Advertisement

Prüfen, Lehren, Messen

  • Fritz Pohl
  • Rudolf Reindl

Zusammenfassung

Der rasche technische Fortschritt erzwingt die schnelle Steigerung der Arbeitsproduktivität bei rationeller Fertigung und damit auch die Automatisierung der Werkzeugmaschine. Eine der Grundforderungen ist, für die Bestimmungsgrößen der Werkstücke bei der Herstellung möglichst kleine Abweichungen vom Sollwert zu sichern. Hierzu sind einerseits messende, steuernde und regelnde Systeme in der Arbeitsmaschine notwendig, die bei hoher Zuverlässigkeit und kürzester Meßdauer geringste Meßunsicherheit haben. Andererseits müssen konstruktive Vorkehrungen getroffen werden, die den in engen Grenzen „richtigen“ Bewegungsablauf bestimmter Maschinenteile und deren Positionierung innerhalb weniger μm mit einer Reproduzierbarkeit in der Größenordnung von 1 μm und weniger gewährleisten [24].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

Bücher

  1. DIN-Taschenbuch 11, Längenmeßtechnik. Berlin: Beuth-Vertrieb.Google Scholar
  2. Berndt: Grundlagen und Geräte technischer Längenmessungen. 2. Aufl. Berlin: Springer 1929.Google Scholar
  3. Räntsch: Die Optik in der Feinmeßtechnik. München: Hanser 1949.Google Scholar
  4. Heinze: Prüfen und Instandhalten von Werkzeugen und anderen Betriebsmitteln. 3. Aufl. Werkstattbücher H. 67. Berlin/Göttingen/Heidelberg: 1953.Google Scholar
  5. Leinweber: Taschenbuch der Längenmeßtechnik. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1054.Google Scholar
  6. Zill: Messen und Lehren im Maschinen- und Feingerätebau. Leipzig: Teubner 1956.Google Scholar
  7. Lehmann: Leitfaden der Längenmeßtechnik. Berlin: VEB Verlag Technik 1960.Google Scholar
  8. Räntsch: Genauigkeit von Messung und Meßgerät. München: Hanser 1960.Google Scholar
  9. Wiemer: Pneumatische Längenmessung. Berlin: VEB Verlag Technik 1960.Google Scholar
  10. Hodam: Optik in der Längenmeßtechnik. Berlin: VEB Verlag Technik 1963.Google Scholar
  11. Berndt/Trumpold: Technische Winkelmessungen. Werkstattbücher H. 18. 3. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer. 1964.Google Scholar
  12. Eckerkunst: Automatisierung in der Längenmeßtechnik. Berlin: VEB Verlag Technik 1964.Google Scholar
  13. Dolezalek: Meßzeuge und Meßanordnungen für die Fertigung. Berlin/ Heidelberg/New York: Springer 1965.Google Scholar
  14. Nitsche/Wiebach: Einführung in die Längenmeßtechnik. Leipzig: VEB Fachbuchverlag 1966.Google Scholar

Zeitschriftenaufsätze

  1. [1]
    Dolezalek/Dutschke/Hahn/Roschmann: Qualitätsverbesserung in der Fertigung mit Hilfe datenverarbeitender Anlagen. Werkstattstechn. 1966, S. 369.Google Scholar
  2. [2]
    Görlich: Zu einigen Fragen der Geschichte und der Zukunft der Feinmeßtechnik. Feingerätetechn. 1965, S. 347.Google Scholar
  3. [3]
    Meister: Zur Wechselwirkung zwischen konstruktiver Forderung und technologischer Möglichkeit, dargestellt am Problem genauer Längenmessungen. Fein-gerätetechn. 1966, S. 54.Google Scholar
  4. [4]
    Hultzsch: Grundsätzliches zum Messen mit Feinmeß-geräten. Feingerätetechn. 1961, S. 112, S. 389.Google Scholar
  5. [5]
    Kühne: Die Umkehrspanne. Feingerätetechn. 1964, S. 566.Google Scholar
  6. [6]
    Leinweber: Anwendung und Erweiterung des Kompara-torprinzips. Feinwerktechn. 1950, S. 163.Google Scholar
  7. [7]
    Illig: Die Bedeutung der Meßunsicher-heit im industriellen Meßwesen und ihre Ermittlung an technischen Feinmeßgeräten. TZ für prakt. Metallbearbtg. 1962, S. 536.Google Scholar
  8. [8]
    Leinweber: Neuere Untersuchungen über Meßunsicherheit. Werkstattstechn. 1964, S. 230.Google Scholar
  9. [9]
    Berndt: Ablesen und Messen. Feingerätetechn. 1954, S. 378.Google Scholar
  10. [10]
    Dutschke: Neue Meßgeräte in der Fertigung. Werkstattstechn. 1962, S. 363.Google Scholar
  11. [11]
    Dutschke: Neue Meßgeräte in der Fertigung. Werkstattstechn. 1963, S. 680.Google Scholar
  12. [12]
    Hirschfeld: Bericht über 7. EWA Brüssel 1961. Feinwerktechn. 1962, S. 23.Google Scholar
  13. [13]
    Hirschfeld: Meß- und Steuerungstechn. an Werkzeug-masch., 8. EWA Mailand 1963. Feinwerktechn. 1964, S. 151, S. 185.Google Scholar
  14. [14]
    Crusemann: Die Herstellung und die Eigenschaften von Endmaßen aus geschmolzenem Quarz. Werkstattstechn. 1957, S. 48.Google Scholar
  15. [15]
    Schneider: Die praktische Anwendung zylindrischer Meß-stifte und Meßdorne. Feingerätetechn. 1963, S. 83.Google Scholar
  16. [16]
    Banhart: Eine Schieblehre zum unmittelbaren Messen von Lochmittenabständen. Werkstattstechn. 1963, S. 213.Google Scholar
  17. [17]
    Schmidt: Der gegenwärtige Stand der Fertigungsmeßtechnik. Werkst. u. Betrieb 1963, S. 37.Google Scholar
  18. [18]
    Dutschke: Neue Meßgeräte in der Fertigung. Werkstattstechn. 1964, S. 650.Google Scholar
  19. [19]
    Eckstein/Schulz: Bericht Hannov. Messe 1963, Messen u. Prüfen. Werkst. u. Betrieb 1963, S. 393.Google Scholar
  20. [20]
    Günther: Flächengewichtsmeßgerät. Feingerätetechn. 1963, S. 283.Google Scholar
  21. [21]
    Fischer: Neuheiten der Leipziger Frühjahrsmesse 1964. Feinwerktechn. 1964, S. 271.Google Scholar
  22. [22]
    Eckstein/Schrödter: Bericht Hannov. Messe 1965, Messen u. Prüfen. Werkst. u. Betrieb 1965, S. 429. — [23] Dutschke: Neue Meßgeräte in der Fertigung. Werkstattstechn. 1965, S. 663.Google Scholar
  23. [24]
    Sachs: Besonderheiten zur Fertigungstechnik. Werkstattstechn. 1966, S. 350.Google Scholar
  24. [25]
    Vöneky: Ein neues optischmechan. Verfahren zum Messen von Außen- und Innenkegeln. Werkst. u. Betrieb 1965, S. 315.Google Scholar
  25. [26]
    Dutschke: Meßgeräte als Hilfsmittel der Automatisierung. Werkstattstechn. 1966, S. 143.Google Scholar
  26. [27]
    Scherf: Ebenheitsmeßgerät 12. Feingerätetechn. 1966, S. 162.Google Scholar
  27. [28]
    W. D.: Auf der Interferenz von Laser-Strahlen beruhendes Längenmeßgerät. Werkstattstechn. 1965, S. 390.Google Scholar
  28. [29]
    Banhart: Prüfung von Meßuhren und Feinzeigern. Maschinenmarkt 1963, S. 20.Google Scholar
  29. [30]
    Über den Temperatureinfluß beim Messen großer Längen im Betrieb. Feingerätetechn. 1965, S. 87.Google Scholar
  30. [31]
    Breitinger: Rundheitsmessung in Theorie und Praxis. Werkstattstechn. 1965, S. 594.Google Scholar
  31. [32]
    Banhart: Moderne Meßgeräte und Methoden zum Messen und Prüfen mittlerer Stückzahlen. Werkstattstechn. 1966, S. 318.Google Scholar
  32. [33]
    Engelhard: Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet der interfero-metrischen Längenmeßtechnik. Feingerätetechn. 1965, S. 308.Google Scholar
  33. [34]
    Krieg/Woschni: Abbe-Längenmeßgerät P 1. Feingerätetechn. 1966, S. 160.Google Scholar
  34. [35]
    Müller: Längen-meßgeräte auf der 9. EWA und der Interkama 1965. Feinwerktechn. 1966, S. 89.Google Scholar
  35. [36]
    Iffland: Spezielle Fehlereinflüsse bei Steigungsmessungen an langen Gewindespindeln und Gegenüberstellung der Meßverfahren. Feingerätetechn. 1964, S. 83.Google Scholar
  36. [37]
    Bantel: Das digitale Meßmikroskop, Prinzip u. Anwendung. Werkst. u. Betrieb 1964, S. 77S.Google Scholar
  37. [38]
    Fischer: Die Technische Messe im Frühjahr 1963 in Leipzig. Feinwerktechn. 1963, S. 371.Google Scholar
  38. [39]
    Krause-Dieterding: Feinmeßgeräte auf der Deutschen Industriemesse Hannover 1963. Feinwerktechn. 1963, S. 267.Google Scholar
  39. [40]
    Krause-Dieterding: Feinmeßgeräte auf der Hannov. Messe 1964. Feinwerktechn. 1964, S. 332.Google Scholar
  40. [41]
    Schulze: Vergleich von Strichmaßen und Körpermaßen mit dem Perflektometer. Archiv f. techn. Messen 1956, V. 8310–1 u. 2.Google Scholar
  41. [42]
    Krieg: Ein neues Meßgerät aus Jena für kleine Bohrungen. Jenaer Rundschau 1959, S. 130.Google Scholar
  42. [43]
    Schulze: Optische Richtungsprüfung. Arch. f. techn. Messen 1960, V. 8224–10/11, Optische Fluchtungsprüfung ATM 1963, V. 8224–16/17.Google Scholar
  43. [44]
    Borowski: NPL-Winkelendmaßsatz. Werkstattstechn. 1952, S. 102.Google Scholar
  44. [45]
    Bräu: Interkama 1965. Werkst. u. Betrieb 1966, S. 116.Google Scholar
  45. [46]
    Metz: Neue digitale Winkel- und Längenmeßgeräte. der Präzisionsteilkopf und der Universal-Komparator. Ind.-Anz. 89 (1967) S. 101.Google Scholar

Bücher

  1. [1]
    Leinweber: Passung und Gestaltung. 2. Aufl. Berlin: Springer 1942.Google Scholar
  2. [2]
    Leinweber: Toleranzen und Lehren. 5. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1948.Google Scholar
  3. [3]
    Sievritts: Toleranzen und Passungen, Normheft 13. Berlin: Beuth-Vertrieb 1950.Google Scholar
  4. [4]
    Felber: Toleranz- und Passungskunde. Leipzig: VEB Fachbuchverlag 1966.Google Scholar
  5. [5]
    Schmidt: Lehren. Werk Stattbücher H. 114. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  6. [6]
    Unger: Wälzlagerhandbuch. Berlin: VEB Verlag Technik.Google Scholar

Zeitschriftenaufsätze

  1. [7]
    Kienzle: Der Taylorsche Grundsatz bei festen Lehren. Arch. f. techn. Messen J954, 223, V 8313–1.Google Scholar
  2. [8]
    Banhart: Prüfung von Lehren. Werkst. u. Betrieb 1965, S. 805.Google Scholar
  3. [9]
    Breuer: Prüfen mit hartmetallbestückten Grenzlehrendornen und Gewinde-Grenzlehrdornen. Werkst. u. Betrieb 1964, S. 789.Google Scholar
  4. [10]
    Berndt: Normen, Toleranzen, Passungen. Feingerätetechn. 1956, S. 533.Google Scholar
  5. [11]
    Sievritts: Das ISO-System für Toleranzen und Passungen. Werkstattstechn. 1961, S. 182.Google Scholar
  6. [12]
    Ickert: Begriff und Bedeutung der Toleranz. Werkstattstechn. 1964, S. 491.Google Scholar
  7. [13]
    Kohlhage: Über den Zusammenhang zwischen ISO-Toleranz und Oberflächengüte in der spanenden Fertigung. Werkstattstechn. 1965, S. 230, S. 280.Google Scholar
  8. [14]
    Kretschmer: Beitrag zur Zuordnung der Form- und Lagetoleranzen zu den Funktionsflächen. Werkstattstechn. 1959, S. 289.Google Scholar
  9. [15]
    Schaafsma/Gelling: Über Fertigungsgenauigkeit und Toleranzen. Werkstattstechn. 1964, S. 590.Google Scholar
  10. [16]
    Eder: Maßeintragung und Toleranzauswirkung. Feinwerktechn. 1962, S. 315.Google Scholar
  11. [17]
    Ickert: Toleranzen für Maße über 500 mm Länge. Werkstattstechn. 1964, S. 17.Google Scholar
  12. [18]
    Siemens: Normung der zulässigen Abweichungen für Maße ohne Toleranzangabe. Fertigungstechn. 1952, H. 9 u. 10.Google Scholar
  13. [19]
    Siemens: Einführung des ISO-Systems für Toleranzen und Passungen in die nationalen Standards der DDR. Standardisierung 1964, Teil 1, S. 383.Google Scholar
  14. [20]
    Schwertner: Gegenüberstellung der Grundlagen und charakteristischen Merkmale der beiden Systeme ISO und OST für Toleranzen. Standardisierung 963, S. 1/303.Google Scholar
  15. [21]
    Stuhlmann/Schmidt: Statistische Tolerierung als Problem der Fertigung und Prüfung. Werkstattstechn. 1965, S. 585.Google Scholar
  16. [22]
    Fischer: Grundlagen für ein Kegeltoleranz- und Paßsystem mit Längenmaßen. Werkstattstechn. 1964, S. 74.Google Scholar
  17. [23]
    Wiebach: Über die Festlegung neuer Kegelwinkel für Morsekegel in Verbindung mit Fragen der Funktionssicherheit von Morsekegelpassungen. Standardisierung 1964, Teil 1, S. 268.Google Scholar
  18. [24]
    Konecny: Wie überführt man Winkeltoleranzen auf Längentoleranzen? Maschinenbautechn. 1955, S. 357.Google Scholar
  19. [25]
    Siemens: Maßtoleranzen und Passungen für Teile aus Plastwerkstoffen. Standardisierung 1963, S. t/1203.Google Scholar
  20. [26]
    Comely: Die Bedeutung anzeigender Längenmeßinstru-mente für die Auslesepaarung. Werkst. u. Betrieb 1959, S. 279.Google Scholar
  21. [27]
    Schulz: Pneumatische Meßmöglichkeiten bei der Auslesepaarung von Funktionsteilen. Werkstatts-techn. 1963, S. 183.Google Scholar
  22. [28]
    Kienzle: Die Rachenlehre. Arch. f. techn. Messen 223, 1954 V8318–3.Google Scholar
  23. [29]
    Reindl: Die Rachenlehrenwaage. Werkstattstechn. 1939, S. 376.Google Scholar
  24. [30]
    Schmidt: Die Prüfunsicherheit von Rachenlehren. Werkst. u. Betrieb 1964, S. 781.Google Scholar
  25. [31]
    Kienzle: Grenzlehren für Bohrungen. Arch. f. techn. Messen 321, 1962, V 8318–4.Google Scholar
  26. [32]
    Janovsky: Geräte zur serienmäßigen Prüfung von Wälzlagern und Wälzlagerteilen. Werkst. u. Betrieb 1965, S. 817.Google Scholar
  1. [1]
    Schmaltz, G.: Technische Oberflächenkunde. Berlin: Springer 1936.Google Scholar
  2. [2]
    Perthen, J.: Prüfen und Messen der Oberflächengestalt. München: C. Hanser 1949.Google Scholar
  3. [3]
    Schlesinger, G.: Messung der Oberflächengüte. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1951.Google Scholar
  4. [4]
    Normblätter DIN 4760 bis 4764. Berlin und Köln: Beuth-Verlag.Google Scholar
  5. [5]
    Schorsch, H.: Gütebestimmung an technischen Oberflächen. Stuttgart: Wiss. Verl. Ges. 1958.Google Scholar
  6. [6]
    VDI-Richtlinie, Juni 1965. Berlin: Beuth-Verlag.Google Scholar
  7. Brüche, E.: Werksttechn. u. Maschb. 45 (1955) H. 3, S. 112–116.Google Scholar
  8. Dreyhaupt, W.: Werksttechn. u. Maschb. 44 (1954) S. 280–284.Google Scholar
  9. Häsing, J.: C. J. R. P.-Annalen XII (1963) S. 138–143.Google Scholar
  10. Kienzle, O., u. A. Heiß: Werksttechn. u. Maschb. 41 (1951) S. 73–81.Google Scholar
  11. Kohaut, A.: Werkst. u. Betr. 86 (1953) S. 725–731;Google Scholar
  12. Kohaut, A.: Feinwerktech. 58 (1954) H. 10, S. 3–10.Google Scholar
  13. Kohlhage, E.: Werksttechn. 55 (1965) S. 230–34 u. 280–85.Google Scholar
  14. Krug, E.: Feingeräte-Techn. 3 (1954) S. 387–390.Google Scholar
  15. Opitz, H., u. E. Kohlhage: Forsch. Ber. Nordrh. Westf. Nr. 1312.Google Scholar
  16. Perthen, J.: Z. VDI 96 (1954) S. 855–863 u.Google Scholar
  17. Perthen, J.: Werksttechn. 51 (1961) S. 480–488.Google Scholar
  18. Schmidt, H.: Werkst. u. Betr. 90 (1957) H. 1, S. 19–24.Google Scholar
  19. v. Weingraber, H.: Werksttechn. u. Maschb. 46 (1956) H. 5, S. 251–264.Google Scholar
  20. Zehender, E.: Z. VDI 94 (1952) S. 456–458;Google Scholar
  21. Zehender, E.: Metalloberfl. 8 (1954) S. A49–A52.Google Scholar
  22. Albrecht, A. B.: Kräfte und Schwingungen und ihre Einwirkung auf Werkzeuge. American Machinist 8.6.1953, S. 142–145.Google Scholar
  23. Comely, H., J. Kerbusch u. K. Sche-kulin: Untersuchung der Einflußgrößen auf die Schneide beim Anschleifen von Drehwerkzeugen. Werkst. u. Betr. 97 (1964) H. 11, S. 799–804. (Mit 10 neuen Schrifttumsangaben.)Google Scholar
  24. Dinglinger, E.: Schartigkeit von Hartmetallschneiden. Werkstattstechn. u. Maschb. 41 (1951) H. 11, S. 435.Google Scholar
  25. Dinglinger, E.: Die Schneiden-Schartigkeit von Hartmetall nach dem Feinstschleifen mit Diamantschleifscheiben. Werkstattstechn. u. Maschb. 42 (1952) H. 2, S. 50–56.Google Scholar
  26. Heiß, A.: Schartigkeit von Werkzeugschneiden. Theorie und Messungen derselben mittels Saphir-Meßschneide. Werkstattstechn. u. Maschb. 41 (1951) H. 6, S. 233–238. (Die Arbeit enthält 13 weitere Quellenangaben.)Google Scholar
  27. Gepflegtes Werkzeug bessere Leistung. VDIGoogle Scholar
  28. Arbeitsgemeinschaft Deutscher Betriebsingenieure (ADB), Düsseldorf 1955.Google Scholar
  29. Merry, A. A., u. L. F. Wheeler: Das Scharfschleifen von Hartmetallen mit „Schleifscheiben“ aus Messing. La Machine Moderne. Jan. 1955, S. 38–40.Google Scholar
  30. Opitz, H.: Der heutige Stand der Zerspanungsforschung. Werkstattstechn. u. Maschb. 46 (1956) H. 5, S. 210–217 (mit 18 Quellen).Google Scholar
  31. Timmerbeil, Fr. W.: Der Einfluß der Schneidkantenabnutzung auf den Schneidvorgang am Blech. Werkstattstechn. u. Maschb. 46 (1956) H. 2, S. 58–66.Google Scholar
  32. Timmerbeil, Fr. W.: Untersuchungen des Schneidvorganges bei Blech, insbesondere beim geschlossenen Schnitt. Werkstattstechn. u. Maschb. 47 (1957) H. 5, S. 231–239 und H. 7, S. 350–356.Google Scholar
  33. DIN 50103: Härteprüfung nach Rockwell.Google Scholar
  34. DIN 50132: Härteprüfung nach Bri-nell bei Temperaturen bis 400°C.Google Scholar
  35. DIN 50133: Härteprüfung nach Vickers.Google Scholar
  36. DIN 50150: Härtevergleichstabellen.Google Scholar
  37. DIN 50351: Härteprüfung nach Brinell.Google Scholar
  38. DIN 51224: Härteprüfgeräte mit Eindringtiefen-Meßeinrichtung.Google Scholar
  39. DIN 51 225: Härteprüfgeräte mit optischer Eindruck-Meßeinrichtung für Prüfkräfte von 3 kp und mehr.Google Scholar
  40. Euronorm 3–55: Härteprüfung nach Brinell für Stahl.Google Scholar
  41. Euronorm 4–55: Härteprüfung nach Rockwell B und C bei Stahl.Google Scholar
  42. Euronorm 5–55: Härteprüfung nach Vickers für Stahl.Google Scholar
  43. Euronorm 26–63: Vereinbarte Härteprüfung nach Rockwell für dünne Bleche und Bänder aus Stahl.Google Scholar
  44. [1]
    Bauer, E.: Die Funkenanalyse und Härteprüfung im Betrieb. Zürich: Schweizer Druck- und Verlagshaus 1946.Google Scholar
  45. [2]
    Bernhardt, E. O.: Über die Mikrohärte der Feststoffe im Grenzbereich des Kickschen Ähnlichkeitssatzes. Z. Metallkde. 33 (1941) Nr. 3, S. 135–144.Google Scholar
  46. [3]
    Bischof, W., u. B. Wenderott: Anwendbarkeit und Grenzen der Mikrohärteprüfung. Arch. Eisenhüttenwes. 15 (1941/1942) S. 497.Google Scholar
  47. [4]
    Böhlen, R.: Über den Zusammenhang der Härteeinheiten. DIN-Mitteilun-gen 1950, S. 115.Google Scholar
  48. [5]
    Braun, A.: Härtemessung. Schweizer Archiv 1958, Nr. 4, S. 106 bis 133.Google Scholar
  49. [6]
    Bückle, H.: Die Mikrohärte und ihre Anwendung bei metallkundlichen Untersuchungen. Rev. Métall. Mém. 48 (1951) S. 957.Google Scholar
  50. [7]
    Bückle, H.: Untersuchungen über die Lastabhängigkeit der Vickers-Mikrohärte. Z. Metallkde. 45 (1954) Nr. 12, S. 694–701.Google Scholar
  51. [8]
    Damerow-Herr: Hilfsbuch für die praktische Werkstoffabnahme in der Metallindustrie. 4. Aufl., Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  52. [9]
    Dies, K.: Arch. Eisenhüttenwes. 16 (1942/1943) S. 399–407.Google Scholar
  53. [10]
    Dormann, W.: Die Härtemessung, in Werkstoffprüfung von Metallen. Herausgegeben von K. Nitzsche, Bd. 1, S. 200–249. Leipzig: VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie 1963.Google Scholar
  54. [11]
    Hengemühle, W.: Härteprüfung, in: Handbuch der Werkstoffprüfung hsg. von E. Siebel, Bd. 2, S. 386–437. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  55. [12]
    Mailänder, R.: Arch. Eisenhüttenwes. 16 (1942/1943) S. 385–398.Google Scholar
  56. [13]
    Meyer, E.: Forsch. Ing.-Wes. H. 65 (1909).Google Scholar
  57. [14]
    Moser, M.: Stahl u. Eisen 53 (1933) S. 16.Google Scholar
  58. [15]
    Mott, B. W.: Die Mikrohärteprüfung, herausgegeben von K. F. Frank. Stuttgart: Berliner Union-Verlag 1957.Google Scholar
  59. [16]
    Nieberding, O.: Stahl u. Eisen 51 (1931) S. 916.Google Scholar
  60. Nieberding, O.: Ber. betriebswiss. Arb. 5 (1930) S. 1–25.Google Scholar
  61. [17]
    Onitsch-Modl, E. M.: Die Mikrohärteprüfung in Theorie und Praxis. Schweizer Archiv 1953, Nr. 9, S. 330–343.Google Scholar
  62. [18]
    Rostoker, W.: Der Einfluß der Prüfkraft bei der Mikrohärteprüfung. J. Inst. Metals 1950, S. 175–184.Google Scholar
  63. [19]
    Schmidt, W.: Untersuchungen über die Abhängigkeit der Härte von der Prüfkraft im Bereich kleiner Prüfkräfte. Arch. Eisenhüttenwes. 32 (1961) Nr. 7, S. 467–473.Google Scholar
  64. [20]
    Schmidt, W.: Umrechnung von Härtewerten. DEW-Techn. Ber. 3 (1963) Nr. 2, S. 68–76.Google Scholar
  65. [21]
    Schmidt, W.: Beziehungen zwischen Härte und Zugfestigkeit. DEW-Techn. Ber. 3 (1963) Nr. 3, S. 95–102.Google Scholar
  66. [22]
    Schmidt, W.: Besonderheiten bei der Härtebestimmung mit verschiedenen Eindringkörpern und Prüfkräften. DEW-Techn. Ber. 3 (1963) Nr. 4, S. 136–149.Google Scholar
  67. [23]
    Schmitz, H., u. W. Schlüter: Versuche zur Vereinheitlichung der Rückprallhärteprüfung. Stahl u. Eisen 75 (1955) Nr. 7, S. 411–416.Google Scholar
  68. [24]
    Small, L.: Härte Theorie und Praxis. 2 Bd. Service Diamond Tool Co. Ferndale/Michigan 1960.Google Scholar
  69. [25]
    Tabor, D.: Die physikalische Bedeutung der Eindringhärte. Sheet Metal Industries (1954) Nr. 9, S. 749–763.Google Scholar
  70. [26]
    v. Weingraber, H.: Die Härteprüfverfahren und ihre Fehlerquellen. Metallwirtsch. 19 (1940) Nr. 13, S. 255.Google Scholar
  71. [27]
    v. Weingraber, H.: Voraussetzungen für eine zuverlässige Härteprüfung. Abnahme AME 7 (1944) Nr. 4, S. 19.Google Scholar
  72. [28]
    v. Weingraber, H.: Technische Härtemessung. München: C. Hanser 1952.Google Scholar
  73. [28a]
    v. Weingraber, H.: Härtemessung im Betrieb. VDI-Ber., Bd. 11 (1957). Düsseldorf: VDI-Verlag.Google Scholar
  74. [28b]
    v. Weingraber, H.: Härtemessung Theorie und Praxis. VDI-Ber., Bd. 41 (1961). Düsseldorf: VDI-Verlag.Google Scholar
  75. v. Weingraber, H.: Werkstattblätter Nr. 27, 104, 110 u. 155.Google Scholar
  76. v. Weingraber, H.: Härteprüfung I bis IV. München: C. Hanser.Google Scholar
  77. Eichler, N., u. H. Meyer: Die Schleiffunkenprobe. Z. VDI 105 (1963) Nr. 31, S. 1433–1443.Google Scholar
  78. Die Funkenprüfung von Werkzeugstählen. American Machinist 107 (1963), Special Report Nr. 535, 18. Februar 1963.Google Scholar
  79. Tschom, G.: Schleiffunkenatlas für Stähle, Gußeisen, Roheisen, Ferrolegierungen und Metalle. Leipzig: VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie 1964.Google Scholar
  80. Baukloh, R. u. W. Pennekamp: „Schnell“-Prüfmethoden-Qualitätskontrolle durch Schleiffunkenprobe. Maschinenmarkt. 1965 H. 30 u. 32.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Fritz Pohl
  • Rudolf Reindl

There are no affiliations available

Personalised recommendations