Advertisement

Langzeitverläufe der Weichteilschwellung nach operativen Eingriffen

  • L. Pöllmann
  • F. Häußler
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie book series (PLASTISCHE CHIR, volume 19)

Zusammenfassung

Nach größeren operativen Eingriffen im Mund- und Kieferbereich sind Schwellungen nicht zu vermeiden. Hahn u. Mitarb. (1966) beschreiben ausdrücklich, daß der präoperative Ausgangswert am 7. postoperativen Tag nach Weisheitszahnentfernung noch nicht erreicht wurde, längerdauernde Beobachtungen berichteten sie jedoch nicht. In der vorliegenden Untersuchungsreihe wurde der Schwellungsverlauf nach kieferchirurgischen Eingriffen über den 7. Tag nach der Operation hinaus be-obachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hahn W, Lange D, Overheu M (1966) Die Vermeidung des postoperativen Ödems. Dtsch Zahnärzteblatt 20:355–360Google Scholar
  2. Hildebrandt G (1962) Biologische Rhythmen und ihre Bedeutung für die Bäder-und Klimaheilkunde. S 730–785 in Amelung W und Evers A (Hrsg): Handbuch der Bäder-und Klimaheilkunde. F. K. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  3. Hildebrandt G (1978) Kurkrisen und reaktiver Kurprozeß. Zschr Phys Med 7:145–159Google Scholar
  4. Hildebrandt G (1980) Chronobiologische Grundlagen der Ordnungstherapie. In: Brüggemann W (Hrsg): Kneipptherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York S 177–228CrossRefGoogle Scholar
  5. Pöllmann L, Hildebrandt G (1982) Long-term control of swelling after maxillo-facial surgery (a study on circaseptan reactive periodicity). Int J Chronobiology 8:105–114Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • L. Pöllmann
    • 1
  • F. Häußler
    • 1
  1. 1.UlmDeutschland

Personalised recommendations