Advertisement

Oberflächenfilme

  • K. L. Wolf

Zusammenfassung

Kommt ein flüssiger oder fester Stoff mit der Oberfläche einer ihn nicht lösenden Flüssigkeit in Berührung, deren Adhäsion zu ihm seine Kohäsion übertrifft, so breitet er sich, wie in I, § 17 gezeigt wurde, auf der Flüssigkeitsoberfläche in zweidimensionaler Erstreckung aus. Die auf diese Weise aus dem Verband mit ihresgleichen befreiten Moleküle sind entsprechend der Spreitungsbedingung I (94) mit den Molekülen der Trägerflüssigkeit durch zwischenmolekulare Kräfte verbunden; in deren Tiefe können sie, da Unlöslichkeit besteht, nicht eindringen, wohl aber können sie zusammen mit den ihnen verbundenen Molekülen der Unterlage innerhalb der Oberfläche eine zweidimensionale thermische Bewegung ausführen. Der durch Spreitung über einen zweidimensionalen Raum molekularer Dicke verteilte Stoff befindet sich also in einem besonderen Zustand, der dadurch ausgezeichnet ist, daß die Moleküle bei Haftung an der Unterlage sich auf derselben, etwa so wie Fahrzeuge auf einer Ebene, frei bewegen können. Diesen Zustand charakterisiert man kurz damit, daß man sagt, der Stoff bilde auf seiner (flüssigen) Unterlage einen Film.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alexander, A. E., in Surface Chemistry, London 1949, S. 123.Google Scholar
  2. 4.
    Alexander , A. E., in Surface Chemistry, London 1949, S. 125f.Google Scholar
  3. 4.
    Adam, N. K.: Proc. Roy. Soc. 126, 533 (1930).ADSGoogle Scholar
  4. 5.
    Adam u. Danielli: Biochem. J. 26, 1235 (1932).Google Scholar
  5. 6.
    Adam u. Jessop: Proc. Roy. Soc. 110, 423 (1926).ADSCrossRefGoogle Scholar
  6. 1.
    Volmer , M.: Z. physik. Chem. 115, 253 (1925).Google Scholar
  7. 2.
    Frumkin, A.: ebenda 116, 466 (1925).Google Scholar
  8. 1.
    Adam U. Jessop: Proc. Roy. Soc. 112, 362 (1926).ADSCrossRefGoogle Scholar
  9. 2.
    Schuller, H.: Kolloid-Z. 136, 134 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  10. 3.
    Müller, H.: Kolloid-Z. 136, 131 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  11. 4.
    Adam u. Dyer: Proc. Roy. Soc. 106, 705 (1924).Google Scholar
  12. 1.
    Fosbinder u. Rideal: Proc. Roy. Soc. 143, 365 (1933).Google Scholar
  13. 2.
    Fowkes, E. M., R. J. Myers u. W. D. Harkins: J. Amer. ehem. Soc. 59, 593 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  14. 2.
    Guyot, M. J.: I.e.; Garrison: J. physic. Chem. 29, 1517 (1925).Google Scholar
  15. 1.
    Harding U. ADAM: Trans. Faraday Soc. 29, 837 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  16. 1.
    Nach J. Crisp: Surface Chemistry, London 1949, S. 67Google Scholar
  17. 2.
    Adam U. Miller: Proc. Roy. Soe. 142, 416 (1933).ADSCrossRefGoogle Scholar
  18. 2.
    Fourt, L., u. W. D. Harkins: J. Physic. Chem. 42, 897 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  19. 3.
    Astbury; Nature 142, 33 (1938).ADSCrossRefGoogle Scholar
  20. 2.
    Langmuir: Science 87, 493 (1938).ADSCrossRefGoogle Scholar
  21. 1.
    Langmuir: Proc. Roy. Soc. 170, 22 (1939).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • K. L. Wolf

There are no affiliations available

Personalised recommendations