1136.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bürger: zit. nach Schellong (s. d.).Google Scholar
  9. Camus: Les hémoglobinuries. Diss. Paris 1903.Google Scholar
  10. Carlström: Über die Ätiologie und Pathogenese der Kreuzlähme des Pferdes. Skand. Arch. Physiol. 61, 161 (1931); 62, 1 (1931); 63, 164 (1932).Google Scholar
  11. Foerster: Über Marschhämoglobinurie. Münch. med. Wschr. 1919, 554.Google Scholar
  12. Gilligan, Rourke, Altschule, Katersky: Studies of hemoglobinaemia and hemoglobinuria produced in man by intravenous injection of hemoglobin Solutions. J. clin. Invest. 20, 177 (1941) (zit. nach Kongr. Zbl. 109, 157).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. de Gowin, Osterhagen u. Andersch: Renal insufficiency from blood transfusion. Archives of internal medicine 59, 432 (1937); 61, 609 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  14. Günther: Die kryptogenen Myopathien. Erg. Inn. Med. 58, 331 (1940).Google Scholar
  15. Haessler: The effect of flood diuresis on hemoglobinuria. J. of exper. Med. 35, 515 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  16. Hesse: Über das Wesen und die Behandlung des hämolytischen Schocks nach Bluttransfusion im Lichte experimenteller und klinischer Forschung. Bruns’ Beitr. 163, 390 (1936).Google Scholar
  17. Hesse u. Filatov: Experimentelle Untersuchungen über das Wesen des hämolytischen Schocks bei der Bluttransfusion und die therapeutische Beeinflussung desselben. Z. exper. Med. 86, 211 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  18. Hjärre u. Lilleengen: Wachsartige Muskeldegeneration im Anschluß an C-Avitaminose bei Kälbern. Virchows Arch. 297, 565 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  19. Hdbmaier: Die sog. Hämoglobinuria enzootica des Pferdes und ihr verwandte Krankheiten unserer Haustiere. Arch. wiss. u. prakt. Tierheilk. 54, 213 (1926).Google Scholar
  20. Iljin: Experimentelle Beobachtungen der Nierentätigkeit nach Einführung von heterogenem und autohämolysiertem Blut. Arch. klin. Chir. 181 (1935).Google Scholar
  21. Iljin: Über die Wirkung des Heteroplasmas und der Heteroerythrocyten auf die Nierenfunktion beim Versuchstier. Arch. klin. Chir. 184 (1936).Google Scholar
  22. Iljin u. Mincev: Über die Wirkung kleiner Mengen heterogenen Blutes auf die Nierenfunktion beim Versuchstier. Arch. klin. Chir. 184 (1936).Google Scholar
  23. zu Jeddeloh: Haffkrankheit. Erg. inn. Med. 57, 138 (1939).Google Scholar
  24. Kast: Über paroxysmale Hämoglobinurie durch Gehen. Dtsch. med. Wschr. 1884, 840.Google Scholar
  25. Kiguchi: Transfusion mit getrocknetem Blut. Dtsch. Z. Chir. 250, 83 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  26. Knuth: Die Veränderungen der quergestreiften Muskulatur bei der Haffkrankheit. Diss. Königsberg i. Pr. 1933.Google Scholar
  27. Kronecker: Über die den Geweben des Körpers günstigen Flüssigkeiten. Dtsch. med. Wschr. 1882, 261.Google Scholar
  28. Kuntzen:Über Hämoglobininjektion.Münch. med. Wschr. 1888, 162.Google Scholar
  29. Lévy: Untersuchungen über die Nierenveränderungen bei experimenteller Hämoglobinurie. Dtsch. Arch. klin. Med.81 359 (1904)Google Scholar
  30. Meyer, Erich: Die paroxysmale Hämoglobinurie. In: Kraus-Brugsch: Spezielle Pathologie und Therapie innerer Krankheiten VIII, 921 (1920).Google Scholar
  31. Meyer-Betz: Beobachtungen an einem eigenartigen mit Muskellähmungen verbundenen Fall von Hämoglobinurie. Dtsch. Arch. klin. Med. 101, 85 (1911).Google Scholar
  32. Minami: Über Nierenveränderungen nach Verschüttungen. Virchows Arch. 245, 247 (1923).CrossRefGoogle Scholar
  33. Morawitz u. Denecke: Blut und Blutkrankheiten. In: Bergmann-Staehelin: Handb. inn. Med. 2. Aufl. 4/I (1926).Google Scholar
  34. Müller: Haffkrankheit. Virchows Arch. 307, 616 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  35. Naegeli: Blutkrankheiten und Blutdiagnostik. 3. Aufl. 1919.Google Scholar
  36. Nagayama: Renal activity and the acid-base equilibrium. Amer. J. Physiol. 51, Nr. 3 (1920). (Zit. n. Volhard, s. d.)Google Scholar
  37. O’Shaughnessy, Mansell u. Slome: Hemoglobin Solution as a blood Substitute. Lancet 1939 II, 1068. (Zit. n. Kongr. Zbl. 103, 374 (1940.)CrossRefGoogle Scholar
  38. Pfeiffer: Das Problem des Verbrühungstodes. Wien 1913.Google Scholar
  39. Ponfick: Experimentelle Beiträge zur Lehre von der Transfusion. Virchows Arch. 62, 273 (1875).CrossRefGoogle Scholar
  40. Prior: Beitrag zur Lehre von dem Wesen der paroxysmalen Hämoglobinurie. Münch. med. Wschr. 1888, 495.Google Scholar
  41. Petroff, Filatov, Bogomolowa, Stroikova: Die Pathogenese der Veränderungen des Herzens und der Gefäße. Arch. klin. Chir. 181, 209 (1935).Google Scholar
  42. Petroff u. Bogomolova: Über die toxische Wirkung der verschiedenen Bestandteile heterogenen Blutes auf den tierischen Organismus. Arch. klin. Chir. 184, 522 (1936).Google Scholar
  43. Rosenthal: Über paroxysmale Hämoglobinurie nach Gehen. Dtsch. Militärärztl. Zeitschr. 1908, 585.Google Scholar
  44. Schellong: Die paroxysmalen Hämoglobinurien. In: Schittenhelm: Handb. d. Krankh. d. Blutes II, 1925.Google Scholar
  45. Schiff: Das Exsikkoseproblem. Klin. Wschr. 1929, 1105.Google Scholar
  46. Schmidt: Untersuchungen über das Verhalten der Niere bei Hämoglobinausscheidung. Dtsch. khn. Med. 91, 225 (1907).Google Scholar
  47. Schurig: Über das Schicksal des Hämoglobins im Organismus. Arch. exp. Pathol. u. Pharmak. 41, 29 (1898).CrossRefGoogle Scholar
  48. Silbermann: Über Hämoglobinämie und ihren Einfluß auf die Beschaffenheit und Bewegung des Blutstroms. Z. klin. Med. 11, 459 (1886).Google Scholar
  49. Stadelmann: Über die Folgen subcutaner und intraperitonealer Hämoglobininjektionen. Arch. exp. Pathol. u. Pharmakol. 27, 93 (1890).CrossRefGoogle Scholar
  50. v. Starck: Über Hämoglobininjektionen. Münch. med. Wschr. 1898 1, 69.Google Scholar
  51. Theorell: Krystallinisches Myoglobin. Biochem. Z. 252, 1 (1932); 268, 46 (1934).Google Scholar
  52. Vogt: Die Haffkrankheit. Dtsch. Arch. klin. Med. 188, 1 (1941).Google Scholar
  53. Volhard: Die doppelseitigen hämatogenen Nierenerkrankungen. In: Bergmann-Staehelin: Handb. d. inn. Med. 2. Aufl. 6/I,Google Scholar
  54. Wesselkin, Lindenbaum u. Kartaserskij: Die Rolle des Zentralnervensystems in der Pathogenese der Gefäßstörungen beim hämolytischen Schock. Arch. klin. Chir. 181 (1935).Google Scholar
  55. Whipple u. Robscheit-Robbins: Muscle Hemoglobin as a source of bile pigment. Amer. J. Physiol. 78, 675 (1926).Google Scholar
  56. Witts: The paroxysmal hemoglobinurias. Lancet 1936 II, 115.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1945

Authors and Affiliations

  • Bruno zu Jeddeloh
    • 1
  1. 1.ErlangenDeutschland

Personalised recommendations