Advertisement

Zusammenfassung

Während die Steinbauten ebenso alt sind wie die Kulturgeschichte der Mensch-heit und zahlreiche Betonbauten schon von den alten Römern errichtet wurden, wurde der Stahlbeton in das Bauwesen erst in den beiden letzten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts eingeführt. Die große Bedeutung des Baustoffes Stahlbeton geht schon aus der Tatsache hervor, daß er sich in kürzester Zeit auf allen Gebieten des Bauwesens durchsetzte. Infolge des monolithischen Zusammenhangs des Stahlbetons wurden mit seiner Einführung eine Menge neuer statischer Probleme aufgeworfen, die in wenigen Jahrzehnten weitgehend gelöst wurden und zu einer Befruchtung des ganzen Bauingenieurwesens beitrugen. Es sei nur verwiesen auf die modernen Berechnungsmethoden der vielfach statisch unbestimmten Rahmentragwerke, die Theorie der Platten, die Theorie der wandartigen hohen Träger, die Theorie der Schalentragwerke, die dem weitgespannten massiven Hallenbau ganz neue Entwicklungsmöglichkeiten gegeben haben, die Theorie der plastischen Verformungen der Stahlbetonkonstruktionen u. a. m.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Mörsch: Der Eisenbetonbau, Bd. I und II. Stuttgart 1922.Google Scholar
  2. [1a]
    Mörsch: Statik der Rahmen und Gewölbe, Teil A. Stuttgart 1947.Google Scholar
  3. [2]
    Glanville: Studies on Reinforced Concrete. TheCreepor Flow of Concreteunder Load. Technical Paper 12. London unbekannt.Google Scholar
  4. [3]
    Davis: Flov of Concrete under Surtained Congressive Stress. J. Amer. Concrete Inst. (1928) S. 303 und (1931) S. 537.Google Scholar
  5. [4]
    Grün: Der Beton. Berlin 1937.Google Scholar
  6. [5]
    Graf: Die Eigenschaften des Betons. Berlin 1950.Google Scholar
  7. [6]
    Dischinger: Bauingenieur 18 (1937) S. 487.Google Scholar
  8. [7]
    Dischinger: Bauingenieur 20 (1939) S. 53Google Scholar
  9. [8]
    Pucher-Koepke: Bauingenieur 19 (1938) S. 131.Google Scholar
  10. [9]
    Pucher: Bauingenieur 21 (1940) S. 131.Google Scholar
  11. [10]
    Löser: Beton und Eisen 39 (1940) S. 24.Google Scholar
  12. [11]
    Säger: Bauingenieur 22 (1941) S. 217.Google Scholar
  13. [12]
    Rausch: Berechnung des Eisenbetons gegen Verdrehung und Abscheren. Berlin 1938.Google Scholar
  14. [12a]
    Mehmet: Bauing. 29 (1954) S. 157.Google Scholar
  15. [13]
    Mörsch: Spannbetonträger. Stuttgart 1943.Google Scholar
  16. [14]
    Beton- und Monierbau, Firmenmitteilung. Frühjahr 1952.Google Scholar
  17. [15]
    Mörsch: Beton- und Stahlbetonbau 45 (1950) S. 149.Google Scholar
  18. [16]
    Rüsch: Beton-und Stahlbetonbau45 (1950) S. 215.Google Scholar
  19. [17]
    Kammüller: Theorie des Stahlbetons, Bd. I. Karlsruhe 1952.Google Scholar
  20. [18]
    Spannbeton, Richtlinien für Bemes«ung und Ausführung (DIN 4227) Fassung Oktober 1953.Google Scholar
  21. Rüsch: Spannbeton-Erläuterungen zu DIN 4227. Berlin 1954.Google Scholar
  22. [18a]
    Vorl. techn. Lieferbedingungen der D. Bundesbahn für Vorspannstähle von Spannbetontragwerken HVB 48 Ibb 53- Beton- und Stahlbetonbau 48 (1953) S. 294.Google Scholar
  23. a] Mehmel: Untersuchungen über den Einfluß häufig wiederholter Druckbeanspruchungen von Beton.Google Scholar
  24. [19b]
    Treiber: Bauing. 15 (1934) S. 131.Google Scholar
  25. c] Bach: Elastizität u. Festigkeit. Berlin1920.Google Scholar
  26. [19d]
    Mehmel: Bauingenieur 29 (1954) S. 157.Google Scholar
  27. [19e]
    Mehmel: Beton- und Stahlbetonbau 50 (1955).Google Scholar
  28. [20]
    Jakobsohn: Schweiz. Bauztg. 70 (1952) S. 193.Google Scholar
  29. [21]
    Finslerwalder: Bauingenieur 27 (1952) S. 141.Google Scholar
  30. [22]
    Leonhardt- Baur: Beton- und Stahlbetonbau 45 (1950) S. 182.Google Scholar
  31. [23]
    Leonhardt: Bautechnik 30 (1953) S. 89.Google Scholar
  32. [24]
    Franz: Beton- und Stahlbetonbau 47 (1952) S. 137Google Scholar
  33. [25]
    Franz. Beton- und Stahlbetonbau 48 (1953) S. 78.Google Scholar
  34. [26]
    Birkenmaier-Brandestini-Ros: Schweiz. Bauztg. 70 (1952) S. 107.Google Scholar
  35. [27]
    Nadai: Elastische Platten. Berlin 1925.Google Scholar
  36. [28]
    Marcus: Die Theorie elastischer Gewebe. Berlin 1924.Google Scholar
  37. [29]
    Girkmann: Flächentragwerke. Wien 1948.Google Scholar
  38. [30] Dischinger: Beton und Eisen 41 (1942)
    Dischinger: Abh. Int. Ver. f. Brücken- und Hochbau I. Zürich 1932. S. 69.Google Scholar
  39. [32]
    Dischinger: Beton- und Eisen 34 (1935) S. 257.Google Scholar
  40. [33]
    Finsterwalder: Abh. Int. Ver. f. Brücken-’und Hochbau I. Zürich 1932, S. 127.Google Scholar
  41. [34]
    Jakobsen: Bauingenieur 20 (1939). S. 394.Google Scholar
  42. [35]
    Lundgren: Cylindrical Shells, Vol. I. Copenhagen 1951.Google Scholar
  43. [36]
    Mehmel-Fuchssteiner: Bauingenieur 28 (1953) S. 116.Google Scholar
  44. [37]
    Stüssi: Schweiz. Bauztg. 53 (1935) S. 132.Google Scholar
  45. [38]
    Bittner: Momententafeln und Einflußflächen für kreuzweise bewehrte Platten. Wien i938.Google Scholar
  46. [39]
    Olsen-Reinitz- huber: Die zweiseitig gelagerte Platte. Berlin 1950.Google Scholar
  47. [40]
    Pucher: Einflußfelder elastischer Platten. Wien 1951.Google Scholar
  48. [41]
    Rüsch: Fahrbahnplatten von Straßenbrücken. Heft 106 des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton. Berlin 1953.Google Scholar
  49. [42]
    Leonhardt-Andrä: Die vereinfachte Trägerrostberechnung. Stuttgart 1950.Google Scholar
  50. [43]
    Dischinger: Abh. Int. Ver. f. Brücken- und Hochbau I, Zürich 1932, S. 53.Google Scholar
  51. [44]
    Schönberg-Fichtner: Bautechnik 17 (1939) S. 97Google Scholar
  52. [45]
    Homberg: Kreuzwerke. Berlin 1951.Google Scholar
  53. [46]
    Beck: Diss. T. H. Darmstadt 1953.Google Scholar
  54. [47]
    Mehmel-Beck: Festschrift zur Einweihung der Nibelungenbrücke Worms. Worms 1953. S. 55.Google Scholar
  55. [48]
    Herberg: Beton- und Stahlbetonbau 48 (1953) S. 261.Google Scholar
  56. [49]
    Kaiser- König: Bauingenieur 25 (1950) S. 153.Google Scholar
  57. [50]
    Finslerwalder-König: Bauingenieur 26 (1951) S. 289.Google Scholar
  58. [51]
    Festschrift zur Einweihung der Nibelungenbrücke Worms. Worms 1953.Google Scholar
  59. [52]
    Festschrift zur Einweihung der Neuen Moselbrücke Koblenz. Bauingenieur 29 Abb. 221. Verankerung nach Magnel (1954) S. 278.Google Scholar
  60. [53]
    Donautalbrücke Untermarchtal. Festschrift zur Verkehrsübergabe im November 1953.Google Scholar
  61. [54]
    Klett: Beton- und Stahlbetonanbau 46 (1951) S. 145.Google Scholar
  62. [55]
    Mehmel-Beck: Bauingenieur 25 (1950) S. 160.Google Scholar
  63. [56]
    MöU: Spannbeton, Berliner Union Stuttgart 1954.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1955

Authors and Affiliations

  • Franz Dischinger
    • 1
  1. 1.Technischen Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations