Advertisement

Ein hochauflösendes optisch-elektronisches Verfahren zur Darstellung des Augenhintergrundes

  • U. Klingbeil
  • H. Rau
  • J. Bille
  • O. Käfer
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 77)

Zusammenfassung

Ein objektiver Nachweis von Veränderungen des Augenhintergrunds ist bei einer großen Zahl von Erkrankungen Voraussetzung für eine Früherkennung. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, diskrete Nervenfaserbündelausfalle nachzuweisen, die z.B. typisch für das Anfangsstadium des Glaucoma chronicum simplex sind. Mit den heute bekannten photographischen Methoden ist es unserer Ansicht nach nur möglich, sehr grobe Nervenfaserausfälle, etwa bei neurologischen Erkrankungen, nachzuweisen. Vor allem die Nervenfaserschicht im papillo-makulären Bündel und seiner näheren Umgebung ist so zart (Abb. 1), daß man nur in Ausnahmefällen Ausfälle diagnostizieren kann, weshalb ein neues Meßverfahren zur Abtastung des Augenhintergrundes erprobt werden soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J. F. Bergmann Verlag 1980

Authors and Affiliations

  • U. Klingbeil
    • 1
  • H. Rau
    • 1
  • J. Bille
    • 1
  • O. Käfer
    • 2
  1. 1.Inst. für Angewandte Physik IUniv. HeidelbergDeutschland
  2. 2.Univ.-Augenklinik HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations