Advertisement

Ertrinken

  • Hubert Fischer
  • Wolfgang Spann

Zusammenfassung

Beim Tod im Wasser ist das unmittelbare Ertrinken vom mittelbaren, d.h. dem Untergehen im Wasser infolge Kreislaufkollaps oder Bewußtseinsstörung, zu unterscheiden. Unter klassischem Badetod nach Emminger versteht man den plötzlichen Tod im Wasser. Übergänge zwischen Ertrinkungstod und Badetod sind nach Mueller keineswegs selten. Es wird die Auffassung vertreten, daß beim Badetod ein Kreislaufkollaps im Wasser entsteht, zu dessen Zustandekommen verschiedene Bedingungen einzeln oder in Kombination zusammenwirken. Der Kollaps führt zur Ohnmacht und damit zum Untersinken. Der Ertrinkungstod ist ein Erstickungstod im Wasser und zeigt daher im allgemeinen denjenigen Verlauf und diejenigen Zeichen, die dem Erstickungstode überhaupt zukommen. Finden sich keine Erstickungszeichen, so muß daran gedacht werden, daß der Tod infolge Schock- oder Kreislaufkollaps eingetreten ist (Ponsold).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bargegna, M., e G. Selvaggio: Sulla utilitä di alcuni indagini istologiche nello studio delle lesioni vitali e post-mortali nel cadavere sommerso. G. Med. leg. 9, 367–378 (1963)Google Scholar
  2. Bargegna, M.: Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 56 243 (1965).Google Scholar
  3. Emminger, E.: Über den plötzlichen Badetod. Med. Klinik 230–233 (1948).Google Scholar
  4. Koseki, T., and Sh. Yamanotjchi: The post-mortem injury on the drowned bodies inflicted by aquatic animals, especially amphipods. Jap. J. leg. Med. 18 12–20 (1964)PubMedGoogle Scholar
  5. Koseki, T.: Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 56 139 (1965).Google Scholar
  6. Lareng, L., et Coll: Traitment des noyades. Rev. med. Toulouse 787–795 (1965).Google Scholar
  7. Lartigtje, G.: Les dangers de l’eau; Hydrocution et noyades. La Revue du Praticien 6 2059 (1956).Google Scholar
  8. Mtkami, Y., et al.: Experimental study an practice on the detection of vegetative planktons in the bone marrow of the drowned dead body. Acta Med. Okayama 13 259 (1959).Google Scholar
  9. Niles, N. R.: Hemorrhage in the middle-ear and mastoid in drowning. Amer. J. clin. Path. 40 281–283 (1963).Google Scholar
  10. Otto, H.: Über den Nachweis von Diatomeen in menschlichen Lungenstauben. Frankfurt Z. Path. 71 176–181 (1961).PubMedGoogle Scholar
  11. Petersohn, F.: Diatomeenbefunde bei Wasserleichen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 54 376 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  12. Ponsold, A.: Ertrinken; in: Ponsold, Lehrbuch der gerichtlichen Medizin. S. 375–387.Google Scholar
  13. Stuttgart: Thieme 1957.Google Scholar
  14. Priluzky, S. A.: Death occurring in the water. Sud. med. Ekspert. 6 24–27 (1963) (russisch)Google Scholar
  15. Priluzky, S. A.: Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 56 242 (1965).Google Scholar
  16. Prokop, O.: Lehrbuch der gerichtlichen Medizin. Berlin: VEB Verlag Volk und Gesundheit 1960.Google Scholar
  17. Scheibe, E., u.a.: Vergleichende Untersuchungen zum Nachweis des Ertrinkungstodes. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 51 395–398 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  18. Spitz, W. U.: Diagnose des Ertrinkungstodes durch den Diatomeen-Nachweis in Organen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 54 42 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  19. Tamaska, L.: Über den Diatomeennachweis im Knochenmark der Wasserleichen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 51 398–403 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  20. Tsvetkov, V.S.: Some problems concerning medico legal examination of injuries in corpses recovered from mountain rivers. Sud. med. Ekspert. 7 8–12 (1964) (russisch)Google Scholar
  21. Tsvetkov, V.S.: Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 56 30 (1965).Google Scholar
  22. Walcher, K.: Über Erstickung. Ergebn. allg. Path. (1943).Google Scholar

Copyright information

© Bergmann-Verlag, München 1967

Authors and Affiliations

  • Hubert Fischer
    • 1
  • Wolfgang Spann
    • 2
  1. 1.Akademie des Sanitäts- und Gesundheitswesens der BundeswehrMünchenDeutschland
  2. 2.Instituts für gerichtliche und Versicherungsmedizin der UniversitätFreiburgDeutschland

Personalised recommendations