Einleitung

  • Felix Klein
Part of the Die Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 22)

Zusammenfassung

Man hat vielfach zwei Arten von Geometrie unterschieden, die synthetische Geometrie, die die Figuren an sich betrachtet, und die analytische Geometrie, die wesentlich mit Hilfe der Analysis ihr Lehrgebäude aufbaut. Außer diesen beiden Arten von Geometrie kann man sich noch eine dritte Art konstruieren, die gewissermaßen die Umkehrung der beiden ist. Während man nämlich sonst die Analysis auf die Geometrie anwendet, kann man auch umgekehrt die Geometrie auf die Analysis anwenden, analytische Beziehungen in geometrischer Weise kennen lernen, oder — etwas schärfer gefaßt — mit Hilfe der Geometrie Einsicht in die Lehre von den Funktionen mehrerer Veränderlicher gewinnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Abgedruckt in den Math. Annalen Bd. 43 (1893) und Kleins Gesammelte Abhandlungen Bd. 1 (1921), S. 460 – 497. Vgl. dort auch die biographischen Angaben S. 411 u. ff.Google Scholar
  2. 1).
    Man vgl. z. B. den Nachruf von M. Noether: Mathem. Annalen Bd. 53 S. 1–41. 1900.MathSciNetMATHCrossRefGoogle Scholar
  3. 1).
    Dupin ist einer der hervorragendsten Schüler von Monge gewesen; seine „Développements de géométrie“ erschienen zuerst 1813.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Felix Klein

There are no affiliations available

Personalised recommendations