Advertisement

Temperaturausgleich in einfachen Körpern

Ebene Platte, Zylinder, Kugel, halbunendlicher Körper
  • Ulrich Grigull

Zusammenfassung

Numerische Lösungen für die nichtstationäre eindimensionale Wärmeleitung mit der Randbedingung dritter Art scheinen erstmals von Gröber [1, 2] sowie von Gurney und Lurie [3] veröffentlicht worden zu sein. Die Werte von Gröber wurden später durch Bachmann [4] erweitert. In der amerikanischen Literatur werden meist die Werte von Heisler [5] verwendet. Die genannten Ergebnisse wurden durch Handrechnung oder mit Hilfe elektrischer Analogieverfahren erhalten. Da es sich um Elementarprobleme der nichtstationären Wärmeleitung handelt, schien eine Neuberechnung mittels elektrischer Rechenautomaten sinnvoll, zumal die bisherigen Ergebnisse untereinander nicht vollständig übereinstimmten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Gröber, H.: Die Grundgesetze der Wärmeleitung und des Wärmeüberganges. Berlin: Springer 1921.Google Scholar
  2. [2]
    Gröber, H.: Z. VDI 69 (1925) 710.Google Scholar
  3. [3]
    Gurney, H. P., u. J. Lurie: Ind. Engng. Chem. 15 (1923) 1170–1172.CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Bachmann, H.: Tafeln über Abkühlungsvorgänge einfacher Körper. Berlin: Springer 1938.Google Scholar
  5. [5]
    Heisler, M. P.: Trans. ASME 69 (1947) 227–236.Google Scholar
  6. [6]
    Gröber, H., u. S. Erk: Die Grundgesetze der Wärmeübertragung, 3. Aufl., bearb. von U. Grigull, 3. Neudruck. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • Ulrich Grigull
    • 1
  1. 1.Technische ThermodynamikTechnischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations