Advertisement

Invagination und Spasmophilie

  • Oskar Kirsch

Zusammenfassung

Bekanntlich hat Nothnagel der bereits von Dance, Cruveilhier, Brinton, Bristowe, Rafinesque verfochtenen spasmodischen Theorie der Invagination gewichtige experimentelle Grundlagen verliehen. Es gelang ihm, beim Kaninchen durch faradische Reizung beliebiger umschriebener Darmstellen tetanische Kontraktion derselben mit nach- folgender Intussuszeption der spastisch kontrahierten Darmabschnitte hervor- zurufen. Unter den in den Fußstapfen Notiinagels wandelnden Nachuntersuchern ist namentlich Propping hervorzuheben, der durch Injektion von 1‰ Lösung von Physostygminum salicylicum in das Darmlumen von Kaninchen gleichfalls umschriebene tetanische Darmkontraktionen erzeugte, die im weiteren Verlaufe von kurzdauernden Invaginationen der spastisch verengerten Darmabschnitte gefolgt waren. Das Gewicht der im Tierversuch erhobenen Feststellungen Nothnagels und Proppings wurde in ihrer offenbar auch für die Invagination des Menschen geltenden Bedeutung durch Beobachtungen einer Reihe von Autoren: Clubbe, Jalagitier, Brunnerr, Riedel, Blauel, Lorenz, Nyström, Kock und Oerum, Goldschmidt, Ruff erhöht, welche gelegentlich noch nach der Desinvagination am Intussuszeptum außerordentlich auffallende Zeichen von lokalem Spasmus nachweisen konnten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adams, J. E.: The clinical aspect of intussusception. Practitioner 85 II, 679 (1910).Google Scholar
  2. Alapy, H.: Der Darmverschluß der Kinder. Arch. klin. Chir. 91, 803 (1910).Google Scholar
  3. Alwens, W.: Hunger- (Kriegs-und alimentäre) Osteopathien. Handbuch der inneren Medizin, herausgeg. von MOHR und STAEHELIN, Bd. 4 /1, S. 659. 1927.Google Scholar
  4. Aschenheim, E.: Übererregbarkeit im Kindesalter mit besonderer Berücksichtigung der kindlichen Tetanie (pathologischen Spasmophilie). Erg. inn. Med. 17, 153 (1919).Google Scholar
  5. Baar, H.: Beitrag zur Kenntnis der Beziehungen zwischen Tetanie und Wasserhaushalt. Z. Kinderheilk. 46, 502 (1928).Google Scholar
  6. Babes, V. u. V. Sion: Die Pellagra. NOTHNAGELS Handbuch, Bd. 24, Teil 2. Wien 1901.Google Scholar
  7. Baginsity, A.: Über Tetanie bei Säuglingen. Arch. Kinderheilk. 7, 321 (1886).Google Scholar
  8. Bauer, J.: Zur Klinik der Tetanie und Osteomalacie usw. Wien. klin. Wschr. 1912, Nr 45, 1780.Google Scholar
  9. Baur, M.: Beobachtungen über Darminvagination. Berl. klin. Wschr. 1892, Nr 33, 817.Google Scholar
  10. Baur, M.: Beobachtungen über Darminvagination. Berl. klin. Wschr.1892, Nr 34, 852.Google Scholar
  11. Baur, M.: Beobachtungen über Darminvagination. Berl. klin. Wschr. 1892, Nr 35, 877.Google Scholar
  12. Becker, Jon.: Über Darminvaginationen bei Kindern. Arch. klirr. Chir. 102, 1064 (1913).Google Scholar
  13. Behrendt, H.: Der heutige Stand des Wissens von der Tetanie. Dtsch. med. Wschr. 1926, Nr 10, 411.Google Scholar
  14. Bergmann: Zur Diagnose und Behandlung der Darmocclusionen. Dtsch. Arch. klin. Chir. 61, 910 (1900).Google Scholar
  15. Birkenfeld, W.: Über die Darminvagination im Kindesalter. Arch. klirr. Chir. 137, 356 (1913).Google Scholar
  16. Birnbacher, TH.: Zur Physiologie des fettlöslichen Vitamins A. Munch. med. Wschr. 1928, Nr 26, 1114.Google Scholar
  17. Birnbacher, TH. E. Klaften: Die Hemeralopie der Schwangeren. Z. Augenheilk. 51, 309 (1923).Google Scholar
  18. Bittner: Wien. klin. Wschr. 1926, Nr 34, 984.Google Scholar
  19. Bittort, A.: Endemisches Auftreten von Spätrachitis. Berl. klin Wschr. 1919, Nr 28, 652.Google Scholar
  20. Blauel: Zur Mechanik der Invaginatio ileocoecalis. Bruns’ Beitr. 68, 106 (1910).Google Scholar
  21. Blaitiek, J.: Über einige seltene Formen der Tetanie. Wien. klin. Wschr. 1894, Nr 44, 826; Nr 46, 869.Google Scholar
  22. Blaitiek, J.: Über einige seltene Formen der Tetanie. Wien. klin. Wschr. 1894, Nr 46, 869.Google Scholar
  23. Blegvad, Olaf: Die Xerophthalmie und ihr Vorkommen in Dänemark in den Jahren 1909–1920 Kopenhagen, Gyldendalske Boghandel 1923 (dänisch). Ref. Mschr. Augenheilk. 71, 845 (1923).Google Scholar
  24. Bloch, C E Klinische Untersuchungen über Dystrophie und Xerophthalmie bei jungen Kindern. Jb. Kinderheilk. 89, 405 (1919).Google Scholar
  25. Blühdorn, K.: Zur Diagnose und Prognose der Spasmophilie usw. Jb. Kinderheilk. 92, 294 (1920).Google Scholar
  26. Braun, H.: Über die operative Behandlung der Darminvaginationen. Verh. dtsch. Ges. Chir. 14. Kongr. Berlin 1885, 475. Arch. klirr. Chir. 33, 255 (1886).Google Scholar
  27. Brunner, C.: Ein Beitrag zur chirurgischen und pathologischen Anatomie der Darm-invagination. Beitr. klin. Chir. 25, 345 (1899).Google Scholar
  28. Brünzel, H. F.: Die Resektion als Methode der Wahl beim Volvulus der Flexur und bei der Invagination usw. Dtsch. Z. Chir. 143, 408 (1918).Google Scholar
  29. Burghart: Zur Diagnose der Darminvagination im Säuglingsalter. Dtsch. med. Wschr. 1928, Nr 28, 1165.Google Scholar
  30. Burghart: Die Darminvagination im Kindesalter. Erg. inn. Med. 34, 220 (1928).Google Scholar
  31. Chiari, H.: Über eine intrauterin entstandene und von Darmatresie gefolgte Intussusception des Ileum. Prag. med. Wschr. 1888, Nr 13, 399.Google Scholar
  32. Clubbe, Charles (Sidney): One Hundred consecutive Laparatomies for intusception in children. Brit. med. J., 17. Juni 1905, 1327.Google Scholar
  33. Cordua: Zur Ätiologie und Behandlung der Darminvagination. Dtsch. med. Wschr. 1898, Ver.beil. Nr 6, 35.Google Scholar
  34. Cramer, Mottram u. Drew: Zit. bei Sherif Sayed und H. Baum. Damianos, N.: Über aufsteigende Darmeinstülpung. Dtsch. Z. Chir. 75, 439, (1904).Google Scholar
  35. Depisch, F.: Gastrospasmus totalis bei Tetanie. Med. Min. 1919, Nr 35, 857.Google Scholar
  36. Döbeli, E.: Die Purpura abdominalis (HENoan). Korresp.bl. Schweiz. Ärzte 38, Nr 7, 201; Nr 8, 240; Nr 9, 284 (1908).Google Scholar
  37. Eckstein, A. u. A. voN Szily: Neuer Beitrag zur Frage der experimentellen Starerzeugung bei jungen Ratten durch Vitaminmangel der Nahrung. Min. Wschr. 1925, Nr 19, 919.Google Scholar
  38. Edelstein, E.: Die Bedeutung des Vitamingehaltes der Säuglingsmilch. Dtsch. med. Wschr. 1926, Nr 14, 574.Google Scholar
  39. Eichhorn: 3 Fälle von Invagination. Mönch. med. Wschr. 1910, Nr 29, 1568.Google Scholar
  40. Eijkman; Eine beriberiähnliche Erkrankung der Hühner Virchows Arch. 148, 522 (1897).Google Scholar
  41. Eliasberg, H.: Beitrag zur Klinik der Erythrodermia desquamativa (LEINER). Mschr. Kinderheilk. Orig. 15, 277 (1919).Google Scholar
  42. Escherich: Begriff und Vorkommen der Tetanie im Kindesalter. Berl. klin. Wschr. 1897, Nr 40, 861.Google Scholar
  43. Escherich: Die Tetanie der Kinder. Wien u. Leipzig: Alfred Hölder 1909.Google Scholar
  44. Falta, W.: Die Erkrankungen der Blutdrüsen. Handbuch der inneren Medizin von Mohr und Staehelin, Bd. 4/2, Kap. IV, S. 1104. 1927.Google Scholar
  45. Escherich: u. FR. KAHN • Klinische Studien über Tetanie mit besonderer Berücksichtigung des vegetativen Nervensystems. Z. klin. Med. 74, 108 (1912).Google Scholar
  46. Feer, E.: Der idiopathische Krampf (Spasmophilie) des frühen Kindesalters. Korresp.bl. Schweiz. Ärzte 38, Nr 22, 713 (1908).Google Scholar
  47. Finkelstein, H.: Lehrbuch der Säuglingskrankheiten. Berlin 1912. 1. Hälfte 1905, Teil 2, Kap. 9, S. 239: Die spasmophile Diathese des Säuglings.Google Scholar
  48. Fischl, R.: Ein Beitrag zur Ätiologie der Darmeinschiebung. Ther. Mh. 12, 619 (1898.)Google Scholar
  49. Fischl, R.:Darmeinschiebung. Handbuch von Pfaundler u. Schlossmann, Bd. 2 /1, S. 153. 1906.Google Scholar
  50. Fischl, R.:Tetanie, Laryngospasmus und ihre Beziehungen zur Rachitis. Dtsch. med. Wschr. 1907, nr 10, 150; nr 11, 169.Google Scholar
  51. Fitzwmlliams, D.: The Pathologyi and Etiology of Intussuception from the Study of 1000 Cases. Lancet 1908 I, 628, 709.Google Scholar
  52. Fleiner, W.: Über Tetanie gastrischen und intestinalen Ursprungs. Mönch. med. Wschr. 1903, Nr 10, 409.Google Scholar
  53. Flesch-Thebesius, M.: Über Invaginationsileus. Arch. klirr. Chir. 112, 1121 (1919).Google Scholar
  54. Frank, A.: Die Bedeutung der Vitaminlehre mit besonderer Berücksichtigung der Kinderheilkunde. Erg. inn. Med. 38, 582 (1930).Google Scholar
  55. Frankl-Hochwart, L.: Die Tetanie. NOTHNAGELS Handbuch, Bd. 11/2. Wien 1892.Google Scholar
  56. Freudenberg, E.: Rachitis und Tetanie. Handbuch von Pfaundler-Schlossmann, 4. Aufl., Bd. 1, S. 727. 1931.Google Scholar
  57. Freudenberg, E. L. Klocmann: Untersuchung zum Spasmophilieproblem. 1. Mitt. Jb. Kinderheilk. 78, 47 (1913).Google Scholar
  58. Freund,W.: Skorbut. Handbuch von PFAUNDLER-SCHLOSSMANN, 4. Aufl., Bd. 1, S. 811(1931).Google Scholar
  59. Fromme, A.: Über Darminvaginationen und spastischen Ileus. Dtsch. Z. Chir. 126, 579 (1914).Google Scholar
  60. Fromme, A.: Die Spätrachitis, die spätrachitische Genese sämtlicher Wachstumsdeformitäten und die Kriegsosteomalacie. Erg. Chir. 15, 1 (1922).Google Scholar
  61. Ganghofner, F.: Über Tetanie im Kindesalter. Z. Heilk. 1891, 447.Google Scholar
  62. Glanzmann, E.: Beiträge zur Kenntnis der Purpura im Kindesalter. Jb. Kinderheilk. 83, 271, 379 (1916).Google Scholar
  63. Goebel, W.: Ein Fall von Fremdkörper im Oesophagus mit letalem Ausgang. Munch. med. Wschr. 1919 Nr 39.Google Scholar
  64. Goldschmidt, W.: Einige Bemerkungen über Darminvaginationen. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 34, 112 (1922).Google Scholar
  65. Goldschmidt, W.: Ein 4 mal als Ileus laparotomierter Grenzfall von Spasmophilie und Hysterie. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 35, 544 (1922).Google Scholar
  66. Gött, TH.: Tetania infantum. Handbuch von PFATJNDLER u. SCHLOSSMANN, 3. Aufl., Bd. 4, S. 460. 1924.Google Scholar
  67. Gralka, R.: Über gehäuftes Auftreten von Keratomalacie Mschr. Kinderheilk. 26, 3, 217 (1923).Google Scholar
  68. Grossmann, F.: Tetanische Krampfzustände im Bereiche des autonomen Nervensystems. Jb. Kinderheilk. 104, 382 (1924).Google Scholar
  69. Gvörgy, P.: Kapitel: Xerophthalmie und Keratomalacie, S. 172; Rachitis, S. 191; Tetanie, S. 286; Skorbut, S. 403, Avitaminosen und verwandte Krankheitszustände, herausgeg. von STEPP U. GYÖRGY. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  70. Haasler: Über Darminvagination. Arch. klin. Chir. 68, 817 (1902).Google Scholar
  71. Haberfeld, W.: Die Epithelkörperchen bei Tetanie und bei einigen anderen Erkrankungen. Wien. med. Wschr. 1910, Nr 45, 2691.Google Scholar
  72. Hackel, B.: Klinische Beiträge zur Erythrodermia desquamativa LEINER. Mschr. Kinderheilk. 23, 197 (1922).Google Scholar
  73. Haererlin; 6 Fälle von Darminvagination. Korresp.bl. Schweiz. Ärzte 38, 211, 248 (1908).Google Scholar
  74. Hansen, P. N.: Die Behandlung der akuten Darminvaginationen im Kindesalter. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 18, 129 (1908).Google Scholar
  75. Harper, W. F.: Akute Intussusception. Boston med. J. 186, 700 (1922).Google Scholar
  76. Hauser: Über Tetanie der Kinder. Berl. klin. Wschr. 1896, Nr 35, 782.Google Scholar
  77. Henoch: Über eine eigentümliche Form der Purpura. Berl. klin. Wschr. 1874, Nr 51, 641.Google Scholar
  78. Hilgenreiner Darmverschluß durch das MeckelSche Divertikel. Beitr. klin. Chir. 33, 702 (1902).Google Scholar
  79. Hirota, Z.: Über die durch die Milch der an Kakke (Beriberi) leidenden Frauen verursachte Krankheit der Säuglinge. Zbl. inn. Med. 1898, Nr 16, 385.Google Scholar
  80. Hirschsprung, H.: Eigene Erfahrungen über Darminvagination bei Kindern. Verh. Ges. dtsch. Naturforsch. 2 II, 160 (1892).Google Scholar
  81. Hirschsprung, H.: Beobachtungen über Darminvagination bei Kindern. Jb. Kinderheilk. 39, 390 (1895).Google Scholar
  82. Hirschsprung, H. Hohlreck, 0.: 3 Fälle von Darmocclusion durch Meckelsches Divertikel. Arch. Min. Chir. 61, 1 (1900).Google Scholar
  83. Horn, F.: Über Darminvagination des Neugeborenen. Jb. Kinderheilk. 49, 399 (1899).Google Scholar
  84. Huber: Über einen Fall von Invagination mit atypischem Verlauf. Kinderärztl. Praxis 5, H. 2, 60 (1934).Google Scholar
  85. Ibrahim: Über Tetanie der Sphincteren, der glatten Muskeln und des Herzens bei Säug-Google Scholar
  86. lingen. Jb. Kinderheilk. 72, 346 (1910); Dtsch. Z. f. Nervenheilk. 41, 436 (1911).Google Scholar
  87. Israel, K.: Über Darminvagination und eine neue gefahrlose Methode der operativenGoogle Scholar
  88. Behandlung. Mönch. med. Wschr. 1905, Nr 17, 812.Google Scholar
  89. Jacchia, P.: Un caso di invaginazione colica etc. Riv. Clin. pediatr. 20, H. 3, 159 (1922).Google Scholar
  90. Jäckh, A.: Das Meckelsche Divertikel als Ursache des Darmverschlusses. Dtsch. Z. Chir. 87, 182 (1907).Google Scholar
  91. Japha, A.: Über Häufigkeit, Diagnose und Behandlung des Stimmritzenkrampfes. Arch. Kinderheilk. 42, 66 (1905).Google Scholar
  92. Kehrer, E.: Über Tetanie Neugeborener. Jb. Kinderheilk. 77, 629 (1913).Google Scholar
  93. Kehrer, E.: Die geburtshilflich-gynäkologische Bedeutung der Tetanie. Arch. Gynäk. 99, 372 (1913).Google Scholar
  94. Kehrer, E.: Kirchgrisser, G.: Beträge zur Kindertetanie und den Beziehungen derselben zur Rachitis usw. Dtsch. Z. Nervenheilk. 16, 356 (1900).Google Scholar
  95. Kleinschmidt, H.: Pfaundler-Schlossmanns Handbuch, Bd. 3. 1931. Kapitel Invagination, S. 319; Kapitel Mastdarmvorfall, S. 330.Google Scholar
  96. Klemm, P.: Über die akute Darminvagination im Kindesalter. Dtsch. Z. Chir. 85, 369 (1906).Google Scholar
  97. Kock U. Oerum: Darminvagination im Kindesalter usw. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 25, 293 (1913).Google Scholar
  98. Koeppe, H.: Zur Kenntnis der HIRscusPRuNGschen Krankheit. Mschr. Kinderheilk. 6 Nr 10, 496 (1908).Google Scholar
  99. Kothe, R.: Dünndarminvagination durch Einstülpung eines Meckelschen Divertikels. Dtsch. Z. Chir. 95, 286 (1908).Google Scholar
  100. Kredel: Über die akute Darminvagination im Kindesalter. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 12, 698 (1903).Google Scholar
  101. Kunn, C.: Über Augenmuskelkrämpfe bei Tetanie. Dtsch. med. Wschr. 1897, Nr 26, 413.Google Scholar
  102. Kussmaul: Zur Lehre von der Tetanie. Berl. klin. Wschr. 1872, Nr 37, 441.Google Scholar
  103. Kiittner, H.: Ileus durch Intussusception eines Meceelschen Divertikels. Beitr. klirr. Chir. 21, 289 (1898).Google Scholar
  104. Langenskiöld, F.: Über Tetanie als Ursache von Magenbeschwerden. Acta chir. scand. (Stockh.) 60, 143 (1926).Google Scholar
  105. Langstein, L.: Pathologie und Therapie der Krämpfe im Kindesalter. Z. ärztl. Fortbildg 1914, 321.Google Scholar
  106. Lavesson, H.: Studien über die sog. Invaginatio ileocoecalis. Acta chir. scand. (Stockh.) 61, 48 (1927).Google Scholar
  107. Lavinder, C. H.: Pellagra. In „Avitaminosen und verwandte Krankheitszustände“, herausgeg. von Stepp u. György. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  108. Lederer, R.: Über Bronchotetanie usw. Z. Kinderheilk. 7, 1 (1913).Google Scholar
  109. Lederer, R.:Zur Frage der Purpura abdominalis (HENOCH). Z. Kinderheilk. 6 ; 227 (1913).Google Scholar
  110. Lederer, R.:Konstitutionspathologie in den medizinischen Spezialwissenschaften. 1. Heft: Kinderheilkunde. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  111. Lehndorff U. Matjthner: Die Coeliakie Erg. inn. Med, 31, 456 (1927).Google Scholar
  112. Leichtenstern, O.: Über Darminvagination. Prag. Vjschr. prakt. Heilk. 1873, 189.Google Scholar
  113. Leichtenstern, O.:Darmeinschiebung. Ziemssens Handbuch der speziellen Pathologie und Therapie, Bd. 7, 2. Hälfte, S. 496. Leipzig: F. C. W. Vogel 1876.Google Scholar
  114. Leichtentritt, B.: Durchfälle bei neuropathischen Individuen und Avitaminosen. Dtsch. med. Wschr. 1924, Nr 24, 794.Google Scholar
  115. Leichtentritt, B.: Zur Diagnose der Avitaminosen. Mschr. Kinderheilk. 29, 490 (1925).Google Scholar
  116. Leichtentritt, B.: Leiner, K.: Über Erythrodermia desquamativa usw. Arch. f. Dermat. 89, 65, 163 (1908).Google Scholar
  117. Leichtentritt, B.: Ernährung und Dermatosen des Säuglings. Med. Klin. 1922, Nr 39, 1217.Google Scholar
  118. Leichtentritt, B. Liebenam, L.: Zur Frage der Pachymeningosis hydro-hämorrhagica interna im Säuglingsalter. Jb. Kinderheilk. 141, 73, 205 (1934).Google Scholar
  119. Lorenz, H.: Ein Beitrag zur Lehre von der Invagination. Dtsch. Z. Chir. 77, 7 (1905).Google Scholar
  120. LoTscl: Über die sog. invaginatio ileocoecalis beim Säugling. Berl. klin. Wschr. 1913, Nr 46, 2140.Google Scholar
  121. Mandach, F.: Invagination des Ileum infolge eines Meceelschen Divertikels usw. Korresp.bl. Schweiz. Ärzte 37, Nr 23, 729 (1907).Google Scholar
  122. Matti, H.: Über Darminvaginationen. Dtsch. Z. Chir. 110, 383 (1911).Google Scholar
  123. Melchior, E.: Klinische Studien zur Tetanie. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 34, 400 (1922).Google Scholar
  124. Zur Behandlung der akuten Darminvagination im Kindesalter. Zbl. Chir. 56, Nr 5, 258 (1929).Google Scholar
  125. Meyer, L. F.: Die skorbutische Diathese. Mschr. Kinderheilk. 25, 454 (1923).Google Scholar
  126. Meyer, L. F.: Die Altersdisposition zu Avitaminosen. Dtsch. med. Wschr. 1926, Nr 49, 2070.Google Scholar
  127. Meyer, Oswald: Beitrag zur Entstehung und Verhütung der HIRscxsPRUNGschen Krankheit. Dtsch. med. Wschr. 1913, Nr 9, 416.Google Scholar
  128. Monauni, J.: Über Pellagra in der Steiermark. Wien. klirr. Wschr. 1933, Nr 47, 1413.Google Scholar
  129. Monrad: Akute Invagination of the intestine in Small children etc. Report of 115 of the Authors cases. Acta paediatr. (Stockh.) 6, 30 (1927).Google Scholar
  130. Monti: Über Darmirrigationen usw. im Kindesalter. Arch. Kinderheilk. 7, 161 (1886).Google Scholar
  131. Moreton: Intusception occuring in the course of typhoid fever. Brit. J. Surg. 7, 490 (1920).Google Scholar
  132. Moro, E.: Über den Frühlingsgipfel der Tetanie. Munch. med. Wschr. 1919, Nr 45, 1281.Google Scholar
  133. Moro, E.: Übererregbarkeit des vegetativen Nervensystems im Frühjahr und Ekzemtod. Mönch. med. Wschr. 1920, Nr 23, 657.Google Scholar
  134. Moro, E.: Über die Tetanie als Saisonkrankheit und vom biologischen Frühjahr. Klirr. Wschr. 1926, Nr 21, 925.Google Scholar
  135. Müller, Eugen: Darmresektion bei Intussusception. Bruns’ Beitr. klin Chir. 2, 495 (1886).Google Scholar
  136. Nassau, E.: Zur Klinik der manifesten Tetanie im Säuglingsalter. Z. Kinderheilk. 28, 310 (1921).Google Scholar
  137. Nobel, E.: Beiträge zur Behandlung der Erythrodermia desquamativa. Wien. med. Wschr. 1922, Nr 45, 1837.Google Scholar
  138. Nothnagel, H.: Die Erkrankungen des Darmes und des Peritoneum. NOTHNAGELS Handbuch, Bd. 17, Kap. XXIII: Darmeinschiebung, S. 287. Wien 1898.Google Scholar
  139. Obadalek, W.: Ein Beitrag zum Invaginationsproblem im Kindesalter. Bruns’ Beitr. 146, 668 (1929).Google Scholar
  140. Perrin, W. S. and E. C. Lindsay: Intussusception. A. Monograph Based an 400 Cases. Brit. J. Surg. 9, 46, Juli 1921 bis April 1922.Google Scholar
  141. Phleps, E.: Die Tetanie. Handbuch der Neurologie, herausgeg. von Lewandowsky, Bd. 4, S. 159. 1913.Google Scholar
  142. Pilz, C.: Zur Invagination im Kindesalter. Jb. Kinderheilk., N. F. 3, 6 (1870).Google Scholar
  143. Pirqtet, C.: Die anodische Übererregbarkeit der Säuglinge. Wien. med. Wschr. 1907, Nr 13, 14.Google Scholar
  144. Plenz, P. G.: Über Darmresektion bei Säuglingen. Zbl. Chir. 47, Nr 15, 350 (1920).Google Scholar
  145. Pogorscitelsky, H.: Zur Frage des Auftretens von Skorbut beim Brustkind. Z. Kinderheilk. 35, 244 (1923).Google Scholar
  146. Pohl, W.: Über die Erscheinungsformen der kindlichen Tetanie. Mschr. Kinderheilk. 26, 560 (1923).Google Scholar
  147. Potoschnig, G.: Über spastischen Ileus. Dtsch. Z. Chir. 154 303 (1920). POWER D’ARCY siehe RIEDEL.Google Scholar
  148. Propping: Über den Mechanismus der Darminvagination. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 21, 536 (1910).Google Scholar
  149. Rauritschek, H.: Pathologie, Entstehungsweise und Ursachen der Pellagra. Erg. Path. I 18, 709 (1915).Google Scholar
  150. Rehn: Verh. dtsch. Ges. Chir. 1, 259 (1904).Google Scholar
  151. Reiche, A.: Akute Darmverschlüsse im Säuglingsalter. Dtsch. med. Wschr. 1923, Nr 12, 386.Google Scholar
  152. Reyher, P.: Zum Spasmophilieproblem. Klin. Wschr. 1923, Nr 4, 163; Nr 5, 198.Google Scholar
  153. Reyher, P.: Zur Pathogenese der Ernährungsstörungen des Säuglings. Klin. Wschr. 1924, Nr 6, 213.Google Scholar
  154. Reyher, P.: Die Bedeutung der Vitamine für die Ernährung und Ernährungsstörungen des Säuglings Arch. Kinderheilk. 76, 215 (1925).Google Scholar
  155. Reyher, P.: Zur Frage des Gehaltes der Frauen-und Kuhmilch an antiskorbutischen Stoffen. Arch. Kinderheilk. 77, 161 (1926).Google Scholar
  156. Reyher, P.: Über den Gehalt der Kuhmilch an antineuritischem B-Vitamin. Arch. Kinderheilk. 84, 55 (1928).Google Scholar
  157. Reyher, P.: E. Walkhoff u. O. Walkhoff: Studien über die Wirkung C-hypovitaminotischer Ernährung auf Schwangere, Feten und Neugeborene. Minch. med. Wschr. 1928, Nr 49, 2087.Google Scholar
  158. Reyher, P.: Riedel: Der Mechanismus der Darmeinstülpung bei einem Kinde mit 3 Invaginationen usw. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 14, 218 (1905).Google Scholar
  159. Rosenstern: Debilitas congenita und spasmophile Diathese. Z. Kinderheilk. 8, 171 (1913).Google Scholar
  160. Rudder, B. de: Luftkörperwechsel und atmosphärische Unstetigkeitsschichten als Krankheitsfaktoren. Erg. inn. Med. 36, 273 (1929).Google Scholar
  161. Rudder, B. de: Wetter und Jahreszeit als Krankheitsfaktoren. Grundriß einer Meteoropathologie des Menschen. Berlin: Julius Springer 1931.Google Scholar
  162. Ruff, E.: Beobachtungen über Darminvaginationen im Kindesalter. Dtsch. Z. Chi,.. 208, 236 (1928).Google Scholar
  163. Rusznyak, ST.: Krankheit und Jahreszeiten. Wien. Arch. klin. Med. 3, 379 (1922).Google Scholar
  164. Rydigier: Zur Behandlung der Darminvaginationen. Dtsch. Z. Chir. 42, 101(1896).Google Scholar
  165. Scheube, B.: Die japanische Kakke (Beriberi). Dtsch. Arch. klin Med. 31, 141, 307; 32, 83 (1882).Google Scholar
  166. Scheube, B.: Weitere Beiträge zur Pathologie, Anatomie und Histologie der Beriberi. Virchows Arch. 95, 146 (1884).Google Scholar
  167. Schick, B. u. R. Wagner: Über eine Verdauungsstörung jenseits des Säuglingsalters. Z. Kinderheilk.30, 222 (1921); 35, 263 (1923).Google Scholar
  168. Schiff, A.: Über das gehäufte Auftreten einer eigenartigen Ödemkrankheit. Wien. med. Wschr. 1917, Nr 22, 975.Google Scholar
  169. Schiff, A.: Zur Pathologie der ödemkrankheit. Wien. med. Wschr. 1917, Nr 48, 2133.Google Scholar
  170. Schiff, A. Schlesinger, H.: Familiäre Hungerosteomalacie. Wien. med. Wschr. 1919, Nr 35, 1710.Google Scholar
  171. Schiff, A.: Zur Klinik der Hungerosteomalacie und ihre Beziehungen zur Tetanie. Wien. klin. Wschr. 1919, Nr 13, 336.Google Scholar
  172. Schneider, P.: Ein Fall von rezidivierender akuter Dünndarminvagination. Jb. Kinderheilk. 78, 297 (1913).Google Scholar
  173. Schramm, H.: Die Laparotomie bei innerem Darmverschluß. Arch. klin. Chir. 30, 677 (1884).Google Scholar
  174. Sherif Saved u. H. Baum: Avitaminotische Krankheitsbilder und Thrombocyten mit Berücksichtigung des roten Blutbildes. Arch. Kinderheilk. 80, 269 (1927).Google Scholar
  175. Shfmazoxo, I.: Beriberi. In „Avitaminosen und verwandte Krankheitszustände“, herausgeg. von Stepp u. György. Berlin: Julius Springer 1927. Stage: Hosp.tid. (dän.) 2, 38 (1884).Google Scholar
  176. Stepp, W.: Die Vitamine im Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, herausgeg. von Bethe-Bergmann, Bd. 5, S. 1143. Berlin: Julius Springer 1928. Stheemann Siehe Aschenheim (Erg. inn. Med.).Google Scholar
  177. Stoeltzner, W.: Der heutige Stand unserer Kenntnisse vom kindlichen Skorbut. Erg. inn. Med. 24, 66 (1923).Google Scholar
  178. Stransky, E. u. O. Weber: Konstitutionspathologische Betrachtungen zur exsudativen Diathese. Jb. Kinderheilk. 96, 317 (1921).Google Scholar
  179. Strauch, C.: Das Meckelsche Divertikel als Ursache des Ileus. Z. klirr. Med. 38, 465 (1899).Google Scholar
  180. Tmemich: Über Krämpfe im Kindesalter. Verh. 19. Verslg. Ges. Kinderheilk. Karlsbad 1902, 76.Google Scholar
  181. Tmemich Funktionelle Krankheiten des Nervensystems Handbuch von Pfaundler-Schlossmann, 1.Aufl., Bd. II/2, S. 753. 1906.Google Scholar
  182. Thorspecken, O.: Die Krämpfe des kleinen Kindes (Spasmophilie). Beil. zu Med. Klirr. 1913 H. 6.Google Scholar
  183. Tobler, W.: Der Skorbut im Kindesalter. Z. Kinderheilk. 18, 63 (1918).Google Scholar
  184. Turner: Zit. bei Kotre. Vogt, E.: Über die Bedeutung der Vitamine für die erste Lebenszeit. Klin. Wschr. 1928, Nr 41, 1941.Google Scholar
  185. Vollmer, H. u. I. Serebrijski: Beobachtungen bei Spasmophilie. Z. Kinderheilk. 39, 655 (1925).Google Scholar
  186. Walton, A. J.: Intussusception. Practitioner 87 IL 186 (1911).Google Scholar
  187. Weiblechner: Jb. Kinderheilk., N. F. 17, 304 (1881).Google Scholar
  188. Weiss, N.: Über Tetanie. Slg klirr. Vortr. 1881 Nr 189.Google Scholar
  189. Weiss, S.: Intussusceptio intestini. Sammelreferat nach den Arbeiten von 1894–1899. Zbl. Grenzgeb. Med. u. Chir. 2, 702, 762, 808, 839, 881, 913 (1899).Google Scholar
  190. Wichmann, I. V.: Die Behandlung der Darminvagination. Nord. med. Ark. (schwed.) I 1903 H. 3, Nr 13.Google Scholar
  191. Wichmann, I. V.: Die Behandlung der Darminvagination. Nord. med. Ark. (schwed.) I 1903 H. 4, Nr 18.Google Scholar
  192. Wilms, M.: Der Ileus. Deutsche Chirurgie, Lieferung 460. Stuttgart: Ferdinand Enke 1906.Google Scholar
  193. Wimberger, H.: Der Säuglingsskorbut in Wien 1916–1923. Z. Kinderheilk. 38, 293 (1924).Google Scholar
  194. Wittmann, J.: Beitrag zur Klinik der Erythrodermia desquamativa (LEINER). Z. Kinderheilk. 35, 275 (1923).Google Scholar
  195. Wollin, H.: Über Darminvaginationen im Kindesalter. Jb. Kinderheilk. 82, 315 (1915).Google Scholar
  196. Wortmann, W.: Darminvagination im Kindesalter. Med. Klin. 1921, Nr 36, 1091.Google Scholar
  197. Yamagiva, K.: Beiträge zur Kenntnis der Kakke (Beriberi). Virchows Arch. 156, 451 (1899).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • Oskar Kirsch
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations