Grundsätzliches über Konstruktion und Verwendung der Automaten

  • Fritz Petzoldt
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 83)

Zusammenfassung

Die selbsttätigen Drehbänke, im allgemeinen kurz Automaten genannt, sind in ihren Grundformen von der Drehbank bzw. Revolverdrehbank abgeleitet. Gegenüber der großen Vielseitigkeit im Anwendungsbereich der Revolverdrehbank mußte bei den Automaten eine weitgehende Speziaüsierung der einzelnen Bauarten auf bestimmte Arbeitsgebiete eintreten. Beispielsweise ist es bei einer mittleren Revolverbank für Stangenarbeit ohne große Umstellung möglich, auch verschiedenartigste Futterarbeiten auszuführen. Dabei kann die Art des Spannens beliebig den Werkstücken angepaßt sein und von Hand, durch Preßluft oder Elektrospanner betätigt werden. Besonders lange Bolzen oder Wellen können beim Bearbeiten durch eine zusätzliche Gegenspitze abgestützt werden. Ferner ist es möglich, mehrere Werkzeuge nacheinander austauschbar im gleichen Werkzeugloch anzuordnen, falls sehr viele Arbeitsgänge durchgeführt werden müssen. Lange Wege der Arbeitsschlitten gestatten auch die Bearbeitung sperriger Werkstücke mit lang vorstehenden Werkzeugen. Eine meist über den ganzen Drehzahlbereich schaltbare Spindeldrehzahlreihe gestattet beliebig die jeweils wirtschaftlichste Schnittgeschwindigkeit einzustellen. Ebenso ist der richtige Vorschub für jede Arbeitsstufe bequem einzuschalten.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin / Göttingen / Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • Fritz Petzoldt
    • 1
  1. 1.BirminghamUK

Personalised recommendations