Advertisement

Mißbildungen, Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule

  • K. F. Schlegel
Part of the Handbuch der Neurochirurgie book series (NEUROCHIRURGIE, volume 7 / 1)

Zusammenfassung

Die Wirbelsäule bezieht ihre Bedeutung nicht allein aus ihrer statisch-dynamischen Aufgabe, sie ist also nicht nur wegen ihrer besonderen anatomischen Gegebenheiten integrierender Bestandteil des Haltungs- und Bewegungsapparates, sondern sie hat darüber hinaus noch eine weitere Bestimmung als Schutz- und Tragegerüst des Rückenmarkes. Es besteht aber nicht nur eine reine Lagebeziehung zwischen den knöchernen Bestandteilen und den nervalen Substanzen, sondern eine enge Wechselbeziehung ist evident, so daß man berechtigt sein kann, von einer „Symbiose: Wirbelsäule-Rückenmark“ (Kuhlen-Dahl) zu sprechen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antoni, N.: Tumoren der Wirbelsäule einschließlich des epiduralen Spinalraumes. In Handbuch der Neurologie von Bumke u. Foerster. Berlin: Springer 1936.Google Scholar
  2. Aufdermaur, M.: Die pathologische Anatomie der Spondylitis ankylopoetica. Docum. rheumat. Nr 2 (1953).Google Scholar
  3. Azéma, M.A.: Le spondylolisthesis. Thèse. Paris: Jouve & Cie. 1932.Google Scholar
  4. Bärtschirochaix, W.: Migraine cervicale. Bern 1949.Google Scholar
  5. Bakke, S.N.: Röntgenologische Beobachtungen über die Bewegungen der Wirbelsäule. Acta radiol. (Stockh.) Suppl. 13 (1931).Google Scholar
  6. Bancroft, F.W., and C. Pilcher: Surgical treatment of the nervous system. J. B. Lippincott Company 1946.Google Scholar
  7. Bijl, L.: Status dysrhaphicus. Baarn 1956.Google Scholar
  8. Bodechtel, G.: Differentialdiagnose neurologischer Krankheitsbilder. Stuttgart: Georg Thieme 1958.Google Scholar
  9. Böhler, L.: Die Technik der Knochenbruchbehandlung, 9.—11. Aufl. Wien: Wilhelm Maudrich 1943.Google Scholar
  10. Böni, A., u. G. Kaganas: Klinik und Therapie der Spondylarthritis ankylopoetica. Docum. rheumat. Nr 3 (1953).Google Scholar
  11. Brocher, J.E.W.: Die Wirbelsäulentuberkulose und ihre Differentialdiagnose. Stuttgart: Georg Thieme 1953.Google Scholar
  12. Brocher, J.E.W.: Die Occipito-cervical-Gegend. Stuttgart: Georg Thieme 1955.Google Scholar
  13. Brocher, J.E.W.: Die Wirbelverschiebung in der Lendengegend, 2. Aufl. Leipzig: Georg Thieme 1956.Google Scholar
  14. Brocher, J.E.W.: Die Prognose der Wirbelsäulenleiden. Eine berufsprophylaktische Betrachtung. Stuttgart: Georg Thieme 1957.Google Scholar
  15. Brocher, J.E.W.: Die Wirbelsäulenleiden und ihre Differentialdiagnose, 4. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1966.Google Scholar
  16. Buetti-Bäuml, C.: Funktionelle Köntgendiagnostik der Halswirbelsäule. Stuttgart: Georg Thieme 1954.Google Scholar
  17. Chapchal, G.: Grundriß der orthopädischen Krankenuntersuchung. Stuttgart: Ferdinand Enke 1954.Google Scholar
  18. Chapchal, G.: Die Untersuchung des Bewegungssystems. In Handbuch der Orthopädie, Bd. I.Google Scholar
  19. Davis, A.G.: Injuries of the spinal column orthopedic subjects. Military Surgical Manuals. W. B. Saunders Company 1942.Google Scholar
  20. Davis, L.: The principles of neurological surgery, third edit. Philadelphia: Lea and Febiger 1946.Google Scholar
  21. Déjerine, J.-J.: Séminologie des affections du système nerveux. Paris 1914.Google Scholar
  22. Düggeli, O., u. F. Trendelenburg: Die Wirbelsäulentuberkulose. Docum. rheumat. Nr 11 (1957).Google Scholar
  23. Exner, G.: Die Halswirbelsäule. Pathologie und Klinik. Stuttgart: Georg Thieme 1954.Google Scholar
  24. Exner, G.: Variationen und Fehlbildungen der Wirbelsäule. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II. Stuttgart: Georg Thieme 1958.Google Scholar
  25. Fischgold, H., M. David et P. Brégeat: La tomographie de la base du crâne. Paris: Masson & Cie. 1952.Google Scholar
  26. Foerster, O.: Schlaffe und spastische Lähmung. In Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 10. Berlin: Springer 1927.Google Scholar
  27. Foerster, O.: Über die traumatischen Läsionen des Bückenmarkes auf Grund der Kriegserfahrungen. In Handbuch der Neurologie von Lewandowsky, Erg.-Bd. II, Teil 2. Berlin: Springer 1927.Google Scholar
  28. Foerster, O.: Ergänzungsband des Handbuchs der Neurologie, Bd. 2. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  29. Forestier, J., F. Jacqueline et J. Rotes-Querol: La spondylarthrite ankylosante. Paris: Masson & Cie. 1951.Google Scholar
  30. Francillon, M.R.: Wirbelverschiebung in der Lumbaigegend. In Handbuch der Orthopädie, Bd 2, S. 419–455. 1958.Google Scholar
  31. Garcin, R., et D. Oeconomos: Les aspects neurologiques des malformations congénitales de la charnière cranio-rachidienne. Paris 1953.Google Scholar
  32. Glogowski, G.: Die heutige Behandlung der Skelettuberkulose des Kindes und des Jugendlichen. Stuttgart: Georg Thieme 1957.Google Scholar
  33. Güntz, E.: Die Kyphose im Jugendalter. Stuttgart: Hippokrates 1957.Google Scholar
  34. Güntz, E.: Fragen zur Begutachtung von Schäden des Bewegungssystems. In Handbuch der Orthopädie, Bd. 1. 1957.Google Scholar
  35. Güntz, E.: Wirbelsäule und Becken in Ruhe und Bewegung. Die normale Haltung und ihre Abweichungen. Die klinische Untersuchung der Wirbelsäule. Nicht entzündliche Wirbelerkrankungen. Begutachtungsfragen der Wirbelsäule. In Handbuch der Orthopädie, Bd. 2. 1958.Google Scholar
  36. Guttmann, F.: Management of paralysis. British Surgical Practice, vol. 6. London: Butterworth & Co. 1949.Google Scholar
  37. Guttmann, F.: Treatment and rehabilitation of patients with injuries of the spinal cord. Vol. Surgery: British Official Medical History of World War II. H. M. Stationary Office London 1953.Google Scholar
  38. Guttmann, F.: International society for the welfare of crippeler. Proc. 6th World Congr. Den Haag 1954.Google Scholar
  39. Hackenbroch, M.: Grundlagen der Orthopädie. In Handbuch der Orthopädie, Bd. I.Google Scholar
  40. Hackenbroch, M.: Degenerative Gelenkerkrankungen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. I.Google Scholar
  41. Hadlet, L.A.: The spine. Springfield 1956.Google Scholar
  42. Haferkamp, H.: Die Veränderungen der Wirbelsäule als Krankheitsursache. Klinik und Pathologie. Stuttgart: Hippokrates 1955.Google Scholar
  43. Handbuch der Orthopädie, Bd. I u. II von G. Hohmann, M. Hackenbroch u. K. Lindemann. Stuttgart: Georg Thieme 1957/58.Google Scholar
  44. Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von Lubarsch-Henke-Eössle. Die spezielle Pathologie des Skelets und seiner Teile, Bd. IX, Teil 4.Google Scholar
  45. Hauberg, G.: Kyphosen und Lordosen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  46. Haumann, W.: Die Wirbelbrüche und ihre Endergebnisse. Stuttgart: Ferdinand Enke 1930.Google Scholar
  47. Hellner, H.: Die Knochengeschwülste. Berlin: Springer 1950.Google Scholar
  48. Hellner, H.:, u. P. Poppe: Böntgenologische Differentialdiagnostik der Knochenerkrankungen. Stuttgart: Georg Thieme 1956.Google Scholar
  49. Hirsch, W.: Die Ostitis deformans Paget. Leipzig: Georg Thieme 1953.Google Scholar
  50. Hopf, A.: Die Verletzungen der Wirbelsäule. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  51. Hopf, A.: Die Wirbelsäulenosteomyelitis nach lumbalen Injektionen. Arch, orthop. Unfallchir. 53, 72–91 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  52. Howorth, M.B.: Textbook of orthopedics. Philadelphia 1952.Google Scholar
  53. Idelberger, K.H.: Die erblichen Entwicklungsstörungen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. 1.Google Scholar
  54. Jackson, R.: The cervical syndrome. Springfield, Illinois 1956.Google Scholar
  55. Jaeger, F.: Die Chirurgie der Wirbelsäule. Mit einem Beitrag von J. Kaster. Die Chirurgie der Wirbeltuberkulose. Stuttgart: Georg Thieme 1959.Google Scholar
  56. Jönsson, B.: Studies on Hibbs’ spine fusion in the treatment of scoMosis. Acta orthop. scand. Suppl.14 (1953).Google Scholar
  57. Koch, W.: Entzündliche Wirbelsäulenerkrankungen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  58. Kochs, J.: Die Spondylitis tuberculosa. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  59. Kochs, J.: Die Spondylitis luetica. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  60. Lange, M.: Erkrankungen der Wirbelsäule. In O. Bumke u. O. Foersters Handbuch der Neurologie, Bd. X. Berlin:Springer 1936.Google Scholar
  61. Lange, M.: Die Wirbelgelenke. Stuttgart 1936.Google Scholar
  62. Lange, M.: Lehrbuch der Orthopädie und Traumatologie, Bd. 1. Stuttgart: Ferdinand Enke 1960.Google Scholar
  63. Leger, W.: Die Form der Wirbelsäule. Beilagen. Z. Orthop. 91 (1959).Google Scholar
  64. Léri, A.: Etudes sur les affections de la colonne vertébrale. Paris: Masson & Cie. 1926.Google Scholar
  65. Leveuf, J., I. Bertrand et H. Sternberg: Etudes sur le spina bifida. Paris: Masson & Cie. 1937.Google Scholar
  66. Liechti, A.: Die Röntgendiagnostik der Wirbelsäule und ihre Grundlagen. Wien: Springer 1948.Google Scholar
  67. Lindemann, K.: Die juvenilen Osteochondrosen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. I.Google Scholar
  68. Lindemann, K.:, u. H. Kühlendahl: Die Erkrankungen der Wirbelsäule. Stuttgart 1953.Google Scholar
  69. Lindemann, K.:, u. H. Kühlendahl, F.W. Rathke, Gr. Jentschura u. H. Mau: Skoliosen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  70. Lob, A.: Die Wirbelsäulenverletzungen und ihre Ausheilung, 2. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1954.Google Scholar
  71. Love, J.G.: Injuries of intervertebrale disks in military service neurosurgery and thoracic surgery. In Military Surgical Manuals, vol. VI. W.B. Saunders Comp. 1943.Google Scholar
  72. Mallet-Guy, P.: Le traitement non sanglant des fractures du rachis. Paris: Masson & Cie. 1938.Google Scholar
  73. Malluche, H.: Die Wirbeltuberkulose, ihre Entstehung und Entwicklung im Röntgenbild. Leipzig: Georg Thieme 1947.Google Scholar
  74. Masuhr, K. F.: Vergleich klinisch-neurologischer, myelographischer und operativer Befunde bei lumbalen Bandscheibenschäden. Inaug.-Diss., Köln 1966.Google Scholar
  75. Matthiash, H.H.: Reifung und Entwicklung in ihren Beziehungen zu den Leistungsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparates. In Handbuch der Orthopädie, Bd. 1.Google Scholar
  76. Mau, H.: Wesen und Bedeutung der enchondralen Dysostosen. Stuttgart: Georg Thieme 1958.Google Scholar
  77. Müller, W.: Pathologische Physiologie der Wirbelsäule. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1932.Google Scholar
  78. Platt, H.: Modern trends in orthopaedics. London: Butterworth & Co. 1950.Google Scholar
  79. Ravault, P.P., u. G. Vignon: Klinische Rheumatologie. Bearbeitet von N. Bannes. Stuttgart-Wien-Zürich: Medica 1957.Google Scholar
  80. Roederer, C., et R. Ledent: La pratique des deviations vertébrales, scoliose -cyphose -lordose. Paris: Doin & Cie. 1951.Google Scholar
  81. Romanus, R., u. S. Ydén: Pelvo-Spondylitis ossificans. Copenhagen: Munksgaard 1955.Google Scholar
  82. Scheier, H.: Prognose und Behandlung der Skoliose. Stuttgart: Georg Thieme 1967.Google Scholar
  83. Schlegel, K.F.: Neurologische Komplikationen bei Mißbildungen, Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule. In Handbuch der Orthopädie, Bd. II.Google Scholar
  84. Schlegel, K.F.: Spina bifida occulta und Klauenlhöhlfuß. Erg. Chir. Orthop. S. 268–320, 1664.Google Scholar
  85. Schlegel, K.F.: Das Röntgenbild der unspezifisch-deformierenden Veränderungen an der Wirbelsäule. In: „Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis“. Bd. 28, S. 63–70. Stuttgart: Hippokrates 1964.Google Scholar
  86. Schmorl, G., u. H. Junghanns: Die gesunde und die kranke Wirbelsäule in Röntgenbild und Klinik, 4. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1957.Google Scholar
  87. Sèze, S. de, et J. Debeyre: Nouvelle orientation du traitement du mal de Pott de l’adulte. Paris: Masson & Cie. 1956.Google Scholar
  88. Solonen, K.A.: The sacroiliac joint in the light of anatomical, roentgenological and clinical studies. Copenhagen: Munksgaard 1957.Google Scholar
  89. Sorrel, M.E., u. Y. Sorrel-Déjerine: Le mal de Pott. Traité de chirurgie orthopédique. Paris: Masson & Cie. 1937.Google Scholar
  90. Sorrel-Déjerine, Y.: Des paraplégies pottiques. Paris: Masson & Cie. 1926.Google Scholar
  91. Steindler, A.: Diseases and deformities of the spine and thorax. St. Louis 1929.Google Scholar
  92. Steindler, A.: Lectures on the interpretation of pain in orthopedic practice. Springfield: Ch.C. Thomas 1959.Google Scholar
  93. Taillard, W.: Les spondylolisthesis. Paris: Masson & Cie 1957.Google Scholar
  94. Thorek, M.: Modern surgical technic. J.B. Lippincott Company 1942.Google Scholar
  95. Tondury, G.: Entwicklungsgeschichte und Fehlbildungen der Wirbelsäule. Stuttgart: Hippokrates 1958.Google Scholar
  96. Tönnis, W., u. K.Nittner: Raumbeengende Prozesse im Spinalkanal (einschließlich Parasiten). Klin. Gegenw. 4 (1957).Google Scholar
  97. Veraguth, O., u. C. Braendli-Etss: Der Rücken des Menschen, die Erkennung und Behandlung seiner Erkrankungen, 2. Aufl. Bern: Huber 1948.Google Scholar
  98. Weil, S.: Die angeborenen Skeletsystemerkrankungen. In Handbuch der Orthopädie, Bd. I.Google Scholar
  99. Weil, S.: Sonstige Knochenerkrankungen. In Handbuch der Orthopädie, Bd I.Google Scholar
  100. Weil, S.: Die Systemerkrankungen der Wirbelsäule. In Handbuch der Orthopädie, Bd II.Google Scholar
  101. Weil, S.: Die Geschwülste der Wirbelsäule. In Handbuch der Orthopädie, Bd II.Google Scholar
  102. Wiles, Ph.: Essentials of orthopaedics, second edit. London: J. & A. Chruchill 1955.Google Scholar
  103. Wrete, M.: Die kongenitalen Mißbildungen, ihre Ursachen und Prophylaxe. Stockholm: Almquist & WikseU 1955.Google Scholar
  104. Zukschwerdt, L., E. Emminger, F. Biedermann u. H. Zettel: Wirbelgelenk und Bandscheibe. Stuttgart: Hippokrates 1960.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • K. F. Schlegel

There are no affiliations available

Personalised recommendations