Tumormarker pp 213-214 | Cite as

Die Beziehung zwischen dem Mammakarzinom-assoziierten T-Antigen und dem MN-Precursor der Erythrozyten. Immunhistochemische Untersuchungen mit monoklonalen Antikörpern mit Spezifität für verschiedene Epitope des Asialoglycophorin A

  • R. Chr Seitz
  • G. Bein
  • W. Böcker
  • A. Poschmann
  • K. Fischer
Conference paper

Zusammenfassung

Das Kohlenhydrat-Antigen β-D-Gal (1–3) α-D-Ga1NAc wird von Springer et al. seit seiner Entdeckung auf Membranen von Mammakarzinomzellen als tumorassoziiertes Antigen beschrieben (1). In Übereinstimmung mit dem strukturidentischen Disaccharid-Kryptantigen, das auf menschlichen Erythrozyten durch enzymatische Abspaltung der terminalen Neuraminsäurereste des Glykophorin A als Precursor des MN-Blutgruppensystems demaskiert werden kann (2), wurde auch dieses tumorassoziierte Antigen als ThomsenFriedenreich (T)-Antigen bezeichnet (3).

Literatur

  1. 1.
    Springer, G. F., P. R. Desai, E. F. Scanlon (1976) Cancer 37: 169PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Friedenreich V, Levin/Munksgaard Copenhagen (1930)Google Scholar
  3. 3.
    Springer, G. F. (1984) Science 224: 1198PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Köhler, G., C. Milstein (1975) Nature 256: 495PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1987

Authors and Affiliations

  • R. Chr Seitz
    • 1
    • 3
  • G. Bein
    • 2
  • W. Böcker
    • 2
  • A. Poschmann
    • 1
  • K. Fischer
    • 1
  1. 1.Abteilung für Klinische ImmunpathologieUniersitäts-KinderklinikDeutschland
  2. 2.Institut für PathologieKrankenhaus AltonaHamburgDeutschland
  3. 3.Abt. Klin. ImmunpathologieKinderklinik UKEHamburg 20Deutschland

Personalised recommendations