Zusammenfassung

Für Fachwerkträger sind wiederholt Gewichtsformeln entwickelt worden. Engeßer hat auch auf diesem Gebiete wie auf vielen anderen als erster grundsätzliche Lösungen angegeben. Nach seinen ersten Veröffentlichungen47 hierüber, die bereits den allgemein gültigen Aufbau für die Gewichtsformel erkennen lassen, hat Engeßer es späterhin vorgezogen, empirische Formeln für die verschiedenen Brückenarten anzugeben48. In der bereits erwähnten Abhandlung über Baustoffe3 (s. S. 2) bringt Engeßer die allgemeingültige Gewichtsformel
$$g_h = \frac{{\left( {g_0 + \phi \cdot p} \right)n \cdot \delta \cdot \mu \cdot l}} {{L - n \cdot \delta \cdot \mu \cdot l}}\;{\text{in}}\;{{\text{t}} \mathord{\left/ {\vphantom {{\text{t}} {\text{m}}}} \right. \kern-\nulldelimiterspace} {\text{m}}},$$
(72)
hierin ist n = σ B zul die Sicherheitszahl, δ die Bauziffer, L = σ B /y die Traglänge und μ eine „Systemziffer“. Diese Grundform ist auch in allen von anderen49 angegebenen Gewichtsformeln trotz ihrer oft verwickelten Einzelausdrücke wiederzuerkennen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • Otfried Erdmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations