Advertisement

Spezieller Teil

Chapter
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Als Schädel-Hirnverletzungen bezeichnet man alle traumatischen Schädigungen des Gehirns, seiner Häute und Gefäße, der Konvexität und Basis des Hirnschädels und der bedeckenden Weichteile.

Literatur

Schädel-Hirnverletzungen (J. Gerlach u. H.-P. Jensen)

  1. Ahrer, E., u. K. Kloss: Schädelverletzungen des Kindesalters. Mschr. Unfallheilk. 65, 327 (1962).PubMedGoogle Scholar
  2. Ascroft, P. B.: Traumatic epilepsy after gunsshot wounds of the head. Brit, med. J. 1941 I, 739–744.CrossRefGoogle Scholar
  3. Askenasy, H. M., E. E. Herzberger, and H. Wijsenbeek: Traumatic lesions of the optic nerves and chiasma. Folia psychiat. neerl. 57, 1–16 (1954).PubMedGoogle Scholar
  4. Baldauf, H.: Traumatischer Hirnabszeß mit 40 jähriger Latenzzeit. Mschr. Unfallheilk. 65, 358 (1962).Google Scholar
  5. Ballance, C. A.: Some points in the surgery of the brain and its membranes. London: MacMillan 1907.Google Scholar
  6. Bay, E.: Die traumatischen Hirnschädigungen. Hdb. Innere Med. 4. Aufl., 5. Bd., 3. Teil. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1953.Google Scholar
  7. Bay, E., u. W. Christian: Ein Beitrag zum Problem der „traumatischen Spätapoplexie“. Dtsch. med. Wschr. 81, 766 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Becker, H., u. J. Gerlach: Die Bedeutung der Permeabilitätsstörung für die Entstehung der Hirnvolumenvermehrung. Z. ges. exp. Med. 120, 51 (1952).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Bettag, W.: Über chronische subdurale Hämatome. Acta neurochir. (Wien) 5, 68 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  10. Billroth, T.: Ein Fall von Meningocele spuria cum fistula ventriculi cerebri. Arch. klin. Chir. 3, 398 (1862).Google Scholar
  11. Birkmayer, W., u. W. Winkler: Klinik und Therapie der vegetativen Funktionsstörungen. Wien: Springer 1951.CrossRefGoogle Scholar
  12. Bodechtel, G., u. H. Sack: Diencephalose und Hirntrauma. Med. Klin. 42, 133 (1947).PubMedGoogle Scholar
  13. Bollinger: zit. nach Bay.Google Scholar
  14. Bornstein, M. B.: Presence and actions of acetylcholine in experimental brain trauma. J. Neurophysiol. 9, 349 (1946).PubMedGoogle Scholar
  15. Braun, R.: Die Fettembolie der Netzhaut als Symptom in der Chirurgie. Ärztl. Wschr. 12, 58 (1957).Google Scholar
  16. Broser, F.: Das Bewußtsein und seine krankhaften Abwandlungen. Neue Z. ärztl. Fortbild. 49, 298 (1960).Google Scholar
  17. Bucher, K.: Reflektorische Beeinflußbarkeit der Lungenatmung. Wien: Springer 1952.CrossRefGoogle Scholar
  18. Bushe, K.-A.: Gasbrandinfektion der Kopf schwarte; Gasbrand des Hirns und seiner Häute. Zbl. Neurochir. 14, 121 (1954).Google Scholar
  19. Campbell, J. B., and J. Cohen: Epidural hemorrhage and the skull of children. Surg. Gynec. Obstet. 92, 257 (1951).PubMedGoogle Scholar
  20. Campbell, W. A. B., E. A. Cheeseman, and A. W. Kilpatrick: The effects of neonatal asphyxia on physical and mental development. Arch. Dis. Child. 25, 351 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Carstensen, G., u. H.-P. Jensen: Nierenfunktionsstörungen infolge cerebraler, vegetativer Dysregulationen. Ärztl. Wschr. 13, 721 (1958).Google Scholar
  22. Caveness, W. F., and H. R. Liss: Incidence of post-traumatic epilepsy. Epilepsia 1961, 2, 123.PubMedGoogle Scholar
  23. Caveness, W. F., A. E. Walker, and P. B. Ascroft: Incidence of Posttraumatic Epilepsy in Korean Veterans as Compared with those from World War I and World War II. J. Neurosurg. 19, 122 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  24. Cheyne, J.: A case of apoplexy, in which the fleshy part of the heart was converted into fat. Dublin Hospital Rep. Commun. Med. Surg. 2, 216 (1818).Google Scholar
  25. Conner, P. S.: Traumatic cephalhydrocele; with a report of two cases. Amer. J. med. Sci. 88, 103 (1884).Google Scholar
  26. Credner, L.: Klinische und soziale Auswirkungen von Hirnschädigungen. Z. ges. Neurol. Psychiat. 126, 721 (1930).CrossRefGoogle Scholar
  27. Cushtng, H.: Concerning Surgical Intervention for the Intracranial Hemorrhage of the New Born. Amer. J. med. Sci. 130, 563 (1905).CrossRefGoogle Scholar
  28. David: Arch. klin. Chir. 57, 533 (1889) zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  29. Dawson, R. E., J. E. Webster, and E. S. Gurdjian: Serial electroencephalography in acute head injuries. J. Neurosurg. 8, 613 (1951).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. Denny-Brown, D.: Hirnerschütterung. Physiol. Rev. 25, 296 (1945).Google Scholar
  31. Denny-Brown, D., and R. Rüssel: Experimental cerebral concussion. Brain 64, 93 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  32. Dodge, H. W. jr., and W. M. Craig: Acrylic cranioplasty: a newer rapid method for the repair of cranial defects; preliminary report. Proc. Mayo Clin. 28, 256 (1953).Google Scholar
  33. Doepfner, K.: Die Contrecoup-Quetschung des Hirns und die Contrecoup-Fraktur des Schädels. Zbl. Chir. 116, 44 (1912).CrossRefGoogle Scholar
  34. Dott, N. M.: Injuries of the brain and skull. In surgery of modern warfare. Baltimore: Williams and Wilkins Co. 1942.Google Scholar
  35. Dow, R. S., G. Ulett, and J. Raaf: Electroencephalographs studies immediately following head injuries. Amer. J. Psychiat. 101, 174 (1944).Google Scholar
  36. Dunsmore,H., W. B. Scoville, F. Reilly, and B. B. Whitcomb: Tracheotomy in neurosurgery. J. Neurosurg. 19, 228 (1953).Google Scholar
  37. Durante, F.: Dtsch. Z. Chir. 65, 236 (1902), zit. nach Kleinschmidt.CrossRefGoogle Scholar
  38. Dyke, C. G.: The roentgen-ray diagnosis of diseases of the skull and intracranial contents. Diagnostic roentgenology. New York: T. Vilson 1938.Google Scholar
  39. Earle, K., M. Baldwin, and W. Penfield: Incisural sclerosis and temporal lobe seizures produced by hippocampal herniation at birth. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 69, 27 (1953).Google Scholar
  40. Eckstein, A., u. E. Rominger: Beiträge zur Physiologie und Pathologie der Atmung im Kindesalter. Über Schlafmittel im Säuglingsalter und ihre Wirkung auf die Atmung. Arch. Kinderheilk. 70, 1 (1922).Google Scholar
  41. Eimind, K.: Traumatisk enophthalmus med diplopi. Nord. Med. 72, 904 (1964).PubMedGoogle Scholar
  42. Faust, C., u. R. Frowein: Zur Diagnostik latenter organischer Hirnstammschädigungen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 163, 448 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  43. Fekas, L., F. Gerstenbrand u. E. M. Klausberger: Arteriovenöses Aneurysma mit Hirnatrophie. Wien. med. Wschr. 109, 61 (1959).PubMedGoogle Scholar
  44. Finkemeyer, H.: Verletzungen der A. carotis interna in ihrem intrakraniellen, extraduralen Abschnitt. ZbL Neurochir. 15, 65 (1955).Google Scholar
  45. Finkemeyer, H.: Verletzungen der A. carotis interna in ihrem intrakraniellen, extraduralen Abschnitt. ZbL Neurochir. 15, 65 (1955).Google Scholar
  46. Foerster, O.: Gehirnveränderungen bei Gehirnerschütterungen. Zbl. Neurol. Psychiat. 23, 1063 (1904).Google Scholar
  47. Ford, F. R.: Dieseases of the nervous system in infancy, childhood and adolescence. Fourth Ed. Springfield: Charles C. Thomas 1960.Google Scholar
  48. Fraenkel, A.: Arch. klin. Chir. 50, 407 (1895), zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  49. Friede, R.: Die Genese der sogenannten Contresoup-Verletzungen. Zbl. Neurochir. 15, 73 (1955).Google Scholar
  50. Friedemann, G.: Die Schädelnähte und ihre Pathologie. Hdb. Med. Radiologie, Bd. VII, Teil 1. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  51. Friedmann, G., u. F. Thitn: Zuverlässigkeit und Fehlermöglichkeiten der Echo-Encephalographie bei supratentoriellen raumfordernden Prozessen. Med. Welt 1964, 689.Google Scholar
  52. Frowein, R., u. G. Harrer: Über vegetative Syndrome und die Störung der Kreislaufregulation nach traumatischer Hirnschädigung. Arch. Psychiat. Nervenkr. 184, 151 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  53. Frowein, R. A.: Pathogenese vegetativer Störungen bei intrakranieller Drucksteigerung. Acta Neurochir. Suppl. 6, 459 (1961)Google Scholar
  54. Frowein, R. A.: Zentrale Atemstörungen bei Schädel-Hirn-Verletzungen und bei Hirntumoren. Berlin-Heidelberg-Göttingen: Springer 1963.CrossRefGoogle Scholar
  55. Fuss, H.: Vegetative Regulationen bei Commotio cerebri und anderen Unfällen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 274, 452 (1953);CrossRefGoogle Scholar
  56. Fuss, H.: Das Verhalten der Blutleukocyten bei Commotio cerebri und anderen Unfällen als Frage vegetativer Regulationen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 278, 207 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  57. Gagel, O.: Die Bedeutung des Hypophysenzwischenhirnsystems für den Wasser- und Kohlehydrathaushalt. Klin. Wschr. 24, 289 (1947).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  58. Gagel, O., u. H. Klaes: Zur hypo-thalamo-hypophysären Regulation des Wasserhaushaltes. Klin. Wschr. 28, 295 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  59. Gänshirt, H.: Über den zentralen Tod beim Hirntumor. Dtsch. Z. Nervenheilk. 166, 247 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  60. Garre, C.: zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  61. Geisler, E., u. H.-P. Jensen: Neurosen nach Schädel-Hirn-Verletzungen von Kindern und ihre Abgrenzung von organischen Folgezuständen. Ärztl. Forsch. 18, 582 (1964).PubMedGoogle Scholar
  62. Gerlach, J., u. H.-P. Jensen: Intrakranielle Nähnadeln eine ungewöhnliche Ursache von Kopfschmerzen. Zbl. Neurochir. 18, 127 (1958).Google Scholar
  63. Gerlach, J., H.-P. Jensen u. F. J. Jakob: Balkenzerreißung bei gedeckter Hirnverletzung. Ärztl. Wschr. 14, 188 (1959).Google Scholar
  64. Gerlach, J., u. H.-P. Jensen: Diagnostik und Behandlung der gedeckten Hirnverletzungen. Ärztl. Prax. 12, 137 (1960).Google Scholar
  65. Gersmeyer, E. F.: Der Kreislaufkollaps. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1961.CrossRefGoogle Scholar
  66. Gögler, E.: Unfallopfer im Straßenverkehr. Docum. Geigy, Series chirurgica Nr. 5 (1960).Google Scholar
  67. Grob, H.: Lehrbuch der Kinder chirurgie. Stuttgart: Georg Thieme 1957.Google Scholar
  68. Grosch, H.: Das Schädel-Hirn-Trauma in seinen Auswirkungen auf das meso-diencephale Übergangsgebiet. München: J. F. Lehmanns Verlag 1959.Google Scholar
  69. Grote, W.: Gehirnpulsationen und Liquordynamik. Wien-New York: Springer-Verlag 1964.Google Scholar
  70. Grote, W., u. W. Schiefer: Klinik und Behandlung der traumatischen arteriovenösen Aneurysmen, 79. Beiträge zur Neurochirurgie. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1959.Google Scholar
  71. Gurlt, E.: Geschichte der Chirurgie und ihrer Ausübung. Berlin 1898.Google Scholar
  72. Gurdjian, E. S., J. E. Webster u. H. R. Lissner: Studies on Skull Fracture with Particular Reference to Engineering Factors. Amer. J. Surg. 78, 736 (1949)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  73. Gurdjian, E. S., J. E. Webster u. H. R. Lissner: The Mechanism of skull Fracture. J. Neurosurg. 7, 106 (1951).Google Scholar
  74. Hacker, V.: Beitr. klin. Chir. 37, 499 (1903) zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  75. Hallervorden, J.: Hirnerschütterung und Thixotropie. Zbl. Neurochir. 1941, 37.Google Scholar
  76. Hallervorden, J., u. G. Quadbeck: Die Hirnerschütterung und ihre Wirkung auf das Gehirn. Dtsch. med. Wschr. 82, 129 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  77. Heines, K.-D.: Testmethoden am vegetativen Nervensystem. Fortschr. Neurol. Psychiat. 19, 22 (1951).Google Scholar
  78. Heipertz, W.: Schädeltrauma und Wasserhaushalt. Mschr. Unfallheilk. 54, 167 (1951).Google Scholar
  79. Hellner, K. A.: Zur Entstehung der Carotis-cavernosus-Aneurysmen. Neurochirurgia (Stuttg.) 4, 193 (1962).Google Scholar
  80. Henoch: Über Schädellücken im frühen Kindesalter. Klin. Wschr. 25, 581 (1888).Google Scholar
  81. Heppner, F.: Zur Operationsanzeige beim akuten gedeckten Hirntrauma. Mschr. Unfallheilk. 60, 204 (1957).PubMedGoogle Scholar
  82. Heppner, F., u. H. E. Diemath: Klinische Erfahrungen mit der anticholinergischen Behandlung des gedeckten Schädel-Hirn-Traumas. Mschr. Unfallheilk. 61, 257 (1958).PubMedGoogle Scholar
  83. Hoff, H. E., and C. G. Breckenridge: Intrinsic mechanisms in periodic breathing. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 72, 11 (1954).Google Scholar
  84. Holle-Sonntag-Jensen: Grundriß der gesamten Chirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  85. Holub, K.: Schädel-Hirn-Verletzungen. Wien: Maudrich 1962.Google Scholar
  86. Hemmer, R.: Der Liquordruck. Stuttgart: Georg Thieme 1960.Google Scholar
  87. Hooper, R.: Head Injuries in Childhood. Aust. N. Z. J. Surg. 32, 11 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  88. Hubach, H., u. K. Poeck: Erkennung, Behandlung und Prognose der traumatischen Dezerebration. Dtsch. med. Wschr 89, 556 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  89. Ireland, J.: Fracture of the Skull in Children. Arch. Surg. 24, 23 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  90. Ingraham, F. D., and D. D. Matson: Subdural hematoma in infancy. J. Pediat. 24, 1 (1944);CrossRefGoogle Scholar
  91. Ingraham, F. D., and D. D. Matson: Subdural Hematoma in Infancy. Pediatrics 4, 231 (1949);Google Scholar
  92. Ingraham, F. D., and D. D. Matson: Neurosurgery of infancy and childhood. Springfield: Thomas 1954.Google Scholar
  93. Isfort, A.: Traumatische Carotisthrombosen. Mschr. Unfallheilk. 65, 257 (1962).Google Scholar
  94. Janzen, R.: Klinische Erfahrungen bei Gehirn Verletzungen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 163, 354 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  95. Jensen, H.-P.: Vegetative Funktionsprüfungen zur Beurteilung postcommo-tioneller Beschwerden. Ärztl. Wschr. 9, 800 (1954).Google Scholar
  96. Jensen, H.-P., u. R. I. Jensen: Indikation und Kontraindikation der potensierten Narkose und des sogenannten Winterschlafs in der Neurochirurgie. Anaesthesist 3, 156 (1954).PubMedGoogle Scholar
  97. Jensen, H.-P., u. W. Koos: Frühkindliche Subduralergüsse bei Meningitis. Med. Welt 1962, 2318.Google Scholar
  98. Jensen, H.-P., u. H. Spuleb: Pflegerische Maßnahmen bei Gehirn- und Rückenmarksverletzten. Ärztl. Prax. 14, 199 (1962).Google Scholar
  99. Jensen, H.-P., u. E. Geisleb: Hirnverletzungen im Kindesalter und deren Folgen. Dtsch. med. Forsch. 2, 82 (1964).Google Scholar
  100. Jonasch, E.: Impressionsfrakturen des Schädels bei Kindern. Chir. Praxis 1960, 227.Google Scholar
  101. Kappis: Zbl. Chir. 1915, 897. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  102. Kabsch, J.: Zertrümmerung des Balkens im Gehirn ohne Schädelbasisfraktur. Ein Beitrag zur Entstehungsursache der Gehirnzerreißung. Frankfurt. Z. Path. 42, 375 (1931).Google Scholar
  103. Katzenstein, E.: Das Schädelhirntrauma. Basel: Benno Schwabe 1956.Google Scholar
  104. Kautzky, R., u. K. J. Zülch: Neurologisch-neurochirurgische Röntgendiagnostik und andere Methoden zur Erkennung intrakranialer Erkrankungen. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  105. Kiene, S.: Tiefe Spontanhypothermie nach Schädel-Hirn-Verletzungen. Mschr. Unfallheilk. 67, 1 (1964).Google Scholar
  106. Klein, M. R.: Schädel-Hirn-Traumen bei Kindern. Kongr. d. Deutschen und Österreichischen Gesellschaft für Neurochirurgie, 1962.Google Scholar
  107. Kleinschmidt, O.: Plexiglas zur Deckung von Schädellücken. Chirurg. 13, 273 (1941);Google Scholar
  108. Kleinschmidt, O.: Operative Chirurgie. Berlin-Heidelberg: Springer 1948.Google Scholar
  109. Kleist, K.: Gehirnpathologie. Leipzig: Ambrosius Barth 1934.Google Scholar
  110. Klingleb, M.: Das Schädelhirntrauma. Stuttgart: Georg Thieme 1960.Google Scholar
  111. Knipping, J. W., W. Lewis u. A. Moncrieff: Über die Dyspnoe. Beitr. klin. Tuberk. 79, 1 (1932).Google Scholar
  112. Knipping, H. W.: Funktionelle Pathologie der Atmung. Hdb. d. allgem. Pathologie, Bd. V/1, Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1961.Google Scholar
  113. Köbke, N.: Das Schädel-Hirn-Trauma. Basel: Benno Schwabe 1943.Google Scholar
  114. König, F.: Zbl. Chir. 1890, 497. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  115. Kornmülleb, A. E.: Klinische Elektrenkephalo-graphie. München-Berlin: J. F. Lehmann 1944.Google Scholar
  116. Koslowski, L., u. W. Thies: Bericht über 5900 Schädel-Hirn-Traumen. Mschr. Unfallheilk. 67, 97 (1964).Google Scholar
  117. Kbauland, W.: Über Verletzungen der Schlagadern im Schädel durch stumpfe Gewalt und ihre Folgen. Beitr. gerichtl, Med. 18, 24 (1949);Google Scholar
  118. Kbauland, W.: Über Hirnschäden durch stumpfe Gewalt. Dtsch. Z. Nervenheilk. 163. 265 (1950);CrossRefGoogle Scholar
  119. Kbauland, W.: Über die Quellen des akuten und chronischen subduralen Hämatoms. Stuttgart: Georg Thieme-Verlag 1961.Google Scholar
  120. Kbetschmeb, E.: Verletzungen der Schädel-Hirn-Basis und ihre psychiatrisch-neurologischen Folgen. Dtsch. med. Wschr. 79, 1709 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  121. Krüger, D. W.: Die plastische Deckung von Schädeldefekten. Zbl. Neurochir. 14, 260 (1954).Google Scholar
  122. Laborit, H., et P. Huguenard: Pratique de l’hibernothérapie en chirurgie et en médicine. Paris: Masson & Cie. 1954.Google Scholar
  123. Landolt, E.: Zur Opticusschädigung bei Schädeltrauma. Acta Neurochir. 4, 128 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  124. Laux, W., u. E. Bues: Auslesefreie Längsschnittuntersuchungen nach traumatischen Hirnschädigungen im Kindesalter. Med. Klin. 55, 2273, 2309 (1960).Google Scholar
  125. Lechneb, H.: Elektroencephalographische Längsschnittuntersuchungen bei frischen Schädelhirntraumen unter den verschiedenen Therapieformen. Zbl. Neurochir. 16, 19 (1956).Google Scholar
  126. Lehmann, H. D.: Komplikationen nach schweren gedeckten Schädel-Hirn-Traumen im klinischen und morphologischen Befund. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 208, 480 (1964).Google Scholar
  127. Lende, R. A., and T. C. Erickson: Growing skull fractures of childhood. J. Neurosurg. 18, 479 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  128. Lennarzt, H.: Hirndurchblutungsmessungen nach dem Verfahren von Kety und Schmidt bei Kranken mit frischen und alten Schädel-Hirn-Traumen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 177, 563 (1958).Google Scholar
  129. Levy, A., u. M. Klingler: Zur traumatischen Genese der nichtakuten subduralen Hämatome. Dtsch. med. Wschr. 89, 423 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  130. Lexeb, E.: Arch. klin. Chir. 108, 281 (1917). zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  131. Lindenberg, R.: Compression of brain arteries as pathogenic factor for tissue necroses and their areas of predilection. J. Neuropath, exp. Neurol. 14, 223 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  132. Lindenberg, R., R. S. Fisher, S. H. Dublacher, W. V. Lovittjb., and E. Freytag: The pathology of the brain in blunt head injuries of infants and adults. II. Internat. Congr. Neuropath., 477 (1955)Google Scholar
  133. Lindenberg, R., R. S. Fisher, S. H. Dublacher, W. V. Lovittjb., and E. Freytag: Lesions of the corpus callosum following blunt mechanical trauma to the head. Amer. J. Path. 31, 297 (1955).PubMedGoogle Scholar
  134. Lindgren, St. O.: Acute severe head injuries. Acta chir. scand., Suppl. 254 (1960).Google Scholar
  135. Loew, F.: Die gedeckte Hirnschädigung als anatomisches und klinisches Problem. Zbl. Neurochir. 10, 132 (1950);Google Scholar
  136. Loew, F.: Sekundäre Schädigung des Hirnstammes bei Schädelverletzungen. Zbl. Neurochir. 10, 336 (1950);Google Scholar
  137. Loew, F.: Leitende Gesichtspunkte für die Behandlung der frühen gedeckten Hirnschädigung. Dtsch. Med. Wschr. 76, 1261 (1951);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  138. Loew, F.: Spätere Komplikationen nach gedeckten traumatischen Hirnschädigungen. Zbl. Neurochir. 12, 28 (1952).Google Scholar
  139. Loew, F., u. K. Schmalbach: Tierexperimentelle Untersuchungen zur Frage der traumatischen Schädigung der Blut-Hirn-Schranke. Dtsch. Z. Nervenheilk. 178, 358 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  140. Loew, F., u. S. Wüstneb: Diagnose, Behandlung und Prognose der traumatischen Hämatome des Schädelinneren. Acta neurochir. (Wien) Suppl. VIII, 1960.Google Scholar
  141. Magoun, H. W.: An ascending reticular activating system in the brain. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 67, 145 (1952).Google Scholar
  142. Marckwald, M.: Die Bedcutung des Mittelhirns für die Atmung. Z. Biol. 8, 259 (1890).Google Scholar
  143. Mac Kissock, W., J. C. Taylor, W. H. Bloom, and K. Till: Extradural haematoma. Observations on 125 cases. Lancet 1960 II, 167.CrossRefGoogle Scholar
  144. Morrison, J. T., and M. Roskin: Fracture of Skull in Childhood. Brit. med. J. 3657, 212 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  145. Müller, W.: Zbl. Chir. 1890, 65. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  146. Munro, D., and G. L. Maltby: Extradural haemorrhage; a study of 44 cases. Ann. Surg. 113, 192 (1941).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  147. Neugebauer, W.: Behandlung, Prognose und Begutachtung hirngeschädigter Kinder und Jugendlicher. Mschr. Unfallheilk. Beiheft 56, 174 (1958).Google Scholar
  148. Niebeling, H. G.: Das subdurale Empyem. Neurochirurgia (Stuttg.) 2, 47 (1959).Google Scholar
  149. Nicoladoni: Chir.-Kongr. 1895, I, 9. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  150. Normann, O.: Angiographic differentiation between acute and chronic subdural and extradural haematomas. Acta radiol. (Stockh.) 46, 371 (1956).Google Scholar
  151. Oberdisse, K.: Befunde am vegetativen System bei Schädeltraumen. Zbl. Neurochir. 10, 69 (1950).Google Scholar
  152. Pampus, F.: Früh- und Spätmanifestationen gedeckter Schädelhirnverletzungen im Elektroencephalogramm. Chirurg 29, 484 (1958);PubMedGoogle Scholar
  153. Pampus, F.: Serumproteinveränderungen bei Patienten mit akuten cerebralen Erkrankungen. Acta neurochir. (Wien) 7, 156 (1959);CrossRefGoogle Scholar
  154. Pampus, F.: Die Pathologie des Blutes bei Erkrankungen und Verletzungen des Zentralnervensystems. Beitr. Neurochir. VI. Leipzig: Barth 1963.Google Scholar
  155. Paraicz, E., J. Szénásy, u. V. Szokolay: Beiträge zum Wachstum der kindlichen Schädelbrüche. Acta neurochir. (Wien) 11, 110 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  156. Penfield, W.: Posttraumatic epilepsy. Amer. J. Psychiat. 100, 750 (1944).Google Scholar
  157. Penfield, W., and Th. C. Erickson: Epilepsy and Cerebral Localizition. Springfield: Charles C. Thomas 1941.Google Scholar
  158. Penfield, W., and H. Flanigin: Surgical therapy of temporal lobe seizures. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 64, 491 (1950).Google Scholar
  159. Penfield, W., and H. Jasper: Epilepsy and the Functional Anatomy of the Human Brain. Boston: Little, Brown & Co. 1954.Google Scholar
  160. Penfield, W., and S. Livingston: Birth injury: focal epilepsy and cortical excision. Pediatrics 4, 157 (1949).PubMedGoogle Scholar
  161. Penholz, H.: Die Bedeutung der Carotisangiographie für die Erkennung und Behandlung intrakranieller Blutungen nach Schädeltraumen. Mschr. Unfallheilk. Beiheft 60, 117 (1959).Google Scholar
  162. Peters, G.: Die gedeckten Gehirn- und Rückenmarksverletzungen, in: Hdb. d. Spez. Pathol. Anatomie u. Histologie 13. Bd./3. Teil Erkrankungen des zentralen Nervensystems III (1955).Google Scholar
  163. Pia, H.-W.: Zur Pathogenese und Frühbehandlung der „wachsenden Schädelfraktur des Kindesalters“. Dtsch. Z. Nervenheilk. 172, 1 (1954);Google Scholar
  164. Pia, H.-W.: Das akute subdurale Hämatom. Beitr. z. Neurochir. Heft 1. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1959;Google Scholar
  165. Pia, H.-W.: Fehler und Gefahren bei der Diagnose und Behandlung gedeckter Hirnverletzungen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 298, 110 (1961);CrossRefGoogle Scholar
  166. Pia, H.-W.: Die traumatischen Hirnblutungen des Kindesalters. Acta neurochir. (Wien) 4, 583 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  167. Pia, H.-W., u. W. Tönnis: Die wachsende Schädelfraktur des Kindesalters. Zbl. Neurochir. 13, 1 (1953).Google Scholar
  168. Poeck, K.: Die Formatio reticularis des Hirnstamms. Nervenarzt 30, 289 (1959).PubMedGoogle Scholar
  169. Poppelreuter, W.: Psychologische Untersuchungen bei Hirnverletzten. Arch. Psychol. 98, 279 (1937).Google Scholar
  170. Potter, J. M.: The practical management of head injuries. London: Lloyd-Luke 1961.Google Scholar
  171. Putnam, T. J., and H. Cushing: Chronic subdural hematoma. Arch. Surg. 11, 329 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  172. Rehwald, E.: Das Hirntrauma. Stuttgart: Georg Thieme Verlag 1956.Google Scholar
  173. Reichardt, M.: Nerven- und Geistesstörungen nach Hirnverletzungen, in: Hdb. d. ges. Unfallhk. v. Fritz König und Georg Magnus, 4. Bd. Stuttgart: Ferdinand Enke 1934;Google Scholar
  174. Das Hirnödem, in: Henke-Lurarsch, Hdb. d. spez. pathol. Anatomie u. Histologie, Bd. XIII. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  175. Reisner, E., u. E. Scherzer: Subdurale Hämatome unter dem Bild zerebraler Insulte. Wien. klin. Wschr. 70, 918 (1958).PubMedGoogle Scholar
  176. Rettig, H.: Frakturen im Kindesalter. München: Bergmann 1957.CrossRefGoogle Scholar
  177. Rettler, A.: Folgezustände von Schädelhirntraumen bei Kindern. Inaugural-Dissertation der Med. Fakultät der Universität Würzburg (1964).Google Scholar
  178. Ricker, G., u. G. Döring: Commotio cerebri, in: Henke-Lubarsch, Hdb. spez. path. Anat. u. Histol. 13/3. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  179. Rickham, P. P.: Head Injuries in Childhood. Helv. chir. Acta 28, 560 (1961).PubMedGoogle Scholar
  180. Riechert, T.: Die Entfernung von tiefsitzenden Hirnstecksplittern mit Hilfe des stereotaktischen Operationsverfahrens. Zbl. Neurochir. 15, 159 (1955).Google Scholar
  181. Riessner, D., u. K. J. Zülch: Über die Formveränderungen des Hirns (Massenverschiebungen, Zisternenverquellungen) bei raumbeengenden Prozessen. Dtsch. Z. Chir. 253, 1 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  182. Röpke: Zbl. Chir. 1912, 1192. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  183. Rosenmeyer, F. W.: Schnell herstellbare Kunststoffplastik zur Deckung von Schädelknochenlücken. Acta neurochir. (Wien) Suppl. 3, 18 (1956).Google Scholar
  184. Rowbotham, G. F.: Acute injuries of the head. Their diagnoses, treatment, complications, and sequels. Edinburgh: E. and S. Livingstone 1949.Google Scholar
  185. Ruckes, J.: Über morphologische Befunde im Gebiet der Pons und des 4. Ventrikels bei Affektionen des Großhirns. Virchows Arch. path. Anat. 328, 157 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  186. Russell, W. R.: Disability caused by brain wounds. J. Neurol. Neurosurg. Psychiat. 14, 35 (1951).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  187. Russell, W. R., and F. Schiller: Crushing injuries to the skull. J. Neurol. Neurosurg. Psychiat. 12, 52 (1949).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  188. Samiy, E.: Ein Beitrag zum Problem der „traumatischen Spätapoplexie“. Dtsch. med Wschr. 1860, 81.Google Scholar
  189. Sellier, K., u. F. Unterharnscheidt: Mechanik und Pathomorphologie der Hirnschäden nach stumpfer Gewalteinwirkung auf den Schädel. Mschr. Unfallheilk., Beiheft 76 (1963).Google Scholar
  190. Seydel: Zbl. Chir. 1889, 209. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  191. Shelden, C. H., R. G. Pudenz, D. B. Freshwater, and B. L. Crue: A new method of tracheotomy. J. Neurosurg. 12, 428 (1955).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  192. Simon, G.: Über die plastische Deckung der Schädellücken durch Kunststoffe. Mschr. Unfallheilk. 63, 206 (1960).PubMedGoogle Scholar
  193. Smith, T.: Traumatic cephalhydrocele. St. Bart. Hosp. Rep. 20, 233 (1884).Google Scholar
  194. Smolík, E. A., and F. P. Nash: The effect of experimental cerebral concussion on the blood volume and the pattern of distribution of radioactive chromium-51 tagged red blood cells. J. Neurosurg. 17, 669 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  195. Spaar, F. W.: Hirnbefund nach Tod durch Blitzschlag. Virchows Arch. path. Anat. 326, 732 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  196. Spatz, H.: Pathologische Anatomie der gedeckten Hirnverletzungen mit besonderer Berücksichtigung der Rindenkontusion. Arch. Psychiat. Nervenkr. 105, 80 (1936);Google Scholar
  197. Spatz, H.: Die Pathologie der Hirnverletzungen. Zbl. Neurol. 113, 9 (1950);Google Scholar
  198. Spatz, H.: Von der Morphologie der Hirnkontusionen (besonders der Rindenprellungsherde). Münch. med. Wschr. 1951, 6.Google Scholar
  199. Spohn, K.: Ärztliche Erstversorgung am Unfallort; Ärztliche Leitung des Transportes Schwerverletzter. Fortschr. Med. 80, 789 (1962).Google Scholar
  200. Schaltenbrand, G.: Über Folgezustände nach stumpfer Kopfverletzung. Med. Klin. 30, 1381 (1934).Google Scholar
  201. Schellong, F.: Über diencephale Syndrome. Dtsch. Arch. klin. Med. 195, 150 (1949).Google Scholar
  202. Schiefer, W.: Zur Behandlung der intracerebralen posttraumatischen Haematome. Mschr. Unfallheilk., Beiheft 56, 187 (1958).Google Scholar
  203. Schiefer, W., E. Kazner u. H. Brückner: Echoencephalographie, ihre Anwendungsweise und klinische Ergebnisse. Fortschr. Neurol. Psychiat. 31, 457 (1963)Google Scholar
  204. Schiefer, W., E. Kazner u. H. Brückner: Echoencephalographie, ihre Anwendungsweise und klinische Ergebnisse. Dtsch. med. Wschr. 89, 1394 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  205. Schiff, E.: Über drei Schädelfrakturen bei Säuglingen. Z. Kinderheilk. 57, 654 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  206. Schneider, J.: Über die physikalische Analyse und Erklärung der Contrecoupverletzung des Hirns. Klin. Wschr. 26, 43 (1948).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  207. Schneider, R. C., E. A. Kahn, and E. C. Crosby: Extradural hematoma of the posterior fossa. Neurology 1, 386 (1951).PubMedGoogle Scholar
  208. Schönbauer, L.: Ergebnisse experimenteller Untersuchungen über Commotio cerebri. Langenbecks Arch. klin. Chir. 281, 535 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  209. Schulze, H. E.: Plastischer Verschluß von Schädeldachlücken durch Totknochen. Zbl. Neurochir. 14, 169 (1954).Google Scholar
  210. Schwarzt, C. W.: Leptomeningeal cysts from a roentgenological viewpoint. Amer. J. Roentgenol. 46, 160 (1941).Google Scholar
  211. Steinmann, H. W.: Klinische Elektroencephalographie. Hdb. Neurochir. Bd. I, Teil 1. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  212. Steinmann, H. W., u. W. Tönnis: Das EEG bei frischen gedeckten Hirnschädigungen. Dtsch. Z. Nervenheilk. 165, 22 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  213. Streli, R.: Behandlung schwerer Kopfverletzungen. Mschr. Unfallheilk., Beiheft 56, 133 (1958).Google Scholar
  214. Sturm, A.: Über den gegenwärtigen Stand der Zwischenhirn-Hypophysenforschung. Medizinische 1956, 1337.Google Scholar
  215. Taveras, J. M., and J. Ransohoff: Leptomeningeal cysts of the brain following trauma with erosion of the skull. J. Neurosurg. 10, 233 (1953).Google Scholar
  216. Thomalske, G.: Orale Glyzerinbehandlung bei Hirndruck. Winterkolloquium der Dtsch. Ges. f. Neurochir. Berlin 1965.Google Scholar
  217. Tönnis, W.: Die Chirurgie des Gehirns und seiner Häute, in: M. Kirchner und O. Nordmann: Die Chirurgie, Bd. 3. Wien: Urban & Schwarzenberg 1948;Google Scholar
  218. Tönnis, W.: Spätere Komplikationen nach gedeckten traumatischen Hirnschäden. Chirurg 22, 197 (1951);PubMedGoogle Scholar
  219. Tönnis, W.: Inwieweit ist die Kontrastmitteldiagnostik bei frischen Kopfverletzungen notwendig bzw. berechtigt? Mschr. Unfallheilk., Beiheft 60, 99 (1959)Google Scholar
  220. Tönnis, W.: Pathophysiologie und Klinik der intrakraniellen Drucksteigerung, in: Hdb. der Neurochirurgie Bd. I/l, Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  221. Tönnis, W., G. Friedmann, E. Schmidt-Wittkampf u. E. Walter: Die traumatischen intrakraniellen Hämatome. Docum. Geigy, Series chirurgica Nr. 6 (1963).Google Scholar
  222. Tönnis, W., u. R. Frowein: Liquorfisteln und Pneumatozelen nach Verletzungen der vorderen Schädelbasis. Zbl. Neurochir. 12, 323 (1952).Google Scholar
  223. Tönnis, W., R. A. Frowein, K. H. Euler, W. Krenkel u. M. Grün: Hirn- und Nervenverletzungen bei Kindern und Jugendlichen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 304, 562 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  224. Tönnis, W., u. O. Kleinsasser: Über die röntgenologischen Zeichen erhöhten Schädelinnendrucks im Kindes- und Jugendalter. Z. Kinderheilk. 82, 387 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  225. Tönnis, W., F. Loew u. Bormann: Die Bedeutung der orthostatischen Kreislaufbelastungsprobe (Schellong) für die Erkennung und Behandlung gedeckter Hirnverletzungen. Klin. Wschr. 1949, 27.Google Scholar
  226. Tönnis, W., u. F. Loew: Einteilung der gedeckten Hirnschädigungen. Ärztl. Prax. 5, 36 (1953).Google Scholar
  227. Tönnis, W., F. Loew et R. A. Frowein: Considérations sur la classification et le traitement des traumatismes cranio-cérébraux fermés. Neuro-chirurgie 1, 268 (1955).PubMedGoogle Scholar
  228. Unger, H.-H., u. W. Umbach: Transorbitale Schädelhirntraumen durch Fremdkörper. Klin. Mbl. Augenheilk. 140, 269 (1962).Google Scholar
  229. Vogt, L. G.: Plastische Deckung knöcherner Schädeldefekte mit Paladon. Ein Beitrag zur Modellierungs- und Operationstechnik. Zbl. Chir. 77, 2175 (1952);PubMedGoogle Scholar
  230. Vogt, L. G.: Plastischer Verschluß knöcherner Schädellücken und Kunststoffprothesen. Acta neurochir. (Wien) Suppl. 3, 26 (1956).Google Scholar
  231. Wagner, W.: Zbl. Chir. 1889, 833. zit. nach Kleinschmidt.Google Scholar
  232. Wakely, C. P. G., and T. K. Lyle: The problem of extradural haemorrhage. Ann. Surg. 100, 39 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  233. Walker, A. E.: Prognosis in post-traumatic epilepsy. A ten-year follow-up of cranio-cerebral injuries of World War II. J. Amer. med. Ass. 164, 1634 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  234. Walker, A. E., and S. Jablon: A follow-up of head-injured men of World Ear II. J. Neurosurg. 16, 600 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  235. Wanke, R.: Störung des Wasserhaushaltes nach traumatischer Hirnschädigung. Chirurg 17, 577 (1947);Google Scholar
  236. Wanke, R.: Zur Pathophysiologie der Contusio cerebri. Langenbecks Arch. klin. Chir. 264, 380 (1950);CrossRefGoogle Scholar
  237. Wanke, R.: Das patho-physiologische Syndrom des traumatischen Hirnschadens. Dtsch. med. Wschr. 84, 137 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  238. Wanke, R., u. E. Bues: Indikation zur Kontrastmittelanwendung bei frischen Kopfverletzungen. Mschr. Unfallheilk., Beiheft 60, 106 (1959).Google Scholar
  239. Ward jr., A. A.: zit. nach Heppner und Diemath.Google Scholar
  240. Wassner, U. J., u. H. Ecke: Möglichkeiten einer Intensivierung der Ersten Hilfe für Unfallverletzte in Städten mit ländlicher Umgebung. Mschr. Unfallheilk. 67, 32 (1964).Google Scholar
  241. Weber, G., H. Rosenmund u. F. Duckert: Der Inhalt chronischer Sub-duralhämatome von Erwachsenen und subduraler Hygrome und Ergüsse von Kindern. Schweiz. Arch. Neurol. Neurochir. Psychiat. 94, 348 (1964).Google Scholar
  242. Weinberg, F.: Unfälle bei Kindern unter besonderer Berücksichtigung der Unfallursache. Inaugural-Dissertation der Med. Fakultät der Universität Würzburg (1963).Google Scholar
  243. Welte, E.: Über den Zusammenhang zwischen anatomischem Befund und klinischem Bild bei Rindenprellungs-Herden nach stumpfem Schädeltrauma. Arch. Psychiat. Nervenkr. 179, 243 (1948);CrossRefGoogle Scholar
  244. Welte, E.: Neuere Forschungsergebnisse über die pathologische Physiologie der Commotio cerebri. Zbl. ges. Neurol. Psychiat. 113, 10 (1951).Google Scholar
  245. Wepler, W.: Hirn- und Rückenmarkstraumen. Lehrb. d. spez. path. Anat. 3. Bd. Berlin: W. de Gruyter 1959.Google Scholar
  246. Werkgartner, F.: Der Schädel, in Ehalt, W.: Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen. Stuttgart: Ferdinand Enke 1961.Google Scholar
  247. Wertheimer, P., et J. Descotes: Traumatologie crânienne. Paris: Masson & Cie. 1961.Google Scholar
  248. Wild, H.: Vegetative Störungen nach Hirntrauma. Dtsch. Z. Nervenheilk. 166, 382 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  249. Winiwarter, v., A.: Arch. klin. Chir. 31, 135 (1885) zit. nach Paraicz.Google Scholar
  250. Wojahn, H.: Über die Letalität des epiduralen Hämatoms. Mschr. Unfallheilk. 67, 150 (1964).Google Scholar
  251. Woodhall, B.: Acute cerebral injuries, Analysis of temperature, pulse and respiration curves. Arch. Surg. 33, 560 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  252. Woringer, E.: Nouvelle technique ultra-rapide pour la fermeture de brèches chrâniennes avec une résine acrylique auto-polymérisable. Acta chir. belg. 51, 655 (1952).PubMedGoogle Scholar
  253. Woringer, E., u. G. Thomalske: Unsere Schädelplastik-Schnellmethode. Acta neurochir. Suppl. 3, 11 (1956);Google Scholar
  254. Woringer, E., u. G. Thomalske: Beitrag zur operativen Behandlung der Epilepsie. Arch. Psychiat. Nervenkr. 192, 549 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  255. Zander, C.: Eine neue Methode zur Lokalisation der Vasa meningea media beim epiduralen Hämatom. Chirurg 27, 383 (1956).PubMedGoogle Scholar
  256. Zeh, W.: Die Objektivierung von gedeckten traumatischen Hirnschäden. Fortschr. Neurol. 18, 1 (1950).Google Scholar
  257. Zülch, K. J.: Die klinische Erkennung der Hirnverletzung. Dtsch. med. Wschr. 75, 536 (1950);CrossRefGoogle Scholar
  258. Zülch, K. J.: Frühkindliche Hirnschäden; Behandlung und Prophylaxe. Dtsch. med. J. 4, 480 (1953);PubMedGoogle Scholar
  259. Zülch, K. J.: „Zentrales Fieber?“ Septisches Fieber? Wärmestauung? Dtsch. med. Wschr. 87, 1881 (1962).CrossRefGoogle Scholar

Wirbelsäulen- und Rückenmarksverletzungen (J. Gerlach u. H.-P. Jensen)

  1. Bärtschi-Rochaise, W.: Migraine cervicale. Bern: Huber 1949.Google Scholar
  2. Billig jr., H.: Head, neck, shoulder, and arm syndrome following cervical injury. J. int. Coll. Surg. 32, 287 (1959).PubMedGoogle Scholar
  3. Bischof, W.: Die longitudinale Myelotomie. Zbl. Neurochir. 11, 79 (1951).Google Scholar
  4. Bischof, W.: Die operative Vorbehandlung Querschnittsgelähmter für die Übungsbehandlung. Mschr. Unfallheilk., Beiheft 56, 225 (1958).Google Scholar
  5. Blount, W. P.: Knochenbrüche bei Kindern. Deutsch von K. H. Müller. Stuttgart: Thieme-Verlag 1958.Google Scholar
  6. Blumensaat, C.: Sagittale Längsbrüche der Halswirbelkörper. Chirurg 19, 52 (1948).PubMedGoogle Scholar
  7. Bodechtel, G., u. F. Katzmeier: Differentialdiagnose neurologischer Krankheitsbilder. Stuttgart: Thieme-Verlag 1958.Google Scholar
  8. Bodechtel, G., u. A. Schrader: Die Erkrankungen des Rückenmarks. Hdb. inn. Med., Bd. V/2,466. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  9. Böhler, J.: Ist die operative Fixation der Halswirbelsäulen Verletzungen notwendig ? Langenbecks Arch. klin. Chir. 292, 529 (1959)CrossRefGoogle Scholar
  10. Böhler, J.: Verletzungen der Halswirbelsäule. Verh. Dtsch. Orthop. Ges. 47. Kongr. Bd. 93, 314. Stuttgart: Enke 1960.Google Scholar
  11. Böhler, L.: Die Technik der Knochenbruchbehandlung. Wien: Maudrich 1953.Google Scholar
  12. Bourmer, H. R.: Zur Frage der Halsmarkschädigung bei Hyperextensionsverletzung der Wirbelsäule. Langenbecks Arch. klin. Chir. 268, 409 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  13. Brühl, E.: Neurologie der Verletzungen der obersten Hals Wirbelsäule. Inauguraldiss. Freiburg 1935.Google Scholar
  14. Bürkle De La Camp, H.: Zur Behandlung der Halswirbelluxationen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 292, 514 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  15. Burkhardt, G.: Die Hämatomyelie. Med. Mschr. 12, 801 (1958).PubMedGoogle Scholar
  16. Christ, A.: Über Caissonkrankheit, mit besonderer Berücksichtigung einer typischen Erkrankung des Hüftgelenkes. Dtsch. Z. Chir. 243, 132 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  17. Clara, M.:Das Nervensystem des Menschen, Leipzig: Barth-Verlag 1959.Google Scholar
  18. Cloward, R. B.: Vertebral body fusion for ruptured cervical discs, description of instruments and operative technic. Amer. J. Surg. 98, 722 (1959);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. Cloward, R. B.: Treatment of acute fractures and fracture-dislocations of the cervical spine by vertebral-body-fusion. J. Neurosurg. 18, 201 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. Crutchfield, W. G.: Skeletal skull traction. J. Bone Jt Surg. 20, 696 (1938).Google Scholar
  21. Dogliotti, A. M.: Neue Methode zur Behandlung der peripherischen Schmerzen: Einspritzung von absolutem Alkohol in den Subarachnoidalraum. Zbl. Neurol, u. Psych. 61, 460 (1932).Google Scholar
  22. Fiebrand, H.: Traumatische Myelomalazie ohne Wirbelsäulenverletzung und ohne Blutungen. Chirurg 35, 209 (1964).PubMedGoogle Scholar
  23. Foerster, O.: Die traumatischen Läsionen des Rückenmarks auf Grund der Kriegserfahrungen. Hdb. Neurologie Erg.-Bd. 2, Teil 4. Berlin: Springer-Verlag 1929.Google Scholar
  24. Geipel, P.: Spaltbildung des Atlas und Epistropheus. Zbl. allg. Path. path. Anat. 94, 19 (1955).Google Scholar
  25. Göcke, C.: Das Verhalten der Bandscheiben bei Wirbelverletzungen. Z. orthop. Chir. 55, Beil.-H. (20. Kongr.), 291 (1932);Google Scholar
  26. Göcke, C.: Traumatische Wirbelumformung im Versuch. Mschr. Unfallheilk. 8, 136 (1931).Google Scholar
  27. Gutmann, G.: Schädeltrauma und Kopfgelenke. Dtsch. med. Wschr. 1955, 1503.Google Scholar
  28. Guttmann, L.: Surgical aspects of the treatment of traumatic paraplegia. J. Bone Jt Surg. 31B, 322 (1949).Google Scholar
  29. Hirsch, C.: Pathologie und Mechanik der aseptischen lumbalen Zwischenwirbelscheibenkrankheiten. Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd. XV, 46. Stuttgart: Hippokrates-Verlag 1960.Google Scholar
  30. Hibsch, C., u. A. Nachemson: New abservations on the mechanical behaviar of lumbar discs. Acta orthop. scand. 23, 254 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  31. Holle-Sonntag-Jensen: Grundriß der gesamten Chirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1960.Google Scholar
  32. Hopf, A.: Die Verletzungen der Wirbelsäule. Hdb. Orthop., Bd. 2, 458. Stuttgart: Georg-Thieme-Verlag 1958.Google Scholar
  33. Jensen, H.-P.: Die funktionellen Zusammenhänge verschiedener Organsysteme des Rückens und ihre ätiologische Bedeutung im Krankheitsgeschehen. Habilitationsschrift Würzburg, 1958;Google Scholar
  34. Jensen, H.-P.: Zur Differentialdiagnose traumatischer Querschnittslähmungen. Z. Orthop. 47, 347 (1959);Google Scholar
  35. Jensen, H.-P.: Traumatische Rückenmarksschädigungen. Ärztl. Prax. 11, 1735 (1959);Google Scholar
  36. Jensen, H.-P.: Wirbelsäule und ihre Grenzgebiete. Klin. Beitr. z. Physiologie der Rückenmuskulatur. Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis. Bd. 15, 131 (1960);Google Scholar
  37. Jensen, H.-P.: Der Kreuzschmerz aus der Sicht des Neurochirurgen. Münch. med. Wschr. 107, 567 (1965);PubMedGoogle Scholar
  38. Jensen, H.-P.: Traumatische Querschnittslähmungen bei Neugeborenen. Dritter internat. Kongr. f. Neurolog. Chirurgie, Kopenhagen, 1965.Google Scholar
  39. Jensen, H.-P., u. G. Heinrich: Zur Diagnose der Vertebralsyndrome. Fortschr. Med. 82, 160 (1964);Google Scholar
  40. Jensen, H.-P., u. G. Heinrich: Zur Therapie und Prophylaxe der Vertebralsyndrome. Fortschr. Med. 82, 227 (1964).Google Scholar
  41. Junghanns, H.: Die Verletzungen der Zwischenwirbelscheiben und ihre Folgen. Mschr. Unfallheilk. 54, 97 (1951);Google Scholar
  42. Junghanns, H.: Wirbelsäule. In: Klinische Chirurgie für die Praxis von O. Diebold, H. Junghanns und L. Zukschwerdt. Bd. IV/3, 429, Stuttgart: Thieme-Verlag 1963.Google Scholar
  43. Keller, P.: Hintere lumbale Wirbelbandscheibenschädigung als Folge des Wehrdienstes oder der Kriegsgefangenschaft. Med. Mschr. 1952, 759.Google Scholar
  44. Klaue, R.: Beitrag zur pathologischen Anatomie der Verletzungen des Rückenmarkes mit besonderer Berücksichtigung der Rückenmarkskontusion. Arch. Psychiat. Nervenkr. 180, 206 (1948).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  45. Kocher, Th.: Die Verletzungen der Wirbelsäule, zugleich als Beitrag zur Physiologie des menschlichen Rückenmarks. Mitt. Grenzgeb. Med. Chir. 1896, 420.Google Scholar
  46. Koeppen, S.: Neurologische Erkrankungen in ursächlichem Zusammenhang mit Hochspannungs- und Niederspannungsunfällen. Chirurg. 26, 354 (1955).PubMedGoogle Scholar
  47. Kühlendahl, H.: Mechanische Genese von Neuralgien. Die cervikalen Vertebralsymptome. Stuttgart: Thieme-Verlag 1955;Google Scholar
  48. Kühlendahl, H.: Die neurologischen Syndrome bei der Überstreckungsverletzung der Halswirbelsäule und dem sog. Schleudertrauma. Münch. med. Wschr. 106, 1025 (1964).PubMedGoogle Scholar
  49. Kümmell, H.: Der heutige Standpunkt der posttraumatischen Wirbelerkrankung (Kümmelische Krankheit). Arch. orthop. Chir. 26, 471 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  50. Leichsenring, F.: Pathologisch-anatomische Veränderungen der Halswirbelsäule nach Schädeltraumen. Dtsch. med. Wschr. 89, 1469 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  51. Lévy, A., u. M. Klingler: Das spontane spinale epidurale Hämatom. Acta Neurochir. 11, 530 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  52. Liechti, A.: Die Röntgendiagnostik der Wirbelsäule und ihre Grundlagen. Wien: Springer 1948.CrossRefGoogle Scholar
  53. Lindemann, K., u. H. Kuhlendahl: Die Erkrankungen der Wirbelsäule. Stuttgart: Enke-Verlag 1953.Google Scholar
  54. Lob, A.: Die Wirbelsäulenverletzungen und ihre Ausheilung. Stuttgart: Thieme-Verlag 1954.Google Scholar
  55. Magnus, G.: Die Erkrankungen der Wirbelsäule. Ergebn. ges. Med. 14, 497 (1930);Google Scholar
  56. Magnus, G.: Die Behandlung und Begutachtung des Wirbelbruchs. Arch, orthop. Chir. 29, 277 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  57. Nachemson, A.: Lumbar intradiscal pressure. Acta orthop. scand. Suppl. 43 (1960).Google Scholar
  58. Nicoll, E. A.: Injuries of the back. Brit. med. J. 1953, 879 u. 928.Google Scholar
  59. Noodt, H.: Erfahrungen bei 30 Frakturen der Halswirbelsäule. Mschr. Unfallheilk. 67, 18 (1964).Google Scholar
  60. Raith, G.: Wirbelsäulen- und Rückenmarksverletzungen bei Neugeborenen. Inauguraldissertation Würzburg (in Vorbereitung).Google Scholar
  61. Rütt, A.: Die konservative Vorbehandlung Querschnittsgelähmter zur Übungsbehandlung. Mschr. Unfallheilk., Beiheft 56, 220 (1958).Google Scholar
  62. Säker, G.: Schädeltrauma und Halswirbelsäule. Dtsch. med. Wschr. 1954, 547.Google Scholar
  63. Sais, J.: Etude radiologique du rachis cervical chez les pilots d’avions de chasse. Méd. aéro. 13, 383 (1958).Google Scholar
  64. Schlegel, K. F.: Neurologische Komplikationen bei Mißbildungen, Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule. Hdb. Orthopädie, Bd. II, 802. Stuttgart: Thieme-Verlag 1958.Google Scholar
  65. Schmorl, G., u. H. Junghanns: Die gesunde und die kranke Wirbelsäule in Röntgenbild und Klinik. Stuttgart: Thieme-Verlag 1957.Google Scholar
  66. Schneider, R. C., G. Gherry, and H. Pantek: The syndrome of acute central cervical spinal cord injury. J. Neurosurg. 11, 546 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  67. Schneider, R. C., and G. W. Schemm: Vertebral artery insufficiency in acute and chronic spinal trauma. J. Neurosurg. 18, 348 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  68. Taylor, A. R.: The mechanism of injury to the spinal cord in the neck without damage to the vertebral column. J. Bone Jt Surg. 33B, 543 (1951).Google Scholar
  69. Watson-Jones, R.: Fractures and joint injuries. Edinburgh: Livingstone 1955.Google Scholar
  70. Weber, E.: Die Indikation zur Laminektomie nach Wirbelfrakturen unter besonderer Berücksichtigung der Spät-Laminektomie. Mschr. Unfallheilk. 65, 307 (1962).PubMedGoogle Scholar
  71. Wepler, W.: Rückenmarksverletzungen. in: Lehrbuch der speziellen pathologischen Anatomie, Bd. III, 685. Berlin: De Gruyter-Verlag 1959.Google Scholar
  72. Whitley, J. E., and H. F. Forsyth: The classification of cervical spine injuries. Amer. J. Roentgenol. 83, 633 (1960).PubMedGoogle Scholar
  73. Witt, A. N.: Klinik und Therapie der Wirbelsäulenverletzungen. Verh. dtsch. orthop. Ges. 93, 273 (1960).Google Scholar
  74. Wood-Jones, F.: The ideal lesion produced by judical hanging. Lancet 1913, 53.Google Scholar
  75. Zukschwerdt, L.: Das Schleudertrauma der Halswirbelsäule. Schweiz. med. Wschr. 1962, 534.Google Scholar
  76. Zülch, K. J.: „Zentrales Fieber?” Septisches Fieber? Wärmestauung? Dtsch. med. Wschr. 87, 1881 (1962).CrossRefGoogle Scholar

Verletzungen der Halsgefäße (M. Sperling)

  1. Bätzner, K.: Seltene Halsaneurysmen und Komplikationen bei Carotisaneurysmen. Zbl. Chir. 71, 1201–1207 (1944).Google Scholar
  2. Boudin, G., et J. Barbizet: Les accidents nerveux des manipulations du rachis cervical. Rev. Prat. (Paris) 8, 2235–2243 (1958).Google Scholar
  3. Brenner, H., F. Gerstenbrand u. H. Spängler: Beitrag zum Problem der traumatischen Carotisthrombose beim geschlossenen Schädeltrauma. Mschr. Unfallheilk. 65, 136–142 (1962).PubMedGoogle Scholar
  4. Chanamijan, A.: Einige Fälle von doppelwurzliger Arteria vertebralis und ein Fall von Arteria vertebralis thoracalis. Izvestija Sev. Kavkask. Gos, Univ. Rostov n. D. 17, 53–163 (1929) russ.;Google Scholar
  5. Chanamijan, A.: Einige Fälle von doppelwurzliger Arteria vertebralis und ein Fall von Arteria vertebralis thoracalis. ref. Zentr.-Org.Ges. Chir. 50, 19 (1930).Google Scholar
  6. Clark, P. R. R., J. Dickson, and B. J. Smith: Brit. J. Surg. 43, 215–216 (1955);CrossRefGoogle Scholar
  7. Clark, P. R. R., J. Dickson, and B. J. Smith: zit. nach Gerstenbrand u. Mitarb. zur Klinik und Pathologie der traumatisch bedingten Carotisthrombose. Chirurg 32, 230–234 (1961).Google Scholar
  8. Crawford, E. S., M. E. De Bakey, W. S. Fields, D. A. Cooley, and G. C. Morris: Surgical treatment of atherosclerotic occlusive lesions in patients with cerebral insufficiency. Circulation 2, 168–180 (1959).Google Scholar
  9. De Bakey, M. E., E. S. Crawford, D. A. Cooley, and G. C. Morris Jr.: Surgical considerations of occlusive disease of innominate, carotid, subclavian and vertebral arteries. Ann. Surg. 149, 690–710 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  10. Drüner, L.: Über die Unterbindung der Arteria vertebralis. Zbl. Chir. 44, 670–673 (1917).Google Scholar
  11. Eiseman, B., B. C. Paton, and H. Hogshead: The use of an internal polyethylene shunt during the resection of a carotid aneurysm. Amer. J. Surg. 102, 702–705 (1961);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Eiseman, B., B. C. Paton, and H. Hogshead: The use of an internal polyethylene shunt during the resection of a carotid aneurysm. ref. Zentr.-Org. Ges. Chir. 167, 129 (1962).Google Scholar
  13. Enderlen, E., u. C. Justi: Zur Technik der intraarteriellen Injektionen bei Gehirnerkrankungen und zur Anatomie der Arteria vertebralis. Dtsch. Z. Chir. 154, 214–235 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  14. Fromme, A.: Über Kriegsaneurysmen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 105, 293–323 (1917).Google Scholar
  15. Gegenbauer, C.: Lehrbuch der Anatomie des Menschen, 2. Aufl. Leipzig: W. Engelmann 1885.Google Scholar
  16. Gerlach, L.: Über die Bewegungen in den Atlasgelenken und deren Beziehung zu der Blutströmung in den Vertebralarterien. Stuttgart: F. Enke Verlag 1884.Google Scholar
  17. Gerstenbrand, F., H. Schürer-Waldheim u. J. Zeitlhofer: Zur Klinik und Pathologie der traumatisch bedingten Carotisthrombose. Chirurg 32, 230–234 (1961).PubMedGoogle Scholar
  18. Grunert, V., u. L. Ciganek: Zur peripheren Verletzung der A. carotis interna mit nachfolgenden zentralen Ausfallserscheinungen. Rozhl. chir. 38, 287 (1959);PubMedGoogle Scholar
  19. Grunert, V., u. L. Ciganek: Zur peripheren Verletzung der A. carotis interna mit nachfolgenden zentralen Ausfallserscheinungen. ref. Zbl. Chir. 86, 1799 (1961).Google Scholar
  20. Haid, B.: Tödliche Skiverletzungen im Einzugsgebiet der Chir. Univ.-Klinik Innsbruck von 1944–1954. Arch. orthop. Unfall-Chir. 47, 105–114 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  21. Heidrich, L.: Über Ursache und Häufigkeit der Nekrose bei Ligaturen großer Gefäßstämme. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 124, 607–638 (1921).Google Scholar
  22. Helferich, H.: Zit. nach Küttner, H.: Die Verletzungen und traumatischen Aneurysmen der Vertebralgefäße am Halse und ihre operative Behandlung. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 108, 1–60 (1917).Google Scholar
  23. Herlyn, K. E.: Zur Freilegung der Arteria vertebralis. Chirurg 15, 713–716 (1943).Google Scholar
  24. Hotz, G.: Zur Chirurgie der Blutgefäße. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 97, 177–188 (1915).Google Scholar
  25. Houck, W. S., J. R. Jackson, G. L. Odom, and W. G. Young: Occlusion of the internal carotid artery in the neck secondary to closed trauma to the head and neck. Ann. Surg. 159, 219–221 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  26. Isfort, A.: Traumatische Carotisthrombosen. Mschr. Unfallheilk. 65, 257–266 (1962).Google Scholar
  27. Keener, H.: Schistockverletzung, ein Fall mit tödlichem Ausgang. Zbl.Chir. 67, 1012–1014 (1940).Google Scholar
  28. Killian, H.: Die Mediastinotomia sternoclavicularis. Ein neuer Zugang zum oberen Mediastinum, zur Arteria anonyma und subclavia. Zbl. Chir. 73, 480–493 (1948);Google Scholar
  29. Killian, H.: Das extrakranielle Vertebralisaneurysma. Langenbecks Arch. klin. Chir. 263, 437–458 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  30. Kleinschmidt, O.: Operative Chirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1948.Google Scholar
  31. Kocher, Th.: Über Verletzung und Aneurysma der Arteria vertebralis, nebst Mitteilung eines glücklich verlaufenen Falles. Langenbecks Arch. klin. Chir. 12, 867–884 (1870).Google Scholar
  32. Küntscher, G.: Zit. nach Killian, H.: Das Extrakranielle Vertebralisaneurysma. Langenbecks Arch. klin. Chir. 263, 437–458 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  33. Küttner, H.: Die Verletzungen und traumatischen Aneurysmen der Vertebralgefäße am Halse und ihre operative Behandlung. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 108, 1–60 (1917);Google Scholar
  34. Küttner, H.: Ein typisches Verfahren zur Unterbindung der Arteria vertebralis in der Suboccipitalregion. Zbl. Chir. 44, 305–308 (1917);Google Scholar
  35. Küttner, H.: Die Operation des Vertebralisaneurysma und ihre Erleichterung durch lebende Tamponade. Zbl. Chir. 57, 1025–1033 (1930).Google Scholar
  36. Kunert, W.: Arteria vertebralis und Halswirbelsäule. Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd. 20. Stuttgart: Hippokrates Verlag 1961.Google Scholar
  37. v. Lanz, T., u. W. Wachsmuth: Praktische Anatomie. Band I, 2. Teil. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  38. Lénormant, Ch.: Le traitement des anévrysmes carotidiens. J. Chir. (Paris) 17, 121–142 (1921);Google Scholar
  39. Lénormant, Ch.: Le traitement des anévrysmes carotidiens. ref. Zentr.-Org. Ges. Chir. 12, 308 (1921).Google Scholar
  40. Lexer, E.: Die Operation der Gefäßverletzungen und der traumatischen Aneurysmen, zugleich ein Beitrag zur Freilegung der Subclavia-Aneurysmen. Dtsch. Z. Chir. 135, 439–474 (1916).CrossRefGoogle Scholar
  41. Linser, P.: Über Zirkulationsstörungen im Gehirn nach Unterbindung der Vena iugularis interna. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 28, 642–653 (1900).Google Scholar
  42. v. Mikulicz, J.: Nach Hufschmid, K.: Ein Fall von nicht-traumatischem Aneurysma der Arteria vertebralis. Langenbecks Arch. klin. Chir. 52, 23–33 (1896).Google Scholar
  43. Ojemann, R. G., and H. W. Moser: Acute bilateral internal carotid artery occlusion. Neurology (Minneap.) 14, 565–568 (1964).Google Scholar
  44. Perrig, H.: Zur Anatomie, Klinik und Therapie der Verletzungen und Aneurysmen der Arteria vertebralis. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 154, 272–307 (1932).Google Scholar
  45. Perry, T. T., and E. V. Allen: Acute arterial thrombosis following contusion. Proc. Mayo Clin. 18, 19–26 (1943).Google Scholar
  46. Pratt-Thomas, H. R., and K. E. Berger: Cerebellar and spinal injuries after chiropractic manipulation. J. Amer. med. Ass. 133, 600–603 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  47. Rehn, Ed.: Zur Gefäßchirurgie im Felde, speziell der Hals- und Schlüsselbeingefäße. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 112, 535–559 (1918).Google Scholar
  48. Riedinger, H.: Zur Unterbindung der Carotis communis nach Schußverletzung. Ref. Zbl. Chir. 42, 483 (1915).Google Scholar
  49. Sugarbaker, E. D., and H. M. Wiley: Intracranial-pressure studies incident to resection on the internal jugular veins. Cancer (N. Y.) 4, 242–250 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  50. Tiwisina, Th.: Funktionale und organische Durchblutungsschäden der Vertebralis-Basilarisstrombahn. Hippokrates (Stuttg.) 28, 202–205 (1957).Google Scholar
  51. Wanke, R.: Aktuelle Probleme der Carotis-Chirurgie. Langenbecks Arch. klin. Chir. 298, 312–326 (1961).CrossRefGoogle Scholar

Verletzungen im Thoraxbereich. Thorax- und Herzverletzungen (H.-J. Viereck)

  1. Barthels, H., E. Bücherl, C. W. Hertz, G. Rodewald u. M. Schwab: Lungenfunktionsprüfungen. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  2. Dick, W.: Thoraxverletzungen im Kindesalter. Langenbecks Arch. klin. Chir. 304, 595–607 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  3. Gögler, E.: Documenta Geigy Series chirurgica Nr. 5, 1960.Google Scholar
  4. Grill, W.: Notfallchirurgie in der Thoraxhöhle. Med. Klin. 58, 8, 312–315 (1963).PubMedGoogle Scholar
  5. Hasche, E.: Die traumatische Bronchusruptur. Thoraxchirurgie 1, 357–365 (1953/54).PubMedGoogle Scholar
  6. Hofrichter, J.: Einfache Sofortmaßnahmen bei schweren Brustkorbverletzungen. Mschr. Unfallheilk. 64, 204, 214 (1961).Google Scholar
  7. Jenny, R. H.: Die Verletzungen der Lunge. Thoraxchirurgie 12, 110–116 (1964).Google Scholar
  8. Kahle, H.: Zur Pathogenese des traumatischen Pneumothorax. Mschr. Unfallheilk. 58, 119–123 (1955).PubMedGoogle Scholar
  9. Kilian, H.: Die Chirurgie des Mediastinums und des Ductus thoracicus. Leipzig: Georg Thieme Verlag 1940.Google Scholar
  10. Kraus, H.: Verletzungen der Brustwand. Handbuch der Thoraxchirurgie, Bd. 2, 24, 24–32. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  11. Lengenhager, K.: Zur Genese des posttraumatischen Hautmephysems. Schweiz. med. Wschr. 80, 278–280 (1950).Google Scholar
  12. Major, H.: Der posttraumatische Lungenkollaps. Langenbecks Arch. klin. Chir. 284, 177–180 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  13. Maurath, J., u. P. Franke: Zur operativen Behandlung der Sternum-stückfraktur. Mschr. Unfallheilk. 64, 30–32 (1961).PubMedGoogle Scholar
  14. Rodewald, G., u. H. Harms: Patho-Physiologie und Spätschäden nach Thoraxverletzungen. Thoraxchirurgie 12, 93–103 (1964).Google Scholar
  15. Saegesser, M.: Spezielle chirurgische Therapie für Studierende und Ärzte, 6. Aufl. Bern u. Stuttgart: Huber 1959.Google Scholar
  16. Schmitz, W.: Die Verletzungen der Thoraxwand. Thoraxchirurgie 12, 103–109 (1964).Google Scholar
  17. Streicher, H.-J., I. Staib, H. Oehmig u. E. Kirschner: Erstversorgung bei schweren Thoraxverletzungen. Münch. med. Wschr. 104, 23, 1090–1094 (1962).Google Scholar
  18. Tiegel, M.: Weitere Studien über die Chirurgie des Bronchus, die quere Zerreißung des Bronchus mit experimentellen Untersuchungen über zirkuläre Bronchusnaht. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 71, 528–569 (1911).Google Scholar
  19. Weber, W.: Der akute offene Thorax im Frieden. Langenbecks Arch. klin. Chir. 284, 170–174 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  20. Zenker, R.: Die geschlossenen und offenen Verletzungen der Lunge und des Brustfells. Langenbecks Arch. klin. Chir. 284, 152–170 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  21. Zugschwert, L.: Die Tracheotomie bei Ateminsuffizienzzuständen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 295, 645–654 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  22. Baumgartl, F.: Verletzungen des Herzens und der großen Gefäße. Thoraxchirurgie 12, 121–130 (1964).Google Scholar
  23. Borst, H.: Podiumsgespräch: Verletzung des Herzens und der großen Gefäße. Thoraxchirurgie 12, 230 (1964).Google Scholar
  24. Derra, E.: Traumatische Schäden der Herzens und seines Beutels. Handbuch der Thoraxchirurgie, Bd. 2, S. 1043–1133. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959;Google Scholar
  25. Derra, E.: Die Traumatologie des Herzens im Gesichtswinkel der Chirurgie. Langenbecks Arch. klin. Chir. 282, 313–329(1955).CrossRefGoogle Scholar
  26. Fischer, G.: Über die Wunden des Herzens und des Herzbeutels. Langenbecks Arch. klin. Chir. 9, 517–910 (1868).Google Scholar
  27. Grosse-Brockhoff, F.: Herztrauma durch stumpfe Gewalteinwirkung. Langenbecks Arch. klin. Chir. 282, 300–313 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  28. Holczabek, W.: Todesursachen bei frischen Thoraxverletzungen. Thoraxchirurgie 12, 89–93 (1964).Google Scholar
  29. Holder, E.: Zur Prognose der gleichzeitigen Herzkammer- und Kranzaderverletzung. Chirurg 29, 259–263 (1958).PubMedGoogle Scholar
  30. Kaulbach, W., u. H. Krebs: Sternumfraktur und Herztrauma. Mschr. Unfallheilk. 63, 321–327 (1960).PubMedGoogle Scholar
  31. Meesen, H.: Pathologisch-anatomische Befunde bei Herztrauma. Langenbecks Arch. klin. Chir. 282, 288–300 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  32. Nissen, B.: Kreislaufwirkung umschriebener Drucksteigerung im Mittelfellraum. Dtsch. Z. Chir. 208, 59–85 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  33. Reichelt, A.: Mehrfache Herzruptur nach typischer Steuerradverletzung. Mschr. Unfallheilk. 67, 8, 338–343 (1964).Google Scholar
  34. Schlomka, G.: Der chronische postcommotionelle Herzschaden. Z. ges. exp. Med. 93, 751–774 (1934).CrossRefGoogle Scholar

Verletzungen der Thoraxgefäße und der thorakalen Aorta (A. Kolokythas)

  1. Adler, A.: Eine seltene Fraktur der ersten Rippe durch Muskelzug. Zbl. Chir. 59, 518–521 (1932).Google Scholar
  2. Ahrer, E.: Verletzungen des Brustkorbes im Frieden. Hefte z. Unfallheilkunde Nr. 77. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1964.Google Scholar
  3. Akovbiantz, A., u. P. Aeberhard: Mediastinoskopie in der Diagnostik und Operabilitätsbeurteilung bei Lungenerkrankungen. Thoraxchirurgie 12, 193–196 (1964).Google Scholar
  4. Alley, R., L. van Mierop, E. Li, A. Kausel, and A. Stranahan: Traumatic aortic aneurysma graftless, excision, anastomosis. Arch. Surg. 83, 300–305 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Arx, M. v.: Zur Diagnostik der akuten Mediastinalerkrankungen. Dtsch. Z. Chir. 82, 554–563 (1906).CrossRefGoogle Scholar
  6. Baumgartl, F.: Verletzungen des Herzens und der großen Gefäße. Thoraxchirurgie 12, 121–130 (1964);Google Scholar
  7. Baumgartl, F.: Verletzungen des Thorax. (9. Thoraxchir. Arbeitstagung, Wien 1964, 1. Podiumgespräch.) Thoraxchirurgie 12, 214–230 (1964).Google Scholar
  8. Beattie Jr., E. H., and D. Greer: Laceration of the aorta. Base report of successful repair forty-eight hours after injuric. J. thorac. Surg. 23, 293–298 (1952).PubMedGoogle Scholar
  9. Biggers, I. A.: Wound of the superior Vena cava treated by suture. Arch. Surg. 27, 392–394 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  10. Billroth, Th.: Chirurgische Erfahrungen: Brust- und Rückenverletzungen. Arch. klin. Chir. 10, 451–456 (1869).Google Scholar
  11. Binet, J., u. J. Langlois: Le rupture traumatique à paroi saine. J. chir. 82, 607–641 (1961).Google Scholar
  12. Blalock, A.: Successful suture of a wound of ascending aorta. J. Amer. med. Ass. 103, 1617–1618 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  13. Bradford Jr., B., and F. L. Johnston: Traumatic rupture of the aorta. Surgery 28, 893–895 (1950).PubMedGoogle Scholar
  14. Bruns, O., u. F. Sauerbruch: Die künstliche Erzeugung von Lungenschrumpfung durch Unterbindung von Ästen der Pulmonalarterie. Mitt. Grenzgeb. Med. Chir. 23, 343–350 (1911).Google Scholar
  15. Cammack, K., R. L. Rapport, J. Paul, and W. C. Baird: Arch. Surg. 79, 244 (1959); ref. in: Intern. Abstr. Surg. 110, 1963 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  16. Carlson, H. E.: Obstruction of superior vena cava; experiental study. Arch. Surg. 29, 669–677 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  17. Carstensen, G.: Traumatische Aortenrupturen. Verh. d. II. Intern. Gespr. über Angiologie 1962, Angiologie (Kreislauf-Bücherei), Bd. 21, 299–300. Darmstadt: Steinkopf-Verlag 1963;Google Scholar
  18. Carstensen, G.: Traumatische Aortenrupturen und ihre Begleitverletzungen. 28. Jahrestag d. Dtsch. Ges. Unfallheilk. Würzburg 1964 (in Druck).Google Scholar
  19. Carstensen, G., L. Heinrichs u. H. Zillmer: Zur Klinik der gedeckten traumatischen Aortenruptur. Chirurg 32, 219–223 (1961).PubMedGoogle Scholar
  20. Carstensen, G., u. L. Heinrichs: 58 traumatische Aortenrupturen, eine klinische Analyse. 9. Thoraxchir. Arbeitstagung, Wien 1964 (in Druck).Google Scholar
  21. Carstensen, G., u. A. Kolokythas: Venenersatz außerhalb der Vena cava. XIII. Congress of the European society of Cardio-vascular. Surgery. Athen 1964 (in Druck).Google Scholar
  22. Cazals, F., et A. Boy: Communication aorte-artère pulmonaire conse-cutive à une plaie pénétrante de la poitrin par arm blanches. Arch. Mal. Coeur. 45, 522–527 (1952); ref. in Zentr.-Org. ges. Chir. 131, 100 (1953).PubMedGoogle Scholar
  23. Derra, E.: Verletzungen des Mediastinums und seiner Organe. In: Bürkle de la Camp, P. Rostock: Handbuch der Unfallheilk. Bd. II, 282–308. Stuttgart: Enke-Verlag 1955;Google Scholar
  24. Derra, E.: Verletzungen des Herzens und der großen Gefäße. (9. Thoraxchir. Arbeitstagung, 2. Podiumgespräch, Wien 1964.) Thoraxchirurgie 12, 230–242 (1964).Google Scholar
  25. Dshanelidze, I.I.: Ein Fall von Naht einer Stichverletzung der Aorta ascendens. Ref. Zentr.-Org. ges. Chir. 19, 139–140 (1923).Google Scholar
  26. Eiselsberg, A. Frh. v.: Über einen Fall von Verletzung der Vena pulmonalis. Arch. klin. Chir. 89, 505–512 (1909).Google Scholar
  27. Eiseman, B., and W. Rainer: Clinical management of posttraumatic rupture of the thoracic aorta. J. thorac. Surg. 35, 347–358 (1958).PubMedGoogle Scholar
  28. Elkin, D. C.: Traumatic aneurysm. Surg. Gynec. Obstet. 82, 1–12 (1946).PubMedGoogle Scholar
  29. Ellis, F.: Surgical repair of a traumatic rupture of the thoracic aorta. Brit. J. Surg. 46, 495–499 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. Fenz: Zit. nach F. Baumgartl.Google Scholar
  31. Foresee, J.-H., and H.A. Blake: The recognition and management of closed chest trauma. Surg. Clin. N. Amer. 38, 1545–1555 (1958).Google Scholar
  32. Franz, C.: Zit. nach W. Weber.Gall, F.: Verletzungen des Herzens und der großen Gefäße. (9. Thoraxchir. Arbeitstagung, 2. Podiumgespräch, Wien 1964.) Thoraxchirurgie 12, 230–242 (1964).Google Scholar
  33. Gerbode, F., M. Braimbridge, J. Osborn, M. Hood, and S. French: Traumatic thoracic aneurysm, treatment by resection and crafting with the use of an extracorporeal By-pass. Surgery 42, 975–985 (1957).PubMedGoogle Scholar
  34. Hadda, S.: Stichverletzungen der Lunge und der Vena anonyma (Verh. Breslauer Chir. Gesell.). Zbl. Chir. 37, 1045 (1910) ;Google Scholar
  35. Hadda, S.: Zwei Fälle von Stichverletzung großer Gefäße. Berl.klin. Wschr. 47, 1649–1651 (1910).Google Scholar
  36. Heberer, G.: Zur operativen Behandlung traumatischer Rupturen und Aneurysmen der thorakalen Aorta. Langenbecks Arch. klin. Chir. Kongr.-Bd. 301, 673–682 (1962);Google Scholar
  37. Heberer, G.: Verletzungen des Herzens und der großen Gefäße. (9. Thoraxchir. Arbeitstagung, 2. Podiumgespräch, Wien 1964.) Thoraxchirurgie 12, 230–242 (1964) ;Google Scholar
  38. Heberer, G.: Indikationen und Ergebnisse des synthetischen Ersatzes der Aorta und ihrer großen Äste. Thoraxchirurgie 9, 329–343 (1961).PubMedGoogle Scholar
  39. Heidemann, K. J.: Traumatische Ruptur der Aorta thoracalis. Zbl. Chir. 86, 949–954 (1961).PubMedGoogle Scholar
  40. Heile: Über Schußverletzung der Vena pulmonalis des linken Unterlappens und Heilung durch Unterbindung. Berl. klin. Wschr. 52, 2336–2337 (1911).Google Scholar
  41. Heinrichs, L.: Persönliche Mitteilung.Google Scholar
  42. Heinrichs, L., u. W. Schwerd: Traumatische Schädigungen der Aorta. Dtsch. Z. gerichtl. Med. 54, 192–199 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  43. Hofmann, A.: Über einen Fall von Stichverletzung der linken Vena pulmonalis. Zbl. Chir. 48, 704–706 (1921).Google Scholar
  44. Horn: Bemerkenswerter Fall einer Stichverletzung der A. mammaria interna sin. mit großem Mediastinalhämatom. Ausgang in völliger Heilung. Zbl. Chir. 57, 2550–2552 (1930).Google Scholar
  45. Hudson, R. Th.: Wound of the superior vena cava with survival. J. thorac. Surg. 25, 101–104 (1952).Google Scholar
  46. Jahnke Jr., E. J., G. Fisher, and R. Jones: Acute traumatic rupture of the thoracic aorta Report of six conservative cases of successfel early repair. J. thorac. cardioavasc. Surg. 48, 63–77 (1964).Google Scholar
  47. Jehn, W.: Zit. nach F. Sauerbruch.Google Scholar
  48. Jehn, W., u. K. Mayer: Über Thoraxsteckschüsse. Dtsch. Z. Chir. 162, 398–423 (1921).CrossRefGoogle Scholar
  49. Jenny, R. H.: Die Verletzungen der Lunge. Thoraxchirurgie 12, 110–116 (1964).Google Scholar
  50. Kempf, F., u. J. Deister: Thoraxverletzung, ihre Komplikationen und Behandlung. Mschr. Unfallheilk. 67, 185–200 (1964).Google Scholar
  51. Klassen, K.: Mitteilung veröffentl. von Passaro jr., u. W. Pace: Traumatic rupture of the aorta. Surgery 46, 787–791 (1959).Google Scholar
  52. Kleinert, H. E.: Homograft patch repair of bullet wounds of the aorta. Arch. Surg. 76, 811–820 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  53. König, F.: Steckschuß der Aorta. Münch. med. Wschr. 66, 701 (1919).Google Scholar
  54. Krampf, Fr.: Die Folgen der künstlichen Verlegung (Unterbindung oder Embolisierung) von Lungenarterienästen sowie ihre Bedeutung für den Lungenkollateralkreislauf. Dtsch. Z. Chir. 189, 216–240 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  55. Krauss, H.: Brustkorb, Lunge, Zwerchfell. In: Bürkle de la Camp u. P. Rostock: Handbuch der Unfallheilk., Bd. II, 244–263. Stuttgart: F. Enke-Verlag 1955.Google Scholar
  56. Kremmer, K.: Diagnostische und chirurgische Probleme erworbener Erkrankungen der Aorta. Thoraxchirurgie 9, 318–328 (1961);Google Scholar
  57. Kremmer, K.: Über den Ersatz der thorakalen Aorta. Klin. Med. 16, 198–201 (1961);Google Scholar
  58. Kremmer, K.: Verletzungen der thorakalen Aorta. Klin. Med. 17, 90–95 (1962).Google Scholar
  59. Krönke, E.: Perforierende Pfählungsverletzung des Thorax mit Durchbohrung des Herzens. Chirurgie 26, 181–184 (1955).Google Scholar
  60. Kümmerle, F.: Beitrag zur traumatischen Ruptur der thorakalen Aorta. 28. Jahrestagung d. dtsch. Gesellsch. Unfallheilk. Würzburg, 1964 (in Druck).Google Scholar
  61. Küttner, H.: Zur Behandlung schwerer Schußverletzungen der Lunge mit primärer Naht. Dtsch. Z. Chir. 94, 1–15 (1908).CrossRefGoogle Scholar
  62. Landois, F.: Die Chirurgie der Pleura. In: Kirschner-Nordmann: Die Chirurgie, 2. Aufl., Bd. V, 197–340. Berlin u. Wien: Urban & Schwarzenberg 1941.Google Scholar
  63. Langenbeck, B.: Beiträge zur chirurgischen Pathologie der Venen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 1, 1–80 (1861).Google Scholar
  64. Laustela, E., u. P. Tala: Experimenteller Ersatz der Vena cava superior durch Darcon-Gefäßprothesen. Chirurg 34, 267–269 (1963).Google Scholar
  65. Lichtenauer, F.: Verletzungen des Thorax.(9. Thoraxchirurg. Arbeitstagung, 1. Podiumgespräch, Wien 1964.) Thoraxchirurgie 12, 214–230 (1964).Google Scholar
  66. Malm, J., and R. Detterling: Traumatic aneurysm of the thoracic aorta simulating coartation (A case report). J. thorac. cardiovasc. Surg. 40, 271–277 (1960).PubMedGoogle Scholar
  67. Martorell, F.: Ligatura therapeutica de la vena cava superior. J. int. Chir. 12, 32–38 (1952).PubMedGoogle Scholar
  68. Matti, H.: Die Knochenbrüche und ihre Behandlung, Bd. II, 360. Berlin: J. Springer-Verlag 1922.Google Scholar
  69. McBurney, R., and R. Vaughan: Ruptur of the thoracic aorta duc to non penetrating trauma. Ann. Surg. 153, 670–679 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  70. Murdock jr., C. E.: Traumatic rupture of the thoracic aorta report of a case. Arch. Surg. 74, 589–592 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  71. Nepos, C.: Epameinondas: In: Berühmte Männer (Deutsche Übersetzung). Goldmanns gelbe Taschenbücher, Bd. 789, 89–96. München 1962.Google Scholar
  72. Nettleship, R., and J. Finfrock: Rupture of the thoracic aorta. Arch. Surg. 83, 257–261 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  73. Nissen, R.: Zit. nach F. Sauerbruch, J. L., E. S. Crawford, and M. E. de Bakey: Injuries of the vena cava by external trauma. Surgery 49, 397–405 (1961).Google Scholar
  74. Parmley jr. L. F., Th. W. Mattingly, W. C. Manion, and E. J. Jahnke jr.: Non-penetrating traumatic injury to the Aorta. Circulation 17, 1085–1101 (1958).Google Scholar
  75. Passaro jr. E., and W. Pace: Traumatic rupture of the aorta. Surgery 46, 787–791 (1959).PubMedGoogle Scholar
  76. Perthes, G.: Schußverletzung der Arteria pulmonalis und Aorta. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 19, 414–428 (1897).Google Scholar
  77. Pinet, A.: Une nouvelle methode d’aortographie. Imprimerie des Beaux Arts Lyon, France (1957).Google Scholar
  78. Pribram, B. O.: Schußverletzung der rechten oberen Lungen venen, Operation, Heilung. Dtsch. Z. Chir. 153, 70–74 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  79. Rice, G. W., and K. P. Wittstruck: Acute hypertension and delayed traumatic rupture of the aorta. J. Amer. med. Ass. 147, 915–917 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  80. Rodewald, G., u. H. Harms: Patho-Physiologie und Spätschäden nach Thoraxverletzungen. Thoraxchirurgie 12, 93–103 (1964).Google Scholar
  81. Saegesser, M.: Spezielle chirurgische Therapie. 3. Aufl., S. 187. Bern, Stuttgart: H. Huber-Verlag 1955.Google Scholar
  82. Sauerbruch, F.: Die Chirurgie der Brustorgane. 2. Aufl., Bd. IL Berlin: J. Springer-Verlag 1925Google Scholar
  83. Sauerbruch, F.: Die Chirurgie der Brustorgane. 3. Aufl., Bd. III. Berlin: J. Springer-Verlag 1928.CrossRefGoogle Scholar
  84. Schmitz, W.: Die Verletzungen der Thoraxwand. Thoraxchirurgie 12, 103–109 (1964).Google Scholar
  85. Schober, K. L.: Verletzungen des Thorax (9. Thoraxchir. Arbeitstagung, 1. Podiumgespräch, Wien 1964). Thoraxchirurgie 12, 214–230 (1964).Google Scholar
  86. Seppälä, A. J.: Mediastinoskopia. Duodecim (Helsinki) 75, 435 (1959)Google Scholar
  87. Seppälä, A. J.: Experiences with mediastinoskopia. S. Lääk, lehri. 27, 1543 (1960); zit. nach H. Stiller.Google Scholar
  88. Servelle, M., C. Pedoya, J. Rougeuelle, M. Caramanian, C. Laverdant, C. Cornu, G. Delahaye et J. Montagne: Aneurisme traumatique de l’aorte thoracique Resection et homogreffe (Résultat de 2 ans). Presse méd. 67, 2063–2066 (1959).PubMedGoogle Scholar
  89. Soloff, L. A., J. Zatuchni, H. Stuaffer, and R. Tyson: Venous Angiocardiographic diagnosis of acute dissceting hematoma of aorta. Arch. Surg. 76, 116–122 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  90. Spalteholz, W.: Handatlas und Lehrbuch der Anatomie des Menschen. 15. Aufl., Bd. II, Text. Scheltema u. Holkema N. v., Amsterdam. Zürich u. Stuttgart: S. Hirzel Verlag 1954.Google Scholar
  91. Spencer, F. C., P. F. Guerin, H. A. Blake, and H. T. Bahnson: Report of fifteen patients with traumatic rupture of the thoracic aorta. J. thorac. cardiovasc. Surg. 41, 1–22 (1961).Google Scholar
  92. Stiller, H.: Instrumentelle, intrathorakale Verletzungen bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Thorax chirurgie 12, 147–155 (1964).Google Scholar
  93. Strahberger, E.: Die Ligatur der Vena cava superior. Wien. klin. Wschr. 62, 462–466 (1950).PubMedGoogle Scholar
  94. Strahberger, E.: Zit. nach Jenny.-Strassmann, G.: Traumatic rupture of the aorta. Amer. Heart. J. 33, 508–515 (1957).Google Scholar
  95. Tegeler: Schußverletzung der Aorta mit eingeheilter Kugel in der Herzklappe. Münch. med. Wschr. 56, 1740–1741 (1909).Google Scholar
  96. Thoman, N.: Ligatur der Arteria subclavia dextra unterhalb des Schlüsselbeines nach Stichverletzung. Wien. med. Wschr. 1, 490 (1898)Google Scholar
  97. Thoman, N.: Ligatur der Arteria subclavia dextra unterhalb des Schlüsselbeines nach Stichverletzung. Zbl. Chir. 18, 490 (1898).Google Scholar
  98. Tiegel, M.: Über operative Lungenstauung und deren Einfluß auf die Lungentuberkulose. Verh. dtsch. Ges. Chir.: Münch. med. Wschr. 58, 1044 bis 2178 (1911).Google Scholar
  99. Valle, A. R.: Management of war wounds of the chest. J. thorac. Surg. 24, 457–481 (1952);PubMedGoogle Scholar
  100. Valle, A. R.: War injuries of heart and mediastinum. Arch. Surg. 70, 398–404 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  101. Weber, W.: Die Verletzungen des Mediastinums. Langenbecks Arch. klin. Chir. 293, 167–224 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  102. Zehnder, M. A.: Zerreißfestigkeit und Elastizität der Aorta (Beitrag zur traumatischen Aortenruptur). Schweiz. med. Wschr. 85, 203–217 (1955);PubMedGoogle Scholar
  103. Zehnder, M. A.: Zur Nahttechnik bei Rupturen und Resektionen der thorakalen Aorta unter Erhaltung der Zirkulation. Schweiz. med. Wschr. 87, 1017–1019 (1957);PubMedGoogle Scholar
  104. Zehnder, M. A.: Aortenruptur bei stumpfen Thoraxtraumen. Retrospektive Auswertung der Kasuistik und zukünftigen chirurgischen Möglichkeiten. Helv. chir. Acta 26, 442–464 (1959)PubMedGoogle Scholar
  105. Zehnder, M. A.: Symptomatologie und Verlauf der Aortenruptur bei geschlossener Thoraxverletzung, an Hand von 12 Fällen. Thoraxchirurgie 8, 1–45 (1960)PubMedGoogle Scholar
  106. Zehnder, M. A.: Unfallmechanismus und Unfallmechanik der Aortenruptur im geschlossenen Thoraxtrauma. Thoraxchirurgie 8, 47–65 (1960);PubMedGoogle Scholar
  107. Zehnder, M. A.: Nahtloser Umleitungs-Shunt in der Gefäßchirurgie. Thoraxchirurgie 8, 91–93 (1960);PubMedGoogle Scholar
  108. Zehnder, M. A.: Zwei weitere Fälle von Aortenrupturen bei stumpfen geschlossenen Thoraxtraumen. Schweiz. med. Wschr. 90, 1286–1297 (1960).Google Scholar
  109. Zeldenrust, J., u. J. H. Aarts: Traumatische aorta-ruptuur bij verkeersongevallen. Nederl. T. Geneesk. 106, 464–486 (1962).PubMedGoogle Scholar
  110. Zeller, H.: Die spontane und traumatische Aortenruptur. Inaug. Diss., Zürich (1950).Google Scholar
  111. Zukschwerdt, L.: Die Eingriffe wegen Erkrankungen der Brustwand, der Pleura, der Lunge und des Mediastinums. In: Breitner: Chir. Operationslehre, Bd. II, 1–154. Innsbruck-Wien: Urban & Schwarzenberg-Verlag 1955.Google Scholar

Verletzungen des Ductus thoracicus und des Oesophagus (K. H. Stahm)

  1. Fritsche, P., u. J. Huth: Der traumatische Chylothorax. Bruns’ Beitr. Min. Chir. 199, 23–35 (1959).Google Scholar
  2. Gessner, J.: Die traumatische Perforation der Oesophaguswand. Zbl. Chir. 87, 801 (1962).Google Scholar
  3. Juzbăsič, D.: Der heutige Stand der Oesophaguschirurgie. Zbl. Chir. 82, 801–815 (1957);PubMedGoogle Scholar
  4. Juzbăsič, D.: Oesophagus. In: Klin. Chir. für die Praxis, Bd. II. Stuttgart: Thieme 1961.Google Scholar
  5. Karcher, H.: Zit. nach Taubert, E.: Zur Klinik und Therapie der Oesophagusperforationen. Chirurg 34, 489–493 (1963).Google Scholar
  6. Killian, H.: Die Chirurgie des Mediastinums und des Ductus thoracicus. Leipzig: Thieme 1940.Google Scholar
  7. Kiviranta, U. K.: Korrosion des Oesophagus und des Ventrikels; ihre Folgen und ihre Behandlung: eine klinische Untersuchung und Nachuntersuchung von 379 Patienten. Acta otolaryng. (Stockh.) 40, 102 (1952).Google Scholar
  8. v. Lanz, T., u. W. Wachsmuth: Praktische Anatomie. 1. Bd. 2. Teil Hals. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  9. Lhotka, I., K. Chmel, V. Friedberger, V. Smat u. Z. Borek: Zit. nach Taubert, E.: Zur Klinik und Therapie der Oesophagusperforationen. Chirurg 34, 489–493 (1963).Google Scholar
  10. Lillington, G., u. P. E. Bernatz: Zit. nach Taubert, E.: Zur Klinik und Therapie der Oesophagusperforationen. Chirurg 34, 489–493 (1963).Google Scholar
  11. Mangabeira-Albernaz, P.: Considerations sur les fistules trachéo-broncho-oesophagiennes. Ann. Oto-laryng. (Paris) 8, 889 (1933).Google Scholar
  12. Meade, R. H.: Spontaneous chylothorax. Observation on its pathogenesis and management based on study of five cases. Arch. intern. Med. 90, 30 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  13. Minkin, S.: Die anatomisch-chirurgischen Verhältnisse des Ductus thoracicus zum Nervus sympathicus am Halse. Arch. klin. Chir. 137, 646 (1925).Google Scholar
  14. Most, A.: Zit. nach Fritsche, P., u. J. Huth: Der traumatische Chylothorax. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 199, 23–35 (1959).Google Scholar
  15. Nachlas, E.: Chemical burns of the Oesophagus. Sinai Hosp. J. (Baltimore) 8, Nr. 1, 61–64 (1959).Google Scholar
  16. Nissen, R.: Operationem am Oesophagus. Stuttgart: Thieme 1954;Google Scholar
  17. Nissen, R.: Speiseröhre. In: Handbuch der Thoraxchirurgie, Bd. III, hrsg. von E. Derra. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  18. Palmer, E. D.: The esophagus and its diseases. New York: P. B. Hoeber, Inc. 1952.Google Scholar
  19. Paulson, D. L., R. R. Shaw, and J. L. Kee: Recognition and treatment of esophageal perforations. Ann. Surg. 152, 13–21 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. Van Pernis: Zit. nach , E., u. : Zur Therapie des Chylothorax. Thoraxchirurgie 5, 514–519 (1957/58).Google Scholar
  21. Rietz, K. A., u. B. Werner: Zit. nach Taubert, E.: Zur Klinik und Therapie der Oesophagusperforationen. Chirurg 34, 489–493 (1963).Google Scholar
  22. Rosenau, H. J.: Medikamentöse Therapie der Oesophagusverletzungen. Dtsch. Gesundh.-Wes. 16, 53–55 (1961).Google Scholar
  23. Rosetti, M.: Verletzungen des Oesophagus. Thorax chirurgie 12, 131–140 (1964).Google Scholar
  24. Salzer, H.: Frühbehandlung der Speiseröhrenverätzungen. Arch. klin. Chir. 133, 501 bis 508 (1924).Google Scholar
  25. Strahberger, E., u. G. Scheuba: Zur Therapie des Chylothorax. Thoraxchirurgie 5, 514–519 (1957/58).Google Scholar
  26. Tauber, K.: Die Chirurgie des Ductus thoracicus. In: Handbuch der Thoraxchirurgie, Bd. III, hrsg. von E. Derra. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  27. Taubert, E.: Zur Klinik und Therapie der Oesophagusperforationen. Chirurg 34, 489–493 (1963).PubMedGoogle Scholar
  28. Zuschneid, K. Z.: Der Chylothorax. Ein Beitrag zur chirurgischen Anatomie und eine Methode der Röntgendarstellung des Brustlymphganges. Zbl. Chir. 77, 609–618 (1952).PubMedGoogle Scholar

Verletzungen des Zwerchfells (H. Gieseler) Übersichtsarbeiten

  1. Krauss, H.: Handbuch der gesamten Unfallheilkunde, Bd. II, 257–260. Stuttgart: Ferd. Enke Verlag 1955.Google Scholar
  2. Spath, F.: Die Chirurgie des Zwerchfells. Vorträge aus der praktischen Chirurgie. 48. Stuttgart: Ferd. Enke Verlag 1958.Google Scholar

Verletzungen des Zwerchfells (H. Gieseler) Allgemeine Arbeiten

  1. Bernado, A. A., W. J. Marus, and R. T. Shackelford: Incarcerated traumatic diaphragmatic hernia. Report of a case with obstruction of splenic flexure of colon. Arch. Surg. 83, 650 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  2. Brunner, A.: Die traumatische Zwerchfellhernie in ihrer praktischen Bedeutung. Schweiz. med. Wschr. 36, 44 (1952).Google Scholar
  3. Childress, M. E., and O. F. Grimmes: Immediate and remote sequelae in traumatic diaphragmatic hernia. Surg. Gynec. Obstet. 113, 573 (1961).PubMedGoogle Scholar
  4. Desforges, G., J. W. Strieder, J. P. Lynch, and I. M. Madoff: Traumatic rupture of the diaphragm. J. thorac. Surg. 34, 779 (1957).PubMedGoogle Scholar
  5. Dugan, D. J., and L. Merrill: Right phrenohepatic Incarceration. Amer. J. Surg. 94, 208–216 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Eppinger, H.: Allgemeine und spezielle Zwerchfellpathologie. Handb. Innere Med. II. Berlin: Springer-Verlag 1920.Google Scholar
  7. Felix, W.: Klinische Beobachtungen bei chirurgischen Eingriffen am Zwerchfell. Langen-becks Arch. klin. Chir. 282, 357 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  8. Fischer, A. W.: Die Operationen am Zwerchfell. Bier-Braun-Kümmell, Chir. Operationslehre, 7. Aufl. Leipzig: J. A. Barth-Verlag 1952.Google Scholar
  9. Grill, W.: Zur Klinik der Therapie der traumatischen Zwerchfellhernie. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 195, 68 (1957);Google Scholar
  10. Grill, W.: Nebenlunge bei traumatischer Zwerchfellhernie. Thoraxchirurgie 5, 144 (1957).PubMedGoogle Scholar
  11. Grözinger, K.-H., W. Schmitz u. W. Wenz: Der Eingeweideprolaps in die Brusthöhle bei Zwerchfellrupturen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 306, 229–242 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  12. Gruber, G. B.: Über Zwerchfellücken, Zwerchfellhernien und Zwerchfelldefekte. Bruns’ Beiträge klin. Chir. 186, 129 (1953).Google Scholar
  13. Harrington, S. W.: Traumatica diaphragmatic hernia. Surg. Amer. 30, 961 (1950).Google Scholar
  14. Haubrich, R.: Zwerchfellpathologie im Röntgenbild. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1956.Google Scholar
  15. Hecker, W. Ch.: Zur Diagnose akut bedrohlicher Komplikationen angeborener Zwerchfellhernien. Langenbecks Arch. klin. Chir. 292, 469 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  16. Helmer, F., u. G. Salem: Die Verletzungen des Zwerchfells. Chir. Praxis 1959, 211.Google Scholar
  17. Iselin, H.: Von den Zwerchfellverletzungen und ihren Folgen den Zwerchfellhernien. Dtsch. Z. Chir. 88, 150 (1907).CrossRefGoogle Scholar
  18. Knight, C. D., and W. W. McCook: Traumatic diaphragmatic hernia. Amer. Surg. 26, 656 (1960).Google Scholar
  19. Köhnlein, H. H.: Beitrag zur Chirurgie der traumatischen Zwerchfellhernie. Chirurg 30, 202 (1959).Google Scholar
  20. Konrad, R. M., u. S. Tarbiat: Perforierende Zwerchfellverletzun­gen und ihre Folgen. Mschr. Unfallheilk. 64, 41 (1961).PubMedGoogle Scholar
  21. Konrad, R. M.: Die Zwerchfellverletzungen und ihre Folgen. 14th Biennal International Congress of the International College of Surgeons. Wien 1964.Google Scholar
  22. Koos, J. H., H. Vieten u. K. H. Willmann: Morphologie, Diagnose und Therapie der Zwerchfellbrüche. Langenbecks Arch. klin. Chir. 266, 467 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  23. Kümmerle, F.: Inkarzeration von Magen und Darm nach traumatischen Zwerchfellrupturen. Dtsch. med. Wschr. 83, 1544 (1958);PubMedCrossRefGoogle Scholar
  24. Kümmerle, F.: Zur Differentialdiagnose der Verschattungen im rechten Herz-Zwerchfellwinkel. Dtsch. med. Wschr. 12, 549 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  25. Kuntzen, H.: Die Hernien. In: O. Diebold, H. Junghanns, L. Zuckschwerdt: Klin. Chir. f. Praxis, Bd. III. Stuttgart: Thieme-Verlag 1960.Google Scholar
  26. Landois, F.: Die Chirurgie des Zwerchfells und des Nervus phrenicus. In: Kirschner-Nordman: Die Chirurgie. Berlin und Wien: Urban & Schwarzenberg 1941.Google Scholar
  27. Laustela, E., and P. Tala: Traumatic diaphragmatic hernie. Ann. Chir. Gynaec. Fenn 48, 5 (1959).Google Scholar
  28. Mann, J. W., u. L. E. Eckmann: Rechtsseitige zweizeitige Zwerchfellruptur. Schweiz. med. Wschr. 92, 1068 (1962).PubMedGoogle Scholar
  29. Mantero, R.: Rotture traumatische del diaframme. Osped. Ital.-Chir. 4, 195 (1961).Google Scholar
  30. Marchan, P.: Traumatic hiatus hernia. Brit. med. J. 1962, 154.Google Scholar
  31. Meinecke, F. W.: Anerkennung einer Zwerchfellschädigung als Unfallfolge. Mschr. Unfallheilk. 2, 94 (1964).Google Scholar
  32. Muheim, H. E.: Zur Operation der traumatischen Zwerchfellhernie. Schweiz. med. Wschr. 34, 494 (1950).Google Scholar
  33. Muth, W.: Kasuistischer Beitrag zur Symptomatik und Therapie mediastinaler Lipome. Ärztl. Wschr. 34, 800 (1952).Google Scholar
  34. Priscu, A., u. D. Vasilescit: Intrathorakaler Vorfall des Magens durch Zwerchfellbruch zwischen Aorta und V. cava. Chirurgia (Bucuresti) 8, 525 (1959).Google Scholar
  35. Probert, W. R., and C. Havard: Traumatic diaphragmatic hernia. Thorax 16, 99 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  36. Quénu, J., et J. Moreaux: Les hernies diaphragmatiques traumatiques (non étranglées de l’adulte). Rev. Prat. (Paris) 6, 2547 (1956).Google Scholar
  37. Rabe, P.A.: Totalersatz des linken Zwerchfells. Chirurg 8, 359 (1954).Google Scholar
  38. Ramström, S., and S. Alsen: Diaphragmatic rupture following abdominal injuries. Acta chir. scand. 107, 304 (1954).PubMedGoogle Scholar
  39. Rehn, E.: Zur Operation der Zwerchfellschüsse und Zwerchfelldefekte. Langenbecks Arch. klin. Chir. 112, 333 (1919).Google Scholar
  40. Reitter, H.: Zweihöhlenverletzungen im Frieden. Med. Klin. 57, 1082 (1962).PubMedGoogle Scholar
  41. Schnepper, E., u. Y. Menges: Diagnostik, Klinik und Therapie der angeborenen und erworbenen Zwerchfellbrüche. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 203, 83 (1961).Google Scholar
  42. Schnepper, E.: Zwerchfellruptur mit Prolaps der Leber in die Brusthöhle. Fortschr. Röntgenstr. 94, 548 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  43. Schwaiger, M.: Zur Operation der echten und falschen Zwerchfellhernien. Arch. klin. Chir. u. Dtsch. Z. Chir. 282, 366 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  44. Stucke, K.: Leber chirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1959;Google Scholar
  45. Stucke, K.: Zur Chirurgie des Zwerchfells. Vortrag Athen. November 1963.Google Scholar
  46. Wichowski, W. A., and G. W. Holmes: Traumatic diaphragmatic hernia. Diagnosis and treatment. Ind. Med. Surg. 29, 577 (1960).PubMedGoogle Scholar
  47. Zenker, R., u. W. Grill: Die Eingriffe bei den Bauchbrüchen einschließlich der Zwerchfellbrüche. Allgem. u. spez. Operations-Lehre, 2. Aufl. VII Bd., 2. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1957.Google Scholar

Traumatologie des Abdomens (K. Stucke)

  1. Ahnefeld, F. W., u. M. Allgöwer: Der Schock. Entstehung, Verlauf und Therapie. Dtsch. med. Wschr. 87, 425–431 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  2. Amerson, J. R., and H. D. Blair: Traumatic liver injuries. Amer. Surg. 25, 648–653 (1959).Google Scholar
  3. Arnemann, W.: Über die Behandlung offener Bauchverletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 197, 96–115 (1958).Google Scholar
  4. Asang, E.: Wandlungen in der Therapie entzündlicher Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Langen-becks Arch. klin. Chir. 294, 305–330 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  5. Bauer, K. H.: Verkehrsunfälle. Ein tragischer Tribut an den Triumph der Technik. Ciba Symposion 5, 148–161 (1957).Google Scholar
  6. Bauers, H.-G.: Isolierte Gallenblasenruptur durch stumpfes Bauchtrauma. Zbl. Chir. 85, 654–656 (1960).PubMedGoogle Scholar
  7. Bedacht, R.: Zur Diagnose und Therapie der stumpfen Pankreasverletzung. Chirurg 32, 561–565 (1960).Google Scholar
  8. Benzer, H.: Zur diagnostischen Bedeutung der Leukocytose in der Unfallchirurgie. Mschr. Unfallheilk. 63, 9–17 (1960).PubMedGoogle Scholar
  9. Berchtold, R.: Über die chirurgischen Indikationen bei der akuten und chronischen Pancreatitis. Schweiz. med. Wschr. 92, 1655 (1962).PubMedGoogle Scholar
  10. Bermann, J. K., D. Habegger, D. C. Fields, and W. L. Kilmer: Blood studies as an aid in differential diagnosis of abdominal trauma. J. Amer. med. Ass. 165, 1537–1541 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  11. Biggs, Th. N., A. C. Beall jr., W. B. Gordon, G. C. Morris jr., and M. E. De Bakey: Surgical management of civilian colon injuries. J. Trauma 3, 484–491 (1963).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Bickfalvi, A., u. K. Ruile: Das stumpfe Bauchtrauma unter besonderer Berücksichtigung der extraabdominellen Begleitverletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 209, 330–354 (1964).Google Scholar
  13. Billia, P., et C. Rodella: I traumi chiusi dell’addome. Arch. ital. Chir. 87, 70–115 (1961).Google Scholar
  14. Blaha, H.: Dickdarmperforationen. Chirurg 36, 267–270 (1965).PubMedGoogle Scholar
  15. Blandy, J. P., D. C. Hamblen, and W. F. Kerr: Isolated injury of the pancreas from non-penetrating abdominal trauma. Brit. J. Surg. 47, 150–155 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. L. Stein: Traumatic pancreatitis complicated by pleural effusion. S. Afr. med. J. 36, 189 (1962).Google Scholar
  17. Böhler, L., u. M. A.: Operierte geschlossene intraperitoneale Organverletzungen aus den österreichischen Unfallkrankenhäusern über 386 Fälle mit positivem Befund. H. 65, H. z. Unfallheilk. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1960.Google Scholar
  18. Boley, S. J., W. M. P. McKinnon, and S. S. Schwartz: Traumatic rupture of the spleen in children. Surg. Gynec. Obstet. 109, 78–89 (1959).PubMedGoogle Scholar
  19. Branzovsky, T.: Zur zweizeitigen Leberruptur bei Kindern. Zbl. Chir. 84, 1629–1631 (1959).PubMedGoogle Scholar
  20. Brickley, H. D., A. Kaplan, R. J. Freearh, and C. Broecolo: Immediate and delayed rupture of the extra-hepatic biliary tract following blunt abdominal trauma. Amer. J. Surg. 100, 107–109 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Brosig, B.: Subtotale Dünndarmresektion als Folge eines stumpfen Bauchtraumas. Zbl. Chir. 85, 2211–2213 (1960);Google Scholar
  22. Brosig, B.: Zur Diagnose der ein- und zweizeitigen Milzruptur. Zbl. Chir. 85, 483–485 (1960).Google Scholar
  23. Bsteh, F. X.: Isolierte Zerreißung der Bauchspeicheldrüse durch Pfählung vom Skrotum her. Zbl. Chir. 81, 1275–1278 (1959).Google Scholar
  24. Buchborn, E., u. H. Schwiegk: Schock und Kollaps in G. Bergmann, W. Frey und H. Schwiegk. Handbuch d. Inneren Medizin. 4. Aufl. Bd. IX, 1. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer Verlag 1960.Google Scholar
  25. Bücherl, E. S.: Neue Gesichtspunkte zur chirurgischen Behandlung unter den Bedingungen der Vita reducta. Z. org. Chir. 179, 3, 237 (1964; Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 69, 40–59 (1963).Google Scholar
  26. Bürkle de la Camp, H.: Das akute Abdomen in der Unfallchirurgie. Medizinische 1952, 475–479.Google Scholar
  27. Carlson, P., B. D. Averbook, and S. Pearson: Traumatic lacerations of the liver. Amer. Surg. 28, 74–82 (1962).Google Scholar
  28. Childress, M. E., and O. F. Grimmes: Immediate and remote sequelae in traumatic diaphragmatic hernia. Surg. Gynec. Obstet. 113, 573 (1961).PubMedGoogle Scholar
  29. Currie, R. A., A. L. Watne, E. F. Heiskell jr., and W. H. Gerwig jr.: Blunt abdominal Trauma. Amer. J. Surg. 107, 321–328 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. Deloyers, L.: Les traumatismes non pénétrants de l’abdomen. Soucis d’urgence, diagnostic des lésions et leur traitement. Acta orthop. belg. 24. Suppl. 2, 97–111 (1958).Google Scholar
  31. Derra, E.: Der heutige Stand der Milzchirurgie. Mschr. Unfallheilk. 56, 142 (1953).Google Scholar
  32. Détrie, Ph.: L’hémobilie traumatique. J. (Paris) de Chir. 83, 185–198 (1962).Google Scholar
  33. Dick, : Dünndarm und Ileus, in Diebold, O., H. Junghanns, L. Zukschwerdt. KlinischeChirurgie für die Praxis, Bd. III. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962.Google Scholar
  34. Dor, J., V. Dor, J. M. Rodde, et J. J. Peschard: Les traumatismes thoracoabdominaux. XX. Congr. Intern. de Chirurgie, Rom, 1963, 217.Google Scholar
  35. Duprez, A., J.-P. Flamand, P. Kinnaert et J. van Geertruyden: Elements de pronostic dans les traumatismes abdominaux. XX. Congr. Intern. de Chirurgie, Rom, 1963, 645.Google Scholar
  36. Dyuvara, R., u. P. Burchi: Lebersequestration nach einem geschlossenen Brustkorbtrauma. Zbl. Chir. 89, 1464 (1964).Google Scholar
  37. Eklund, A. E.: Retroperitoneal rupture of the duodenum due to non-penetrating abdominal trauma. Acta chir. scand. 116, 36–43 (1958).PubMedGoogle Scholar
  38. Fiedler, H. H.: Postraumatische akute Pankreasnekrose im Kindesalter. Zbl. Chir. 88, 1252–1258 (1963).Google Scholar
  39. Fischer, A. W.: Die Operationen am Zwerchfell. Bier-Braun-Kümmell, Chir. Operationslehre, 7. Aufl. Leipzig: J. A. Barth-Verlag 1952.Google Scholar
  40. Fitzgerald, J. B., E. St. Crawford and M. E. De Bakey: Surgical considerations of non-penetrating abdominal injuries. An analysis of 200 cases. Amer. J. Surg. 100, 22–29 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  41. Fletscher, W. S., D. E. Mahnke, and : Complete division of the common bile duct to blunt trauma. Report of a case and review of the literature. J. Trauma 1, 87–95 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  42. Franke, D., u. Timme, T.-U.: Ein Beitrag zur Erstversorgung von größeren Leberverletzungen. Berl. Med. 14, 575–578 (1963).Google Scholar
  43. E.: Unfallzusammenhang von Ileus und stumpfes Bauchtrauma. Mschr. Unfallheilk. 66, 253–255 (1963).PubMedGoogle Scholar
  44. Fritsch, : Zur klinischen Auswertung der Pankreatikographie. Zbl. Chir. 83, 1626–1631 (1958).PubMedGoogle Scholar
  45. Frühwald, W.: Dünndarminvagination nach einem stumpfen Bauchtrauma. Münch. med. Wschr. 100, 1772–1773 (1958).PubMedGoogle Scholar
  46. Fuss, H.: Milzverletzungen beim Gesunden und ihre Folgen. Vortrag prakt. Chir. H. 43. Stuttgart: F. Enke-Verlag 1955.Google Scholar
  47. W., u. R. Zimmermann: Die stumpfen Bauchverletzungen. Ihre Erkennung, Behandlung und Begutachtung. H. Unfallheilk. H. 64, 2–85 (1960).Google Scholar
  48. Gergen, M., u. F. Byloff: Spätergebnisse nach isolierten Leberverletzungen bei stumpfen Bauchverletzungen. Zbl. Chir. 85, 523–525 (1960).PubMedGoogle Scholar
  49. Giardini, F., e V. M. Venuti: La rottura retroperitoneale del duodeno da trauma chiuso dell’ addome. Ann. ital. Chir. 36, 228 (1959).PubMedGoogle Scholar
  50. Gieseler, H. J.: Anatomische und experimentelle Untersuchungen zur Mechanik und Symptomatologie der traumatischen Milzrupturen. Habilitationsschrift, Würzburg 1963.Google Scholar
  51. Gieseler, H., u. A. Wilhelm: Traumatische Milzrupturen. Chir. Praxis 6, 331–337 (1962).Google Scholar
  52. Glimm, G.: Zur Behandlung schwerer stumpfer Bauchverletzungen. Zbl. Chir. 84, 1049–1054 (1959).PubMedGoogle Scholar
  53. E.: Unfallopfer im Straßenverkehr. Documenta Geigy, Series chirurgica, H. 5, 1962.Google Scholar
  54. W.: Zur Klinik und Therapie der traumatischen Zwerchfellhernie. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 195, 68 (1957).Google Scholar
  55. Gross, Ph.: Erkennung und Behandlung der subkutanen Milzruptur unter besonderer Berücksichtigung der zweizeitigen Ruptur. Zbl. Chir. 86, 1339–1345 (1961);PubMedGoogle Scholar
  56. Gross, : Zur kindlichen traumatischen Milzruptur. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 208, 396–402 (1964).Google Scholar
  57. Gruji, : La tactique therapeutique dans le traitement des polytraumatises. XX. Congr. Intern. de Chirurgie, Rom, 1963, 529.Google Scholar
  58. Gütgemann, A., u. W. Richter: Über die dringlichoperative Versorgung kombinierter Verletzungen mehrerer Körperhöhlen. Münch. med. Wschr. 106, 569–574 (1964).Google Scholar
  59. H., u. W. Grill: Zur Therapie subkutaner Pankreasverletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 196, 240–247 (1958).Google Scholar
  60. Hegemann, : Allgemeine Operationslehre in M. Kirschner, N. Guleke und R. Zenker, Allgem. u. Spez. Operationslehre, Bd. I, 2. Teil. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer Verlag 1958.Google Scholar
  61. Heim, W.: Geschlossene Brustkorb- und Bauchverletzungen. Dtsch. med. J. 9, 17–24 (1958).PubMedGoogle Scholar
  62. Heinrich, G.: Zur Differentialdiagnose gastro-intestinaler Blutungen nach stumpfen Bauchtraumen. Ärztl. Wschr. 13, 1084–1086 (1958).Google Scholar
  63. Helmig, H.: Quere Darmruptur durch stumpfes Bauchtrauma. Z. Unfallheilmed. Berufskr. 51, 10–13 (1958).Google Scholar
  64. Hellström, G.: Closed injury of the liver. An analysis of a serie of 300 cases. Acta chir. scand. 122, 490 (1961).PubMedGoogle Scholar
  65. Hernández-Richter, J.: Schußverletzungen des Brust- und Bauchraumes. Ergebn. Chir. Orthop. 45, 1–28 (1962).Google Scholar
  66. Hess, W.: Pankreas und Milz in O. Diebold, H. Junghanns, L. Zukschwerdt, Klinische Chirurgie für die Praxis. Bd. III. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962.Google Scholar
  67. Hicken, N.F., A. J. Mc. Allister, and : Treatment of hepatic injuries. J. int. Coll. Surg. 34, 281 (1960).PubMedGoogle Scholar
  68. Hodge, J.: Traumatic rupture of the spleen associated with portal cirrhosis, portal hypertension and congestive splenomegaly. Amer. Surg. 25, 214–218 (1959).Google Scholar
  69. Holle, F.: Stumpfe Bauchverletzungen. Med. Klin. 58, 293–312 (1963).PubMedGoogle Scholar
  70. Hollender, L, Ch. Viville, E. Schvingt, et M. Adloff: Les lésions traumatiques du pancreas. Etude clinique et indications thérapeutiques. Arch. Mal. Appar. dig. 51, 649–657 (1962).PubMedGoogle Scholar
  71. Howell, J. F., G. R. Burrus and G. J. Jordans jr.: Surgical management of pancreatic injuries. J. Trauma 1, 32 (1961).Google Scholar
  72. Huff, J. E., B. N. Blach, and L. G. Bartholomew: Regional enteritis following acute trauma to the abdomen. J. Amer. med. Ass. 180, 491–492 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  73. Jung, O. S., K. V. Cammack, M. Dodds, and G. H. Curry: Traumatic rupture of the spleen. Amer. J. Surg. 101, 357–365 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  74. Just, O. H.: Leberfunktion und operativer Eingriff. Anästhesie-Tagung, Heidelberg. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1964.Google Scholar
  75. Juzbasic, D.: Dickdarm in O. Diebold, H. Junghanns, L. Zukschwerdt, Klinische Chirurgie für die Praxis, Bd. III. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962.Google Scholar
  76. Kern, E.: Die akuten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, unter besonderer Berücksichtigung der leichteren Formen und ihrer Bedeutung für die Chirurgie. Ergebn. Chir. Orthop. 43, 1–76 (1960).Google Scholar
  77. Kertesz, T., u. E. Zahumensky: Ungewöhnliche Fremdkörper im Mastdarm. Zbl. Chir. 87, 1781–1783 (1962).Google Scholar
  78. Kessler, V. J.: Retroperitoneal novocain block in differential diagnosis of the injury in blunt abdominal trauma. Vestn. Chir. (Moskau) 84, 39 (1960).Google Scholar
  79. Klein, R. R., and R. A. Scarborough: Traumatic perforations of the rectum and distal colon. Amer. J. Surg. 85, 515–522 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  80. Kleinasser, L. R., and H. Warschau: Perforation of the Sigmoid colon during Barium enema. Ann. Surg. 135, 560 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  81. Klicksteik, G. D., R. T. Edmunds, and P. D. Allen: Immediate laparotomy in penetrating wounds of the abdomen. N. Y. St. J. med. 62, 3923 (1962).Google Scholar
  82. Köle, W.: Die traumatische Ruptur der normalen Milz, eine experimentelle Studie zur Mechanik ihrer Entstehung. Langenbecks Arch. Hin. Chir. 278, 345–360 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  83. Kolesov, V. I.: On rational operative approach to subdiaphragmatic space and organs of the upper part of abdomen. XX. Congr. Intern. de Chirurgie, Rom 1963, 262.Google Scholar
  84. Korb, E.: Beitrag zur Behandlung der Pankreasruptur. Zbl. Chir. 83, 67–71 (1958).PubMedGoogle Scholar
  85. Kourias, B.: Les grands traumatismes non penetrants de l’abdomen. Bull. de la Société Internationale de Chirurgie Tome XXI, Nr. 3, 217–253 (1963).Google Scholar
  86. Krätzig, W.: Subcutane Dünndarmperforation beim Fußballspiel. Zbl. Chir. 80, 433–435 (1955).PubMedGoogle Scholar
  87. Krauss, H.: Chirurgische Dringlichkeitskategorien bei Massenkatastrophen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 308, 22–31 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  88. Kühne, H., u. K. Leimsner: Verätzungen an Oesophagus und Magen. Vortr. prakt. Chir. H. 56. Stuttgart: F. Enke Verlag 1960.Google Scholar
  89. Kümmerle, F.: Über Erfahrungen mit der Noble’schen Operation. Tg. Mittelrh. Chir. Vereinig. 1959;Google Scholar
  90. Kümmerle, F.: Die stumpfen Bauchverletzungen, ihre Erkennung und Behandlung. Vortr. prakt. Chir. H. 59, 510. Stuttgart: F. Enke-Verlag 1959.Google Scholar
  91. Kuluncsich, J.: Die stumpfen Milzzerreißungen. Zbl. Chir. 86, 933–942 (1961).PubMedGoogle Scholar
  92. Kunz, H.: Das akute Abdomen. München u. Berlin: Verlag Urban & Schwarzenberg 1960.Google Scholar
  93. Lanzara, G.: Le pseudocistici traumatiche del pancreas (Contributo casistico). Minerva chir. 18, 163–168 (1963).PubMedGoogle Scholar
  94. Larghero, P., and F. Giuria: Traumatic rupture of the spleen. Surg. Gynec. Obstet. 92, 385–403 (1951).PubMedGoogle Scholar
  95. Lavacca, M. N.: A survey of traumatic ruptured spleen. J abdom. Surg. 3, 7–9 (1961).PubMedGoogle Scholar
  96. Lehner, A.: Die Versorgung von Leberverletzungen. Z. Unfallmed. Berufskr. 44, 58–63 (1951).Google Scholar
  97. Letton, A. H., and J. P. Wilson: Traumatic severance of pancreas, treated by Roux-Y-Anastomoses. Surg. Gynec. Obstet. 109, 473–478 (1959).PubMedGoogle Scholar
  98. Leyen von der, U. E.: Die traumatische Pseudocyste des Pankreas beim Kind. Zbl. Chir. 88, 1249–1251 (1963).Google Scholar
  99. Lindenschmidt, Th.-O.: Traumatischer Schock. Chirurg 36, 145–149 (1965).PubMedGoogle Scholar
  100. Lindner, J.: Leberfunktion und operativer Eingriff aus pathologischer Sicht. Anästhesie-Tg. Heidelberg. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1964.Google Scholar
  101. Löhr, B., u. C. Sonder: Über das Kontusionssyndrom und die funktionellen Spätstadien nach stumpfen Thoraxtraumen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 281, 10 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  102. McAllister, A. J., N. F. Hicken, and P. Clark: Practical problems in the treatment of hepatic trauma. Amer. Surg. 27, 529–532 (1961).Google Scholar
  103. McCost, J. J.: Rupture or laceration of the liver by nonpenetrating trauma. Radiology 78, 49–57 (1962).Google Scholar
  104. Marggrae, W.: Ursachen unterschiedlicher Schocksituationen in der Unfallchirurgie und die zu ergreifenden Gegenmaßnahmen. Chirurg 35, 289–295 (1964).Google Scholar
  105. Mason, J. D.: The expectant management of abdominal stab wounds. J. Trauma 4, 210–218 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  106. Masshoff, W.: Allgemeines zur Vita reducta. Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin 69. Kongreß 1963, J. F. Bergmann-Verlag in München.Google Scholar
  107. Maughon, J. S., P. O. Geib, and M. F. Lenhardt: Splenic trauma an increasing problem. Surgery 49, 477–485 (1961).PubMedGoogle Scholar
  108. Maurer, G.: Zum heutigen Stand der Therapie akuter Pankreaserkrankungen. XIX. Congrès de la Société Internationale de Chirurgie, Dublin, 1961.Google Scholar
  109. Maurer, G., u. H. Schäfer: Das stumpfe Bauchtrauma. Chirurg, 36, 263–267 (1965).PubMedGoogle Scholar
  110. Melnikov, A.: De la résection du foie. Kapports de la délégation soviétique. 16. Congr. Int. Chir. Copenhague 1955. Editions en Langues Etrangeres, Moscou, 1955.Google Scholar
  111. Merendino, K. A., D. H. Dillard, and E. E. Cammock: The concept of surgical biliary decompression in the management of liver trauma. Surg. Gynec. Obstet. 117, 285–293 (1963).PubMedGoogle Scholar
  112. Mikat, B.: Die Bundesstatistik der gewaltsamen Todesfälle unter besonderer Berücksichtigung des Todes im Verkehr. H. Unfallheilk. H. 55, 14 (1957).Google Scholar
  113. Mörl, F.: Der subphrenische Abszeß in M. Zetkin, E. H. Kühtz „Die Chirurgie des Traumas”, Bd. III, 372. Berlin: VEB Verlag Volk und Gesundheit 1958.Google Scholar
  114. Moran, J. E.: Diagnosis and management of abdominal injuries. J. abdom. Surg. 3, 65–68 (1961).PubMedGoogle Scholar
  115. Moore, R. N., and A. O. Singleton jr.: Penetrating wounds of the abdomen. Amer. J. Gastroent. 32, 485–499 (1959).PubMedGoogle Scholar
  116. Moorhead, J. J.: Clinical traumatic surgery. Philadelphia u. London: J. B. Saunders 1945.Google Scholar
  117. Nikolai, N.: Nierenstielabriß und Leberruptur. Mschr. Unfallkeilk. 67, 84–88 (1964).Google Scholar
  118. Nishida, S.: Experimental study on traumatic lesion of the pancreas and treatment of its cut-end. Arch. jap. Chir. 27, 707–735 (1958)Google Scholar
  119. Nishida, S.: Experimental study on traumatic lesion of the pancreas and treatment of its cut-end. Z. org. Chir. 153, 106 (1959).Google Scholar
  120. Nissen, R.: Operative Unfälle in der Bauchchirurgie und ihre Korrektur. Langenbecks Arch. klin. Chir. 295, 385–399 (1960);CrossRefGoogle Scholar
  121. Nissen, R.:Dringlichkeitskategorien bei Massenkatastrophen und Notfallhilfe bei Bauchverletzungen. Z. Unfallmed. Berufskr. 54, 3–16 (1961);PubMedGoogle Scholar
  122. Nissen, R.:Pancreatitis. Helv. chir. Acta 30, 174–193 (1963).PubMedGoogle Scholar
  123. Nguyen Trink Co, Van Do duc u. A. K. Schmauss: Die traumatische Milzruptur in tropischen Gebieten. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 209, 26–38 (1964).Google Scholar
  124. Nöller, F.: Traumatische Darmperforationen bei Hernienträgern. Zbl. Chir. 89, 1690–1694 (1964).Google Scholar
  125. Oberniedermayr, A.: Die stumpfen Bauchverletzungen im Kindesalter. Langenbecks Arch. klin. Chir. 304, 583 595 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  126. Parson, R., and J. E. Thompson: Traumatic rupture of the spleen from nonpenetrating injuries. Amer. Surg. 47, 214–221 (1950).Google Scholar
  127. Paschold, K.: Über Leber- und Gallenblasenverletzungen. Bruns Beitr. klin. Chir. 197, 359–371 (1958).Google Scholar
  128. Patton, T. B., and C. G. Johnston: Portal hypertension as the result of penetrating abdominal trauma. Amer. Surg. 99, 651–655 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  129. Patterson, F. M. S.: Traumatic wounds of the liver. Amer. J. Surg. 104, 808–811 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  130. Pellerin, D., et J. Bienayme: Les traumatismes de l’abdomen de l’enfant. Ann. clin, infant. 3, 175–182 (1962).Google Scholar
  131. Petri, W.: Über pathologische Prozesse im Retroperitonealraum und ihre Beziehungen zur Bauchhöhle. Z. Urol. 57, 350–353 (1964).Google Scholar
  132. Pfahler, R.: Ein Beitrag zum Bild der stumpfen Bauchverletzung im Kindesalter. Zbl. Chir. 84, 1767–1777 (1959).PubMedGoogle Scholar
  133. Pfeifer, K.: Beitrag zur zweizeitigen Milzruptur. Zbl. Chir. 77, 713–716 (1952).PubMedGoogle Scholar
  134. Picard, J.: Rupture traumatique du foie traitée avec succés par hépat-ectomie droite régleé d’urgence. Mém. Acad. Chir. 86, 315–323 (1960).PubMedGoogle Scholar
  135. Pichlmayr, J., u. W. Stich: Der bilirubinostatische Ikterus, eine neue Ikterusf orm beim Zusammentreffen von Operationen, Narkose und Bluttransfusion. Klin. Wschr. 40, 665 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  136. Poigenfürst, J.: Einleitung zu den Behandlungsergebnissen der stumpfen Bauchverletzungen. H. Unfallheilk., H. 65, 3–5 (1960);Google Scholar
  137. Poigenfürst, J.: Behandlungsergebnisse aus dem Arbeitsunfallkrankenhaus Wien XX. H. Unfallheilk. H. 65, 6–18 (1960);Google Scholar
  138. Poigenfürst, J.: Stumpfe Bauch Verletzungen bei Jugendlichen. Chir. Prax. 2, 165–169 (1960).Google Scholar
  139. Popper, H. Ph. D., and F. M. S. Schaffner: Die Leber. Struktur und Funktion. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1961.Google Scholar
  140. Potjlos, E.: Hepatic resection for massive liver injuries. Amer. Surg. 157, 525–531 (1963).Google Scholar
  141. Rathcke, L.: Chirurgie des Dünndarms. Langenbecks Arch. klin. Chir. 298, 447–457 (1961)CrossRefGoogle Scholar
  142. Popper, H. Ph. D., and F. M. S. Schaffner: Leber und Gallenwege in O. Diebold, H. Junghanns, L. Zukschwerdt, „Klinische Chirurgie für die Praxis“. Bd. III. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962.Google Scholar
  143. Reichert, K.: Sportverletzungen an der Chirurgischen Klinik der Universität Würzburg in den Jahren 1951–1960. Inaug. Diss. Würzburg 1963.Google Scholar
  144. Reifferscheid, M.: Zur Klinik der Leberverletzung. Langenbecks Arch. klin. Chir. 288, 361–385 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  145. Reissigl, H.: Zweckmäßige Schockbekämpfung. Med. Welt 5, 232–240 (1964).Google Scholar
  146. Requarth, W.: Indications for operation for abdominal trauma. Surgery 46, 461–465 (1959).PubMedGoogle Scholar
  147. Resow, L.: Zur Anzeigestellung der Steckgeschoßentfernung auf Grund des Krankengutes der Chirurgischen Univ.-Klinik zu Göttingen von 1914/18 und 1939/42. Inaug.-Diss. Göttingen 1942.Google Scholar
  148. Roof, W. R., G. C. Morris Jr., and M. E. de Bakey: Management of civilian colon injuries. Dis. Colon Rect. 4, 115–121 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  149. Root, G. T., and B. H. Christensen: Early surgical treatment of abdominal injuries in the traffic victum. Surg. Gynec. Obstet. 105, 264–269 (1952).Google Scholar
  150. Rossetti, M.: Chirurgische Therapie der exokrinen Pankreaserkrankungen in N. Henning, K. Heinkel u. H. Schön: Pathogenese, Diagnostik, Klinik u. Therapie der Erkrankungen des exokrinen Pankreas. Stuttgart: F. K. Schattauer-Verlag 1964.Google Scholar
  151. Roux, G., H. Baumel et J. Vidal: Traitement chirurgical des plaies du foie. Ann. Chir. 14, 929–935 (1960).PubMedGoogle Scholar
  152. Sandblom, Ph.: Biliary tract hemorrhage (hemobilia) XX. Congr. Intern, de Chirurgie, Rom, 1963, 867.Google Scholar
  153. Schega, H.W.: Die traumatische Darmstenose als Spätfolge einer stumpf en Bauchverletzung. Mschr. Unfallheilk. 60, 293–300 (1957).PubMedGoogle Scholar
  154. Schima, E.: Isolierter Abriß der Appendix vermiformis durch stumpfes Bauchtrauma. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 208, 344–345 (1964).Google Scholar
  155. Schink, W.: Zur Chirurgie des frischen Unfalls. Mschr. Unfallheilk. 71, 226 (1962).Google Scholar
  156. Schmid, R.: Beitrag zur kompletten Pankreasruptur. Zbl. Chir. 82, 1623–1625 (1957).Google Scholar
  157. Schulzvan Treeck, A.: Die Verletzungen im Hals-, Nasen- und Ohrengebiet. Verletzungen der Speiseröhre in M. Zetkin u. E. H. Kühtz. Die Chirurgie des Traumas, Bd. II. Spez. Unfallchirurgie, Erstversorgung u. Frühkomplikationen. Berlin: VEB-Verlag Volk u. Gesundheit 1956.Google Scholar
  158. Schumann, H. D.: Die diagnostische Bedeutung der Blutbildveränderungen bei stumpfer Bauchverletzung. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 189, 232–256 (1954).Google Scholar
  159. Schüttenmeyer, W.: Die operative Versorgung von Bauchwandbrüchen mit Perlonnetzen. Zbl. Chir. 87, 1409–1411 (1962).Google Scholar
  160. Schwabe, H.: Durchtrennung des Pankreasganges nach Bauchtrauma. Mschr. Unfallheilk. 65, 412–414 (1962).PubMedGoogle Scholar
  161. Schwaiger, M.: Zur Operation der echten und falschen Zwerchfellhernien. Arch. klin. Chir. u. Dtsch. Z. Chir. 282, 366–374 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  162. Schvingt, E., et Ch. Viville: A propos des contusions de l’abdomen: plaie de la veine més-entérique supérieure. Strasbourg méd. 12, 612–615 (1961).PubMedGoogle Scholar
  163. Shaftan, G. W.: Indications for operation in abdominal trauma. Amer. J. Surg. 5, 657–664 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  164. Singer, H.: Leberchirurgie im Kindesalter. Münch. med. Wschr. 47, 2137–2143 (1964).Google Scholar
  165. Slany, A.: Die stumpfen Bauchverletzungen, ihre Erkennung und Behandlung. Wien: W. Maudrich 1948.Google Scholar
  166. Spängler, H.: Stumpfe Bauch Verletzungen. J. int. Coli. Surg. 33, 499 (1963).Google Scholar
  167. Sparkman, R. S., and M. J. Fogelmann: Wounds of the liver. Review of 100 cases. Ann. Surg. 5, 690–717 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  168. Spath, P.: Stumpfe Bauchverletzungen. Dtsch. med. J. 6, 714–720 (1955).PubMedGoogle Scholar
  169. Spohn, K.: Über die subcutane Ruptur des Duodenum durch stumpfes Trauma. Mschr. Unfallheilk. 52, 44–50 (1952).Google Scholar
  170. Steiner, H.: Ein bemerkenswerter Fall von Leberruptur. Wien klin. Wschr. 69, 429–430 (1957);PubMedGoogle Scholar
  171. Steiner, H.: Das Spätschicksal der Leberverletzungen. Mschr. Unfallheilk. 65, 128–131 (1962).Google Scholar
  172. Stelzner, F.: Rectum und Anus in O. Diebold, H. Junghanns, L. Zukschwerdt Klinische Chirurgie für die Praxis. Bd. III. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962Google Scholar
  173. Stelzner, F.: Die Retroperitonitis. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 200, 229–248 (1960).Google Scholar
  174. Stoeckel, H.: Bluttransfusion und Leberfunktion. Anaesthesie-Tg. Heidelberg. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1964.Google Scholar
  175. Stojanovic, V. K., D. Vasiljevic, B. Vtjjadinovic, B. Dragićević et Lj. Tomić: Tactique du chirurgien dans le traitement des traumatismes de l’abdomen et du pelvis. XX. Congr. Intern, de Chirurgie, Rom. 1963, 633.Google Scholar
  176. Streicher, H. J.: Die Chirurgie der Milz. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1961;Google Scholar
  177. Streicher, H. J.: Die Indikation zur Splenektomie. Fortschr. Med. 80, 247–251 (1962).Google Scholar
  178. Stucke, K.: Über Schußverletzun-gen der Gallenblase. Chirurg 17/18, 73–78 (1946);Google Scholar
  179. Stucke, K.: Leberchirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1959;Google Scholar
  180. Stucke, K.: Pankreasverletzungen. Münch. med. Wschr. 103, 688–694 (1961);Google Scholar
  181. Stucke, K.: Hämobiliäres Syndrom. Ursachen, Klinik, Therapie. Chirurg 32, 178–183 (1961);Google Scholar
  182. Stucke, K.: Traumatologie des Pankreas. Vortr. 90. Tag d. Ver. Nordwestdtsch. Chirurgen Hamburg, 1962;Google Scholar
  183. Stucke, K.: Stumpfe Bauchtraumen. Med. Klin. 58, 620–624 (1963);PubMedGoogle Scholar
  184. Stucke, K.: Traumatologie des Pankreas. Europäisches Pankreas-Symposion, Erlangen. Stuttgart: F. K. Schattauer-Verlag 1963;Google Scholar
  185. Stucke, K.: SchußVerletzung der Leberkuppel. Münch. med. Wschr. 106, 907–908 (1964);Google Scholar
  186. Stucke, K.: Stumpfe Oberbauchverletzungen. 92. Tg. d. Nordwestdtsch. Chirurgen, Hamburg, 1964.Google Scholar
  187. Stucke, K., u. H. Bayreuther: Die Chirurgie des Sägeunfalles. H. Unfallheilk. H. 49. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1955.Google Scholar
  188. Taubert, E.: Die Chirurgie der Peritonitis. Chir. Praxis 1, 17–25 (1960).Google Scholar
  189. Tegtmeyer, F.: Die subcutane Ruptur der extrahepatischen Gallenwege. Chirurg 28, 406–410 (1957).Google Scholar
  190. Uebermuth, H.: Die Verletzungen des Bauches und der Bauchorgane in Chirurgie des Traumas Bd. II. Berlin: VEB Verlag Volk und Gesundheit 1957;Google Scholar
  191. Uebermuth, H.: Neuere Gesichtspunkte zu Schock und Kollaps. Chir. Praxis 8, 165–171 (1964).Google Scholar
  192. Voigtlaender, H.: Berstung des Rectosigmoids durch stumpfe Gewalt. Mschr. Unfallheilk. 8, 347–352 (1964).Google Scholar
  193. Vossschulte, K.: Verfahrenswahl, operative Technik und Nachbehandlung bei chirurgischen Maßnahmen am Pankreas. Ref. 90. Nordwestd. Chir. Kongr. Hamburg 1962;Google Scholar
  194. Vossschulte, K.: Anwendung und Leistungsfähigkeit der Wiederbelebungsmethoden. Langenbecks Arch. klin. Chir. 308, 243–264 (1964).Google Scholar
  195. Wachsmuth, W.: Die Peritonitis. Hauptvortrag 82. Dtsch. Chir. Kongr. München, 1965.Google Scholar
  196. Watkins, G. L.: Blunt trauma to the abdomen. Arch. Surg. 80, 189–191 (1960).Google Scholar
  197. Watzlawik, H. W., u. J. Horntrich: Zur subkutanen traumatischen Pankreasruptur und ihrer operativen Behandlung. Zbl. Chir. 86, 2107–2115 (1961).PubMedGoogle Scholar
  198. Welch, C. E., and W. P. Giddings: Abdominal trauma. A clinical study of 200 consecutive cases from the Massachusetts Hospital. Amer. J. Surg. 79, 252–258 (1950).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  199. Wildegans, H.: Die Krankheiten und Verletzungen des Dickdarms und Mastdarms. Neue Dtsch. Chirurgie, Bd. 67. Stuttgart: F. Enke Verlag 1959;Google Scholar
  200. Wildegans, H.: Verletzungen von Colon und Rectum. H. Unfallheilk. H. 66, 1961.Google Scholar
  201. Wiemers, K.: Anaesthesiologische Probleme bei Komplikationen nach Trauma. „Posttraumatische Komplikationen”. Symposion, Kassel, 1965.Google Scholar
  202. Williams, R. D., and R. M. Zéllinger: Diagnostic and prognostic factors in abdominal trauma. Amer. J. Surg. 95, 575–581 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  203. Williams, R. D., and R. Patton: Athletic injuries to the abdomen and thorax. Amer. J. Surg. 98, 447 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  204. Willenegger, H.: Die Milz in H. Hellner, R. Nissen u. K. Voss-Schulte „Lehrbuch der Chirurgie“ 3. Aufl. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962.Google Scholar
  205. Wilson, H., and R. Sherman: Civilian penetrating wounds of the abdomen. Factors in mortality and differences from military wounds in 494 cases. Amer. Surg. 153, 639–649 (1961).Google Scholar
  206. Wilson jr., Th.: Traumatic hernia of the abdominal wall. Amer. J. Surg. 97, 340–341 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  207. Wolf, F.: Diskussion in Allgemeine Verletzungs-Chirurgie. 94. Tg. Nordwestdtsch. Chirurgen Hamburg, 1964.Google Scholar
  208. Wolff, H.: Verletzungen nach stumpfem Bauchtrauma. Z. ärztl. Fortbild. 56, 599–605 (1962).Google Scholar
  209. Zenker, R.: Die Eingriffe in der Bauchhöhle. Allgem. und Spez. Operationslehre, 2. Aufl. Bd. VII. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer-Verlag 1951.Google Scholar
  210. Zloha, A. F.: Puncture of the abdominal cavity as an additional method of diagnosis of acute surgical diseases of the stomach. Klin. Chir. (Mosk.) 9, 41–44 (1962).Google Scholar
  211. Zukschwerdt, L.: Bauchorgane. In: O. Diebold, H. Junghanns, L. Zukschwerdt „Klinische Chirurgie für die Praxis” Bd. III. Stuttgart: Gg. Thieme Verlag 1962;Google Scholar
  212. Zukschwerdt, L.: Die Entwicklung der Unfallchirurgie. Einführung. 94. Tg. Nordwestdtsch. Chirurgen, Hamburg, 1964Google Scholar
  213. Zukschwerdt, L.: Die Entwicklung der Unfallchirurgie. Mschr. Unfallheilk. 68, 146–149 (1965).Google Scholar
  214. Zuschneid, K.: Die Bedeutung der intraarteriellen Transfusion bei der Wiederbelebung. Langenbecks Arch. klin. Chir. 308, 313–317 (1964).CrossRefGoogle Scholar

Verletzungen der Aorta abdominalis, V. cava caudalis und der Beckengefäße (M. Sperling)

  1. Brosch, W.: Welche Möglichkeiten der Versorgung einer verletzten Vena cava stehen uns zur Verfügung. Zbl. Chir. 83, 611–616 (1958).PubMedGoogle Scholar
  2. Carstensen, G., L. Heinrichs u. H. Zillmer: Zur Klinik der gedeckten traumatischen Aortenruptur. Chirurg 32, 219–223 (1961).PubMedGoogle Scholar
  3. Deterling, R. A., and S. B. Bhonslay: Use of vessel grafts and plastic prothèses for relief of superior vena caval obstruction. Surgery 38, 1008–1026 (1955).PubMedGoogle Scholar
  4. Dotzauer, G.: Nach G. Heberer: Zur operativen Behandlung traumatischer Rupturen und Aneurysmen der thorakalen Aorta. Langenbecks Arch. klin. Chir. 301, 673–680 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  5. Kümmerle, F.: Beitrag zur traumatischen Ruptur der thorakalen Aorta. 28. Tag. der Dtsch. Ges. f. Unfallheilkunde, Versicherungs-, Versorgungs- und Verehrsmedizin, 7. bis 10. 6. 1964 Würzburg.Google Scholar
  6. Laustela, E., u. P. Tala: Experimenteller Ersatz der Vena cava superior durch Dacron-Gefäßprothesen. Chirurg 34, 267–269 (1963).Google Scholar
  7. Morris Jr., G. C., O. Creech Jr., and M. E. De Bakey: Acute arterial injuries in civilian practice. Amer. J. Surg. 93, 565–570 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Ochsner, J. L., E. S. Crawford and M. E. De Bakey: Injuries of the vena cava caused by external trauma. Surgery 49, 397–405 (1961).PubMedGoogle Scholar
  9. Schmieden, V.: Ruptur der Vena cava inferior durch Überfahren. Naht der Vene. Dtsch. Z. Chir. 122, 591–596 (1913).CrossRefGoogle Scholar
  10. Wanke, R.: Chirurgie der großen Körpervenen. Stuttgart: Georg Thieme Verlag 1956.Google Scholar
  11. Zopff, G., u. O. Engelhard: Die Bedingungen für den Eintritt einer Luftembolie nach Eröffnung der Vena cava inferior. Zbl. Chir. 67, 2166–2173 (1940).Google Scholar

Verletzungen des Urogenitalsystems. Verletzungen der Niere (H.-H. Teichmann)

  1. Antonin, W.: Über die Bedeutung der Pyelographie bei Nierenverletzungen. Zbl. Chir. 55, 2515–2518 (1928).Google Scholar
  2. Baudisch, E., u. E. Batjmann: Kontrastmittelschäden der Nieren nach angiographischen Untersuchungen. Z. Urol. 57, 251–268 (1964).PubMedGoogle Scholar
  3. Brante, G.: Ein durch partielle Resektion behandelter Fall von Nierenruptur. Die Bedeutung der Röntgenuntersuchung für die Behandlung. Acta chir. scand. 86, 37–42 (1942).Google Scholar
  4. Deuticke, P.: Über Nierenverletzungen und deren Spätfolgen. Wien. klin. Wschr. 1940 I , 234–237.Google Scholar
  5. Domrich, H.: Das Schicksal stumpfer Nieren Verletzungen. Z. urol. Chir. 42, 202 (1936);Google Scholar
  6. Domrich, H.: Versuche über die Funktion verletzter Nieren. Z. Urol. 32, 78–90 (1938);Google Scholar
  7. Domrich, H.: Die stumpfe Nieren Verletzung und ihre Folgezustände. Z. Urol. 33, 337–381, 435–465, 521–541 (1939).Google Scholar
  8. Downs, R. A., and A. L. Mewett. Hypertension due to subcapsular renal haematoma. J. Urol. 88, 22–24 (1962).PubMedGoogle Scholar
  9. Dozsa, E.: Über die subcutanen Nierenverletzungen und deren Spätfolgen. Z. urol. Chir. 42, 222–230 (1936).Google Scholar
  10. Fojtik, F., u. V. Capek: Beitrag zur geschlossenen Nieren Verletzung im Kindesalter. Z. Urol. 56, 341 (1963).Google Scholar
  11. Grauhan, M.: Die Bedeutung der speziellen urologischen Untersuchung für die Indikationsstellung bei der Behandlung frischer Verletzungen des Harntraktes. Zbl. Chir. 56, 2882 bis 2891 (1929).Google Scholar
  12. Hammel, H.: Subcutane Nierenverletzung und Ausscheidungsurographie. Z. urol. Chir. 41, 502–507 (1936).Google Scholar
  13. Hermann, H. B.: Nierenrupturen. Z. urol. Chir. 42, 115–122 (1936).Google Scholar
  14. Hodges, C. V., D. R. Gilbert, and W. W. Scott: Renal trauma. A study of 71 cases. J. Urol. 66, 627–637 (1951).PubMedGoogle Scholar
  15. Holle, F.: Grundriß der gesamten Chirurgie. II. 1135. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  16. Lamesch, A.: Die Bedeutung der Angiographie bei Nierenruptur. Langenbecks Arch, klin. Chir. 305, 168–173 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  17. Ljundggren, E.: Die Bedeutung der Pyelographie bei subcutanen Nierenverletzungen. Z. Urol. 30, 650–662 (1936).Google Scholar
  18. Lurz, L., u. H. Ltjrz: Die Eingriffe an den Harnorganen, Nebennieren und männlichen Geschlechtsorganen. Allg. und spez. Chirurgische Operationslehre. 2. Aufl. 168–171. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1961.Google Scholar
  19. Lutzeyer, W., R. Schautz u. K. D. Ebbinghatjs: Versorgung von Parenchym-defekten der Niere nach Teilresektion und Teilamputation. Langenbecks Arch. klin. Chir. 293, 494–512 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  20. Maintz, G.: Behandlungsvorschläge und Ergebnisse bei stumpfen Nieren Verletzungen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 282, 948 (1955) (Kongreßbericht).CrossRefGoogle Scholar
  21. Malatray, A., et B. Bastien: Rupture latente du rein. Bull. med. (Paris) 38, 257–258 (1938).Google Scholar
  22. Moser, H.: Ein Beitrag zur Frage der Indikationsstellung bei frischen Nieren Verletzungen. Wien. klin. Wschr. 65, 125 (1953).PubMedGoogle Scholar
  23. Orth, O.: Chirurgische Einstellung bei Nierenverletzungen. Zbl. Chir. 77, 64–66 (1952).PubMedGoogle Scholar
  24. Priestley, J. T., and F. Pilcher: Traumatic lesions of the kidney. Amer. J. Surg. 40, 357–364 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  25. Rodeck, G., u. J. Knappe: Zur Behandlung stumpfer Nierenverletzungszustände und ihrer Folgen. Dtsch. med. Wschr. 13, 603 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  26. Sargent, J. G.: Injuries of the kidney with special reference to early and accurate diagnosis through pyelography. J. Amer. Ass. 115, 822–826 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  27. Sauls, C. L., and R. M. Nesbit: Pararenal pseudocysts. A report of four cases. J. Urol. 87, 288–296 (1962).PubMedGoogle Scholar
  28. Stirling, W. C.: Traumatism of the kidney. Report of twenty-seven cases. An experimental and clinical study. Brit. J. Urol. 8, 1–21 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  29. Wildbolz, H.: Lehrbuch der Urologie. 3. Aufl. 138–147. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1952.Google Scholar
  30. Wood, A. H.: Diagnosis and treatment of trauma to the kidney. J. Urol. 37, 437–465 (1937).Google Scholar

Verletzungen der Harnblase, der Harnröhre, des Scrotums, der Hoden und des Penis (H. Zillmer)

  1. Alken, C. F.: Leitfaden der Urologie, Stuttgart: Georg Thieme Verlag 1955.Google Scholar
  2. Boeminghaus, H.: Urologie. Werkverlag Dr. Edmund Banaschewski 1960.Google Scholar
  3. Boshammer, R.: Lehrbuch der Urologie. Stuttgart: Gustav Fischer Verlag 1963.Google Scholar
  4. Emmett, J. L.: Cèlinical Urography. Philadelphia and London: W. B. Saunders Company 1964.Google Scholar
  5. Garrè, C., R. Stich u. K. H. Bauer: Lehrbuch der Chirurgie. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer Verlag 1958.Google Scholar
  6. Garrè, C., R. Stich u. K. H. Bauer: Handbuch der Urologie. Herausgegeben von C. F. Alken, V. W. Dix, H. M. Weihrauch, E. Wildbolz. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer Verlag 1959.Google Scholar
  7. Holle, F., u. E. Sonntag: Grundriß der gesamten Chirurgie. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer Verlag 1960.Google Scholar
  8. Karcher, G.: Kurzlehrbuch der Urologie. Stuttgart: Friedrich-Karl Schattauer Verlag 1963.Google Scholar
  9. Keller, J.: in Medizinische Praxis, Band 37, Urologie. Dresden und Leipzig: Theodor Steinkopff Verlag 1958.Google Scholar
  10. Minder, J.: Lehrbuch der Urologie. Bern und Stuttgart: Medizinischer Verlag Hans Huber 1953.Google Scholar
  11. Lurz, L., u. H. Lurz: Die Eingriffe an den Harnorganen, Nebennieren und männl. Geschlechtsorganen in allgemeine und spezielle Operationslehre von M. Kirschner, Band 8.Google Scholar
  12. Rumpel, O.: Chirurgie der Harnorgane. Leipzig: Verlag Joh. Ambros. Barth 1941.Google Scholar
  13. Schlagintweit, F.: Urologie des praktischen Arztes. Berlin-München: Verlag Urban & Schwarzenberg 1947.Google Scholar
  14. Schmieden, V., u. A. W. Fischer: Der chirurgische Operationskursus. Leipzig: Verlag von Joh. Ambr. Barth 1930.Google Scholar
  15. Stähler, W.: Klinik und Praxis der Urologie. Stuttgart: Georg Thieme Verlag 1959.Google Scholar
  16. Übelhör, R.: Therapie und Praxis, 3. Auflage, Heft 11, Urologie. Wien, Innsbruck: Urban & Schwarzenberg 1958.Google Scholar
  17. Voelker, F., u. H. Wossidlo: Urologische Operationslehre. Leipzig: Thieme Verlag 1921.Google Scholar
  18. Wildbolz, H.: Lehrbuch der Urologie. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer Verlag 1952.Google Scholar
  19. Zillmer, W.: Kriegschirurgie im Reservelazarett, 3. Auflage. Dresden und Leipzig: Verlag von Theodor Steinkopff 1944.Google Scholar

Pfählungsverletzungen (H. Gieseler)

  1. Breitner, B.: Typische Wintersportverletzungen der Weichteile und inneren Organe. Münch. med. Wschr. 6, 209–218 (1936).Google Scholar
  2. Ehalt, W.: Über PfählungsVerletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 152, 157–160 (1931).Google Scholar
  3. Esser, F.: Eine seltene Pfählungs Verletzung. Münch. med. Wschr. 45, 1833 (1936).Google Scholar
  4. Grabherr, E.: Zur Kasuistik und Mechanik typischer Pfählungs Verletzungen. Zbl. Chir. 47, 2742–2744 (1933).Google Scholar
  5. Helmig, H.: Zum Problem der Pfählungs Verletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 196, 32–41 (1958).Google Scholar
  6. Hörhold, K.: Pfählungs Verletzungen. Chirurg 34, 256–260 (1963).PubMedGoogle Scholar
  7. Köle, W.: Über perineale Pfählungsverletzungen ungewöhnlicher Art. Klin. Med. 5, 542 (1950).Google Scholar
  8. Korn, P.: Zur Behandlung von Pfählungsverletzungen. Zbl. Chir. 22, 781–783 (1943).Google Scholar
  9. Ladwig, A.: Pfählungsverletzungen. Zbl. Chir. 3, 106–112 (1955).Google Scholar
  10. Lexer, K.: Pfählungsverletzungen. Münch. med. Wschr. 1914 II, 654.Google Scholar
  11. Madelung, O. W.: Über eine typische Form von Pfählungsverletzung des Unterleibs. Dtsch. med. Wschr. 1, 4–5 (1890);Google Scholar
  12. Madelung, O. W.: Die Pfählungsverletzungen des Afters und des Mastdarms. Langenbecks Arch. klin. Chir. 137, 1–80 (1925).Google Scholar
  13. Neumann, A.: Über die im Krankenhaus Friedrichshain von 1880 bis 1898 beobachteten Pfählungen. Dtsch. med. Wschr. 33, 541–544 (1899).CrossRefGoogle Scholar
  14. Ritter, A.: Über Neosalvarsanbehandlung von Mundhöhlenwunden. (Pfählung durch den Mund.) Münch. med. Wschr. 18, 672–673 (1922).Google Scholar
  15. Röding, H.: Retroperitoneal Duodenalruptur durch Pfählung. Mschr. Unfallheilk. 63, 24–31 (1960).Google Scholar
  16. Schmitt, W.: Bericht über schwere transthorakale Pfählungsverletzungen. Zbl. Chir. 9, 999 (1949).Google Scholar
  17. Schubert, K. L.: Eine seltene Holzsplitterverletzung. Mschr. Unfallheilk. 46, 86–92 (1939).Google Scholar
  18. Steinthal, K.: Unfallverletzungen. In: Handbuch der ges. Unfallheilkunde. Bd. 1, 83 und 89. Stuttgart: Ferd. Enke Verlag 1932.Google Scholar
  19. Stiassny, S.: Über Pfählungsverlet-zungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 28, 351–422 (1900).Google Scholar
  20. Tiedje, M.: Eine außergewöhnliche Pfählungsverletzung. Zbl. Chir. 31, 1316–1317 (1957).Google Scholar
  21. Wetzel, E.: Pfählungsverletzungen des Thorax mit auf Fremdkörper fortgeleitete Herz-pulsation. Langenbecks Arch. klin. Chir. 191, 594–601 (1938).Google Scholar
  22. Wöller, A.: Pfählungsverletzungen durch Preßluft. Zbl. Chir. 81, 1253–1258 (1956).PubMedGoogle Scholar
  23. Zenker, R.: Die Behandlung der Mastdarm Verletzung. In: Die Eingriffe in der Bauchhöhle. Bd. VII/1, 510–511. Berlin, Heidelberg, Göttingen: Springer-Verlag 1951.Google Scholar

Verletzungen der Extremitäten. Allgemeiner Teil (R. Schautz)

  1. Böhler, L.: Die Technik der Knochenbruchbehandlung, Bd. I. Wien-Bonn: Willi. Maudrich 1953.Google Scholar
  2. Böhler, J.: Muskeln, Fascien, Sehnenscheiden. In: Klinische Chirurgie für die Praxis, Bd. IV, Diebold, O., H. Junghanns u. L. Zuckschwerdt. Stuttgart: Thieme 1962 (ausführl. Literatur).Google Scholar
  3. Bürkle de la Camp, H.: Handbuch der gesamten Unfallheilkunde. Stuttgart: Ferd. Enke 1955.Google Scholar
  4. Elftman, H.: Skeletal and Muscle Systems: Structure and Function. In.: Medical Physics, I, 1420 (Otto Glasser, ed.) The Year Book Publishers, Inc. Chicago 1961.Google Scholar
  5. Hegemann, G.: Allg. u. spez. Operationslehre von M. Kirschner, Bd. I. Berlin-Göttingen-Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  6. Küntscher, G. u. R. Maatz: Technik der Marknagelung. Leipzig: Georg Thieme 1945.Google Scholar
  7. Lange, M.: Orthopädisch-chirurgische Operationslehre. München: J. F. Bergmann 1962 (ausführl. Literatur).Google Scholar
  8. v. Lanz, T., u. W. Wachsmuth: Praktische Anatomie, Bd. 1/3. Berlin: Springer 1938.Google Scholar
  9. v. Lanz, T., u. W. Wachsmuth: Praktische Anatomie, Bd. 1/4. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  10. Müller, M. E., M. Allgöwer u. H. Willenegger: Technik der operativen Knochenbruchbehandlung. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  11. Rush, L. V.: Atlas der intramedullären Frakturfixation nach Rush. München: Joh. Ambr. Barth 1957.CrossRefGoogle Scholar
  12. Wachsmuth, W.: Allg. u. spez. Operationslehre von M. Kirschner, Bd. X. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  13. Wanke, R., R. Maatz, H. Junge u. W. Lentz: Knochenbrüche und Verrenkungen. München-Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  14. Witt, A., u. G. Fridebold: Verletzungen der Knochen und Gelenke. In: Klin. Chirurgie für die Praxis, Bd. IV, Diebold, O., H. Junghanns u. L. Zuckschwerdt. Stuttgart: Thieme 1962 (ausführl. Literatur).Google Scholar

Deckung von Hautdefekten (A. Wilhelm)

  1. Andina, F.: Die freien Haut-Transplantationen einschließlich der Frage der Homoio-Transplantation. Ergebn. Chir. Orthop. 38, 176–285 (1953).Google Scholar
  2. Andina, F.: Grundsätzliches über die freien Hauttransplantationen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 282, 587–591 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  3. Arbeitlang, E., u. E. Schima: Behandlung traumatischer Fingerkuppendefekte. Chir. Prax. 6, 143–146 (1962).Google Scholar
  4. Barclay, T. L.: The late results of fingertip injuries. Brit. J. Plast. Surg. 8, 38–43 (1955).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Baur, E.: Primäre Hautplastiken bei Finger-Handverletzungen. Helv. chir. Acta 24, 93–128 (1957).PubMedGoogle Scholar
  6. Baxter, H.: Fundamental principles of plastic surgery as applied to injuries of the upper extremity. Surg. Clin. N. Amer. 44, 971–976 (1964).PubMedGoogle Scholar
  7. Blocker: Zit. nach St. Bunnell.Google Scholar
  8. Brückner, H.: Chirurgische Behandlung von Verbrennungsfolgen an den oberen Gliedmaßen. Chir. Prax. 8, 333–343 (1964).Google Scholar
  9. Buck-Gramcko, D.: Plastischchirurgische Behandlung von Narbenkontrakturen der Hand. Münch. med. Wschr. 104, 311–316, 358–363 (1962);PubMedGoogle Scholar
  10. Buck-Gramcko, D.: Wiederherstellung der Sensibilität bei Teilverlust des Daumens. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 99–104 (1961/62).CrossRefGoogle Scholar
  11. Buff, H. U.: Hautplastiken, Indikation und Technik. Stuttgart: G. Thieme 1952;Google Scholar
  12. Buff, H. U.: Erfahrungen mit den Hautplastiken an den Extremitäten. Jb. Wiederherstellungschir. u. Traumat., Bd. II. Basel u. New York: S. Karger 1954.Google Scholar
  13. Bunnell, St., u. J. Böhler: Die Chirurgie der Hand. Wien-Bonn-Bern: W. Maudrich 1959.Google Scholar
  14. Bürkle de la Camp, H.: Neuzeitliche Fragen der operativen Handchirurgie. Langenbecks Arch. klin. Chir. 287, 489–498 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  15. Converse, J. M.: Plastic repair of the extremities by non-tubulated pedicle skinflaps. J. Bone Jt Surg. A 30, 163–194 (1948).Google Scholar
  16. Cronin, T. D.: The cross finger flap: A new method of repair. Amer. Surg. 17, 419–425 (1951).Google Scholar
  17. Drummond, J. A.: The management of burned hands. Surg. Clin. N. Amer. 44, 977–979 (1964).PubMedGoogle Scholar
  18. Ender, J., H. Krotscheck u. R. Simon-Weidner: Die Chirurgie der Hand Verletzungen. Wien: Springer 1956.Google Scholar
  19. Enderlen, E.: Histologische Untersuchungen über die Einheilung von Pfropfungen nach Thiersch und Krause. Z. Chir. 45, 453–505 (1897);CrossRefGoogle Scholar
  20. Enderlen, E.: Über die Anheilung getrockneter und feucht aufbewahrter Hautläppchen; Z. Chir. 48, 1–22 (1898).CrossRefGoogle Scholar
  21. Entin, M. A.: Crushing and avulsing injuries of the hand. Surg. Clin. N. Amer. 44, 1009–1018 (1964).PubMedGoogle Scholar
  22. Epstein, E.: Skin surgery. Philadelphia: Lea & Febiger 1962.Google Scholar
  23. Erler, F.: Zur Versorgung von Kuppensubstanzverlusten an den Fingerendgliedern. Zbl. Chir. 70, 40–41 (1943).Google Scholar
  24. Freilinger, G.: Schmerzbekämpfung beim gekreuzten Brückenlappen. Chirurg 24, 108–111 (1963).Google Scholar
  25. Gabarro, P.: A new method of grafting. Brit. med. J. 1943, 723–724.Google Scholar
  26. Gelbke, H.: Wiederherstellende und plastische Chirurgie. Stuttgart: G. Thieme 1963.Google Scholar
  27. Georg, H.: Indikation und Technik bei der Versorgung schwerer Hand- und Finger Verletzungen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 287, 508–533 (1957);CrossRefGoogle Scholar
  28. Georg, H.: Über die Bedeutung der Flächenspannung bei der freien autologen Vollhauttransplantation. Langenbecks Arch. klin. Chir. 308, 1003 bis 1005 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  29. Gillies, H., and R. Millard: The principles and art of plastic surgery. Boston-Toronto: Little, Brown and Comp. 1957.Google Scholar
  30. Greely, P. W.: Practical procedures for the correction of scar contractures of the hand. Amer. J. Surg. 74, 622–630 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  31. Grözinger, K. H.: Sofortmaßnahmen bei zirkulären Verbrennungen. Mschr. Unfallheilk. 67, 265–268 (1964).Google Scholar
  32. Hegemann, G.: Allgemeine und spezielle Chirurg. Operationslehre, 2. Aufl., Bd. 1/1. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  33. Heinemann, G.: Narbige Kontrakturen der Hand und ihre Behandlung. Chir. Prax. 4, 327–334 (1960).Google Scholar
  34. Hilgenfeldt, O.: Operativer Daumenersatz und Beseitigung von Greifstörungen bei Finger Verlusten. Stuttgart: F. Enke 1950.Google Scholar
  35. Hohmann, G.: Hand- und Fingerstreckkontrakturen durch Verbrennungen. Chirurg 14, 289–292 (1942).Google Scholar
  36. Holle, F., u. E. Sonntag: Grundriß der gesamten Chirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  37. Iselin, M., L. Gosse, S. Boussard u. D. Benoist: Chirurgie der Hand. Atlas der Operationstechnik. Stuttgart: G. Thieme 1959.Google Scholar
  38. Kleinert, H. E.: Finger tip injuries and their management. Amer. Surg. 25, 41–51 (1959).Google Scholar
  39. Krömer, K.: Die verletzte Hand. Wien: W. Maudrich 1945.Google Scholar
  40. Kutler, W.: New method for finger-tip amputation. J. Amer. med. Ass. 133, 29–30 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  41. Lamesch, A.: Die Fingeramputation. Chir. Prax. 5, 243–248 (1961).Google Scholar
  42. Lexer, E.: Die gesamte Wiederherstellungschirurgie. Leipzig: J. A. Barth 1931;Google Scholar
  43. Lexer, E.: Die freien Transplantationen. Stuttgart: F. Enke 1919.Google Scholar
  44. Littler, J. W.: Neurovascular skin island transfer in reconstructive hand surgery. Trans. Internat. Soc. Plast. Surgeons. 2. Congr., London. 175–179 (1959).Google Scholar
  45. Marchand, F.: Der Prozeß der Wundheilung mit Einschluß der Transplantationen. Deutsche Chirurgie, Lfg. 15, 1901.Google Scholar
  46. May, H.: Behandlung von Verbrennungskontrakturen der Gliedmaßen. Chirurg 27, 173–178 (1956).PubMedGoogle Scholar
  47. Millesi, H.: Wachstumsbedingte Narben-kontrakturen und ihre Bedeutung für die Handchirurgie. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 112–117 (1961/62).CrossRefGoogle Scholar
  48. Moberg, E.: Transfer of sensation. J. Bone Jt Surg. A 37, 299–305 (1955);Google Scholar
  49. Moberg, E.: Dringliche Handchirurgie. Stuttgart: G. Thieme 1964;Google Scholar
  50. Moberg, E.: The treatment of mutilating injuries of the upper limb. Surg. Clin. N. Amer. 44, 1107–1113 (1964).PubMedGoogle Scholar
  51. Moncrief, J. A.: Third degree burns of the dorsum of the hand. Amer. J. Surg. 96, 535–544 (1958).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  52. Nemeth, C. E.: The primary repair of traumatic skeletal losses by phalangeal recession. J. Bone Jt Surg. A 37, 78–88 (1955).Google Scholar
  53. Neumann, H.: Zur Verletzung des Fingerendgliedes und dessen biologische Schienung durch die Nagelplastik. Mschr. Unfallheilk. 66, 398–403 (1964).Google Scholar
  54. Nichols, H. M.: Manual of hand-injuries. Chicago: The year book publishers 1955.Google Scholar
  55. Nigst, H.: Die Behandlung der Fingerkuppen Verletzungen. Schweiz, med. Wschr. 1954, 1389–1392.Google Scholar
  56. Opitz, J., u. G. Zrubecky: Die Postage-stamps-Plastik und die Scherengitter-Methode zur Deckung von ausgedehnten infizierten Hautdefekten. Chir. Prax. 4, 267–276 (1960).Google Scholar
  57. Prpic, J.: Reconstruction of the thumb immediately after injury. Brit. J. plast. Surg. 17, 49–52 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  58. Recht, P.: Ästhetische Gesichtspunkte der Chirurgie des Fingerendgliedes. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 105–109 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  59. Reichert, H.: Die chirurgische Versorgung von Verbrennungswunden der Hände. Chir. Prax. 7, 223–231 (1963).Google Scholar
  60. Riess, J.: Indikation zur Fingerkuppenplastik. Chirurg 24, 468–470 (1953).PubMedGoogle Scholar
  61. Risse, B.: Homoioplastische Hautlappenüberpflanzung bei ausgedehnten Verbrennungen dritten Grades im Kindesalter. Chir. Prax. 8, 161–164 (1964).Google Scholar
  62. Robins, H. C.: The use of postauricular skin-grafts in the treatment of traumatic amputation through the terminal compartment of the finger. Brit. J. Surg. 41, 515–518 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  63. Russe, O.: Atlas unfallchirurgischer Operationen. Wien u. Bonn: W. Maudrich 1955.Google Scholar
  64. Schink, W.: Handchirurgischer Ratgeber. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.CrossRefGoogle Scholar
  65. Schink, W., u. H. P. Schäfer: Die Stanzverletzungen. Beihefte Unfallheilk. 74 (1963).Google Scholar
  66. Schnurrer, W.: Hautlappenplastiken an der Hand. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 83–87 (1961/62).CrossRefGoogle Scholar
  67. Seemen, H. v.: Zur Operation der Palmarkontraktur. Dtsch. Z. Chir. 246, 693–696 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  68. Shaw, D. T., and R. L. Payne jr.: Repair of surface defects of the upper extremity. Ann. Surg. 123, 705–730 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  69. Shaw, D. T., and R. L. Payne jr.: One stage tubed abdominal flaps. Surg. Gynec. Obstet. 83, 205–209 (1946).PubMedGoogle Scholar
  70. Sorsby, A.: Zit. nach M. N. Tempest.Google Scholar
  71. Struppler, V., u. A. N. Witt: Verletzungen und Wiederherstellung der oberen Extremitäten einschließlich der Hand. I. Teil: Die frischen Verletzungen. Stuttgart: F. Enke 1961.Google Scholar
  72. Stefani, A. E., and A. P. Kelly jr.: Reconstruction of the thumb: A one-stage procedure. Brit. J. plast. Surg. 15, 289–292 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  73. Stucke, K.: Fingerspitzen Verletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 189, 257–264 (1954).Google Scholar
  74. Stucke, K., u. H. Bayreuther: Die Chirurgie des Sägeanfalles. Hefte Unfallheilk. 49 (1955).Google Scholar
  75. Swanson, A. B.: Levels of amputation of fingers and hand-considerations for treatment. Surg. Clin. N. Amer. 44, 1115 bis 1126 (1964).Google Scholar
  76. Tempest, M. N.: Crossfinger flaps in the treatment of injuries to the finger tip. Plast. reconstr. Surg. 9, 205–222 (1952);CrossRefGoogle Scholar
  77. Tempest, M. N.: The emergency treatment of the digital injuries. Brit. J. plast. Surg. 6, 153–161 (1954);CrossRefGoogle Scholar
  78. Tempest, M. N.: Intravenöse Farbstoffinjektion zur klinischen Beurteilung der Lebensfähigkeit von Geweben. Chir. Prax. 5, 265–274 (1961).Google Scholar
  79. Thielmann, P.: Frühzeitige plastische Deckung infizierter Wunden durch freie Hauttransplantate. Chir. Prax. 7, 485–492 (1963).Google Scholar
  80. Tubiana, R., J. Dupac et C. Morearu: Restauration de la sensibilité au niveau de la main par transfert d’un transplant cutané hé’éro-digital muni de son pédicule vasculo-nerveux. Rev. Chir. orthop. 46, 163–178 (1960).PubMedGoogle Scholar
  81. Verdan, C.: Hautplastiken bei der Wiederherstellungschirurgie der Hand. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 69–82 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  82. Verth, M.: Absetzung und Auslösung an Hand und Fuß vom Standpunkt der Funktion. Ergebn. Chir. Orthop. 20, 131–155 (1927);CrossRefGoogle Scholar
  83. Verth, M.: Behandlung der Finger- und Hand Verletzungen. Beihefte Mschr. Unfallheilk. H. 6 (1931).Google Scholar
  84. Villain, R.: Zit. nach W. Schink.Google Scholar
  85. Wachsmuth, W.: Allgemeine und spezielle Chirurgische Operationslehre, 2. Aufl. Bd. X/l. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  86. Wilflingseder, P.: Ein neues Verfahren zur Daumenplastik. Autotransplantation des amputierten Daumens. Arch, orthop. Unfall-Chir. 45, 617–623 (1952/53).CrossRefGoogle Scholar
  87. Winkler, E.: Hautersatz durch gestielte Lappenplastik und freie Hauttransplantation. Wien-Bonn-Bern: W. Maudrich 1959.Google Scholar
  88. Witt, A. N.: Orthopädische Chirurgie der Hand. Medizinische 22, 819–829 (1957).PubMedGoogle Scholar
  89. Zrubecky, G.: Zur plastischen Deckung von Hautdefekten an Fingern. Chirurg 28, 220–226 (1957);PubMedGoogle Scholar
  90. Zrubecky, G.: Plastisch-sensibler Ersatz bei traumatischen Kuppendefekten an den Fingern. Chir. Prax. 8, 203–207 (1964).Google Scholar

Verletzungen der Gefäße (M. Sperling)

  1. Bartos, J., u. J. Lichtenberg: Zur Problematik der chirurgischen Behandlung von chronischen arteriosklerotischen Verschlüssen der Becken- und Gliedmaßenarterien. Zbl. Chir. 86, 1531–1541 (1961).PubMedGoogle Scholar
  2. Block, W.: Periphere Gefäße einschließlich Thrombose und Embolie. In: Handbuch der gesamten Unfallheilkunde Bürkle de la Camp und Rostock 1. Bd. 2. Aufl. Stuttgart: Enke 1955.Google Scholar
  3. Bloor, K.: In: M. Ratschow, A. Halpern u. D. Haan: Fortschritte der Angiologie. Darmstadt: D. Steinkopf 1963.Google Scholar
  4. Böhler, J.: Tiefgekühlte homoioplastische Arterientransplantate bei frischen Verletzungen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 287, 323–326 (1957);CrossRefGoogle Scholar
  5. Böhler, J.: Über die Gefäßverletzungen der Extremitäten. Chir. Praxis 1, 129–138 (1958);Google Scholar
  6. Böhler, J.: In: Die Technik der Knochenbruchbehandlung von L. Böhler, Ergänzungsband 12. u. 13. Aufl., 2469–2478. Wien: Wilh. Maudrich-Verlag 1963.Google Scholar
  7. Carrel, A.: La technique opératoire des anastomoses vasculaires et la transplantation des viscères. Lyon méd. 98, 859–864 (1902).Google Scholar
  8. Clermont, G.: Suture latérale et circulaire des veines. Presse méd. 1, 229–233 (1901).Google Scholar
  9. Coenen, H.: Zur Indikationsstellung bei der Operation der Aneurysmen und bei den Gefäßverletzungen. Zbl. Chir. 40, 1913–1916 (1913).Google Scholar
  10. Denk, H., u. L. Haslhofer: Die Einheilung alloplastischer Gefäßprothesen. Klin. Med. (Wien) 18, 127–130 (1963).Google Scholar
  11. Deterling, R. A., and S. B. Bhonslay: Use of vessel grafts and plastic prothèse for relief of superior vena caval obstruction. Surgery 38, 1008–1026 (1955).PubMedGoogle Scholar
  12. Deterling, R. A. jr., and S. B. Bhonslay: An appraisal of woven synthetic pro-theses in the vascular system. Arch. Surg. 72, 76–89 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  13. Dimtza, A.: Über Durchblutungsstörungen der Extremitäten nach Unfall. Z. Unfallmed. Berufskr. 34, 123–129 (1940);Google Scholar
  14. Dimtza, A.: Über arterielle Durchblutungsstörungen an den Extremitäten nach stumpfen Traumen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 292, 269–272 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  15. Dimtza, A., u. F. Jenny: Über arterielle Spätschäden an den Extremitäten nach Unfällen. Z. Unfallmed. Berufskr. 40, 177–210 (1947).PubMedGoogle Scholar
  16. Dobrowolskaja, N. A.: Zur Technik der Nähte an Gefäßen kleinen Kalibers. Z. Chir. 119, 31–54 (1912).CrossRefGoogle Scholar
  17. Dorrance, G. M.: An experimental study of suture of arteries with a description of a new suture. Ann. Surg. 44, 409–424 (1906).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. Edwards, W. S.: Composite reconstruction of the femoral artery with saphenous vein after endarterectomy. Surg. Gynec. Obstet. 111, 651–653 (1960).PubMedGoogle Scholar
  19. Eulig, H. G.: Heilung kleiner Gefäßdefekte nach Aufsteppen von Muskulatur. Chirurg 27, 506–508 (1956);PubMedGoogle Scholar
  20. Eulig, H. G.: Zbl. Chir. 83, 963–964 (1958).Google Scholar
  21. Fellmann, H.: Über posttraumatische Arterienschäden mit besonderer Berücksichtigung ihrer Spätfolgen; ref. Zbl. Chir. 77, 1629–1630 (1952).Google Scholar
  22. Fogelman, M. J.: Diskussionsbemerkung zu dem Vortrag von Morris, Creech und De Bakey: Acute arterial injuries in civilian practice. Amer. J. Surg. 93, 572 (1957).Google Scholar
  23. Gesenius, H., u. K. H. Männlein: Über 1400 Gefäßverletzungen. Zbl. Chir. 76, 37–47 (1951).Google Scholar
  24. Hallowel: Die Arteriennaht, zit. nach Wachsmuth, W., Allgemeine und spezielle chirurgische Operationslehre 2. Aufl. Bd. X, 1 u. 2. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  25. Heberer, G.: Fortschritte und Probleme der Wiederherstellungschirurgie großer Arterien. Langenbecks Arch. klin. Chir. 287, 276–300 (1957);CrossRefGoogle Scholar
  26. Heberer, G.: In: M. Ratschow, A. Halpern, D. Haan: Fortschritte der Angiologie. Darmstadt: D. Steinkopf 1963.Google Scholar
  27. Heberer, G., G. Rau u. H. J. Eberlein: Die vascular und kardial dekompensierte Form der arteriovenösen Fistel traumatischer Genese. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 254–291 (1961/62).CrossRefGoogle Scholar
  28. Henle, A.: Diskussions vortrag. Verhandlungen der Deutschen Ges. für Chirurgie 41. Kongreß, 1912, S. 134–135.Google Scholar
  29. Holle, F.: Grundriß der gesamten Chirurgie. Holle-Sonntag, 7. Aufl. Bd. I u. II. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  30. Jaboulay, M., et E. Briau: Recherches expérimentales sur la suture et la greffe artérielles. Lyon méd. 81, 97–99 (1896).Google Scholar
  31. Jahnke, E. J. jr., and S. F. Seeley: Acute vascular injuries in the Korean War. Ann. Surg. 138, 158–177 (1953).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  32. Kleinschmidt, K., u. W. Wachsmuth: Experimentelle Untersuchungen an Herz und Kreislauf bei arteriovenösen Fisteln. Dtsch. Z. Chir. 201, 145–156 (1928).CrossRefGoogle Scholar
  33. Körte, W.: Ein Fall von Arterienverletzung des Oberarmes. Arteriennaht, Nachblutung. Unterbindung. Heilung. Arch. klin. Chir. 66, 919–937 (1902).Google Scholar
  34. Kremer, K.: Die Chirurgie der Arterien. Stuttgart: G. Thieme 1959.Google Scholar
  35. Kremer, K., u. H. Berghaus: Anwendung alloplastischer Gefäßtransplantate bei Erkrankungen und Verletzungen des peripheren Arteriensystems. Chir. Praxis 6, 425–438 (1962).Google Scholar
  36. Küttner, H., u. M. Baruch: Beiträge zur Chirurgie der großen Blutgefäßstämme. IV. Der traumatische segmentäre Gefäßkrampf. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 120, 1–24 (1920).Google Scholar
  37. Laustela, E., u. P. Tala: Experimenteller Ersatz der V. cava superior durch Dacron-Gefäßprothesen. Chirurg 34, 267–269 (1963).Google Scholar
  38. Lexer, E.: Ideale Aneury smaoperation und Gefäß transplantation. Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 42. Kongreß 1913, S. 113–116.Google Scholar
  39. Linder, F.: Die Verletzungen der Gefäße und ihre Wiederherstellung. 28. Tagung der Dtsch. Gesellschaft für Unfallheilkunde, Versicherungs-, Veisorgungs- und Verkehrsmedizin, Würzburg 7.–10. 6. 1964.Google Scholar
  40. Morris, G. C. jr., O. Creech jr., and M. E. De Bakey: Acute arterial injuries in civilian practice. Amer. J. Surg. 93, 565–570 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  41. Moszkowicz, L.: Wie verhindern wir die Gefahr der Gangrän nach Aneurysmen-Operationen ? Bruns’ Beitr. klin. Chir. 97, 569–598 (1915).Google Scholar
  42. Ratschow, M.: Angiologie. Stuttgart: G. Thieme 1959.Google Scholar
  43. Rau, G.: Hämodynamisch bedingte Gefäßveränderungen bei arterio-venösen Fisteln von langer Dauer. Langenbecks Arch, klin. Chir. 301, 780–782 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  44. Rau, G., u. G. Heberer: Die vaskulär und kardial dekompensierte Form der arterio-venösen Fistel traumatischer Genese. Langenbecks Arch, klin. Chir. 297, 424–444 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  45. Schwartz, S. J., P. D. Harris, and E. B. Mahoney: Polarographic evaluation of the reflex-vasospasm produced by arterial injury and operations. Surgery 49, 36–47 (1961).PubMedGoogle Scholar
  46. Spencer, A. D.: The reliability of signs of peripheral vascular injury. Surg. Gynec. Obstet. 114, 490–494 (1962).PubMedGoogle Scholar
  47. Spencer, F. C., and R. V. Grewe: The management of arterial injuries in battle casualties. Ann. Surg. 141, 304–313 (1955).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  48. Sperling, M., u. H. Schilling: End- zu End-Anastomosen englumiger Gefäße. Erweiterungsplastik mit Venenstreifen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 309, 280—295 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  49. Stich, R.: Über Gefäß- und Organtransplantationen mittels Gefäßnaht. Ergebn. Chir. Orthop. 1, 1–48 (1910).CrossRefGoogle Scholar
  50. Stich, R., u. M. Makkas: Zur Transplantation der Schilddrüse mittels Gefäßnaht. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 60, 431–449 (1908).Google Scholar
  51. Stimson: zit. nach Körte, W. Langenbecks Arch. klin. Chir. 66, 919–937 (1902).Google Scholar
  52. Vogt, B.: Die Bedeutung des Intimarisses in der Arterientraumatologie. Praxis (Bern) 52, 1326–1330 (1963).Google Scholar
  53. Wachsmuth, W.: Allgemeine und Spez. Chir. Op.-Lehre v. M. Kirschner, 2. Aufl. Herausg. N. Guleke u. R. Zenker. Band X 1 u. 2. Heidelberg-Berlin-Göttingen: Springer 1956.Google Scholar
  54. v. Wahl, E.: Über die auskultatorischen Erscheinungen bei Gefäßverletzungen und sogenannten traumatischen Aneurysmen. Dtsch. Z. Chir. 21, 118–138 (1885).CrossRefGoogle Scholar
  55. Waibel, P.: In: Chirurgie in der tägl. Praxis. Nigst, H. Stuttgart: Hippokrates Verlag 1957;Google Scholar
  56. Waibel, P.: In: M. Ratschow, A. Halpern, D. Haan: Fortschritte der Angiologie. Darmstadt: D. Steinkopf 1963.Google Scholar
  57. Warren, R., H. T. John, R. C. Sheperd, and I. L. Villaricencie: Studies on patients with arteriosclerotic obliterative disease of the femoral artery. Surgery 49, 1–13 (1961).PubMedGoogle Scholar
  58. Wertheimer, P., J. Sautot, J. Descotes u. R. Poulat: Wiederherstellungschirurgie bei Arterienverletzungen im zivilen Sektor. ref. Zbl. Chir. 87, 2070–2071 (1962).Google Scholar
  59. Wilder, R. J., and R. H. Fishbein: Complete transection of the aorta. J. Amer. med. Ass. 188, 176–178 (1964).CrossRefGoogle Scholar

Verletzungen peripherer Nerven und Nervenverletzungen an der oberen Extremität (A. Wilhelm)

  1. Bassett, C. A. L., J. B. Campbell, and A. J. Husby: Peripheral nerve and spinal cord regeneration. Factors leading to success of a tubulation technique employing millipore. Exp. Neurol. 1, 386–406 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Böhler, J.: Die Versorgung frischer Handverletzungen mit besonderer Berücksichtigung der Sehnen Verletzungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 192, 257–282 (1956);Google Scholar
  3. Böhler, J.: Nervennaht und homoioplastische Nerventransplantation mit Milliporeumschei-dung. Langenbecks Arch. klin. Chir. 301, 900–905 (1962);CrossRefGoogle Scholar
  4. Böhler, J.: Weitere Erfahrungen mit der Mikrofilterumscheidung von Nervennähten und von homoioplastischen Nerventransplantaten. Langenbecks Arch. klin. Chir. 304, 944–950 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  5. Böhler, L.: Gegen die operative Behandlung von frischen Oberarmschaftbrüchen. Langenbecks Arch. klin. Chir. 308, 465–475 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  6. Boyes, J. H.: Repair of the motor branch of the ulnar nerve in the palm. J. Bone Jt. Surg. A 37, 920–924 (1955).Google Scholar
  7. Buchthal, F.: An Introduction to Elektromyographie. Kopenhagen: Gyldendal 1957.Google Scholar
  8. Buck-Gramcko, D.: Wiederherstellung der Sensibilität bei Teilverlust des Daumens. Langenbecks Arch. klin. Chir. 299, 99–104 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  9. Bunnell, S., u. J. Böhler: Die Chirurgie der Hand. Wien: W. Maudrich 1959.Google Scholar
  10. Campbell, J. B., and C. A. L. Bassett: Application of monomolecular filter tubes in bridging gaps in peripheral nerves and for prevention of neuroma formation. Playtex Park Research Institute, and United Cerebral Palsy Associations, pp. 635–637 (1956).Google Scholar
  11. Dhunér, K. G., S. Edshage, and A. Wilhelm: Ninhydrin test An objective Method for testing local Anaesthetic Drugs. Acta anaesth. scand. 4, 189–198 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. Dieden, H.: Klinische und experimentelle Studien über die Innervation der Schweißdrüsen. Dtsch. Arch, klin. Med. 117, 180 (1915).Google Scholar
  13. Edshage, S.: Peripheral nerve suture. Acta chir. scand., Suppl. 331 (1964).Google Scholar
  14. Ender, J., K. Krotscheck u. R. Simon-Weidner: Die Chirurgie der Hand Verletzungen. Wien: Springer 1956.Google Scholar
  15. Foerster, O.: Handbuch der Neurologie. Erg. Bd. 2. Berlin: Springer 1928 u. 1929.Google Scholar
  16. Freilinger, G.: Die „aufgeschobene Dringlichkeit” bei der operativen Behandlung von Handverletzungen. Chir. Praxis 5, 55–60 (1961).Google Scholar
  17. Guleke, N.: Verletzungen peripherer Nerven. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 98, 738–739 (1916).Google Scholar
  18. Guttmann, L.: Ein neues einfaches kolorimetrisches Verfahren zur Untersuchung der Schweißdrüsenfunktion. Klin. Wschr. 16, 1212–1213 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  19. Haymaker, W., and B. Woodhall: Peripheral Nerve Injuries. Principles of Diagnosis. Philadelphia-London: W. B. Saunders 1953.Google Scholar
  20. Hegemann, G.: Allgemeine und spezielle Chirurgie. Operationslehre, Bd. 1/1, 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  21. Hilgenfeldt, O.: Operativer Daumenersatz. Stuttgart: F. Enke 1950.Google Scholar
  22. Hochuli, R., u. G. Segmüller: Die Umscheidung der Nervennaht mit Millipore. Helv. chir. Acta 31, 142–149 (1964).PubMedGoogle Scholar
  23. Holle, F., u. E. Sonntag: Grundriß der gesamten Chirurgie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  24. Hopf, Ch. H.: Das Elektromyogramm bei Nervenreizung. Fortschr. Neurol. Psychiat. 31, 585–616 (1963).Google Scholar
  25. Iselin, M.,