Zusammenfassung

Es war von vornherein wahrscheinlich, daß die Literatur über das obige Thema einen großen Umfang annehmen und wahrscheinlich, daß unsere Friedensvorstellung über die Leistungsfähigkeit des Herzens sich erheblich erweitern und ändern würde. Die Anforderungen, die der Krieg an den jungen, besonders auch an den älteren Soldaten gestellt hat, sind sicherlich enorm viel größer als diejenigen, die im Frieden, sei es durch die Berufsarbeit, sei es durch den Sport, auf das Herz einwirkten. Unsere praktischen Kenntnisse über die Einwirkung körperlicher Arbeit auf das Herz waren zum großen Teil aus äußeren Gründen gering. Der Krieg hat diese Frage stark in den Vordergrund geschoben. Die Einrichtung von Spezialstationen hat den Vorteil gehabt, daß die an einem großen einheitlichen Material gewonnenen persönlichen Erfahrungen rasch gesammelt und verwertet werden konnten. Das Spezialisieren mag im allgemeinen große Nachteile haben, in diesem Falle hat es sicherlich dazu beigetragen, daß die körperliche Konstitution auch bei den Herzerkrankungen mehr berücksichtigt wurde. Die Folgen der konstitutionellen Richtung, die allerdings schon im letzten Friedensjahrzehnt einsetzte, werden sicherlich gute sein. Man wird in Zukunft ebenso wie bei anderen Organerkrankungen, bei der Lunge, beim Nervensystem, beim Magendarmkanal, so auch beim Herzen das Kapitel Herz und Konstitution in breiter Ausführung in jedem größeren Lehrbuch finden. Was das bedeuten wird, läßt sich vorläufig nur annähernd sagen, aber es ist zu erwarten, daß diese Richtung praktisch von außerordentlichem Nutzen sein wird, sowohl in der Zivilpraxis, z. B. bei der Beurteilung der Berufstauglichkeit, wie in der Militärpraxis, in erster Linie bei der Beurteilung der militärischen Tauglichkeit überhaupt, dann aber auch bei der Unterbringung des zu Untersuchenden unter die Spezialwaffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Adolf, F., Zur Beurteilung der Kriegsverwendungsfähigkeit unserer Herzkranken. Münchner med. Wochenschr. 1915. Nr. 43. Feldärztl. Beilage.Google Scholar
  2. 2.
    Levy, Magnus, Über leichte Herzveränderungen bei Kriegsteilnehmern. Berlinerklin. Wochenschr. 1915. Nr. 2.Google Scholar
  3. 3.
    His, Ermüdungsherzen im Felde. Med. Klin. 1915. Nr. 11.Google Scholar
  4. 4.
    Romberg, Beobachtungen über Herz- und Gefäßkrankheiten während der Kriegszeit. Münchner med. Wochenschr. 1915. Nr. 20.Google Scholar
  5. 5.
    Merkel, Über Herzstörungen im Kriege. Ebenda 1915. Nr. 20. Feldärztl. Beilage.Google Scholar
  6. 6.
    Rohm er, Über die Wirkung der Typhusinfektion auf das Herz bei unseren Feldtruppen. Deutsche med. Wochenschr. 1915. Nr. 30.Google Scholar
  7. 7.
    Moritz Über klinische Zeichen beginnender Herzschwäche. Münchner med. Wochenschr. 1915. Nr. 1.Google Scholar
  8. 8.
    Fischer, Herzbefunde bei Verwundeten. Ebenda 1915. Nr. 4.Google Scholar
  9. 9.
    Vollmer, Zur Beurteilung von Herzschwäche an der Front. Ebenda 1915. Nr. 24.Google Scholar
  10. 10.
    Mirtl, Beitrag zum Kapitel Herzbefunde bei Verwundeten und krank vom Felddienste Heimkehrenden. Ebenda 1915. Nr. 11.Google Scholar
  11. 11.
    Brasch, Herzneurose mit Hauthyperästhesien. Ebenda 1915. Nr. 20.Google Scholar
  12. 12.
    Gerhardt, D., Über Herzstörungen im Kriege. Kriegsärztlicher Abend in Lille. Ebenda 1915. Nr. 9.Google Scholar
  13. 13.
    Aschenheim, Störungen der Herztätigkeit. Ebenda 1915. Nr. 20.Google Scholar
  14. 14.
    Fürbringer, Zur Würdigung der Herzstörungen bei Kriegsteilnehmern. Deutsche med. Wochenschr. 1915. Nr. 31.Google Scholar
  15. 15.
    Caro, Bedeutung und Verbreitung der Thyreose im Heere. Ebenda 1915. Nr. 34.Google Scholar
  16. 16.
    Treupel, Über systolische funktionelle Herzgeräusche. Ebenda 1915. Nr. 51.Google Scholar
  17. 17.
    Maase und Zondek, Herzbefunde bei Kriegsteilnehmern. Ebenda 1915. Nr. 13.Google Scholar
  18. 18.
    Dietlen, Zur Frage der akuten Herzerweiterung bei Kriegsteilnehmern. Münchner med. Wochenschr. 1915. Nr. 7.Google Scholar
  19. 19.
    Ehret, Zur Kenntnis der Herzschädigung bei Kriegsteilnehmern. Ebenda 1915. Nr. 20.Google Scholar
  20. 20.
    Münter, Über Herzveränderungen bei Soldaten. Med. Klin. 1915. Nr. 10.Google Scholar
  21. 21.
    Schmidt, Über Herzbeschwerden bei Kriegsteilnehmern und über konstitutionelle Gesichtspunkte bei der Beurteilung derselben. Ebenda 1915. Nr. 16.Google Scholar
  22. 22.
    Müller, Ottfried, Rigide Arterien, Tropfenherz und Kriegsdienst. Ebenda 1915. Nr. 50.Google Scholar
  23. 23.
    Selig, A., Das Herz unter dem Einfluß der Kriegsstrapazen. Prager med. Wochenschr. 1915. Nr. 16.Google Scholar
  24. 24.
    Ehret, Zur Kenntnis der akzidentellen Herzgeräusche bei Kriegsteilnehmern. Münchner med. Wochenschr. 1915. Nr. 40.Google Scholar
  25. 25.
    Schlesinger, Eug., Die Herzkrankheiten und Herzstörungen der Soldaten im Felde. Ebenda 1915. Nr. 42. Feldärztl. Beilage.Google Scholar
  26. 26.
    Wenckebach, Über Herkonstatierung im Kriege. Med. Klin. 1916. Nr. 18.Google Scholar
  27. 27.
    Kongreßbericht des Kongresses für innere Medezin in Warschau 1916.Google Scholar
  28. 28.
    Fleckseder, Über akzidentelle Geräusche am Herzen. Med. Klin. 1916. Nr. 42.Google Scholar
  29. 29.
    Curschmann: Zur Diagnose nervöser, insbesondere thyreogener Herzbeschwerden Heeresangehöriger mittels der Adrenalin-Augenprobe und der Lympho-cytenauszählung. Ebenda 1916. Nr. 10.Google Scholar
  30. 30.
    Strauß, H., Aorta angusta und Kriegsdienst. Münchner med. Wochenschr. 1916. Nr. 16.Google Scholar
  31. 31.
    Kaufmann, R., und P. Krocal, Über Laufen und Stiegenlaufen als Prüfungder Leistungsfähigkeit des Herzens. Med. Klin. 1916. Nr. 24.Google Scholar
  32. 32.
    Kaminer und Zondek, Herzbeutel Veränderung nach Lungenschüssen. Deutschemed. Wochenschr. 1916. Nr. 22.Google Scholar
  33. 33.
    Mönckeberg, Zur Frage der Arteriosklerose im militärdienstpflichtigen Alter, Zentralbl. f. Herz- u. Gefäßkrankheiten 1916.Google Scholar
  34. 34.
    Tar, Kriegsherz. Deutsche med. Wochenschr. 1917. Nr. 23.Google Scholar
  35. 35.
    Treupel, Die Beurteilung des Herzens und seiner Störungen zu Kriegszwecken. Ebenda 1917. Nr. 22.Google Scholar
  36. 36.
    Nowaezynski, Röntgenologische Herzuntersuchungen. Przegl. Lekarski. Nr. 1, Referat in Deutsche med. Wochenschr. 1917. Nr. 12.Google Scholar
  37. 37.
    K raus, F., Über sogenannte ideopathische Herzhypertrophie. Vereinsberichte der vereinigten ärztl. Gesellschaft in Berlin. 18. Juli 1917. Ebenda 1917. Nr. 32.Google Scholar
  38. 38.
    Hift, R., and L. Brühl, Wiener klin. Wochenschr. 1917. Nr. 24 u. 25.Google Scholar
  39. 39.
    Gergely, Über Typhusherz. Ebenda 1917. Nr. 22.Google Scholar
  40. 40.
    Neu mann, S., Erfahrungen über die Kriegsdienstverwendbarkeit der Soldatenmit Herzaffektion. Ebenda 1917. Nr. 20 u. 21.Google Scholar
  41. 41.
    Staub, H., Über das kleine Herz. Feldärztl. Auf lg. zur Münchner med. Wochenschr. 1917. Nr. 44.Google Scholar
  42. 42.
    Plehn, Zur Kenntnis des nervösen Kriegsherzens. Ebenda 1917. Nr. 52.Google Scholar
  43. 43.
    Bruns, Die Herzen und Herzkrankheiten unserer Soldaten. Vereinsberichte Göttingen. Deutsche med. Wochenschr. 1917. Nr. 41.Google Scholar
  44. 44.
    Hoff mann, F. A., Kordatonie und Herzneurasthenie. Ebenda 1917. Nr. 48.Google Scholar
  45. 45.
    Jagic, Akzidentelle Herzgeräusche. Münchner med. Wochenschr. 1917. Nr. 15.Google Scholar
  46. 46.
    Thorspecken, Über Herzklappenfehler und Kriegsdienst. Sitzungsbericht. Ebenda 1917. Nr. 1.Google Scholar
  47. 47.
    Rominger, Röntgendiagnostik der Herzklappenfehler. Vereinsberichte. Ebenda 1917. Nr. 1.Google Scholar
  48. 48.
    Geigel, Nervöses Herz und Herzneurose. Ebenda 1917. Feldärztl. Beilage. Nr. 1.Google Scholar
  49. 49.
    ——— Geigel Die Kriegsverwendbarkeit der Herzkranken. Ebenda 1917. Feldärztl. Beilage. Nr. 2.Google Scholar
  50. 50.
    Chvostek, Über Kropfherz. Ebenda 1917.Google Scholar
  51. 51.
    Dibbelt, Die Beeinflussung des Herzgewichts durch die körperliche Arbeit. Deutsche med. Wochenschr. 1917. Nr. 1.Google Scholar
  52. 52.
    Kraus, F., Über konstitutionelle Schwäche des Herzens. Ebenda 1917. Nr. 37.Google Scholar
  53. 53.
    Hamburger, F., Über die Sklerose der Armarterien. Wiener klin. Wochenschr. 1918. Nr. 7.Google Scholar
  54. 54.
    Hess, L., Zur Kenntnis der Bradykardie. Ebenda 1918. Nr. 3 u. 7.Google Scholar
  55. 55.
    Geigel, Das kleine Herz. Münchner med. Wochenschr. 1918. Nr. 24.Google Scholar
  56. 56.
    Hof mann, A., Gibt es eine akute, schnell vorübergehende Erweiterung desnormalen Herzens? 20. Kongr. f. inn. Med. 1902.Google Scholar
  57. 57.
    de la Camp, Experimentelle Studien über die akute Herzdilatation. Zeitschr. f. klin. Med. 51. 1907.Google Scholar
  58. 58.
    Külbs, Zur Pathologie des Blutdrucks. Deutsch. Arch. f. klin. Med. 84. 1905.Google Scholar
  59. 59.
    ———Külbs Ebenda. 89. 1907.Google Scholar
  60. 60.
    Schieffer, Über Herzvergrößerung infolge Radfahrens. Ebenda. 89. 1907.Google Scholar
  61. 61.
    Külbs und Brustmann, Untersuchungen an Sportsleuten. Zeitschr. f. klin. Med. 1913. Nr. 77. Hier ältere Literatur.Google Scholar
  62. 62.
    Krehl, Erkrankungen des Herzmuskels. Leipzig-Wien 1913.Google Scholar
  63. 63.
    Stoerk und Horak, Zur Klinik des Lymphatismus. Berlin 1913.Google Scholar
  64. 64.
    Leon: Die klinische Diagnose der engen Aorta. Dissert. Berlin 1914.Google Scholar
  65. 65.
    Landé, Über die Palpabilität der Arterien. Deutsch. Arch. f. klin. Med. 116. 1914.Google Scholar
  66. 66.
    Külbs, Erkrankungen der Zirkulationsorgane. Aus d. Handb. d. inn. Med. 1914.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1919

Authors and Affiliations

  • F. Külbs
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations