Ultraschallkardiographische Nachbeobachtungen bei operierten Patienten mit Mitralklappenstenose

  • W. Heidel
  • P.-W. Wüstenberg
  • J. H. Huth
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 32)

Zusammenfassung

Über die Methodik der Ultraschallkardiographie und ihre Brauchbarkeit zur Beurteilung des Schweregrades einer Mitralklappenstenose ist in den letzten Jahren verschiedentlich berichtet worden (1, 2, 3, 4, 8). Unser eigenes Vorgehen haben wir an anderer Stelle mitgeteilt (6, 7). Mit dem Verfahren wurden an der Medizinischen Universitäts-Poliklinik Rostock seit 1959 über 3400 Ultraschallkardiogramme angefertigt. Es hat sich uns für die präoperative Beurteilung des anatomischen Klappenbefundes bei der Mitralklappenstenose als sicher erwiesen, so daß wir eine intrakardiale Diagnostik dieses Herzfehlers seit 6 Jahren nur in Ausnahmefällen für erforderlich halten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Braun, H. und W. Schmitt, Die Ultraschallkardiographie in der Diagnostik der Mitralstenose. Medizin. Klinik 59, 1343–1345 (1964).Google Scholar
  2. Edler, Inge, Ultrasound-cardiography. Acta med. Scand. Suppl. 370 ad 170 (1961).Google Scholar
  3. Edler, I. and C. H. Hertz, The Use of Ultrasonic Reflectoscope for the Continuous Recording of the Movements of Heart Walls. Kungl. Fysiografiska Sallskapetes I Lund. Vörhand-lingar 24, 40–58 (1954).Google Scholar
  4. Effert, S., Der derzeitige Stand der Ultraschallkardiographie. Arch. Kreislaufforschg. 30, 213–265 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  5. Gässler, R. und H. Samlert, Zur Beurteilung des Ultraschallkardiogramms bei Mitralstenosen. Z. Kreislaufforschg. 47, 291 (1958).Google Scholar
  6. Heidel, W., Die Anwendung ambulant durchführbarer Untersuchungsmethoden an einem poliklinischen Krankengut. Z. ges. Innere Med. 19, 79 (1964).Google Scholar
  7. Heidel, W. und K. Buschmann, Zur Praxis der Ultraschall -cardiographie. Z. ärztl. Fortb. 55, 273 (1961).Google Scholar
  8. Hertz, C. H. und I. Edler, Die Registrierung von Herzwandbewegungen mit Hilfe des Ultraschall-Impulsverfah-rens. Acustica 6, 361–364 (1956).Google Scholar
  9. Joyner Jr., Claude, R., and John M. Reid, Applications of Ultrasound in Cardiology and Cardiovascular Physiology. Cardio-vasc. Dis. 5, 482–497 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  10. Schmitt, W. und H. Braun, Mitteilung der mittels Ultraschall-Kardiographie gewonnenen Ergebnisse bei Mitralvitien und Herz-gesunden. Z. Kreislaufforschg. 49, 214 (1960).Google Scholar
  11. Wirth, J., Die Aussagekraft der Ultraschallkardiographie bei Mitral- und Mitralaortenklappenfehlern. Z. Kreislaufforschg. 55, 162 (1966).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt 1966

Authors and Affiliations

  • W. Heidel
    • 1
  • P.-W. Wüstenberg
    • 1
  • J. H. Huth
    • 2
  1. 1.Medizinsche Universitäts-Poliklinik RostockDeutschland
  2. 2.Chir. Univ.-KlinikRostock, Lenin-AlleeDeutschland

Personalised recommendations