Advertisement

Vergleichende epidemiologische Untersuchungen bei Herzinfarkt und Myokardfibrose

  • H. Strauch
  • A. Shahin
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 32)

Zusammenfassung

Beschäftigt man sich mit Häufigkeit und Verteilung koronarer Herz-erkrankungen, wie sie in der Literatur ihren Niederschlag finden (2, 5, 6 9, 10, 17, 21, 22, 24; 28), so ist auffallend, daß das Interesse überwiegend dem Herzinfarkt und verwandten Krankheitsbildern gilt, die klinisch vorwiegend durch akute Stenokardie gekennzeichnet sind und pathologisch-anatomisch eine arteriosklerotische Erkrankung größerer Koronargefäße mit Stenose oder Verschluß zur Voraussetzung haben (8, 13, 23). Die Autoren der Framingham Heart Study beispielsweise berücksichtigen bei ihren prospektiven epidemiologischen Untersuchungen nur den Herzinfarkt, plötzliche Todesfälle und Angina pectoris (10, 28). Weniger Interesse hat ein anderes Krankheitsbild gefunden: Wir meinen die ischämische Erkrankung des Myokards bei älteren Menschen, der pathologisch-anatomisch eine Durchsetzung des Herzmuskels mit kleinen und kleinsten Schwielen zugrunde liegt, welche die Stelle untergegangener Muskelfasern einnehmen (14, 20, 25). Ursache ist eine arteriosklerotische Erkrankung vorwiegend kleinerer Koronargefäß äste (1, 3, 11, 12, 13, 17, 19, 26).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bäuerle, W., Die Koronarsklerose bei Hypertonie. Beitr. path. Anat. 111, 122 (1950).Google Scholar
  2. 2.
    Björck, G., Epidemiologie und Soziologie der coronaren Verschluß-krankheiten. Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. 69, 573 (München 1963).Google Scholar
  3. 3.
    Büchner, F., Chronische Hypertonie als ein Faktor in der Entstehung der Arteriosklerose. Bull. Schweiz. Akad. Med. Wiss. 13, 127 (1955).Google Scholar
  4. 4.
    Dahrendorf, R., Gesellschaft und Demokratie in Deutschland (München 1965).Google Scholar
  5. 5.
    Döring, H. und R. Lodden-kemper, Statist. Untersuchungen über den Herzinfarkt. Z. Kreislaufforschg. 51, 401 (1962).Google Scholar
  6. 6.
    Feiereis, H., Tägl. Praxis 1, 1 (1960).Google Scholar
  7. 7.
    Freedberg, A. S., Blumgart, H. L., Zoll, P. M., and M. J. Schlesinger, The clinical syndrome of cardiac pain intermediate between angina pectoris and acute myocardial infarction. J. Amer. Med. Ass. 138, 107 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Friedberg, C. K., Erkrankungen des Herzens (Stuttgart 1959).Google Scholar
  9. 9.
    Heyden, S., Zur Epidemiologie der Koronargefäß-Erkrankungen. Münch. med. Wschr. 104, 1479 (1962).PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Kannel, W. B., Widmer, L. K. und T. R. Dawbee, Gefährdung durch koronare Herzkrankheit. Schweiz. med. Wschr. 95, 18 (1965).PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Kathke, N., Die Veränderungen des Koronararterienzweiges bei Hypertonie. Beitr. path. Anat. 115, 405 (1955).Google Scholar
  12. 12.
    Liebegott, G., Die intramurale Koronarsklerose bei Hypertonie. In: Norpoth-Jürgens, Thrombose-Embolie-Herzinfarkt. 50 (Stuttgart 1958).Google Scholar
  13. 13.
    Liebegott, G., Diskussionsbeitrag. Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. 69, 651 (München 1963).Google Scholar
  14. 14.
    Meessen, H., Pathomorphologie des Myocards. In: Bargmann, W. und W. Doerr, Das Herz des Menschen, Bd. II 654 (Stuttgart 1963).Google Scholar
  15. 15.
    Möller, J., Epidemiologie der essentiellen Hypertonie. Verh. Dtsch. Ges. Kreislaufforschg. 28, 90 (Darmstadt 1963).Google Scholar
  16. 16.
    Müller, E., Pathologische Anatomie der Coronarthrombose unter besonderer Berücksichtigung der Koronarsklerose und Atheromatose. Verh. Dtsch. Ges. Kreislaufforschg. 21, 3 (Darmstadt 1955).Google Scholar
  17. 17.
    Pflanz, M., Sozialer Wandel und Krankheit (Stuttgart 1962).Google Scholar
  18. 18.
    Pickering, G.W., High Blood Pressure (London 1955).Google Scholar
  19. 19.
    Rau, H., Zur Bedeutung der chron. Blutdruckerhöhung für die Entstehung u. Schwere der Arteriosklerose. Klin. Wschr. 34, 167 (1956).Google Scholar
  20. 20.
    Bound-Table Gespräch : Das Altersherz und seine Behandlung. Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med. 70, 165 (München 1964).Google Scholar
  21. 21.
    Schettler, G., Arteriosklerose (Stuttgart 1961)Google Scholar
  22. 22.
    Schimert, G., Schimmler, W., Schwalb, H. und J. Eberl-München, Die Koronarerkrankungen. Handb. Inn. Med. Bd. IX/3, 653 (Berlin-Göttingen-Heidel-berg 1960).Google Scholar
  23. 23.
    Schoenmackers, J., Koronararterien Herzinfarkt. In: Bargmann, W. und W. Doerr, Das Herz des Menschen. 735 (Stuttgart 1963).Google Scholar
  24. 24.
    Schweizer, W., Die Epidemiologie des Myocardinfarktes. Z. Präventivmed. 4, 424 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Spang, K., Altersherz und Kardiosklerose. Dtsch. med. Wschr. 79, I, 318 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Wegelin, C., Schweiz. Med. Wschr. 74, 57 (1944).Google Scholar
  27. 27.
    Wezler, K., Die physiologische Altersinsuffizienz des Herzens. Verh. Dtsch. Ges. Kreis-laufforschg. 24, 74 (Darmstadt 1958).Google Scholar
  28. 28.
    Wynder, L. et al., Epidemiological aspects of coronary artery disease. Ann. New York Acad. Sci. 97, 879–960 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt 1966

Authors and Affiliations

  • H. Strauch
    • 1
  • A. Shahin
    • 1
  1. 1.Medizin, Univers.- PoliklinikErlangenDeutschland

Personalised recommendations