Die Guanidinoverbindungen

  • M. Guggenheim
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiet der Physiologie der Pflanzen und der Tiere book series (MGPPT, volume 3)

Zusammenfassung

Das Arginin, die α-Amino-δ-guanidinovaleriansäure H 2 N · C(:NH)-NH · CH 2 · CH 2 · CH, · CH(NH 2 ) · COOH, steht im Mittelpunkt der in der Natur auftretenden Verbindungen, welche durch das Vorhandensein der charakteristischen Guanidinogruppe H 2 N · C(:NH)NH ausgezeichnet sind und welches sich mit ihm zwanglos in genetischen Zusammenhang bringen lassen (vgl. S. 155). Die dirigierende Rolle, welche dem Arginin im Eiweißstoffwechsel zukommt, ist für die Pflanzen namentlich von Schulze und seinen Mitarbeitern, für das Tierreich von Kossel erkannt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1924

Authors and Affiliations

  • M. Guggenheim
    • 1
  1. 1.BaselSchweiz

Personalised recommendations