Advertisement

Fette und Öle pp 759-852 | Cite as

Wachse, Harze, ätherische Öle und Fruchtäther

Part of the Handbuch der Lebensmittelchemie book series (LEBENSMITTEL, volume 4)

Zusammenfassung

Die Wachse entstammen zum größten Teil dem Pflanzen- und dem Tierreich und sind Ester einbasischer, hochmolekularer Fettsäuren mit ein- oder zweiwertigen hochmolekularen Alkoholen, den sog. Wachsalkoholen. Außerdem enthalten die Wachse noch freie Fettsäuren, freie Wachsalkohole und hochmolekulare Kohlenwasserstoffe. Liegen Ester ungesättigter Fettsäuren mit niedrig schmelzenden Alkoholen vor, so spricht man von flüssigen Wachse n (Spermacetiöl u. a.). Feste Wachse hingegen sind als Ester gesättigter Säuren mit hochschmelzenden Alkoholen anzusehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Buch-Literatur

  1. E. Jacobsen: Handbuch für die Getränke-Industrie, Getränke-Fabriken usw. Berlin: Paul Parey 1925.Google Scholar
  2. F. Ullmann: Enzyklopädie der technischen Chemie. Wien u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1928/33.Google Scholar
  3. A. Wagner: Aromastoffe. Technische Fortschrittsberichte Bd. XXX. Dresden u. Leipzig: Theodor Steinkopff 1933.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • R. Grau
    • 1
  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations