Die Narkose pp 176-407 | Cite as

Theorien über den Mechanismus der Narkose

  • Hans Winterstein
Part of the Monographien Aus Dem Gesamtgebiet der Physiologie der Pflanzen und der Tiere book series (MGPPT, volume 2)

Zusammenfassung

Die „Allgemein-Narkose“ ist, wie wir gesehen haben (vgl. S. 36), eine Narkose der nervösen Zentralorgane. Es ist daher begreiflich, daß alle älteren Vorstellungen über den Mechanismus der Narkose, auch jene, die sich einer allgemeineren Anwendbarkeit zugänglich erwiesen haben, zunächst Spezialtheorien der Hirnnarkose gewesen sind. Die Versuche, die Allgemeinnarkose auf einen besonderen, im Gehirn lokalisierten Mechanismus zurückzuführen, sind auch dann nicht gänzlich aufgegeben worden, als die allgemeine Narkotisierbarkeit aller lebendigen Substanz erkannt war. Wenn nun wohl auch kein Zweifel darüber bestehen kann, daß eine das Wesen der narkotischen Wirkungen erfassende Theorie nicht auf die Ganglienzellen des Gehirns beschränkt sein darf, so braucht man doch dem Bestreben, einen besonderen Mechanismus der Hirnnarkose aufzufinden, insofern eine gewisse Berechtigung nicht völlig abzusprechen, als eine jede Theorie der Narkose sich mit der Tatsache der größeren Empfindlichkeit der nervösen Zentralorgane abfinden muß. Von diesem Gesichtspunkte aus mögen zunächst die auf Veränderungen im Gehirn selbst sich beziehenden Narkosetheorien eine kurze Erwähnung finden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • Hans Winterstein
    • 1
  1. 1.Physiologischen InstitutsUniversität RostockDeutschland

Personalised recommendations