Advertisement

Verarbeitung des Steinkohlenteers

  • H.-G. Franck
  • G. Collin

Zusammenfassung

Die Hauptverfahrensschritte in der Verarbeitung des Steinkohlenteers bedienen sich im wesentlichen der Hilfe von vier Grundoperationen der chemischen Technik, nämlich der
  • Destillation,

  • Kristallisation,

  • Extraktion und

  • Polymerisation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

I. Destillation des Teers

  1. 64.
    Eisler, O., Z. Zamrzla u. M. Weinkopf: Ununterbrochene Teerdestillation mit Röhrenofen der Bauart Koppers. Glückauf 72, 184–188 (1936).Google Scholar
  2. 65.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Stetige Trennung von Teeren. D.R.P.. 767 001 vom 4. 2. 1942 /2. 4. 1951.Google Scholar
  3. 66.
    Fischer, W.: Stetige Destillation des Vielstoffgemisches Steinkohlenteer. Verfahrenstechnik, Beih. Z. Ver. deut. Ingr. 1, 13–20 (1944).Google Scholar
  4. 67.
    Fischer, W.: Teerdestillation. Tech. Mitt. 48, 213–222 (1955).Google Scholar
  5. 68.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Kontinuierliche Destillation von ammoniumchloridhaltigen Teeren. D.B.P. 1956308 vom 10. 12. 1952/ 17. 1. 1957.Google Scholar
  6. 69.
    Rütgerswerke AG: Kontinuierliche Rektifikation von Steinkohlenteeren. DBP 940165 vom 15. 5. 1949 /6. 5. 1959.Google Scholar
  7. 70.
    Rütgerswerke AG: Kontinuierliche Gewinnung von weitgehend angereicherten Bestandteilen des Steinkohlenteers durch fraktionierte Destillation in Rektifizierkolonnen. DBP 948243 vom 17. 1. 1950 /30. 8. 1956.Google Scholar
  8. 71.
    Wilson jr., P. J., u. J. H. Wells: Coal, coke, u. coal chemicals. New York 1950.Google Scholar
  9. 72.
    Anonym: Continuous tar distillation with the new Wilton pipe still. Gas J. 286, 277–278 (1956).Google Scholar
  10. 73.
    Thomas, B. E. A., u. J. G. D. Molinari: The chemical engineering of tar works. Gas J. 304, 19–30 (1960).Google Scholar
  11. 74.
    Privalov, V. E., J. P. Isaenko, V. N. Novikov, M. G. Gaisarov, F. A. Mustafin, u. G. V. Khomutinkin: Distillation of coal tar on a single-column unit. Koks i Khim. 1964, No. 12, 34–38.Google Scholar
  12. 75.
    Société pour l’Exploitation des procédés Ab-der-Halden: Improvements in or relating to a process of continually distilling tars. Brit. P. 961237 vom 28. 3. 1962/17. 6. 1964. Franz. P. 876795 vom 23. 10. 1961.Google Scholar
  13. 76.
    Mayoh, L. B.: Preparation of crude tar for sale. Gas Times 84, 141–144 (1955).Google Scholar
  14. 77.
    Turnbull, H. S.: Fractionation of crude coal tar through modern processing plant. Blast Furnace Steel Plant 50, 411–414 (1962).Google Scholar
  15. 78.
    Anonym: BECKTON’S by-products. Gas World 149, 734–737 (1959).Google Scholar
  16. 79.
    Fritz, W.: Das Hüttenwerk Rourkela der Hindustan Steel Ltd. im Rahmen der Industrialisierung Indiens. Gas-u. Wasserfach, Ausg. Gas 100, 1217–1225 (1959).Google Scholar
  17. 80.
    Anonym: Canada’s first continuous tar distilling plant. Gas World 151, 323–324 (1960).Google Scholar
  18. 81.
    Loyen, P. v., u. O. M. Stührmann: Steinkohlenteer-Destillation und -Weiterverarbeitung in Linz. Erdöl Kohle-Erdgas-Petrochem. 13, 758–760 (1960).Google Scholar
  19. 82.
    Ermolov, L. N.: Tar distillation without live steam. Koks i Khim. 1966, No. 8, 36–38.Google Scholar

II. Verarbeitung des Pechs Pechauskühlung

  1. 83.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Überführen von geschmolzenem Pech in den festen kleinstöckigen Zustand. D.R.P. 1743678 vom 6. 9. 1941/ 30. 5. 1944.Google Scholar
  2. 84.
    Rütgerswerke AG: Überführen von geschmolzenem Pech aus dem flüssigen in den festen Zustand. D.B.P. 1976913 vom 2. 6. 1954/ 11. 2. 1965.Google Scholar
  3. 85.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Bildung von festen Kügelchen aus Schmelzen von bei gewöhnlicher Temperatur festen Stoffen durch Einlaufenlassen der Schmelze in ein Kühlmittel. D.B.P. 11 108669 vom 28. 7. 1958 /18. 6. 1964.Google Scholar
  4. 86.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG: Granulierung schmelzbarer, bei gewöhnlicher Temperatur fester Stoffe. D.B.P. 11 157 202 vom 18. 4. 1961 /13. 1. 1966.Google Scholar
  5. 87.
    Koppers Company Inc.: Converting fusible materials, solid at ordinary temperatures, into spherical granules. u. S.P. 3 060 510 vom 12. 6. 1961 /30. 10. 1962.Google Scholar
  6. 88.
    Anonym: The use of steel band cooling conveyors in pitch production. Coke u. Gas 1959, 336–340.Google Scholar

Herstellung von Elektrodenpech Thermische Verfahren

  1. 89.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG: Herstellung von Pechen mit hohem Verkokungsrückstand aus Steinkohlenteeren. D.B.P. 11 182247 vom 27. 4. 1959 /25. 11. 1965.Google Scholar
  2. 90.
    Rütgerswerke AG: Preparation of coal tar pitches. Brit. P. 858132 vom 16. 10. 1957 /4. 1. 1961.Google Scholar
  3. 91.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG. Manufacture of hard pitches. Brit. P. 979507 vom 18. 1. 1961 /6. 1. 1965.Google Scholar
  4. 92.
    Koppers Company Inc.: Improvements in or relating to process u. apparatus for upgrading tars u. pitches. Brit. P. 828116 vom 19. 11. 1957 /17. 2. 1960.Google Scholar
  5. 93.
    Société pour l’Exploitation des Procédés Ab-der-Halden: Method of preparing pitch used in the manufacture of electrodes. Brit. P. 957 578 vom 17. 4. 1962 /6. 5. 1964.Google Scholar
  6. 94.
    Stepanenko, M. A., N. I. Matusyak, A. T. Movchan, u. P. L. Sal-Tan: Electrode pitch manufacture by thermal treatment. Koks i Khim. 1965, No. 12, 20–23.Google Scholar
  7. 95.
    Chemical Engineering Wiltons Ltd.: Thermal treatment of pitch u. similar binders. Brit. P. 898 576 vom 7. 4. 1959 /14. 6. 1962.Google Scholar
  8. 96.
    Chemical Engineering Wiltons Ltd.: Treatment of coal-tar residuals. Brit. P. 905 775 vom 10. 12. 1959/ 12. 9. 1962.Google Scholar
  9. 97.
    The Coal Tar Research Association: Thermal treatment of pitch. Brit. P. 966 390 vom 5. 10. 1962 /12. 8. 1964.Google Scholar

Sonstige Verfahren

  1. 98.
    Croy, F.: Manufacture of electrode pitches. u. S.P. 2 864 760 vom 26. 11. 1954 /16. 12. 1958.Google Scholar
  2. 99.
    Chemische Fabrik Badenia Philipp Keilmann oHG: Herstellung von Pechen mit einem verhältnismäßig hohen Gehalt an Gelharzen (C II-Harzen). D.B.P. 915132 vom 9. 11. 1951/15. 7. 1954. D.B.P. 1916 969 vom 16. 6. 1951 /23. 8. 1954.Google Scholar
  3. 100.
    The Midland Tar Distillers Ltd. und The British Aluminium Company Ltd.: Herstellung von Mischpechen. D.A.S. 11 051 438 vom 5. 12. 1955 /26. 2. 1959.Google Scholar
  4. 101.
    Vereinigte Aluminium-Werke AG: Verbesserung teerartiger Bindemittel für die Herstellung von Kunstkohlekörpern. D. Patentanm. V 6465/80b vom 2. 11. 1953 /20. 10. 1955.Google Scholar
  5. 102.
    Farbwerke Hoechst AG: Rückstellmittel des Bindepechs für die Herstellung von Kohleformkörpern. D.A.S. 11102030 vom 3. 12.1959/ 9. 3. 1961.Google Scholar
  6. 103.
    Chemical Engineering Wiltons Ltd.: Binders for carbon articles. Brit. P. 899 598 vom 10. 12. 1959 /27. 6. 1962.Google Scholar

Herstellung von Spezialpechen Hartpech

  1. 104.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Pech aus Steinkohlenteeren, Steinkohlenteerölen und Steinkohlenteerrückständen. D.R.P. 617435 vom 9. 6. 1932/19. B. 1935.Google Scholar
  2. 105.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von aschearmem Hartpech. D.R.P. 1639337 vom 17. 10. 1934 /3. 12. 1936.Google Scholar
  3. 106.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Hartpech. D.R.P. 1642437 vom 16. 7. 1935 /4. 3. 1937.Google Scholar
  4. 107.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Hartpech. D.R.P. 1670187 vom 9. 4. 1936 /13. 1. 1939.Google Scholar
  5. 108.
    Bergbau-AG Lothringen: Herstellung von Hartpech durch Destillation von Teeren unter Durchleiten von Abgasen. D.B.P. 1914008 vom 25. 11. 1942 /24. 6. 1954.Google Scholar
  6. 109.
    Stepanenko, M. A., u. N. I. Matusjak: Vorbereitung von Pech zur Erzeugung von Pechkoks. Koks i Khim. 1956, Nr. 4, 55–59.Google Scholar
  7. 110.
    Tkatschenko, N. A., u. I. G. Schkurowski: Die Verarbeitung von Teer zur Gewinnung von Hartpech auf kontinuierlichem Wege. Koks i Khim. 1956, Nr. 8, 44–47.Google Scholar
  8. 111.
    Niewiadoniski, T.: Das Problem der Pechverblasung. Koks, Smola, Gaz 1957, 108–114.Google Scholar
  9. 112.
    Dobrowolskij, I. P., u. L. M. Patrikeewa: Verwertung von Pechdestillaten zur Gewinnung von Hochtemperaturpech. Koks i Khim. 1961, Nr. 4, 48–50.Google Scholar
  10. 113.
    Dobrowolskij, I. P., A. R. Kostenko u. A. P. Tscherwow: Verbesserte Vorbereitung von Pech für die Verkokung. Koks i Khim. 1961, Nr. 8, 33–34.Google Scholar

Plastifizierte Peche

  1. 114.
    Kohle-und Eisenforschung GmbH: Leitungsrohre für Trinkwasser. D.R.P. 1748 034 vom B. 3. 1940 /8. 11. 1951.Google Scholar
  2. 115.
    Mannesmannröhren-Werke: Erzeugung von bitumenähnlichen Stoffen aus Steinkohle. D.R.P. 1752577 vom 7. 10. 1939 /16. 2. 1953.Google Scholar
  3. 116.
    Kohle-und Eisenforschung GmbH und Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellung von Teerpechmassen durch Weichmachen (Fluxen) von Hartpechen. D.R.P. 1754071 vom 12. 7. 1941 /20. 10. 1952.Google Scholar
  4. 117.
    Kohle-und Eisenforschung GmbH und Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Verwendung von plastischen Massen aus Steinkohlenteerpechen. D.R.P. 1763115 vom 2. 12. 1937 /20. 10. 1952.Google Scholar
  5. 118.
    Eisenwerke Gelsenkirchen AG und Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellung von Straßenbaustoffen. D.B.P. 885 827 vom 31. 3. 1938/10. B. 1953.Google Scholar
  6. 119.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellung von Kunststoffen aus zu fluxenden Steinkohlenteerpechen. D.B.P. 914675 vom 22. B. 1940/ B. 7. 1954.Google Scholar
  7. 120.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung einer plastischen Masse aus Steinkohlenteerpech. D.B.P. 1941 308 vom 14. 12. 1939/ 5. 4. 1956.Google Scholar
  8. 121.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von pechhaltigen Massen. D.B.P. 1945 499 vom 8. 11. 1940 /12. 7. 1956.Google Scholar
  9. 122.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Bindemitteln auf Steinkohlenteerpechgrundlage. D.B.P. 1968357 vom 20. 12. 1952 /6. 2. 1958.Google Scholar
  10. 123.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Korrosionsschutzmassen, insbesondere für den Schutz von Rohrleitungen und Behältern. D.B.P. 11175812 vom 3. 2. 1959 /1. 4. 1965.Google Scholar
  11. 124.
    Meyer, K.: Steinkohlenteer-Sonderpeche und ihre Verwendung für den Korrosions-und Bautenschutz unter besonderer Berücksichtigung des Rohrschutzes. Erdöl u. Kohle 6, 619–623 (1953).Google Scholar
  12. 125.
    Raudenbusch, H.: Rohrschutz für die erste große deutsche Ölleitung. Bitumen, Teere, Asphalte, Peche 9, 375–376 (1958).Google Scholar
  13. 126.
    Walther, H.: Steinkohlenteerpeche für den Korrosionsschutz von Pipelines. Bitumen, Teere, Asphalte, Peche 13, 176–177 (1962).Google Scholar
  14. 127.
    Kohle-und Eisenforschung GmbH: Korrosionsschutzmasse für Eisen und Stahl. D.R.P. 1752812 vom 23. 1. 1940 /17. 11. 1952.Google Scholar
  15. 128.
    Kohle-und Eisenforschung GmbH: Herstellung plastischer Massen aus Steinkohlenteererzeugnissen und Polyvinylverbindungen. D.R.P. 1757293 vom 18. 7. 1939 /8. 11. 1951.Google Scholar
  16. 129.
    Koppers Comp. Inc.: Fugenkitt, besonders für Dehnungsfugen auf Rollfeldern. U.S.P. 12697697 vom 24. 11. 1952 /21. 12. 1954.Google Scholar
  17. 130.
    Orangeburg Manufacturing Comp. Inc.: Plastic compositions from vinyl chloride polymers, u. coal-tar pitch. u. S.P. 2 715 615 vom 3. 9. 1952 /16. 8. 1955.Google Scholar
  18. 131.
    Pittsburgh Coke u. Chemical Comp.: Bituminous coating compositions from pitch u. epoxy ether resins. U.S.P. 12 765 288 vom 28. 12. 1954 /2. 10. 1956.Google Scholar
  19. 132.
    Semtex Ltd.: Modifizierte Teermischung. Brit. P. 850364 vom 3. 5. 1956 /5. 10. 1960.Google Scholar
  20. 133.
    Koppers Comp. Inc.: Epoxy resin/Tar compositions. Brit. P. 910961 vom 13. 1. 1959/17. 10. 1962; U.S. Prior. 13. 1. 1958.Google Scholar
  21. 134.
    Winn u. Coales Ltd.: Protective coatings, especially for the manufacture of coated tapes. Belg. P. 613275 vom 15. 2. 1962; Brit. Prior. 31. 1. 1961.Google Scholar
  22. 135.
    Dresser Industries Inc.: Bonding bituminous enamel to metallic pipe. U.S.P. 13 024130 vom 4. 3. 1959 /6. 3. 1962.Google Scholar
  23. 136.
    Allied Chemical Corp.: Chlorinated polyethylene-coal-tar pitch compositions. U.S.P. 13 031 426 vom 30. 10. 1959 /24. 4. 1962.Google Scholar
  24. 137.
    Koppers Comp. Inc.: Bituminous coating. U.S.P. 13 128 261 vom 16. 12. 1960 /7. 4. 1964.Google Scholar
  25. 138.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Epoxyharz- SteinkohlenteersonderpechKombinationen für korrosionsschützende thixotrope Anstrichmittel. D.A.S. 11 165 791 vom 9. 3. 1959 /19. 3. 1964.Google Scholar
  26. 139.
    Wood, L. J.: The properties of tar-polymer mixtures. J. Appl. Chem. (London) 11, 144–150 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  27. 140.
    Depke, F. M.: Kombinationen von bituminösen Rohstoffen mit Kunststoffen. Erdöl Kohle-Erdgas-Petrochem. 15, 535–538 (1962).Google Scholar
  28. 141.
    Fiebach, K.: Die Epoxydharz-Teerkombination, ein neues Bautenschutzmittel. Bitumen, Teere, Asphalte, Peche 16, 12–17 (1965).Google Scholar
  29. 142.
    Whittier, F.: Epoxy-coal tar mixtures. In: A. J. Hoiberg, Bituminous materials: Asphalts, tars, u. pitches, vol. 3, p. 229–250. NewYorkLondon-Sydney: Interscience Publ. 1966.Google Scholar

Gieβereipech

  1. 143.
    Wallace, B. P.: Foundry u. other binder pitches. In: A. J. Hoiberg, Bituminous materials: Asphalts, tars, u. pitches, vol. 3, p. 385–396. NewYork-London-Sydney: Interscience Publ. 1966.Google Scholar

Sonstige Peche

  1. 144.
    Rhodes, E. O.: Die Erzeugung und Verwendung von Steinkohlenteer-Rückständen in den Vereinigten Staaten. Erdöl u. Kohle 4, 57–63 (1951).Google Scholar
  2. 145.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellen stabiler wässeriger Dispersionen. D.B.P. 1959044 vom 1. 1. 1952 /19. 2. 1953.Google Scholar
  3. 146.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellung wäßriger Dispersionen auf der Grundlage von Steinkohlenteerpech. D.B.P. 1966225 vom 30. 6. 1955 /9. 5. 1956.Google Scholar
  4. 147.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellen wäßriger Dispersionen auf der Grundlage von Steinkohlenteerpech. D.B.P. 1966371 vom 31. 5. 1952 /22. 9. 1955.Google Scholar
  5. 148.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellung von wäBrigen Bitumendispersionen. Franz. P. 1 069 315 vom 31. 12. 1952 /6. 7. 1954.Google Scholar
  6. 149.
    Paul Lechler oHG: Emulsionen aus Teerpech und ähnlichen Bindemitteln. D.B.P. 1805 764 vom 11. 11. 1949 /28. 5. 1951.Google Scholar
  7. 150.
    Paul Lechler oHG: Emulsionen von Pech-Bitumen-Gemischen für Überzüge und bautechnische Zwecke. D.B.P. 11 079 530 vom 24. 3. 1956 /4. 5. 1961.Google Scholar
  8. 151.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: SteinkohlenteerweichpechEmulsion vom Typ Öl-in-Wasser für Straßenbau-und Bauzwecke. D.B.P. 11 080 468 vom 7. 1. 1957 /31. 5. 1961.Google Scholar
  9. 152.
    Oeteren, K. A. Van: Moderner Korrosionsschutz für Stahl und Beton. Bitumen, Teere, Asphalte, Peche 13, 534 (1962).Google Scholar

Pechverkokung

  1. 153.
    Koppers Development Corp.: Gewinnung von möglichst reiner Retortenkohle aus Pech. U.S.P. 1 715 240 vom 31. B. 1921 /28. 5. 1929.Google Scholar
  2. 154.
    The American Tar Products Comp.: Verkoken bituminöser Stoffe, wie Pech, Teer oder dgl. D.R.P. 1580632 vom 14. 3. 1929 /14. 7. 1933.Google Scholar
  3. 155.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Verkokung von Pech in Koksofenkammern. Franz. P. 716402 vom 1. 5. 1931 /21. 12. 1931.Google Scholar
  4. 156.
    American Tar Products Comp. Inc.: Beschicken von Koksöfen mit verkokbarem Gut in flüssiger Form. D.R.P. 1632477 vom 18. 10. 1931/ B. 7. 1936.Google Scholar
  5. 157.
    Verkaufsvereinigung für Teererzeugnisse GmbH: Gewinnung eines zum Herstellen von Elektroden geeigneten Kokses. D.R.P. 644319 vom 21. B. 1932 /28. 4. 1937.Google Scholar
  6. 158.
    Dr. C. Otto & Comp. GmbH: Verkoken von Pech. D.R.P. 1703 543 vom 25. 7. 1936 /11. 3. 1941.Google Scholar
  7. 159.
    Heinrich Koppers GmbH: Beschicken von Verkokungsöfen mit flüssigem, verkokbarem Gut. D.R.P. 704816 vom 23.12. 1937 /9. 4. 1941.Google Scholar
  8. 160.
    Heinrich Koppers GmbH: Koksofenanlagen zur Erzeugung von Pechkoks. D.R.P. 705 576 vom B. B. 1939 /3. 5. 1941.Google Scholar
  9. 161.
    Heinrich Koppers GmbH: Gutumlauf bei Anlagen zum Verkoken bituminöser Stoffe. D.R.P. 1720 642 vom 30. 10. 1940 /11. 5. 1942.Google Scholar
  10. 162.
    Heinrich Koppers GmbH: Destillation von Pech u. dgl. D.R.P. 1746186 vom 10. 6. 1941 /15. 6. 1944.Google Scholar
  11. 163.
    Heinrich Koppers GmbH: Erzeugung von Pechkoks in Koksofenanlagen. D.R.P. 752 915 vom 17. B. 1939 /6. 10. 1952.Google Scholar
  12. 164.
    Heinrich Koppers GmbH: Pechverarbeitung. Belg. P. 446126 vom 25. 6. 1942/16. 4. 1943. D. Prior. 9. 6. 1941.Google Scholar
  13. 165.
    Heinrich Koppers GmbH: Pechdestillation. Franz. P. 883956 vom 7. 7. 1942/28. 7. 1943. D. Prior. 9. 6. 1941.Google Scholar
  14. 166.
    Kohlenwertstoff-AG, Gruppe Vertrieb für Teererzeugnisse: Herstellen zinkarmer Pechkokse. D.B.P. 1828397 vom 25. 4. 1950 /17. 1. 1952.Google Scholar
  15. 167.
    Kohlenwertstoff-AG, Gruppe Vertrieb für Teererzeugnisse: Herstellen zinkarmer Pechkokse. D.B.P. 1831 541 vom 20. 4. 1950/ 14. 2. 1952.Google Scholar
  16. 168.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG: Herstellung zinkarmen bzw. zinkfreien Pechkokses. D.A.S. 1 227 865 vom 10.11. 1959 /3. 11. 1966.Google Scholar
  17. 169.
    Hilgenstock, P.: Zehn Jahre Pechverkokung. Glückauf 73, 617–624 (1937).Google Scholar
  18. 170.
    Rosendahl, F.: Pechverkokung. Bitumen, Teere, Asphalte, Peche 3, 104–106, 126–128, 155–156 (1952).Google Scholar
  19. 171.
    Demann, W.: Pechverkokung. In: Ullmanns Encyklopädie der technischen Chemie, 3. Aufl., Bd. 10, S. 355–360. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1958.Google Scholar
  20. 172.
    Osthaus, H. K.: Die Erzeugung von Pechkoks. Koppers-Mitt. 1960, Nr. 3, 115–119.Google Scholar
  21. 173.
    Peresadenko. J. N.: Der Betrieb der Pechkoksöfen in der Kokerei Saporoshje. Koks i Khim. 1957, Nr. 7, 24–26.Google Scholar
  22. 174.
    GorowoJ, G. P.: Der Einfluß der Verkokungstemperatur des Pechs auf die Ausbeute an Pechkoks. Koks i Khim. 1957, Nr. 12, 30–31.Google Scholar
  23. 175.
    Boev, I. JA.: Die Füllweise der Pechkoksöfen. Koks i. Khim. 1961, Nr. 7, 28–29.Google Scholar
  24. 176.
    Cholopcev, V. P., I. P. Dobrovolskij, V. E. Nejzmak u. A. N. Dusovik: Verbesserung der Verfahrenstechnik bei der Erzeugung von Elektrodenkoks. Koks i Khim. 1961, Nr. 7, 29–32.Google Scholar
  25. 177.
    Semerjankin, B. V., I. P. Dobrovolskij, I. K. Kostjunin, L. V. Kopeliovi u. A. N. Dusovik: Wege zur Verringerung der Porosität des Pechkokses. Koks i Khim. 1962, Nr. 2, 25–29.Google Scholar
  26. 178.
    Das Gupta, N. N., K. Raja, B. N. Sharma, R. Haque, u. A. Lahiri: Production of pitch coke. Coke u. Gas 24, 342–347 (1962).Google Scholar
  27. 179.
    Ebelik, V., u. M. Marsalek: Erzeugung von Pechkoks aus einem flüssigen Einsatz von Steinkohlenteerpech. Hutnické listy 17, Nr. 1, 43–48 (1962).Google Scholar
  28. 180.
    Jurkiewicz, J., u. S. Tengler: Physikalische und chemische Veränderungen der Pechkokse in Abhängigkeit von der Verkokungstemperatur. Koks, Smola, Gaz 8, 38–41 (1963).Google Scholar
  29. 181.
    Elkind, I. S.: Starting up a pitch-coke plant. Koks i Khim. 1965, No. 4, 36–38.Google Scholar
  30. 182.
    Kalyanov, K. G.: Die Konstruktion und der Betrieb von Pechkoksöfen. Koks i Khim. 1965, Nr. 6, 36–39.Google Scholar
  31. 183.
    Rustschew, D. D., G. K. Schopov, P. Dragostinov, V. Konstantinowa u. P. Nankowa: -Ober die Herstellung von Hartpech und Pechkoks. Erdöl Kohle-Erdgas-Petrochem. 20, 19–24 (1967).Google Scholar
  32. 184.
    Dr. C. Otto & Comp. GmbH: Pechverkokung. It. P. 356538 vom 30. 11. 1937. D. Prior. 30. 12. 1936.Google Scholar
  33. 185.
    Dr. C. Otto & Comp. GmbH: Pechverkokung. D.R.P. 1713288 vom 20. 1. 1940 /5. 11. 1941.Google Scholar
  34. 186.
    Niederschlesische Bergbau-AG: Pechverkokung. D.R.Y. 1692629 vorn 25. 9. 1937 /24. 6. 1940.Google Scholar
  35. 187.
    Niederschlesische Bergbau-AG: Pechverkokung. D.R.P. 1705 860 vorn 14. 7. 1938 /12. 5. 1941.Google Scholar
  36. 188.
    Bergbau-AG Lothringen: Verkoken bituminöser Stoffe wie Pech, Teer, Kohle u. dgl. D.R.P. 1740511 vom 11. 5. 1941 /22. 10. 1943.Google Scholar
  37. 189.
    Rütgerswerke AG: Kontinuierliches Hochtemperaturverkoken von Ölen, Pechen oder dgl. D.B.P. 966533 vom 1. 11. 1949/22. B. 1957.Google Scholar
  38. 190.
    Koppers Comp. Inc.: Erzeugen von feinkörnigem Koks aus bituminösen Brennstoffen. D.B.P. 1968423 vom B. 12. 1949 /13. 2. 1958.Google Scholar
  39. 191.
    Karawajew, N. M.: Die Verkokung von Steinkohlenteerpech in der Wirbelschicht von Koks. Koks i. Khim. 1958, Nr. 10, 29–33.Google Scholar
  40. 192.
    Stepanenko, M. A.: Zur Frage der Einführung der kontinuierlichen Methode zur Verkokung von Steinkohlenteerpech. Koks i Khim. 1959, Nr. 12, 27–30.Google Scholar
  41. 193.
    Union Carbide Corp.: Herstellen von Koks aus pechähnlichen Stoffen. D.B.P. 1 084 690 vom 21. 11. 1955/1. 12. 1960. U.S. Prior. 9. 12. 1954.Google Scholar
  42. 194.
    Uemaki, O., u. M. Kugo: Kontinuierliche Verkokung von Teerpech im Fließbett. Kôgyô Kagaku Zasshi 68, 129–134 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  43. 195.
    Siemens-Planiawerke AG für Kohlefabrikate: Bildung für die Herstellung von Graphitformkörpern, insbesondere für Elektroden geeignetem Pechkoks aus Steinkohlenteerpech. D.A.S. 11 047 701 vom 24. 1. 1957 /24. 12. 1958.Google Scholar
  44. 196.
    Great Lakes Carbon Corp.: Koks mit nadelförmiger Struktur. Franz. P. 1 174 874 vom 9. 5. 1957 /17. 3. 1959.Google Scholar
  45. 197.
    Verkaufsvereinigung für Teererzeugnisse AG: Herstellung eines Spezialkokses aus Steinkohlenteerprodukten. D. B. P. 1 189 517 vom 3. 4. 1957 /11. 11. 1965.Google Scholar
  46. 198.
    Siemens-Planiawerke AG für Kohlefabrikate: Herstellung eines graphitierbaren Kokses. D.A.S. 1 211 126 vorn 17.4. 1957 /26. 2. 1966.Google Scholar
  47. 199.
    Verkaufsvereinigung für Teererzeugnisse AG: Herstellung von Spezialkoks aus Steinkohlenteerprodukten durch Hochtemperaturverkokung. D. Patentanm. V 12923 VI/10a vom 14. 8. 1957.Google Scholar
  48. 200.
    Verkaufsvereinigung für Teererzeugnisse AG: Herstellung eines Kokses durch Verkoken von Hartpech. D. Patentanm G 23 540 IVd/12r vom 20. 1. 1964.Google Scholar

III. Aufarbeitung der Teerölfraktionen Anthracenönol

  1. 201.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Anthracen. BIOS-Rep. 25, 84 (1950).Google Scholar
  2. 202.
    Vetrocoke Società anon.: Continuous crystallization for tar oils, such as naphthalene u. anthracene oils. It. P. 422940 vorn 2. 7. 1947. Brit. P. 634225 vom 10. 6. 1947 /15. 3. 1950.Google Scholar
  3. 203.
    Franck, H.-G.: Die wahre Natur der technischen Teeröle. Brennstoff-Chem. 34, 37–45 (1953).Google Scholar
  4. 204.
    Letort, M.: Now–make jet fuels from coal. Hydrocarbon Proc. Petroleum Refiner 41, No. 7, 83–88 (1962).Google Scholar
  5. 205.
    Letort, M., u. G. Roy: Supersonic fuel from coal. New Scientist 1965, 344–346.Google Scholar
  6. 206.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung eines Anthracenproduktes mit einem Gehalt von 40% und mehr Anthracen. D.B.P. 11081 899 vom 17. 4. 1956 /24. 11. 1960.Google Scholar
  7. 207.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Anthracen und Carbazol aus Anthracenrückständen und Anthracenrohprodukten. D.B.P. 19 66 864 vom 23. 11. 1951/ 12. 9. 1957.Google Scholar
  8. 208.
    I. G. Farbenindustrie AG Leverkusen: Gewinnung von Anthracen und Carbazol aus Rohanthracen. FIAT Final Rep. Nr. 1313, Vol. II, S. 18.Google Scholar
  9. 209.
    Stamicarbon N. V.: Separating anthracene u. carbazole from crude anthracene. Brit. P. 726860 vom 5. 5. 1953 /23. 3. 1955.Google Scholar
  10. 210.
    Gluzman, L. D.: Gewinnung von hochprozentigem Anthracen und Carbazol aus dem Rohanthracen durch Kristallisation aus Lösungsmitteln. Koks i Khim. 1958, Nr. 4, 35–42.Google Scholar
  11. 211.
    Isaenko, I. P., u. T. M. Markaczewa: Ein neues Verfahren zur Gewinnung reinen Anthracens und Carbazols. Koks i Khim. 1958, Nr. 12, 35–41.Google Scholar
  12. 212.
    Union Rheinische Braunkohlen Kraftstoff AG: Reinigung von Rohanthracen mit Lösungsmitteln. D.A.S. 11 046 002 vom 19. 3. 1957/ 11. 12. 1958.Google Scholar
  13. 213.
    Jurxiewlcz, J., u. K. Wiszniowski: Die Anreicherung von Rohanthracen. Koks, Smola, 5, 117–121 (1960).Google Scholar
  14. 214.
    Kula, J., W. Kuszka u. H. Migielski: Gewinnung von Anthracen mit Hilfe selektiver Extraktion bei niedriger Temperatur. Koks, Smola, Gaz 5, 156–165 (1960).Google Scholar
  15. 215.
    Soc. Chimique de Gerland S. A.: Trennung der Bestandteile von Anthracenöl. Franz. P. 976 773 vom 18. 10. 1948 /22. 3. 1951.Google Scholar
  16. 216.
    Bellet, E.: Ein neues Verfahren der Aufarbeitung von Anthracenrückständen und Herstellung von reinem Phenanthren, Anthracen und Carbazol. Compt. rend. congr. ind. gaz 68. Congr. Paris 1951, p. 859–863.Google Scholar
  17. 217.
    Sizmann, R.: Herstellung von reinstem Anthracen durch azeotrope Destillation mit Athylenglykol. Angew. Chem. 71, 243–245 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  18. 218.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Aufarbeiten von Anthracenöl. D.B.P. 1963428 vom 12. 12. 1951 /9. 5. 1957.Google Scholar
  19. 219.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Reinigung von Phenanthren. D.B.P. 1806437 vom 5. 7. 1949 /14. 6. 1951.Google Scholar
  20. 220.
    Rütgerswerke AG: Reinigung von Phenanthren. D.B.P. 1814441 vom 1. 11. 1949 /24. 9. 1951.Google Scholar
  21. 221.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von anthracenfreiem Phenanthren. D. B. P. 960895 vom 13. 4. 1945 /28. 3. 1957.Google Scholar
  22. 222.
    Gluzman, L. D.: Gewinnung von Phenanthren mit verschiedenem Reinheitsgrad. Koks i Khim. 1959, Nr. 2, 39–42.Google Scholar
  23. 223.
    Rusjanova, N. D., M. V. Goftman, Z. K. Gordeeva, A. N. Zubok u. G. V. Chomutinkin: Gewinnung hochprozentigen Phenanthrens. Koks i Khim. 1961, Nr. 7, 48–52.Google Scholar
  24. 224.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von reinem Phenanthren durch Behandeln von technischem Phenanthren mit Natrium und Maleinsäureanhydrid. D.B.P. 11 164 385 vom 15. 5. 1961 /17. 9. 1964.Google Scholar
  25. 225.
    Blaustein, B. D., u. S. J. Metlin: Use of sodium to remove anthracene u. other impurities from phenanthrene. Anal. Chem. 37, 295–296 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  26. 226.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Diphenylensulfid. D.B.P. 1832156 vom 2. 7. 1950 /21. 2. 1952.Google Scholar
  27. 227.
    Feldman, J., u. M. Orchin: Purification of phenanthren by azeotropic distillation. U.S.P. 12 590 096 vom 14. 3. 1951 /25. 3. 1952.Google Scholar
  28. 228.
    Union Oil Co. of California: Resolution of anthracene oils by using zeolitic molecular-sieve adsorbents. U.S.P. 12 967 896 vom 3. 3. 1959 /10. 1. 1961.Google Scholar
  29. 229.
    Rütgerswerke AG: Gewinnung und analytisches Schnellverfahren zur Bestimmung von Acridin. D.R.P. 688335 vom 15. 11. 1938/17. 2. 1940. D.R.P. 1688336 vom 15. 11. 1938 /17. 2. 1940.Google Scholar
  30. 230.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Destillative Gewinnung von hochsiedenden Aromaten aus Teerölen bzw. Teerölfraktionen. D.B.P. 1963 334 vom 13. 11. 1951 /9. 5. 1957.Google Scholar
  31. 231.
    Rütgerswerke AG: Gewinnung von Diphenylenoxid, Fluoren und Fluoranthen aus Teerfraktionen. D.R.P. 1719374 vom 21. 9. 1938/ B. 4. 1942.Google Scholar
  32. 232.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Entfärben von gereinigten, hochsiedenden Teerkohlenwasserstoffen. D.R.P. 1735322 vom 7. 7. 1935 /1. 6. 1943.Google Scholar
  33. 233.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung reiner Teerkohlenwasserstoffe. D.B.P. 1817150 vom 5. 7. 1949 /15. 10. 1951.Google Scholar
  34. 234.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG: Reinigung von Pyren von färbenden Verunreinigungen. D.B.P. 1 189 961 vom 7.9. 1962 /11. 11. 1965.Google Scholar
  35. 235.
    Bal, S.: Über Abscheidung und Reinigung von Fluoranthen aus hochsiedenden Kohlenteerfraktionen. Koks, Smola, Gaz 6, 6–18 (1961).Google Scholar
  36. 236.
    Gluzman, L. D., u. A. G. Nikitenxo: Über die Isolierung von Fluoranthen. Zhur. Priklad. Khim. 34, 626–628 (1961).Google Scholar
  37. 237.
    Szuba, J., H. u. Nieiek: Eigenschaften, Gewinnung und Anwendung von Pyren. Przemysl Chem. 12 (35), 610–616 (1957).Google Scholar
  38. 238.
    Gluzman, L. D., A. G. Nikitenxo u. R. M. Cin: Die Erzeugung technischen Pyrens. Koks i Khim. 1961, Nr. 1, 52–55.Google Scholar
  39. 239.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Chrysen. D.R.P. 1760 563 vom 20. 7. 1941 /8. 6. 1953.Google Scholar
  40. 240.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Reinigung von Chrysen. D.B.P. 1807 682 vom 19. 6. 1949 /2. 7. 1951.Google Scholar

Waschöl

  1. 241.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Indol aus Stein- kohlenteerölen. D.R.P. 1223304 vom 10. 7. 1909 /18. 6. 1910.Google Scholar
  2. 242.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von reinem Indol aus Steinkohlenteerölen. D.R.P. 1454 696 vom 21. 1. 1927 /16. 1. 1928.Google Scholar
  3. 243.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Diphenyl aus Steinkohlenteerfraktionen. D.R.P. 1639 354 vom 28. 10. 1930 /3. 12. 1936.Google Scholar
  4. 244.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Indol. D.B.P. 812079 vom 7. 3. 1950/27. B. 1951.Google Scholar
  5. 245.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Diphenyl und/oder Indol aus Steinkohlenteerölfraktionen. D.B.P. 1832155 vom 2. 7. 1950 /21. 2. 1952.Google Scholar
  6. 246.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von nebengeruchfreiem Steinkohlenteer-Indol. D. B. P. 908 021 vom 14. 10. 1942 /1. 4. 1954.Google Scholar
  7. 247.
    Union Carbide Corp.: Recovery of indoles from hydrocarbon mixtures. U.S.P. 12 837 531 vom 9. 5. 1955 /3. 6. 1958.Google Scholar
  8. 248.
    Union Carbide Corp.: Indole recovery from coal tar light oils. U.S.P. 12916496 vom 9. 5. 1955 /8. 12. 1959.Google Scholar
  9. 249.
    Union Carbide Corp.: Indole recovery by azeotropic distillation with kerosine. U.S.P. 12916497 vom 9. 5. 1955 /8. 12. 1959.Google Scholar
  10. 250.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Steinkohlenteer-Indol. D.B.P. 11 077 665 vom 15. 11. 1956 /8. 9. 1960.Google Scholar
  11. 251.
    Houdry Process Corp.: Purification of indole u. skatole. U.S.P. 2 982 771 vom B. B. 1957 /2. 5. 1961.Google Scholar
  12. 252.
    Union Rheinische Braunkohlen Kraftstoff AG: Abtrennung und Gewinnung von heterocyclischen Verbindungen aus Steinkohlenhochtemperaturteerfraktionen. D.B.P. 11218451 vom 5. 9. 1957 /22. 12. 1966.Google Scholar
  13. 253.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung reiner Dimethylnaphthaline. D.R.P. 301079 vom 3. B. 1916 /8. 10. 1917.Google Scholar
  14. 254.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von 1.2-Dimethylnaphthalin. D.B.P. 1862882 vom 25. 7. 1951 /15. 1. 1953.Google Scholar
  15. 255.
    Schneider, A.: 2.6-Dimethylnaphthalene. U.S.P. 13 243 469 vom 17. 11. 1960 /29. 3. 1966.Google Scholar
  16. 256.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Acenaphthen aus Steinkohlenteerölen. D.R.P. 1277110 vom B. 11. 1913 /24. 7. 1914.Google Scholar
  17. 257.
    Jurkiewicz, J., J. Janczur u. H. Laskowska: Gewinnung von reinem Acenaphthen. Koks, Smola, Gaz 3, 42–47 (1958).Google Scholar
  18. 258.
    Jurkiewicz, J., J. Janczur u. H. Laskowska: Kurze Monographie des Acenaphthens. Koks, Smola, Gaz 4, 97–101 (1959).Google Scholar
  19. 259.
    Rütgerswerke AG: Gewinnung von Diphenylenoxid aus Steinkohlenteer. D.R.P. 1451 536 vom 6. 12. 1925 /28. 10. 1927.Google Scholar
  20. 260.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Diphenylenoxid. D.R.P. 1491 594 vom 17. 11. 1928 /13. 2. 1930.Google Scholar
  21. 261.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Diphenylenoxid. D.B.P. 1839040 vom 13. 9. 1950/ 15. 5. 1952.Google Scholar
  22. 262.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Fluoren aus fluorenhaltigen Materialien durch Überführung in eine von unveränderten Kohlenwasserstoffen ab-trennbare Alkaliverbindung. D.R.P. 203312 vom 11.2.1908/ 24. 10. 1908.Google Scholar
  23. 263.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Fluoren aus fluorenhaltigen Materialien durch Überführung in eine von unveränderten Kohlenwasserstoffen ab-trennbare Alkaliverbindung. D.R.P. 209432 vom 13.10.1908/ B. 5. 1909.Google Scholar
  24. 264.
    Juzwa, S.: Abtrennung und Reinigung von Fluoren. Koks, Smola, Gaz 7, 110–117 (1962).Google Scholar
  25. 265.
    Wagner, O.: Gewinnung von reinem Chinolin aus dem Rohchinolin des Steinkohlenteers. D.R.P. 1451 590 vom 31. 10. 1925 /28. 10. 1927.Google Scholar
  26. 266.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von reinem Chinolin aus Steinkohlenteer. D.B.P. 1910166 vom 28. 10. 1942 /29. 4. 1954.Google Scholar
  27. 267.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von technischem Chinolin. D.B.P. 1 051 854 vom 18. 7. 1955/27. B. 1959.Google Scholar
  28. 268.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von technisch reinem bzw. nahezu reinem Chinolin bzw. Chinaldin sowie gegebenenfalls von Isochinolin. D.B.P. 1 067 817 vom 11 10. 1955 /14. 4. 1960.Google Scholar
  29. 269.
    Oberkobusch, R.: Neuere Entwicklungen in der technischen Gewinnung reiner Steinkohlenteerbasen. Brennstoff-Chem. 40, 145–151 (1959).Google Scholar
  30. 270.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von technisch reinem bzw. reinstem Lepidin aus den gereinigten Chinolinbasennachläufen des Steinkohlenteers. D.B.P. 11 110 644 vom 3. 9. 1956 /15. 2. 1962.Google Scholar

Naphthalinöl

  1. 271.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Rheinelbe Bergbau AG und Heinrich Koppers GmbH: Herstellung von Naphthalin in WarmpreBgutqualität. D.B.P. 1945388 vom 12. 7. 1953 /14. 6. 1956.Google Scholar
  2. 272.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Gewinnung von Naphthalin in WarmpreBgutqualität. D.B.P. 1966921 vom 28. 3. 1954 /19. 9. 1957.Google Scholar
  3. 273.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Gewinnung von Reinnaphthalin durch Behandeln mit Lösungsmitteln. Brit. P. 974925 vom 26.9.1952/31.5.1961. D.B.P. 1778063 vom 25. 9. 1953 /3. 7. 1957.Google Scholar
  4. 274.
    Gelsenkirchener Bergwerks-AG und Heinrich Koppers GmbH: Herstellung von Naphthalin in WarmpreBgutqualität. D.B.P. 11 005 050 vom 10. 8. 1955 /28. 3. 1957.Google Scholar
  5. 275.
    Heinrich Koppers GmbH und Gelsenkirchener Bergwerks-AG: Herstellung von Naphthalin in WarmpreBgutqualität. D.A.S. 11 095 800 vom 28. 11. 1956 /29. 12. 1960.Google Scholar
  6. 276.
    Berge, H.: Kontinuierliches Verfahren zur Gewinnung von NaphthalinWarmpreBgut. Gas-u. Wasserfach, Ausg. Gas 103, 699–705 (1962).Google Scholar
  7. 277.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Naphthalin aus naphthalinhaltigen Teerölfraktionen. D.B.P. 11 022 573 vom 15. 3. 1955 /26. 6. 1958.Google Scholar
  8. 278.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Naphthalin mit einem Erstarrungspunkt über 78 °C aus naphthalinhaltigen Teerölfraktionen durch indirektes Kühlen und Abtrennen des Kristallisats. D.B.P. 11 073 465 vom 2. 4. 1958 /14. 7. 1960.Google Scholar
  9. 279.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Rührvorrichtung für breiförmige Kristallgemische. D.B.P. 11138378 vom 19. 12. 1956 /9. 5. 1963.Google Scholar
  10. 280.
    Rütgerswerke AG: Naphthalingewinnung aus naphthalinhaltigen Fraktionen der Teerdestillation. D.B.P. 824494 vom 5. 8. 1949/16. 5. 1957. U.S.P. 12790017 vom 19. 3. 1953 /23. 4. 1957.Google Scholar
  11. 281.
    Anonym: High m. pt. naphthalene. Proabd’s new process. Chem. Age 75, 582 (1956).Google Scholar
  12. 282.
    Woolhouse, T. G.: The manufacture of naphthalene of crystallizing point 780. J. Appl. Chem. ( London ) 1957, 573–583.Google Scholar
  13. 283.
    Anonym: Crystal fractionation beats distillation. Chem. Engng., Proc. u. Technol. 1959, 80, 82.Google Scholar
  14. 284.
    Société l’Exploitation des Procédés Ab-der-Halden: Reinigung von Rohnaphthalin. Franz. P. 1 203 862 vom 7. 5. 1958 /21. 1. 1960.Google Scholar
  15. 285.
    Molinari, J. G. D.: The proabd refiner. Ind. Chemist 1961, 323–326.Google Scholar
  16. 286.
    Privalov, V. E., B. S. Gurevich, u. V. M. Bednov: Crystallization-melting technique of purifying centrifuged naphthalene. Koks i Khim. 1965, Nr. 1, 40–45.Google Scholar
  17. 287.
    The Midland Tar Distillers Ltd.: Purification of naphthalene. Brit. P. 628 403 vom 5. 12. 1946 /28. 8. 1949.Google Scholar
  18. 288.
    The Midland Tar Distillers Ltd.: Crystallisation of chemical compounds u. apparatus for use therein. Brit. P. 630397 vom 13. 8. 1947 /12. 10. 1949.Google Scholar
  19. 289.
    Butler & Co. Ltd.: Purification of crystallisable aromatic compounds in tar distillates. Brit. P. 686166 vom 25. 4. 1949 /21. 1. 1953.Google Scholar
  20. 290.
    Tennants’ Tar Distillers u. Engineering Supplies Ltd.: Method of manufacturing naphthalene. Brit. P. 755501 vom 26. 4. 1951 /22. 8. 1956.Google Scholar
  21. 291.
    The Coal Tar Association: Naphthalene recovery from coke oven tar. 17th Annual Review (bis 31. 5. 1965 ), S. 7–8.Google Scholar
  22. 292.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Entschwefelung von verhältnismäßig niedrig siedenden Teerkohlenwasserstoffen. D.B.P. 1820137 vom 1. 2. 1950 /8. 11. 1951.Google Scholar
  23. 293.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von reinem Naphthalin. D.B.P. 1840393 vom 10. 8. 1950 /3. 6. 1952.Google Scholar
  24. 294.
    American Cyanamid Co.: Refining naphthalene. U.S.P. 12 955 144 vom 18. 6. 1958 /4. 10. 1960.Google Scholar
  25. 295.
    Privalov, V. E., V. M. Bednov, V. D. Barskii u. M. M. Isaenko: Herstellung von gereinigtem Naphthalin aus schwefelhaltigem Rohmaterial. Khim. Produkty Koksovaniya Uglei Vostoka SSSR, Poluchenie, Obrabotka, Ispol’z., Metody Analizov, Vost. Nauchn.Issled. Uglekhim. Inst., Sb. Statei Nr. 3, 127–132 (1965).Google Scholar
  26. 296.
    Barskii, V. D., V. M. Bednovu. V. E. Privalov: Mathematisches Modell und optimale Bedingungen der Naphthalin-Reinigung durch Formalin. Khim Produkty Koksovaniya Uglei Vostoka SSSR, Poluchenie, Obrabotka, Ispol’z., Metody Analizov, Vost. NTauchn.Issled. Uglekhim. Inst., Sb. Statei Nr. 3, 348–357 (1965).Google Scholar
  27. 297.
    Rütgerswerke AG: Entschwefelung von kristallisierenden aromatischen Kohlenwasserstoffen mittels Komplexverbindungen des Borfluorids. D.B.P. 11 152390 vom 27. 9. 1958 /9. 4. 1964.Google Scholar
  28. 298.
    Hüttenwerk Oberhausen AG: Purification of naphthalene. Brit. P. 953 891 vom 13. 1. 1961/2. 4. 1964. D. Prior. 15. 1. 1960.Google Scholar
  29. 299.
    Koppers Comp. Inc.: Naphthalene purification. U.S.P. 12 626 236 vom 8. 2. 1949 /20. 1. 1953.Google Scholar
  30. 300.
    Mcneil, D.: Some factors in the production of naphthalene from coal tar. Gas World, Coking Sect. 149, 43–47, 52 (1959).Google Scholar
  31. 301.
    Rütgerswerke AG: Recovery of naphthalene from oil mixtures. Brit. P. 851 698 vom 17. 7. 1959/19. 10. 1960. D. Prior. 26. 7. 1958.Google Scholar
  32. 302.
    Imperial Chemical Industries Ltd.: Desulfurization of aromatic hydrocarbons. Brit. P. 889226 vom 15. 6. 1959 /14. 2. 1962.Google Scholar
  33. 303.
    Gilbert, G.: R. C. Weil, u. R. H. Hunter: Hydrorefining coal-tar naphthalene. Ind. Eng. Chem. 53, 993–996 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  34. 304.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Reinnaphthalin. D.B.P. 1887 807 vom 13. 9. 1950 /27. 8. 1953.Google Scholar
  35. 305.
    Stone & Webster Engineering Corp.: Purification of naphthalene by distillation. U.S.P. 13 075 890 vom 24. 11. 1958 /29. 1. 1963.Google Scholar
  36. 306.
    Koppers Comp. Inc.: Purification of naphthalene. u. S.P.2 916 533 vom 27. 5. 1957 /8. 12. 1959.Google Scholar
  37. 307.
    American Cyanamid Co.: Refining naphthalene. U.S.P. 12955144 vom 18. 6. 1958 /4. 10. 1960.Google Scholar
  38. 308.
    Anonym: Produktion von schwefelfreiem Naphthalin. Chemiker-Ztg./ Chem. Apparatur 84, 133 (1960).Google Scholar
  39. 309.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Phenylacetylen bzw. dessen Derivaten. D.B.P. 1923251 vom 19. 11. 1952 /7. 2. 1955.Google Scholar
  40. 310.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Thionaphthen aus Steinkohlenteer. D. B. P. 901 177 vom 29. 2. 1944 /7. 1. 1954.Google Scholar

Carbolöl

  1. 311.
    Dierichs, A., u. R. Kusika: Phenole und Basen. Berlin: Akademie 1958.Google Scholar
  2. 312.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH u. a.: The german coal tar u. benzole industries during the period 1939–1945. BIOS-Rep. 25, London 1950.Google Scholar
  3. 313.
    Marx, A.: Neue Fortschritte in der Kenntnis der Steinkohlenteerphenole und ihrer technischen Gewinnung. Brennstoff-Chem. 30, 37–43 (1949).Google Scholar
  4. 314.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von Phenolen aus Teerölen. D. B. P. 911495 vom 4. 5. 1944 /17. 5. 1954.Google Scholar
  5. 315.
    Bemmann, R.: Gewinnung von Phenolen aus Olen. D.P. (DDR) 12135 vom 6. 1. 1955 /24. 9. 1956.Google Scholar
  6. 316.
    VEB Leuna-Werke „Walter Ulbricht“: Gewinnung von Phenolen aus solche enthaltenden Olen. D.A.S. 1 005 080 vom 23. 9. 1955/28. 3. 1957.Google Scholar
  7. 317.
    Yorkshire Tar Distillers Ltd.: Tar acid recovery from tar oils. Brit. P. 815223 vom 24. 6. 1959.Google Scholar
  8. 318.
    Fa. Carl Still: Reine Phenole. D.B.P. 11 144 287 vom 25. 1. 1960 /4. 2. 1965.Google Scholar
  9. 319.
    Fa. Carl Still: Gewinnung von Phenolen aus Teerölen. D.A.S. 11 173105 vom 2. 12. 1960 /2. 7. 1964.Google Scholar
  10. 320.
    Georgius, A., G. Riedelu. K. Schönduhe: Die großtechnische Zerlegung von Phenolatlaugen mit Natriumhydrogencarbonatlösung, eine Weiterentwicklung des klassischen Carbonisierungsverfahrens von Phenolatlaugen. Chem. Tech. (Berlin) 18, 31–34 (1966).Google Scholar
  11. 321.
    Kowalski, G.: Gewinnung von sauren Bestandteilen aus Teeren, Teerölen, Mineralölen oder Phenolextrakten. D.A.S. 11129162 vom 10. 9. 1958 /10. 5. 1962.Google Scholar
  12. 322.
    Kowalski, G., u. L. Lewicki: Über die Extraktion von Teerölen mit Harnstoff. I. Über die Extraktion von basenfreiem Karbolöl. Brennstoff-Chem. 40, 33–41 (1959).Google Scholar
  13. 323.
    Kowalski, G., u. L. Lewicki: Über die Extraktion von Teerölen mit Harnstofflösungen. II. Die Entphenolung von technischem Karbolöl. Brennstoff-Chem. 40, 151–154 (1959).Google Scholar
  14. 324.
    Kowalski, G., u. B. Los: Über die Entphenolung von Teerölen mittels Milchsäure. Brennstoff-Chem. 40, 198–201 (1959).Google Scholar
  15. 325.
    Kowalski, G., L. Lewickiu. B. Los: Über die Entphenolung von Ölen mit Alkaliacetaten. Erdöl u. Kohle 12, 241–245 (1959).Google Scholar
  16. 326.
    Kubiòka, R., u. Z. Kvapil: Phenolgewinnung aus Teerstoffen bei Übersättigung der Phenolatlauge. Brennstoff-Chem. 46, 66–71 (1965).Google Scholar
  17. 327.
    Dierichs, A.: Die selektive Extraktion von Phenolen aus Teeren (Metasolvan-Verfahren). Chem. Tech. (Berl.) 2, 79–83 (1950).Google Scholar
  18. 328.
    Pittsburgh Consolidated Coal Comp.: Abtrennen niedrigsiedender Teersäuren aus ihren Gemischen mit niedrigsiedenden Neutralölen. D.A.S. 11 047 208 vom 27. 11. 1954 /24. 12. 1958.Google Scholar
  19. 329.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von neutralölfreien und licht-. beständigen Phenolen. D.A.S. 11 068 724 vom 21. 12. 1956 /12. 11. 1959.Google Scholar
  20. 330.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von neutralölfreien und lichtbeständigen Phenolen aus phenolhaltigen Olen oder Rohphenolen. D.B.P. 11 094 758 vom 24. 7. 1957 /5. 1. 1966.Google Scholar
  21. 331.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von neutralölfreien und lichtbeständigen Phenolen. D.A.S. 11 101435 vom 2. 4. 1959 /2. 3. 1961.Google Scholar
  22. 332.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von neutralölfreien und lichtbeständigen Phenolen. D. B. P. 1 138 066 vom 1. 10. 1959 /10. 3. 1966.Google Scholar
  23. 333.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von neutralölfreien und lichtbeständigen Phenolen aus phenolhaltigen Olen und Rohphenolen. D. A. S. 1 144286 vom 10. 4. 1959 /28. 2. 1963.Google Scholar
  24. 334.
    Rütgerswerke AG: Gewinnung von Phenolen und organischen Stickstoffbasen aus phenolhaltigen Teeren und Olen. D. A. S. 1 150995 vom 9. 1. 1960 /4. 7. 1963.Google Scholar
  25. 335.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von neutralölfreien und lichtbeständigen Phenolen. D. B. P. 1 172270 vom 16. 8. 1958 /10. 3. 1966.Google Scholar
  26. 336.
    Metallgesellschaft AG: Herstellung von neutralölfreien lichtbeständigen Phenolen. D.B.P. 11175 249 vom 16. 8. 1958 /10. 3. 1966.Google Scholar
  27. 337.
    Metallgesellschaft AG: Gewinnung von reinen Phenolen. D.B.P. 11 196208 vom 22. 3. 1963/ 3. 3. 1966.Google Scholar
  28. 338.
    Rütgerswerke AG: Kontinuierliche Entwässerung und Destillation von Rohphenol. D.B.P. 1925 350 vom 3. 6. 1950 /21. 3. 1955.Google Scholar
  29. 339.
    Clifton, P. V., u. W. H. A. Webb: The design u. operation of continuous tar acid distillation plants. Ind. Chemist. 32, 526–533 (1956).Google Scholar
  30. 340.
    Adey, K. A.: The production u. application of phenol u. cresylic acids. Gas J. 303, 475–483 (1960).Google Scholar
  31. 341.
    Rütgerswerke AG: Abtrennung von übelriechenden und zur Verfärbung Anlaß gebenden Begleitstoffen aus Rohphenolen. D.A.S. 11 157 236 vom 28. 9. 1960 /14. 11. 1963.Google Scholar
  32. 342.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Aufarbeitung von bei der Destillation von Rohphenolen anfallenden Rückständen. D.B.P. 1931654 vom 10. 6. 1953 /16. 8. 1955.Google Scholar
  33. 343.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Imprägnieröl. D.B.P. 1806494 vom 6. 1. 1950 /14. 6. 1951.Google Scholar
  34. 344.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von an sauren Bestandteilen reichen Teerölprodukten. D.B.P. 1807 689 vom 6. 1. 1950 /2. 7. 1951.Google Scholar
  35. 345.
    Walker, C. A.: Separation of m-and p-cresols by liquid-liquid extraction. Ind. Eng. Chem. 42, 1226–1230 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  36. 346.
    Savitt, S. A., u. D. F. Othmer: Separation of m-and p-cresols from their mixtures. Ind. Eng. Chem. 44, 2428–2431 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  37. 347.
    Schering-Kahlbaum AG: Gewinnung von reinem m-und p-Kresol. D.R.P. 1541037 vom 15. 9. 1927 /7. 1. 1932.Google Scholar
  38. 348.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von p-Kresol oder an p-Kresol angereicherten Kresolgemischen aus Gemischen isomerer Kresole. D.B.P. 11118797 vom 11. 1. 1960 /2. 6. 1962.Google Scholar
  39. 349.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von reinem m-Kresol, das keine Stickstoffverbindungen mehr enthält, aus m-Kresol enthaltenden Rohkresolen. D.B.P. 11 124 046 vom 23. 6. 1958 /6. 9. 1962.Google Scholar
  40. 350.
    Stevens, D. R.: Separation of individual cresols u. xylenols from their mixtures. Ind. Eng. Chem. 35, 655–660 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  41. 351.
    Gulf Research & Development Comp.: Separation of phenols u. their alkylation products. U.S.P. 12 297 588 vom 7. 3. 1942 /29. 9. 1942.Google Scholar
  42. 352.
    Shell Development Co.: Separation meta-substituted alkyl phenols from mixtures of meta-and para-substituted alkyl phenols. Brit. P. 557 519 vom 24. 11. 1943.Google Scholar
  43. 353.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG: Herstellung von reinem m-und p-Kresol aus technischen Gemischen aus m-und p-Kresol. D.B.P. 11 145629 vom 18. 8. 1961 /3. 6. 1965.Google Scholar
  44. 354.
    Rütgerswerke AG: Trennung von m-/p-Kresol-und bzw. oder 2,4/2,5Xylenolgemischen. D.A.S. 11 153 027 vom 18. 10. 1961 /22. 8. 1963.Google Scholar
  45. 355.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Isolierung der Xylenole. BIOS-Rep. Nr. 941.Google Scholar
  46. 356.
    Raschig, F.: Gewinnung von 1–3-Dimethyl-5-oxybenzol aus Teerölen. D.R.P. 1254 716 vom 1. 3. 1912 /11. 12. 1912.Google Scholar
  47. 357.
    Moehrle, E., u. H.-G. Franck: Zur Kenntnis der Begleitphenole des m-und p-Kresols. Brennstoff-Chem. 30, 392 (1949).Google Scholar
  48. 358.
    Yorkshire Tar Distillers Ltd.: Separation of o-ethylphenol. Brit. P. 736604 vom 11. 11. 1952 /14. 9. 1955.Google Scholar
  49. 359.
    Kruber, O., u. A. Schmitt: Zur Kenntnis der Phenole des Steinkohlen-Teers. Ber. deut. chem. Ges. 64, 2270–2277 (1931).Google Scholar
  50. 360.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von 2, 3, 5-Trimethylphenol (Isopseudocumenol). D.B.P. 1 127 908 vom 10.11. 1959 /31. 10. 1962.Google Scholar
  51. 361.
    Basterfield, H. A., u. Imperial Chemical Industries Ltd.: Separation of dimethylphenols. Brit. P. 582 057 vom 4. 11. 1946.Google Scholar
  52. 362.
    Imperial Chemical Industries Ltd.: Separation of phenols. U.S.P. 2 497 971 vom 21. 2. 1950.Google Scholar
  53. 363.
    Monsanto Chemicals Ltd.: Trennung von 2.4.- und 2.5-Dimethylphenolen. D.B.P. 842070 vom 30. 8. 1950/23. 6. 1952. Brit. Prior. 25. 3. 1948 und 25. 1. 1949.Google Scholar

Leichtöl Pyridinbasen-Gewinnung

  1. 364.
    Nettlenbusch, L.: Pyridingewinnung aus dem Rohbenzol. Brennstoff-Chem. 30, 185–186 (1949).Google Scholar
  2. 365.
    Mcneil, D.: Production u. uses of tar bases. Gas J. 304, 72–78 (1960).Google Scholar
  3. 366.
    Rütgerswerke AG: Kontinuierliche Entwässerung und anschließende kontinuierliche oder diskontinuierliche Fraktionierung von Rohpyridin. D.B.P. 1850006 vom 14. 5. 1950 /22. 9. 1952.Google Scholar
  4. 367.
    Vriens, G. N., u. E. C. Medcalf: Correlation of ternary liquid-liquid equilibria. Ind. Eng. Chem. 45, 1098–1104 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  5. 368.
    Allied Chemical & Dye Corp.: Separation of pyridine bases. U.S.P. 2 420 529 vom 13. 5. 1947.Google Scholar
  6. 369.
    Koppers Comp. Inc.: Separation basic organic compounds. U.S.P. 12 519412 vom 30. 9. 1944 /22. 8. 1950.Google Scholar
  7. 370.
    Pittsburgh Coke & Iron Co.: Lutidine compounds. U.S.P. 2 295 606 vom 15. 9. 1942.Google Scholar
  8. 371.
    Pittsburgh Coke & Iron Co.: Crystalline compound of thiourea u. lutidine. U.S.P. 2 325 880 vom 3. 8. 1943.Google Scholar
  9. 372.
    Pittsburgh Coke & Iron Co.: Lutidine-urea compounds. U.S.P. 2376008 vom 15. 5. 1945.Google Scholar
  10. 373.
    Coulson, E. A., u. J. I. Jones: Coal-tar bases. I. Separation of ß-and y-picolines. J. Soc. Chem. Ind. (London) 65, 169–175 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  11. 374.
    Coulson, E. A., u. J. I. Jones: Separation of picolines u. lutidine. Brit. P. 585108 vom 30. 1. 1947.Google Scholar
  12. 375.
    Othmer, D. F., u. S. A. Savitt: Compositions of vapors from boiling binary solutions: Systems of phenol with ß-and y-picolines u. 2,6-lutidine. Ind. Eng. Chem. 40, 168–174 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  13. 376.
    Directie van de Staatsmijnen in Limburg: Trennung von Mischungen aus 3- und 4-Picolin. Niederl. P. 74133 vom 15. 2. 1954.Google Scholar
  14. 377.
    Allied Chemical & Dye Corp.: Resolution for tar bases. U.S.P. 2 489 884 vom 29. 11. 1949.Google Scholar
  15. 378.
    Urxovy Zavody, Narodní Podnik u. L. Rusek: Herstellung von 3-Picolin. Oe. P. 172652 vom 29.1.1951/10.10. 1952. Tschech. Prior. 30. 9. 1950.Google Scholar
  16. 379.
    Jones & Laughlin Steel Corp.: Concentration of 3-picoline. u. S. P. 2459192 vom 18. 1. 1949.Google Scholar
  17. 380.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Gewinnung von y-Picolin aus y-Picolin und andere Teerbasen enthaltenden Gemischen. D.B.P. 11 012 603 vom 22. 3. 1952 /9. 1. 1958.Google Scholar
  18. 381.
    Kuczynski, L., u. A. Nagowski: Die Trennung der Picolinfraktion der Pyridinbasen. Przemysl Chem. 11 (34), 190–193 (1955).Google Scholar
  19. 382.
    Rütgerswerke und Teerverwertung AG: Gewinnung von 2-Athylpyridin aus Steinkohlenteerbasen. D.B.P. 1218450 vom 21.6. 1956 /15. 12. 1966.Google Scholar
  20. 383.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von hochprozentigem Anilin und Anilinhomologen. D.B.P. 1951931 vom 23. 1. 1953 /8. 11. 1956.Google Scholar
  21. 384.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von reinstem Anilin aus Steinkohlenteer. D.B.P. 11 023 040 vom 3. 9. 1956 /10. 7. 1958.Google Scholar

Rohbenzol-Aufarbeitung

  1. 385.
    Trefny, F.: Rohbenzol, Gewinnung und Verarbeitung. Techn. Mitt. 48, 223–233 (1955).Google Scholar
  2. 386.
    I. G. Farbenindustrie AG: Reinigung von Rohbenzol. D.R.P. 550123 vom 15. 9. 1925.Google Scholar
  3. 387.
    Scholven-Chemie AG: Katalytische Druckraffination von Benzolkohlenwasserstoffen. D.B.P. 1844440 vom 29. 11. 1949 /21. 7. 1952.Google Scholar
  4. 388.
    Urban, W.: Die katalytische Druckraffination von Benzol. Erdöl u. Kohle 4, 279–282 (1951).Google Scholar
  5. 389.
    Grothe, W.: -Ober die Auswirkung der Druckraffination auf die Beschaffenheit von Benzolerzeugnissen. Erdöl u. Kohle 6, 450–454 (1953).Google Scholar
  6. 390.
    Novak, H., u. H.-G. Liebich: Hydrierende Raffination von Rohbenzol mit Kokereigas im Gaswerk Nürnberg. Brennstoff-Chem. 35, 308–310 (1954).Google Scholar
  7. 391.
    Nonnenmacher, H., O. Reitzu. P. Schmidt: Das BASF-ScholvenVerfahren zur Druckraffination von Rohbenzol. Erdöl u. Kohle 8, 407–411 (1955).Google Scholar
  8. 392.
    Trefny, F.: Die Zentraldestillationsanlage für druckraffiniertes Rohbenzol in Gelsenkirchen. Erdöl u. Kohle 8, 874–879 (1955).Google Scholar
  9. 393.
    Boye, E.: Die Druckraffination von Rohbenzol. Chemiker-Ztg. 80, 279–281 (1956).Google Scholar
  10. 394.
    Höring, M., u. E. E. Donath: Raffination von Rohbenzol. In: Ullmanns Encyklopädie der technischen Chemie, 3. Aufl., Bd. 10, S. 555–558. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1958.Google Scholar
  11. 395.
    Sonntag, F.: Die Verarbeitung von Benzol-Vorerzeugnis in der Benzolreinigungsanlage A. v. Hansemann der Dortmunder Bergbau AG. Erdöl Kohle-Erdgas-Petrochem. 13, 752–757 (1960).Google Scholar
  12. 396.
    Lane, J. B.: The hydrorefining of tar naphthas u. crude benzoles. Coke u. Gas 1961, 492–494.Google Scholar
  13. 397.
    Mariich, L. I.: Investigation into the composition of the impurities in hydrogenated benzene separated by rectification. Koks i Khim. 1965, Nr. 3, 41–46.Google Scholar
  14. 398.
    Kessel, K. v.: Über einige neue Verfahren zur Gewinnung reinster Aromaten aus Kohlenwasserstoffgemischen. 16. DGMK-Tagg. Köln 7.-10. 10. 1964; vgl. Erdöl Kohle-Erdgas-Petrochem. 17, 881 (1964).Google Scholar

Herstellung der Cumaron-Inden-Harze

  1. 399.
    Ikert, B.: Das Cumaronharz. Halle: W. Knapp 1948.Google Scholar
  2. 400.
    Wille, H.: Cumaron-Inden-Harze. In: Ullmanns Encyklopädie der technischen Chemie, 3. Aufl., Bd. 8, S. 423–429. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1957.Google Scholar
  3. 401.
    Scheiber, J.: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Bd. 1, Die Polymerisatharze, 2. Aufl., S. 314–344: Kumaronharze Stuttgart: Wiss. Verlagsgesellschaft 1961.Google Scholar
  4. 402.
    Anders, H.: Zur Gewinnung cumaronharzartiger Produkte bei der Raffination cyclischer Kohlenwasserstoffe. Bergakademie 7, 144–145 (März 1955 ).Google Scholar
  5. 403.
    Peter, R. C.: Production of cumarone indene resin. Ind. Chemist 31, 141–143 (1955).Google Scholar
  6. 404.
    Brause, W.: Cumaron-und Gebaganharze Adhäsion 4, 337–344, 393–396 (1960).Google Scholar
  7. 405.
    Ssalnikow, W. W.: Die Gewinnung von Cumaronharzen durch katalytische und thermische Polymerisation. Koks i Khim. 1960, Nr. 2, 41–44.Google Scholar
  8. 406.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Veredlung von Cumaronharzen. D.R.P. 722889 vom 4. 6. 1942.Google Scholar
  9. 407.
    Rütgerswerke AG: Herstellung von Cumaron-Indenharzen. D.R.P. 1742429 vom 26. 2. 1941 /3. 12. 1943.Google Scholar
  10. 408.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH.: Absatzweise oder stetige Herstellung geruchfreier und heller Cumaronharze D. B. P. 848957 vom 6. B. 1950 /11. 9. 1952.Google Scholar
  11. 409.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH.: Herstellung von Cumaronharzen. D. B. P. 848958 vom 10. B. 1950/ 11. 9. 1952.Google Scholar
  12. 410.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH.: Gewinnung von Cumaronharzen. D.B.P. 1899356 vom 21. 1. 1943/ 10. 12. 1953.Google Scholar
  13. 411.
    Midland Tar Distillers Ltd.: Helle Inden-Cumaron-Harze. Brit. P. 685 999 vom 20. 7. 1949 /14. 1. 1953.Google Scholar
  14. 412.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH.: Herstellung von Cumaronharzen. D.B.P. 1902974 vom 10. 4. 1943 /1. 2. 1954.Google Scholar
  15. 413.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH.: Polymerisieren von polymerisierbaren, in Teerölen gelösten Stoffen. D.B.P. 946265 vom 31. B. 1951/26. 7. 1956.Google Scholar
  16. 414.
    Armstrong Cork Co.: Modification of Coumarone-Indene Resins with Formaldehyde. U.S.P. 12 740 767 vom 20. 2. 1953 /3. 4. 1956.Google Scholar
  17. 415.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung eines von nicht polymerisierten Anteilen freien, feinkörnigen Cumaronharzes. D.B.P. 1960285 vom 21. 7. 1955 /21. 3. 1957.Google Scholar
  18. 416.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: tabilisieren von Inden-Cumaron-Harzen. D.B.P. 1 041 686 vom 4. 4. 1957/9. 4. 1959.Google Scholar
  19. 417.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Inden. D.B.P. 11 074 578 vom 22. 10. 1957 /7. 9. 1961.Google Scholar
  20. 418.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung löslicher Polymerisationsharze aus Inden und/oder Cumaron. D.B.P. 1 083 056 vom 17. B. 1956 /18. 6. 1964.Google Scholar
  21. 419.
    Bergwerksverband GmbH: Herstellung von Kunststoffen, insbesondere Grundstoffen für Lacke, Überzugs-und Imprägnierungsmittel sowie Verklebungsmittel. D.B.P. 11110416 vom 27. 4. 1960 /11. 10. 1962.Google Scholar
  22. 420.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von testbenzinlöslichen Harzen der Inden-Cumaron-Harzklasse. D.B.P. 11 129 698 vom 18. 12. 1959 /29. 11. 1962.Google Scholar
  23. 421.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Inden-Cumaron-Harzen erhöhter Lichtbeständigkeit. D.B.P. 11 130168 vom 16. 12. 1959 /6. 12. 1962.Google Scholar
  24. 422.
    Nossalewitsch, I. M.: Die Herstellung klarer und lichtbeständiger Inden-Cumaron-Harze durch katalytische Hydrierung. Koks i Khim. 1962, Nr. 3, 44–46.Google Scholar
  25. 423.
    Jastrshembskaja, O. W., u. W. S. Andrejewa: Verwendung von Bortrifluorid bei der Gewinnung von Inden-Cumaron-Harzen. Koks i Khim. 1962, Nr. 5, 44–46.Google Scholar
  26. 424.
    Centre National de la Recherche Scientifique: Herstellung von IndenPolymeren und -Mischpolymeren. D.A.S. 11 151 379 vom 30. 5. 1960/ 11. 7. 1963.Google Scholar
  27. 425.
    Gesellschaft für Teerverwertung mbH: Herstellung von Inden-Cumaron-Harzen. D.B.P. 11157238 vom 30. 11. 1960 /21. 5. 1964.Google Scholar
  28. 426.
    Ginzburg, I. E., u. V. D. Parshin: Production of light indenecoumarone resins by thermal polymerization. Koks i Khim. 1965, Nr. 7, 41–43.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • H.-G. Franck
    • 1
  • G. Collin
    • 1
  1. 1.Duisburg-MeiderichDeutschland

Personalised recommendations