Die Blockade des Plexus

  • Robert R. Macintosh
  • William W. Mushin
Part of the Anaesthesiology and Resuscitation / Anaesthesiologie und Wiederbelebung / Anesthésiologie et Réanimation book series (A+I, volume 19)

Zusammenfassung

Der Patient wird aufgefordert, sofort zu sagen, wann ein elektrisierender oder brennender Schmerz in den Arm oder die Hand ausstrahlt. Er wird auch gebeten, sich nicht zu bewegen, wenn er Angaben macht. In ungefähr 3 von 4 Fällen können Parästhesien dieser Art ausgelöst werden. Im Moment, da der Patient Angaben macht, wird die Kanüle ruhig in dieser Position gehalten, und die Spritze ohne Lageveränderung der Kanüle sorgfältig fixiert. Mit 20–30 ml des Lokalanaestheticums erfolgt die Blockade des Plexus brachialis. Die Analgesie wird rasch eintreten. In diesen Fällen ist es unnötig, eine Barriere des örtlichen Betäubungsmittels entlang der Oberfläche der ersten Rippe in der Weise zu spritzen, wie es im folgenden beschrieben wird.
Abb. 24

Der Schnitt durch die Clavicula, erste Rippe und die Gewebe, die auf der Rippe liegen, ist der gleiche, wie in dem vorausgegangenen Bild.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Robert R. Macintosh
    • 1
  • William W. Mushin
    • 2
    • 3
  1. 1.University of OxfordUK
  2. 2.Welsh National School of MedicineUniversity of WalesUK
  3. 3.Nuffield Department of AnaestheticsUniversity of OxfordUK

Personalised recommendations