Advertisement

Allgemeine Ansichten über das Herzversagen

  • John McMichael

Zusammenfassung

Es ist jetzt ungefähr fünfzehn Jahre her, daß die Vorstellung, wonach eine organische Erkrankung des Herzens notwendigerweise mit einer Herabsetzung des Herz-Minutenvolumens verbunden sein müsse, von Harrison (1) mutig angegriffen wurde. Obwohl zu jener Zeit die Methoden der Herz-Minutenvolumensbestimmung beim Menschen noch vorwiegend indirekt waren, war er doch bereit, deren Ergebnis zu akzeptieren, wonach das Herz-Minutenvolumen bei Herzkranken selbst im Zustand der Dekompensation nicht unbedingt niedrig sein müsse. Untersuchungen mit Hilfe des Herzkatheters haben nun sehr klar gezeigt, daß gewisse Typen des Herzversagens mit einem Ruhe-Minutenvolumen verbunden sein können, das sogar über der normalen Höhe liegt, die bei einem in Ruhelage befindlichen Erwachsenen im Durchschnitt ungefähr 5,3 lit/min beträgt. Vom hämodynamischen Gesichtspunkt aus kann man daher die Herzdekompensationen in eine Gruppe mit niedrigem und eine solche mit hohem Herz-Minutenvolumen einteilen (2,3)*).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag Von Dr. Dietrich Steinkopff Darmstadt 1953

Authors and Affiliations

  • John McMichael
    • 1
  1. 1.Post-Graduate Medical SchoolUniversität LondonUK

Personalised recommendations