Advertisement

Beitrag zur Problematik der immunologischen Bestimmung von Wachstumshormon im Serum

  • H.-J. Quabbe
  • G. R. Zahnd
Part of the Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie book series (ENDOKRINOLOGIE, volume 11)

Zusammenfassung

Die Anwendung der Hämagglutinationshemmungs-Methode zur immunologischen Bestimmung des Wachstumshormons im menschlichen Serum wurde zuerst von Read und Bryan (1) beschrieben. Das Prinzip besteht darin, daß von einer konstanten Menge Antikörper (AK) gegen menschliches Wachstumshormon (STH) um so mehr einer Reaktion mit sensibilisierten Hammelblutkörperchen (BK) entzogen wird, je mehr STH im Serum vorhanden ist. Wird in einer progressiven Verdünnungsreihe schließlich eine so geringe Konzentration an STH erreicht, daß der größte Teil des zugefügten AK freibleibt, so führt dessen Reaktion mit den sensibilisierten BK zur Agglutination derselben. Durch Vergleich des ersten Röhrchens mit voller Agglutination (Endpunkt der Hemmung) in einer Verdünnungsreihe bekannter Konzentration und der des zu testenden Serums erfolgt die Errechnung des gesuchten Wertes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Read, C. H., and G. T. Bryan: Recent Progr. Hormone Res. 16, 187 (1960).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Zahnd, G. R.: Ann. Endocr. (Paris) 22, 741 (1961).Google Scholar
  3. 3.
    Weinbach, R.: Schweiz. Z. allg. Path. 21, 1043 (1958).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • H.-J. Quabbe
    • 1
  • G. R. Zahnd
    • 1
  1. 1.Policlinique Universitaire de MédecineGenèveSchweiz

Personalised recommendations