Advertisement

Neue Deutungen phonokardiographischer Phänomene mittels Ultraschallkardiographie

  • P. J. Kamm
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 32)

Zusammenfassung

Durch die Untersuchungen von Effert und Edler und Mitarb. sowie auf Grund der ultrasehallkardiographischen Ergebnisse bei Rhythmusstörungen des Herzens können wir heute annehmen, daB das aortale Mitralsegel die reflektierende Grenzfläehe darstelit, die in der Ukg-Kurve aufgezeichnet wird. Für die Bestimmung des AusmaBes von Mitralstenosierungen hat sich die Methode als wertvoll erwiesen und ist anderen Verfahren (HerzkatheterDruckmessungen, Ausmessung des MOS-Abstandes) überlegen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Edler, I., Ultrasoundcardiography. Acta med. Scand. Suppl. 170 (1961).Google Scholar
  2. Effekt, S., Der derzeitige Stand der Ultraschallkardiographie. Arch. Kreislauf -forsch. 30, 213 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  3. Auinger, W., Über den Einfluß der Druckanstiegszeit und des Blutdruckes auf die Lautstärke des ersten Herztones. Z. Kreislaufforsch. 45, 840 (1956).PubMedGoogle Scholar
  4. Kamm, P. J., Intracardiale, phono- und ultraschallkardiographische Untersuchungen beim totalen atrioventrikulären Herzblock. Dtsch. Arch. klin. Med. 211, 121 (1965).PubMedGoogle Scholar
  5. Shearn, A. S., E. Tare, and D. A. Rytland, The Significance of Changes in Amplitude of the First Heart Sound in Children with AV-Block. Circulation 7, 839 (1953).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt 1966

Authors and Affiliations

  • P. J. Kamm
    • 1
  1. 1.MarienkrankenhausesHamburg 22Deutschland

Personalised recommendations