Zwerchfell und Pleuritis

  • Richard Haubrich

Zusammenfassung

Während früher der diaphragmale Pleuraerguß für außerordentlich selten gehalten und der Begriff der „Pleuritis diaphragmatica“ (Fr. Kraus) noch von Hitzenberger ganz abgelehnt wurde, ist es seit den Untersuchungen von Lenk, Rigler, Lattrell, Daniello u. a. erwiesen, daß Pleuritiden mit und ohne Erguß sehr häufig allein oder vorzugsweise an der diaphragmalen Pleura lokalisiert sind. Sie entstehen als Begleit- oder Folgeprozesse von traumatischen, entzündlichen oder tumorösen Krankheiten der thorakalen und abdominalen Nachbarorgane des Zwerchfells und können dann als primär diaphragmale Pleuritiden bezeichnet werden. Andererseits kann auch beim Transsudat und bei der „allgemeinen Pleuritis“ der Flüssigkeitserguß ausschließlich oder vornehmlich über dem Zwerchfell gelegen sein, um erst bei Seiten- oder Rückenlagerung in die nichtdiaphragmalen Anteile des freien Pleuraspaltes abzufließen. Mit und ohne Bewegungs-störung erweist sich ein doppel- oder einseitiger Zwerchfellhochstand dadurch oft als basal angeordneter Erguß im freien Pleuraraum, über dessen pulmonale, kardiale oder auch mediastinale Ätiologie eine Aussage zunächst nicht möglich ist. Die Untersuchungstechnik, Röntgensymptomatologie und Klassifizierung der Pleurakrankheiten ist unlängst von Zuppinger in einer vorzüglichen Zusammenfassung dargestellt worden, auf die besonders hingewiesen sei. Im folgenden sollen die Pleuritiden nur im Hinblick auf die Zwerchfellbeteiligung abgehandelt werden, wobei naturgemäß die diaphragmalen Ergüsse und Schwarten ganz im Vordergrund stehen. Fibrinauflagerungen auf der diaphragmalen Pleura, wie sie bei Parenchymprozessen der Lungenbasis und bei durchgewanderten Entzündungen des Hypophrenium als Äquivalent einer trockenen Pleuritis nicht selten röntgenologisch nachweisbar sind, werden noch zu erwähnen sein; Gasansammlungen im Pleuraraum sind bereits im Zusammenhang besprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Belbenoit, S.: Les pleuresies chez les tuberculeux pulmonaires en cours de pneumoperitoine. L’image radiologique de debut. Presse med. 1953, 460.Google Scholar
  2. Bompiani, C.: Abnorme Darstellung von Pleuraergüssen. Nuntius radiol. (Firenze) 19, 301 (1953). Ref. Zbl. Eadiol. 41, 260 (1953).Google Scholar
  3. Brunner, A.: Die Diagnose der Pleuraschwarte und ihre Bedeutung für die Chirurgie. Acta med. Helvet. 1, 306 (1934).Google Scholar
  4. Cincotti, J. J., S. T. Allison and J. M. Nilsson: Pleural effusion simulating elevated diaphragm. Amer. Rev. Tbc. 58, 554 (1948).Google Scholar
  5. Daniello, L.: Das Röntgenbild der abgesackten linksseitigen Pleuritis diaphragmatica. Fortschr. Röntgenstr. 56, 541 (1937).Google Scholar
  6. —— Ein neuer, durch Sektion bestätigter Fall von abgesackter Pleuritis diaphragmatica. Fortschr. Röntgenstr. 58, 76 (1938).Google Scholar
  7. ——, u. N. COMAN: Neue Beiträge zur röntgenologischen Diagnostik der Diaphragma-Pleuritiden. Ftiziologia (Bukarest) 4, 23 (1955). Ref. Zbl. Radiol. 48, 340 (1955).Google Scholar
  8. Demiral, B., u. P. Jucker: Scheinbarer Zwerchfellhochstand infolge von Flüssigkeitsansammlung zwischen Zwerchfell und Lunge. Beitrag zur Röntgen-Pathologie des Zwerchfells. Acta davosiana 11, 6 (1952).Google Scholar
  9. Friedman, R.L.: Infrapulmonary pleural effusions. Amer. J. Roentgenol. 71, 613 (1954).PubMedGoogle Scholar
  10. Götze, W.: Das Zwerchfell im Pneumothorax und Pneumoperitoneum und hei Phrenicusausschaltung. Diss. Bonn 1956.Google Scholar
  11. Graberger, G.: Beitrag zur Kenntnis der basalen paramediastinalen Dreieckschatten. Acta radiol. (Stockh.) 12, 240 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  12. Heckmann, K.: Das Röntgenbild der mediastinalen Zwerchfelladhäsionen. Fortschr. Röntgenstr. 59, 551 (1939).Google Scholar
  13. Hertz, C. W.: Pleuraschwarte und Lungenfunktion. I. Folgezustände nach Pleuritis exsudativa. Beitr. Klin. Tbk. 112, 446 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  14. —— Pleuraschwarte und Lungenfunktion. II. Folgezustände nach Pneumothorax mit röntgenologisch nachweisbarer Pleuraschwarte. Beitr. Klin. Tbk. 112, 503 (1954).Google Scholar
  15. Hitzenberger, K.: Das Röntgenbild des Zwerchfells bei Pleuritis. Klin. Wschr. 1980 II, 1732.Google Scholar
  16. Jones, D. B.: Basal pleural fluid accumulations resembling elevated diaphragm. Radiology 50, 227 (1948).PubMedGoogle Scholar
  17. Köster, K., u. W. Lent: Spirographie und Röntgenbefund bei Pleuraveränderungen. Vergleichende Untersuchungen zur Beurteilung der Atemfunktion. Beitr. Klin. Tbk. 110, 213 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  18. Kraus, F.: Die Röntgenuntersuchung von Pleura und Zwerchfell. In Riederrosenthal 1913. Zit. nach Hitzenberger.Google Scholar
  19. Laurell, H.: Der Nachweis minimaler, bei gewöhnlicher Lungenuntersuchung oft unsichtbarer Pleuraexsudate. Zugleich ein Beitrag zur Differentialdiagnose bei „lamellärer Pleuritis“ und bei basaler Verschleierung. Acta radiol. (Stockh.) 16, 691 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  20. Lenk, R.: Röntgendiagnostik der intrathorakalen Tumoren und ihre Differentialdiagnose. Wien 1929.Google Scholar
  21. Mehlhop, C.: Zum Problem der Brustraum-Bauch-Fisteln. Zbl. Chir. 80, 1038 (1955).PubMedGoogle Scholar
  22. Meyler, L., and E. Huizinga: Temporary high position of the diaphragm. J. Thorac. Surg. 19, 283 (1950).PubMedGoogle Scholar
  23. Minder, E.: Perigastritis deformans nach linksseitigen Lungen- und Pleuraerkrankungen. Schweiz, med. Wschr. 1954, 189.Google Scholar
  24. Morr, H.: Zur Frage des Röntgenbildes der „abgesackten linksseitigen Pleuritis diaphragmatica“. Fortschr. Röntgenstr. 58, 66 (1938).Google Scholar
  25. Polesizki, N. S.: Paralytische Zustände des Zwerchfells. Vest, rentg. radiol. 6, 27 (1954). Ref. Fortschr. Röntgenstr. 82, 837 (1955).Google Scholar
  26. Polgär, F.: The „cut-off“ of the diaphragm line: a new diagnostic symptom in chest radiography. Acta radiol. (Stockh.) 20, 219 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  27. Poljanzew, A. A.: Zit. nach Polesizki.Google Scholar
  28. Reiser, E.: Abnormitäten des rechten Zwerchfells. Med. Klin. 1926, 1607.Google Scholar
  29. Rigler, L. G.: Roentgendiagnosis of small pleural effusions, new roentgenologic position. J. Amer. Med. Assoc. 96, 104 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  30. —— Atypical distribution of pleural diffusions. Radiology 26, 543 (1936).Google Scholar
  31. Rothstein, E., and F. B. Landis: Infrapulmonary pleural effusions. Brit. J. Radiol. 33, 490 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  32. Saupe, E.: Beitrag zur Deutung der Zwerchfellzacken. Röntgenprax. 4, 440 (1932).Google Scholar
  33. Schnitzler, J.: Eitrige Prozesse oberhalb und unterhalb des Zwerchfells. Wien. klin. Wschr. 1936 I, 623, 656.Google Scholar
  34. Schröder, W.: Die respiratorische Formänderung umschriebener Pleuraschwielen als differentialdiagnostisches Merkmal. Fortschr. Röntgenstr. 71, 577 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  35. Struckow, A.J.: Histologische Veränderungen des Zwerchfells im Zusammenhang mit der Lehre von seiner Funktion. Virchows Arch. 282, 643 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  36. Ulrich, K.: Über Verkalkungen von Pleuraschwarten. Röntgenprax. 2, 212 (1930).Google Scholar
  37. Wachtler, F.: Atypische freie Pleuraergüsse. Radiol. Austr. 7, 125 (1954).Google Scholar
  38. Weth, G. v. D.: In Stumpf-Weber-Weltz, Röntgenkymographische Bewegungslehre innerer Organe, S. 350. Leipzig 1936.Google Scholar
  39. Wicker, M.: Über entzündliche Erkrankungen des Zwerchfells. Arch. klin. Chir. 146, 809 (1927).Google Scholar
  40. Wilson, J. W.: Diagnosis of infrapulmonary pleural effusion. J. Amer. Med. Assoc. 158, 1423 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  41. Zuppinger, A.: Pleuraerkrankungen. In Schinz-Baensch-Friedl-Uehlinger, S. 2465.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Richard Haubrich
    • 1
  1. 1.Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations