Wangeninfektion nach der Coriumzügelplastik bei Facialisparesen

  • E. Kastenbauer
  • W. Draf
Conference paper
Part of the 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 7./8. Oktober 1977, Murnau/Obb. book series (PLASTISCHE CHIR, volume 15)

Zusammenfassung

Vor etwa 15 Jahren entwickelte Pitanguy für die Behandlung der Gesichtsasymmetrie bei peripheren Facialisparesen eine Korrekturmethode, die von der Art der publizierten Resultate und von der Technik her auf den ersten Blick bestechend erscheint.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anderl, H.: Reconstruction of the Face through Cross-Face-Nerve Transplantation in Facial Paralysis. Chir. Plast. 2, 17 (1973).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kastenbauer, E.: Spezielle Rekonstruktionsverfahren im Gesichtsbereich. Arch. Oto-Rhino-Laryng. 216, 192 (1977).Google Scholar
  3. 3.
    Pitanguy, I.: Paralisia Facial Contribuicao ao seu Tratamento Cirurgico. Rev. Ass. med. bras. 11, 24 (1965). Zit. n. Pitanguy, I., Flemming, I.: Z. Laryng. Rhinol. 48, 812 (1969).Google Scholar
  4. 4.
    Pitanguy, I., Flemming, I.: Ergebnisse der Gesichtskorrektur mit Dermalappen bei irreversiblen Fazialisparesen. Z. Laryng. Rhinol. 48, 812 (1969).Google Scholar
  5. 5.
    Samii, M.: Faziofaziale Anastomose durch Nerventransplantation. In: Fortschr. Kiefer-und Gesichtschir. Bd. XX, Schuchardt, K. (Hrsg.), S. 115. Stuttgart: 1975.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • E. Kastenbauer
    • 1
  • W. Draf
    • 1
  1. 1.München und MainzDeutschland

Personalised recommendations