Advertisement

Ein röntgenologischer Beitrag zur Epidemiologie des Herzinfarktes

  • W. Hilmer
  • J. Schmidt
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 32)

Zusammenfassung

Jeder Mensch hat seine ihm eigene Form der Herzgefäßfigur. Die Mannigfaltigkeit der Bilder läßt sich auf zwei Grundformen zurückführen, auf eine aortale und eine pulmonale Form. Bei Männern und bei älteren Menschen überwiegen die Zeichen der aortalen Form, bei Frauen und bei Jugendlichen die Zeichen der pulmonalen Form. Die beiden Grundformen der normalen Herzgefäßfigur sind im Erwachsenenalter so stark geschlechtsgebunden, daß man von einem typischen Männerherzen und von einem typischen Frauenherzen sprechen darf: Die hervortretende Aorta und eine deutliche Herztaille kennzeichnen die Herzgefäßfigur des Mannes ; bei der Frau liegt die Pulmonalis in der Herztaille und bestimmt das Bild oder läßt die Herzgefäßfigur einförmig erscheinen (4, 14, 15).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Block, W. J., Crumpacker, E. L., Dry, T. J., and R. P. Gage, J. Amer. Med. Ass. 150, 259 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Cleempoel, H. et J. Enderle, Acta card. (Brux.) 11, 260 (1956).Google Scholar
  3. 3.
    Cole, D. R., Singian, E. B., and L. W. Katz, Circulation 9, 321 (1954).PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Dietlen, H., Dtsch. Arch. klin. Med. 88, 55 (1907).Google Scholar
  5. 5.
    Döring, H. und R. Loddenkemper, Z. Kreislaufforschg. 51, 401 (1962).Google Scholar
  6. 6.
    Döring, H. und R. Loddenkemper, Z. Kreislaufforschg. 51, 1117 (1962).Google Scholar
  7. 7.
    Erkelens, A. D., Lebens vers.-Med. 14, 31; 55 (1962).Google Scholar
  8. 8.
    Gillmann, H., Cardiologia (Basel) 27, 235 (1955).Google Scholar
  9. 9.
    Gorbatow, O., Acta med. Scand. Suppl. 364 (1961).Google Scholar
  10. 10.
    Jacobs, A., Arch. Kreislaufforschg. 29, 88 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Katz, L. N., Mills, G. Y., and F. Cisneros, Arch. Int. Med. 84, 305 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Master, A. M., Dack, S., and H. L. Jaffe, Arch. Int. Med. 64, 767 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Mensen, H., Med. Klin. 59, 728 (1964).PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Schmidt, J., Tägl. Prax. 4, 365 (1963).Google Scholar
  15. 15.
    Schmidt, J. und P. D. Rampawilas, Z. Kreislaufforschg. 25, 163 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Wright, I. S., Marple, C. D., and D. F. Beck, Myocardial infarction. Its clinical manifestations and treatment with anticoagulants (New York 1954).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt 1966

Authors and Affiliations

  • W. Hilmer
    • 1
  • J. Schmidt
    • 1
  1. 1.Medizinische PolikliikUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations