Uveitis pp 443-446 | Cite as

Die Abstoßung des Hornhauttransplantates: Eine immunologische Krankheit Einige Gedanken über die Therapie mit Zytostatika

  • C. C. Kok-van Alphen
  • H. J. M. Völker-Dieben
  • J. E. A. v. d. Heuvel
  • A. J. Otto
  • C. L. Dake
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft Bericht über die 78. Zusammenkunft in Kiel 1980 book series (OPHTHALMOLOG, volume 78)

Zusammenfassung

Durch Tierexperimente und durch unsere eigenen Untersuchungen über die Abstoßung von Hornhauttransplantaten konnte bewiesen werden, daß die Abstoßung von Hornhauttransplantaten ein immunologischer Prozeß ist. Die Abstoßungsreaktion ist an sich immer eine Uveitis.

Die frühe Entdeckung der klinischen Symptome ist außerordentlich wichtig. Je früher eine optimale Therapie mit lokalen Gaben von Kortikosteroiden begonnen wird, um so besser sind die Heilungsaussichten. Über begrenzte Erfahrungen mit Immunodepressiva in verzweifelten Fällen, gesammelt in einigen niederländischen Augenkliniken, wird berichtet.

19 Patienten wurden mit Zytostatika behandelt. 30% der Transplantate sind nach 5–8 Jahren noch klar. Ungefährlich ist die Therapie aber nicht. Wir hatten sogar einen Fall von aplastischer Anämie und die Therapie hatte viele unangenehme Nebenwirkungen (Magenbeschwerden usw.).

HLA matching scheint uns jetzt eine bessere Methode.

Corneal Graft Rejection: an Immunological Disease. Some Thoughts about the Therapy with Cytostatica

Summary

By animal experiments and by our own E. M. investigations in human rejected corneal grafts, it is proven that corneal graft rejection is an immunological process. It is always combined with an uveitis.

The early detection of the clinical signs is very important The sooner the optimal therapy with local steroids is given, the better the chance of recovery.

The limited experience with immuno-depressiva in desperate cases, collected in several Dutch Eye Clinics is reported.

19 patients were treated with cytostatica. The follow-up time is 5–8 years. 30 grafts remained clear.

The side effects were severe. We had even one case of aplastic anaemia.

Furtheron many patients had side effects like stomachache, sickness etc.

At this moment HLA typing and matching seems a better method.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • C. C. Kok-van Alphen
    • 1
  • H. J. M. Völker-Dieben
    • 1
  • J. E. A. v. d. Heuvel
    • 1
  • A. J. Otto
    • 1
  • C. L. Dake
    • 1
  1. 1.Leiden, Nijmegen, AmsterdamNiederlande

Personalised recommendations