Advertisement

Zusammenfassung

Das Erkennen von Vergiftungen, ihre Symptomatologie, ihre Prognose, namentlich aber ihre Therapie spielen auf internen Abteilungen und in der Praxis heute mehr denn je eine eminent große Rolle. Die Nachkriegszeit mit ihren Wirtschaftskrisen und ihrer psychischen und moralischen Depravation, die Entwicklung der Industrie, das Aufstreben der Technik und namentlich der Chemie bringen es mit sich, daß Vergiftungen verschiedenster Art an der Tagesordnung stehen. Wie aus dieser Aufzählung äußerer und innerer Ursachen der Reichlichkeit und Vielartigkeit der Vergiftungen hervorgeht, läßt sich das Heer der Intoxikationen in zufällige und gewollte einteilen. Zu den ersteren gehören vor allem die gewerblichen Intoxikationen (Blei, Benzol usw.), aber auch solche Fälle, bei denen unglückliche Verwechslungen Anlaß zur Vergiftung geben (Säure-, Laugen-, Methylalkohol-, Medikamentenvergiftungen), daneben einzelne Fälle, in denen Süchtige des Guten zuviel tun (Alkohol-, Morphium-, Cocaire-, Heroinvergiftungen usw.). Die „gewollten“ Vergiftungen werden von der Unzahl jener Selbstmörder dargestellt, welche die chemischen Methoden des Suizids den mechanischen, wie Erschießen, Erhängen, Saltus in aquam und andere vorziehen und deren traurige Geschichte die Spalten der Tageszeitungen füllt. Wirtschaftlich Gesunkene, moralisch Gefallene, Neurotiker, Psychotiker, Süchtige, den gesteigerten Konkurrenznotwendigkeiten der Zeit Nichtgewachsene stellen das Kontingent dieser Vergiftungen dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschoff: Verdauungsorgane im Lehrbuch der pathologischen Anatomie. Jena 1919.Google Scholar
  2. Baumann: Über gepaarte Schwefelsäuren im Organismus. Pflügers Arch. 13. Bannikowa: Die Lysolvergiftung. Inaug.-Diss. Berlin 1912.Google Scholar
  3. Baumgarten: Farbenreaktion von Lysolharnen. Dtsch. med. Wschr. 1907.Google Scholar
  4. Birnbaum: Akute Lysolvergiftung durch Uterusspülung während eines extraperitonealen Kaiserschnittes. Zbl. Gynäk. 1909.Google Scholar
  5. Blumenthal: Über Lysolvergiftung (Vortrag). Dtsch. med. Wschr. 1906.Google Scholar
  6. Brat: Verein f. inn. Med. Berlin; Diskussionsbemerkung. Dtsch. med. Wschr. 1906.Google Scholar
  7. Brieger: Diskussion zum Vortrag Blumenthals (1. c.). Dtsch. med. Wschr. 1906.Google Scholar
  8. Burghast: Zit. bei Bannikowa (1. c.).Google Scholar
  9. Burgl: Zit. nach Bannikowa (1. c.).Google Scholar
  10. Burk, v.: Ein Fall von schwerer innerer Lysolvergiftung. Münch. med. Wschr. 1907.Google Scholar
  11. Croner: Therapie an der Berliner Klinik 1911.Google Scholar
  12. Dahmen: Zit. nach Kayser (l. c.).Google Scholar
  13. Eberhard: Zit. nach Kayser (1. c.).Google Scholar
  14. Eiselt: Ein Fall von geheilter, akuter Lysolvergiftung mit im Verlaufe derselben auf-getretenem Emphysema subcutaneum der linken Fossa supraclavicularis, nebst all-gemeinen Bemerkungen über Lysolvergiftung. Prag. med. Wschr. 1909.Google Scholar
  15. Erben: Die Vergiftungen.Faltitschek: Über Leukocytose bei Ätzvergiftungen. Wien. klin. Wschr. 1928.Google Scholar
  16. Feldmann: Sitzungsbericht. Munch. med. Wschr. 1908.Google Scholar
  17. Flury u. Zangger: Die Phenole. Lehrbuch der Toxikologie. Friedlander: Gegenmittel gegen Lysolvergiftung bei Kaninchen. Dtsch. med. Wschr. 1907.Google Scholar
  18. Flury u. Zangger: Gegenmittel gegen Lysolvergiftung. Ther. Mh. 1907.Google Scholar
  19. Fries: Beitrag zur Kasuistik der Lysolvergiftung. Munch. med. Wschr. 1904. Hoffmann: Zit. nach Kayser (1.c.).Google Scholar
  20. Jacksch, v.: H. Nothnagel, Spezielle Pathologie, Bd. 1.Google Scholar
  21. Kathe: Anatomische Veränderungen bei Lysolvergiftung. Zbl. path. Anat. 18. Kayser: Die Lysolvergiftung. Inaug.-Diss. 1903.Google Scholar
  22. Kobert: Zit. nach Bannikowa (1.c.).Google Scholar
  23. KöBler-Benny: Zit. bei Blumenthal (1. c.).Google Scholar
  24. Lange: Über Lysolvergiftung. Ther. Gegenw. 1904.Google Scholar
  25. Liepelt: Vier Fälle von innerer Lysolvergiftung. Berl. klin Wschr. 1903. Linck: Zit. nach Kayser (1. c.).Google Scholar
  26. Maaß: Sitzungsbericht. Berl. klin Wschr. 1894.Google Scholar
  27. Mosse: Diskussion zum Vortrag Blumenthais. Dtsch. med. Wschr. 1906. Müller: Sitzungsbericht: Munch. med. Wschr. 1909.Google Scholar
  28. Plehn: Diskussion zum Vortrag Blumenthals. Dtsch. med. Wschr. 1906. Puppe: Über Lysolvergiftung. Dtsch. med. Wschr. 1906.Google Scholar
  29. Revenstorf: Zit. bei Bannikowa (1.c.).Google Scholar
  30. Schulz, A.: Über Lysolvergiftung. Dtsch. med. Wschr. 1906.Google Scholar
  31. Schwabe: Diskussion zum Vortrag Schulz (1. c.). Dtsch. med. Wschr. 1906. Uffelmann: Zur Prognose und Therapie der akuten Vergiftungen. Inaug.-Diss. Marburg 1913.Google Scholar
  32. Wandel: Leberveränderungen bei akuter Lysol-und Kresolvergiftung. Dtsch. med. Wschr. 1907.Google Scholar
  33. Westenhoeffer: Diskussion zum Vortrag Blumenthals (1. c.). Dtsch. med. Wschr. 1906.Google Scholar
  34. Zangger: In Berg mann-Staehelin Bd. 4/2. Berlin: Julius Springer 1929.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1931

Authors and Affiliations

  • Hugo Krasso
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations