Advertisement

Tumormarker pp 127-128 | Cite as

Katecholamin-produzierende Tumoren: Tumormarker und Proteohormonsekretion

  • B. Winterberg
  • A. M. Wasylewski
  • Th. Hossdorf
  • K. Hengst
  • G. Niederlein
  • H. Vetter
  • G. Wüst
Conference paper

Zusammenfassung

Wir untersuchten die Frage, ob und in welcher Konzentration Polypeptidhormone und Tumormarker im Blut von Patienten mit unilokulärem oder metastasierendem Phäochromozytom, sowie von Patienten mit multipler endokriner Neoplasie Typ II A nachweisbar sind und eventuell als Tumorindikatoren gewertet werden können. Es wurden 13 Patienten im Alter von 18–74 Jahren (mittl. Alter 37,6 ± 15,3 J., 5 männl., 8 weibl.) untersucht. Von diesen 13 wiesen 9 Patienten ein unilokuläres Phäochromozytom auf, bei 2 weiteren Patientinnen ließen sich multiple Phäochromozytommetastasen nachweisen, weitere 2 Patienten hatten eine multiple endokrine Neoplasie Typ II A (MEN, Sipple-Syndrom). Die Diagnose wurde aufgrund charakteristischer biochemischer Parameter sowie aufgrund der Ergebnisse sonographischer, szintigraphischer und computertomographischer Untersuchungen gestellt und bei 12 der 13 Patienten operativ gesichert. Eine Patientin war inoperabel. Präoperativ wurden von allen Patienten Blutproben entnommen und auf den Gehalt an CEA, TPA, Kalzitonin (CT), adrenokortikotropem Hormon (ACTH) und vasoaktivem intestinalen Polypeptid (VIP) untersucht.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1987

Authors and Affiliations

  • B. Winterberg
    • 1
    • 2
  • A. M. Wasylewski
    • 1
  • Th. Hossdorf
    • 1
  • K. Hengst
    • 1
  • G. Niederlein
    • 1
  • H. Vetter
    • 1
  • G. Wüst
    • 1
  1. 1.Medizinische Poliklinik und Medizinische KlinikUniversität MünsterDeutschland
  2. 2.Medizinische Poliklinik der UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations