Sterile Keratitis, eine Komplikation nach Tragen weicher Kontaktlinsen aus Silikon

  • H. W. Roth
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 77)

Zusammenfassung

In den letzten zwei Jahren wurden an der Universitätsaugenklinik Ulm 71 Patienten untersucht, bei denen nach anfangs erfolgreicher Anpassung einer weichen Kontaktlinse aus Silikon Komplikationen aufgetreten waren. Alle Patienten hatten ihre Linsen entweder von niedergelassenen Augenärzten, von Optikern oder in einer Klinik erhalten und wurden nach Auftreten der pathologischen Befunde mehr oder weniger rechtzeitig an unsere Klinik zur Diagnostik, Therapie und Dokumentation überwiesen. In zehn der von uns nachuntersuchten Fälle bestand eine Keratopathie, die bisher noch bei keiner anderen Kontaktlinse beobachtet wurde. Nach einer Tragezeit von zwei Wochen bis zehn Monaten traten Hornhauttrübungen auf. Alle Patienten bemerkten zuvor eine langsam zunehmende Visusminderung und eine z.T. stark erhöhte Blendungsempfindlichkeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ehrich, W.: Atlas der Kontaktlinsenanpassung. Stuttgart: Enke 1978.Google Scholar
  2. Ehrich, W.: Zur biologischen Verträglichkeit von weichen Kontaktlinsenmaterialien (HEMA). Klin. Monatsbl. Augen-heilkd. 171, 443–450 (1977).Google Scholar
  3. Fatt, J.: A preclinical study of gas permeable contact lens material (silicon rubber). Contact Lens 2, 3–5 (1969).Google Scholar
  4. Iwasaki, W.: Silicon lenses, an overview. Bericht ECLSO-Kongreß Straßburg, Oktober 1978.Google Scholar
  5. Iwasaki, W.: The present existing of silicon lenses in Japan. Vortrag Japanische Gesellschaft für Contactologie, 18.02.79, Tokio.Google Scholar
  6. Marquardt, R., Roth, H.W.: Trois Années de Lentilles Souples. Sobeveco III/1, 13–22 (1974).Google Scholar
  7. Marquardt, R., Roth, H.W.: Weiche Kontaktlinsen, Indikation, Verträglichkeit. In: Hollwich, F., Kemmetmüller, H., (Hrsg.): Die Kontaktlinse als Refraktionshilfe und Therapeutikum. Stuttgart: Enke 1975, S. 95–105.Google Scholar
  8. Marquardt, R., Roth, H.W.: Orthokeratologie: Technik, Möglichkeiten, Grenzen. Klin. Monatsbl. Augen-heilkd. 169, 84–89 (1977).Google Scholar
  9. Morgan, J.: pers. Mitteilung.Google Scholar
  10. Müller-Jensen, K.: Toxische Keratopa-thie, eine Komplikation bei der Weichlinsendesinfektion. In: Hollwich, F., Kemmetmüller, H., (Hrsg.) Die Kontaktlinse als Refraktionshilfe und Therapeutikum. Stuttgart: Enke 1975, S. 124–128.Google Scholar
  11. Roth, H.W.: Weiche, hydrophile Kontaktlinsen. Pflegefehler als Ursache ihrer Unverträglichkeit. Contact Lens 5.7, 3–6 (1976).Google Scholar
  12. Roth, H.W.: Schäden nach Tragen weicher Kontaktlinsen. In: Freigang, M. (Hrsg.): Arbeitskreis Kontaktlinse. Düsseldorf: Berufsverband der Augenärzte Deutschlands 1977, S. 42–50.Google Scholar
  13. Roth, H.W.: Komplikationen nach Tragen weicher Kontaktlinsen. Der Augenarzt 12, 59–62 (1978).Google Scholar
  14. Roth, H.W.: The etiology of ocular irritation in soft lens wearers: Distribution in a large clinical sample. Contact and Intraocular Lens Medical Journal 4:2, 38–47 (1978).Google Scholar
  15. Roth, H.W., Iwasaki, W., Takayama, M., Wada, C.: Complications caused by Silicon Elastomer lenses in West Germany und Japan, (japanische Sprache, im Druck)Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag 1980

Authors and Affiliations

  • H. W. Roth
    • 1
    • 2
  1. 1.Abt. für AugenheilkundeUniv. UlmDeutschland
  2. 2.Bundeswehrkrankenhaus UlmDeutschland

Personalised recommendations