Advertisement

Zur Bedeutung der Gefäßwandstruktur

  • Thomas Kenner
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 32)

Zusammenfassung

Zur Frage, warum die Dehnbarkeit von Arterien in der Umfangs- (= Tangential-) und Längsrichtung verschieden ist, läßt sich keine einheitliche Antwort finden. Dies rührt, wie im Folgenden gezeigt wird, daher, daß dieses Problem noch nie im Zusammenhang mit der Wandstruktur der Arterien betrachtet wurde. Zwar haben Wezler und Schlüter (9) den spiraligen, scherengitterartigen Verlauf der Strukturfasern als wichtiges physikalisches Bauprinzip der Arterien erkannt, jedoch dessen Bedeutung für die Gefäßelastizität nicht eingehend geprüft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Benninghoff, A., Blutgefäße und Herz. In: Handbuch der mikroskop. Anatomie, Vol. VI/1, 1 (Berlin 1930).Google Scholar
  2. 2.
    Doerr, W., Perfusionstheorie der Arteriosklerose (Stuttgart 1963).Google Scholar
  3. 3.
    Frank, O., Z. Biol. 71, 255 (1920).Google Scholar
  4. 4.
    Hardung, V., Angiologica 1, 141 und 185 (1964).PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Karnbaum, S., Arch. Kreislauf-forschg. 34, 18 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Kenneb, Th., Pflügers Arch. 285, 211 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Kenner, Th. und E. Wetterer, Z. Biol. 114, 11 (1963).PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Wetterer, E. und Th. Kenner, Erg. Physiol, (in Druck.).Google Scholar
  9. 9.
    Wetzler, K. und F. Schlüter, Die Querdehnbarkeit isolierter kleiner Arterien vom muskulären Typ (Mainz 1953).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt 1966

Authors and Affiliations

  • Thomas Kenner
    • 1
  1. 1.II. Physiologisches InstitutErlangenDeutschland

Personalised recommendations