Advertisement

Mikroskopische Untersuchung der Stärkemehle und Müllereierzeugnisse einschließlich der mykologischen und biologischen Prüfung

  • C. Griebel
Part of the Handbuch der Lebensmittelchemie book series (LEBENSMITTEL, volume 5)

Zusammenfassung

Eine zuverlässige Entscheidung über die Art eines vorliegenden Mehles oder Stärkemehles läßt sich in der Regel nur durch die mikroskopische Untersuchung treffen. Auch das Vorhandensein von Verunreinigungen oder Verfälschungen durch pflanzliche Beimengungen sowie das Vorkommen von pflanzlichen, auch tierischen Schädlingen, kann häufig nur auf diese Weise festgestellt werden. Erforderlich ist für solche Untersuchungen allerdings eine gründliche Kenntnis des Baues der zur Mehlbereitung dienenden Pflanzenteile, insbesondere der Gramineenfrüchte und Leguminosensamen sowie der häufiger vorkommenden Unkrautsamen. Deshalb müssen im folgenden Abschnitt die hierbei in Betracht kommenden Arten in mikroskopischer Hinsicht eingehender behandelt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    J. C. Th. Uphof: Z. 1928, 56, 367.Google Scholar
  2. 1.
    Gastine: Ann. Chim. analyt. appl. 1906, 11, 281;Google Scholar
  3. 1a.
    Gastine: Z. 1907, 14, 716.Google Scholar
  4. 2.
    Posner: Z. 1915, 29, 329.Google Scholar
  5. 3.
    Schaeffer: Techn. Kundschau 1914, 51, 426.Google Scholar
  6. 4.
    G. Schütz u. L. Wein: Chem.-Ztg. 1915, 39, 143.Google Scholar
  7. 5.
    Blunk: Z. 1915, 29, 246.Google Scholar
  8. 6.
    E. Unna: Z. 1918, 36, 49.Google Scholar
  9. 1.
    S. Weinwurm: Z. 1898, 1, 98–101.Google Scholar
  10. 2.
    Buchwald: Die Mühle 1904; Z. 1904, 8, 436.Google Scholar
  11. 3.
    M. Nyman: Z. 1912, 24, 673–76.Google Scholar
  12. 1.
    F. Fischler u. J. Schwaibold: Biochem. Zeitschr. 1936, 283, 322.Google Scholar
  13. 2.
    K. Baumann: Z. 1899, 2, 27–29.Google Scholar
  14. 3.
    J. Bellier: Ann. Chim. analyt. appl. 1907, 12, 224;Google Scholar
  15. 3a.
    J. Bellier Z. 1908, 16, 305.Google Scholar
  16. 4.
    L. Surre: Ann. Falsif. 1911, 4, 569;Google Scholar
  17. 4a.
    L. Surre Z. 1913, 25, 71.Google Scholar
  18. 1.
    Collin u. Perkier: Ann. Falsif. 1911, 4, 569;Google Scholar
  19. 1.
    Collin u. Perkier Z. 1913, 25, 71.Google Scholar
  20. 2.
    W. Lenz: Zeitschr. öffentl. Chem. 1909, 15, 224.Google Scholar
  21. 3.
    Vgl. F. Fischler u. J. Schwaibold: Biochem. Zeitschr. 1936, 283, 332.Google Scholar
  22. 4.
    K. Amberger: Z. 1921, 42, 181.Google Scholar
  23. 5.
    Posner: Z. 1915, 29, 329.Google Scholar
  24. 6.
    G. Gastine: Ann. Chim. analyt. appl. 1907, 12, 85;Google Scholar
  25. 6a.
    G. Gastine Z. 1909, 17, 329.Google Scholar
  26. 1.
    v. Lingelsheim: Z. 1915, 29, 361f.Google Scholar
  27. 2.
    Gassner: Mikroskopische Untersuchung pflanzlicher Nahrungs- und Genußmittel, S. 50.Google Scholar
  28. 3.
    A. Meyer: Z. 1909, 17, 497f.Google Scholar
  29. 1.
    A. Meyer: Die Grundlagen und Methoden für die mikroskopische Untersuchung der Pflanzenpulver, S. 125. 1901. Z. 1909, 17, 497f.Google Scholar
  30. 2.
    A. Meyer: Z. 1909, 17, 497f.Google Scholar
  31. 3.
    A. Ezendam: Z. 1909, 18, 462.Google Scholar
  32. 2.
    C. Hartwich: Handbuch der Nahrungsmitteluntersuchung von Beythien, Hartwich, Klimmer, Bd. 2, S. 33.Google Scholar
  33. 3.
    E. Schafpnit: Z. 1909, 17, 86.Google Scholar
  34. 1.
    Chr. Steenbuch: Ber. Deutsch. Chem. Ges. 1881, 14, 2449.CrossRefGoogle Scholar
  35. 2.
    Schimper: Anleitung zur mikroskopischen Untersuchung der Nahrungs- und Genußmittel, S. 15. Jena 1886.Google Scholar
  36. 3.
    Möller: Mikroskopie der Nahrungs- und Genußmittel, 2. Aufl., S. 156. 1905.Google Scholar
  37. 4.
    W. Thörner: Chem.-Ztg. 1892, 16, 1103.Google Scholar
  38. 5.
    A. Stutzer: Handbuch der Hygiene, 1. Aufl., Bd. 3, 1. Leipzig 1894.Google Scholar
  39. 6.
    Vereinbarungen zur einheitlichen Untersuchung und Beurteilung von Nahrungs- und Genußmitteln für das Deutsche Reich. Berlin: Julius Springer 1899.Google Scholar
  40. 7.
    Fr. Wiedmann: Z. 1921, 41, 237.Google Scholar
  41. 1.
    Lebbin: Arch. Hygiene 1897, 28, 212.Google Scholar
  42. 1.
    J. Formánek: Z. 1899, 2, 833–842.Google Scholar
  43. 1.
    P. Hauptfleisch: Landw. Vers.-Stationen 1903, 58, 57.Google Scholar
  44. 1.
    M. Wagenaar: Z. 1929, 57, 37.Google Scholar
  45. 1.
    Häbdtl: Z. 1935, 69, 113.Google Scholar
  46. 1.
    C. Griebel: Z. 1923, 45, 237.Google Scholar
  47. 1a.
    Griebel u. Sonntag: Z. 1918, 35, 277.Google Scholar
  48. 1.
    Vgl. Cora: Zeitschr. öfferiti. Chem. 1920, 26, 73.Google Scholar
  49. 2.
    T. F. Hanausek: Arch. Chem. u. Mikrosk. 1912, 5, 194.Google Scholar
  50. 1.
    Vgl. Hbgi: Flora Bd. IV, 3, S. 1513.Google Scholar
  51. 1.
    Wilczek u. Tschumi: Journ. Suisse Pharm. 1919, 57, 435–437,Google Scholar
  52. 1a.
    Wilczek u. Tschumi: Journ. Suisse Pharm. 1919, 57 448–452.Google Scholar
  53. 1.
    Kondo: Z. 1913, 25, 1f.Google Scholar
  54. 1.
    G. Lessons: Fette u. Seifen 1937, Heft 5, S. 175.Google Scholar
  55. 1.
    Kondo: Der anatomische Bau einiger ausländischer Hülsenfrüchte. Z. 1913, 25, 1f.Google Scholar
  56. 1.
    I. Weese: Arch. Chem. u. Mikrosk. 1917, 10, 65f.Google Scholar
  57. 2.
    Gr. Brückner: Zeitschr. ges. Getreide- u. Mühlenwesen 1931, 18, 83.Google Scholar
  58. 1.
    Die Abkürzungen bedeuten: Abess.: Abessinien, Afr.: Afrika, Am.: Amerika, As.: Asien, Austr.: Australien, Cap.: Capland, Eur.: Europa, gem.: gemäßigt, d. h. mäßig warm, Ind.: Indien, Kosm.: Kosmopolitisch, d. h. über die ganze Erde verbreitet, M.-: Mittel-, Mittgeb.: Mittelmeergebiet, N.-: Nord-, O.-: Ost-, Or.: Orient, Russ.: Rußland, S.-: Süd-, SO.-: Südost-, SW.-: Südwest, W.-: West-, Z.-: Zentral-.Google Scholar
  59. 1.
    Diese drei Arten lassen sich nur anatomisch unterscheiden.Google Scholar
  60. 1.
    Die große Mehrzahl aller in Betracht kommenden Arten ist behandelt in J. Greger; Mikroskopie der landwirtschaftlichen Unkrautsamen. Berlin 1927.Google Scholar
  61. 1.
    P. Greger: Z. 1923, 45, 358. Vgl. auch E. Schmidt: Landw. Vers.-Stationen 1930, 111, 192.Google Scholar
  62. 1.
    Schaper: Diss. Hamburg 1936.Google Scholar
  63. 1.
    J. Greger: Mikroskopie der landwirtschaftlichen Unkrautsamen. Berlin 1927.Google Scholar
  64. 2.
    G. Bredemann u. O. Nieser: Samensammlung des Staatsinstitutes für angewandte Botanik, Hamburg (16 Bände zu je RM 50.—).Google Scholar
  65. 1.
    Evans u. Wallis: Analyst 1928, 53, 432;CrossRefGoogle Scholar
  66. 1a.
    Evans u. Wallis Z. 1932, 63, 349.Google Scholar
  67. 2.
    E. Berliner u. J. Koopmann: Zeitschr. ges. Mühlenwesen 1928, 5, 21.Google Scholar
  68. 1.
    K. Seidel: Zeitschr. ges. Getreidewesen 1928, 15, 6.Google Scholar
  69. 2.
    Berliner u. Koopmann: Zeitschr. ges. Mühlenwesen 1928, 5, 92.Google Scholar
  70. 3.
    Berliner: Z. 1934, 68, 643.Google Scholar
  71. 4.
    M. Wagenaar: Z. 1927, 54, 357.Google Scholar
  72. 1.
    R. Tuffi u. E. Bobghetti: Ann.Chim. appl. analyt. 1935, 25, 351–354; C. 1936, I, 2854.Google Scholar
  73. 2.
    G. Claus: Vorratspflege und Lebensmittelforschung 1938 1, 430.Google Scholar
  74. 3.
    E. Beblineb u. R. Rüteb: Zeitschr. ges. Mühlenwesen 1930, 7, 36.Google Scholar
  75. 4.
    B. Bboda: Z. 1935, 70, 470.Google Scholar
  76. 5.
    E. Beblineb u. R. Rüteb: Zeitschr. ges. Mühlenwesen 1930, 6, 160.Google Scholar
  77. 1.
    Bearbeitet unter Benutzung des gleichnamigen von Professor Dr. A. Spieckermann bearbeiteten Abschnittes in J. Königs Chemie der menschlichen Nahrungs- und Genuß-mittel, Bd. III, 2. 1914.Google Scholar
  78. 2.
    Vgl. Lode: Arch. Hygiene 1902, 42, 107.Google Scholar
  79. 1.
    Appel: Jahresbericht der Vereinigung für angewandte Botanik für 1906, S. 201.Google Scholar
  80. 2.
    Bredemann: Landw. Vers.-Stationen 1911, 75, 135.Google Scholar
  81. 1.
    Lauk: Vereinbarungen zur Untersuchung und Beurteilung von Nahrungs- und Genußmitteln, Heft 2. Berlin 1897.Google Scholar
  82. 2.
    P. Thieme: Veröff. Med.verw. 1930, 33, 44.Google Scholar
  83. 3.
    Wittmack u. Späth: Pharm. Zentralh. 1896, 17, 542.Google Scholar
  84. 4.
    Vgl. Thieme: 1. c. S. 38.Google Scholar
  85. 1.
    Woronin: Botan. Ztg. 1891, 49, 80.Google Scholar
  86. 1a.
    Sorokin: Justs botan. Jahresber. 1891, 19, 1. Abt., 198.Google Scholar
  87. 1c.
    Gabbilo witsch: Biochem. Zentralbl. 1907, 6, 43.Google Scholar
  88. 1.
    Vgl. Woronin u. Sorokin: a.a.O.Google Scholar
  89. 2.
    H. Geilinger: Mikrobiologie der Getreidemehle. Mitt. Lebensmittelunters. Hygiene 1921, 12, 49, 105, 231; 1922, 13, 153, 223.Google Scholar
  90. 3.
    Buchwald: Zeitschr. ges. Getreidewesen 1916, 8, 57.Google Scholar
  91. 4.
    Herter: Zeitschr. ges. Getreidewesen 1917, 9, 286.Google Scholar
  92. 1.
    Vgl. Woronin, Sorokin, Gabrilowitsch: a.a.O.Google Scholar
  93. 2.
    D. Strilciuc: Z. 1930, 59, 258.Google Scholar
  94. 3.
    H. Kühl: Mühlenlaboratorium 1936, 6, 73.Google Scholar
  95. 4.
    Emmerling: Vereinbarungen 1897, Heft 1, 20.Google Scholar
  96. 5.
    W. A. Mohl: Z. 1937, 74, 189.Google Scholar
  97. 1.
    Kossowicz: Handbuch der Nahrungsmitteluntersuchung von Beythien-Hartwich-Klimmer, Bd. 3, S. 439. Leipzig 1920.Google Scholar
  98. 2.
    H. Kühl: Hilfsbuch der Bakteriologie, S. 193. Wien u. Leipzig 1920. Chem.-Ztg. 1911, 35, 1321.Google Scholar
  99. 1.
    A. Maurizio: Die Nahrungsmittel aus Getreide, S. 110. Berlin 1917.Google Scholar
  100. 2.
    Vgl. Wahl: Zeitschr. landw. Versuchswesen Österr. 1907, 10, 87.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1938

Authors and Affiliations

  • C. Griebel
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations