Advertisement

Körperlich - seelische Wechselbeziehungen

  • Martin Schmidt
Part of the Wissenschaftliche Jugendkunde book series (JUGENDKUNDE, volume 9)

Zusammenfassung

Die Ergebnisse der zahlreichen Untersuchungen über die Wechselbeziehungen zwischen somatischer und psychischer Reifung hat Undeutsch zusammengefaßt. Als Tendenzen aus den vorliegenden Resultaten hebt er hervor:
  1. 1.

    Die Wiederkehr des Unterschiedes zwischen somatisch akzelerierten und retardierten Kindern auf der psychischen Ebene auf den in diesem Zusammenhang bisher untersuchten Gebieten.

     
  2. 2.

    Die Regel der positiven Beziehung zwischen somatischem und psychischem Entwicklungstempo und die der positiven Wirkung einheitlichen (synchronen) Entwicklungsverlaufs.

     
  3. 3.

    Die geringe Höhe der erhaltenen Korrelationskoeffizienten, die aber deutlich steigen, sobald zentralere Bereiche der beiden Entwicklungsdimensionen miteinander verglichen werden.

     
  4. 4.

    Die Vermutung, „daß der Zusammenhang zwischen somatischem und psychischem Entwicklungsgeschehen um so stärker und durchgängiger ist, je tiefer (im Sinne von genetisch früher) und leibnäher die betreffenden psychischen Bereiche oder Funktionen sind“.

     
  5. 5.

    Die vielfachen Erklärungsmöglichkeiten der gefundenen Beziehungen und die Unzulänglichkeit der Annahme gleicher Faktoren mit Auswirkung in beiden Entwicklungsbereichen (58).

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, München 1965

Authors and Affiliations

  • Martin Schmidt
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations